Autor Thema: Schwierigkeiten bei Zaubern  (Gelesen 311 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline DeadOperator

  • Psycho Granddad
  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.602
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Malkav
Schwierigkeiten bei Zaubern
« am: 17.03.2019 | 12:41 »
Hallo zusammen,

hat jemand einen guten Tipp wie ihr Schwierigkeiten bei Zaubern festlegt? Ich hatte gestern meine erste Runde und unser Runenwerfer hat sehr viel Spaß daran Vorteile für andere zu erschaffen.

Ich finde es etwas schwierig da den passenden Zielwurf zu ermitteln.

Irgendwelche Vorschläge?
Keeper of the Leonine Child That Wails and Stings

Power Gamer: 29%
Butt-Kicker: 25%
Tactician: 58%
Specialist: 29%
Method Actor: 71%
Storyteller: 75%
Casual Gamer: 54%

Offline LordBorsti

  • Hero
  • *****
  • Malmsturm Regelfuzzi
  • Beiträge: 1.007
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: LordBorsti
Re: Schwierigkeiten bei Zaubern
« Antwort #1 am: 17.03.2019 | 15:39 »
Zielwert ermittel ich wie folgt:

1) Aktiver oder passiver Widerstand?


Falls irgendein in der Szene anwesender Charakter versucht den Zauber zu unterbinden, verwende ich aktiven Widerstand. Ansonsten passiver Widerstand, d.h. ich lege eine Schwierigkeit fest.

2) Falls passiver Widerstand: Dramatik oder Simulation?

Im Prinzip kannst du die Schwierigkeit (passiven Widerstand) entweder nach dramatischen oder simulationistischen Gesichtspunkten festlegen.

Verwendest du einen dramatischen Maßstab gilt: niedrige Schwierigkeiten zu Beginn des Spielebands, für vorbereitende Aktionen, für Handlungen ohnen großes Risiko; hohe Schwierigkeiten zum Finale, für "abschließende" Aktionen, für Handlungen mit hohem Risiko

Verwendest du einen simulationistischen Maßstab: Grundschwierigkeit +0 oder +1 und dann +2 draufschlagen für jeden Faktor, der das Gelingen der Handlung erschweren könnte.


Etwas ausführlicher siehe SRD, Abschnitt "Schwierigkeiten festlegen": http://srd.faterpg.de/fate-core/spielleiten/was-machst-du-waehrend-des-spiels/


Für Zauberei im speziellen würde ich fast immer einen dramatischen Maßstab anlegen, da für einen simulationistischen Ansatz einfach die realweltliche Referenz fehlt.
« Letzte Änderung: 17.03.2019 | 15:42 von LordBorsti »
Malmsturm Regelfuzzi
www.Malmsturm.de

Offline Kardinal

  • Hero
  • *****
  • Malmsturm: Weltenspinner
  • Beiträge: 1.762
  • Username: Kardinal
    • Rollenspiel im Bergischen...
Re: Schwierigkeiten bei Zaubern
« Antwort #2 am: 17.03.2019 | 16:02 »
alternativ: das was Borsti "dramatischen Maßstab" nennt verwende ich selbst nie, aber im Setting von Malmsturm folgt Magie natürlich der jeweiligen "dramatischen Realität", d.h. Heilmagie kann auf alten Schlachtfeldern oder Friedhöfen schwerer werden, Feuermagie profitiert von Vulkanen, Schmiedewerkstätten, Waldbränden, etc., Magie für Schleichen und Dunkelheit oder Schatten geht gut in verrufenen Stadtvierteln und bei Nebel oder Neumond, usw...
The Future: Transhumanism is what all the rich people are doing - and Cyberpunk is what they are doing to the rest of society.

Democracy is a device that ensures we shall be governed no better than we deserve. - G. B. Shaw

“That's what I do — I drink and I know things.” - Tyrion Lannister

Offline DeadOperator

  • Psycho Granddad
  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.602
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Malkav
Re: Schwierigkeiten bei Zaubern
« Antwort #3 am: 17.03.2019 | 17:34 »
Danke Euch!

Ich habe mich jetzt mit meiner Gruppe auch darauf geeinigt, es ihnen eher einfach zu machen, einen Vorteil/Aspekt zu erzeugen.

1. Kann dann jeder was reißen in der Szene, auch die, die normalerweise nicht kämpfen oder zaubern.
2. Gleicht es sich aus, wenn die Gegner das auch machen. Ich werde dann die Konflikte eher so vorbereiten, dass die Gegner auch "Supporter" haben.

So nach und nach komme ich wieder an, in dem System.
Keeper of the Leonine Child That Wails and Stings

Power Gamer: 29%
Butt-Kicker: 25%
Tactician: 58%
Specialist: 29%
Method Actor: 71%
Storyteller: 75%
Casual Gamer: 54%

Offline Wisdom-of-Wombats

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 5.134
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Murder-of-Crows
Re: Schwierigkeiten bei Zaubern
« Antwort #4 am: 17.03.2019 | 18:51 »
Ich hab bei Fate schon erlebt, dass ein Gegner mit 2 Punkten mehr in der Apex Fertigkeit durchaus reicht, um die ganze Gruppe zu beschäftigen. Ist die Hauptfertigkeit niedriger bietet sich Unterstützung an.
Spiele gelegentlich: Savage Worlds Adventure Edition
Leite regelmäßig: Dungeons & Dragons 5th Edition, Vampire: The Masquerade 5th Edition
Bereite vor: John Carter of Mars
Lese: John Carter of Mars

Offline LordBorsti

  • Hero
  • *****
  • Malmsturm Regelfuzzi
  • Beiträge: 1.007
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: LordBorsti
Re: Schwierigkeiten bei Zaubern
« Antwort #5 am: 17.03.2019 | 20:10 »
Danke Euch!

Ich habe mich jetzt mit meiner Gruppe auch darauf geeinigt, es ihnen eher einfach zu machen, einen Vorteil/Aspekt zu erzeugen.
...

Das ist gute Spielpraxis bei Fate  :)

Das Festlegen von Schwierigkeiten solltest du am besten als Stilmittel betrachten. Setzt du niedrige Schwierigkeiten an, können die Charaktere ordentlich rocken und in vielen Fällen vergrößert sich der Ressourcen-Pool der Charaktere (freie Einsätze, Schub) durch eine erfolgreiche Aktion. Setzt du hohe Schwierigkeiten an, müssen die Charaktere ihre Ressourcen verbrauchen (Fatepunkte, freie Einsätze, Schub) um erfolgreich zu sein. Dadurch müssen die Spieler dann auf der taktischen Ebene Entscheidungen treffen, welche ihre Handlungen ihnen wichtig ist und auf jeden Fall gelingen soll.
Malmsturm Regelfuzzi
www.Malmsturm.de