Autor Thema: [Mutant Jahr Null] Einige Fragen vor der ersten Runde  (Gelesen 571 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline NorskRidder

  • Bloody Beginner
  • *
  • Rollenspiel-Rückkehrer
  • Beiträge: 19
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: NorskRidder
Hallo,
am Wochenende leite ich meine erste (Test)runde Mutant Jahr Null. Bei Lesen der deutschen Regel sind ein paar Fragen aufgekommen.
1. Initiative:
Hier geht in den Regel anscheinend einiges durcheinander. Es gibt verschiedene Aussagen, wie die Initiative ermittelt wird.
Seite 85
Zitat
Alle am Konflikt beteiligten Charakteren würfeln einen W6... Wer das höhere Ergebnis erzielt, handelt zuerst. Sollte es einen Gleichstand geben, handelt der SC mit dem höheren Geschicklichkeitswert.
weiter unten steht für Kämpfe mit mehreren Beteiligten
Zitat
Jeder, der sich dem Konflikt anschließen möchte, legt zu Beginn der ersten Runde einen Initiativewurf ab.
und dann die erste Verwirrung
Zitat
Ein Gleichstand wird wie bei Konflikten mit zwei Beteiligten (siehe oben) mit einem 50/50-Würfelwurf aufgelöst.
Das verstehe ich jetzt nicht. Entscheidet bei einem Gleichstand nun der Geschicklichkeitswert über die Reihenfolge oder wird ein 50/50-Wurf gemacht?
Im Beispiel für die Initiative heißt es dann
Zitat
Jeder der vier Spielercharakteren macht einen Initiativewurf - aktueller Geschicklichkeitswert plus ein W6.
Schon wieder Verwirrung. Ich dachte der Initiativewurf ist ein einfacher W6-Wurf. Hier wird jetzt noch die Geschicklichkeits aufaddiert.
Ich würde es jetzt, wie folgt spielen:
Jeder Teilnehmer am Konflikt macht einen Initiativewurf in der ersten  Runde. Der Wurf ist ein W6 + Geschicklichkeit. Sollte es zum Gleichstand zwischen Kämpfern kommen, dann machen diese einfache, vergleichende W6-Würfe um die Reihenfolge festzulegen.
Bleibt das Problem, dass der Initiativwert ja auch verändert werden kann und man dann wahrscheinliche immer mal wieder W6-Würfe machen muss, wenn ein Kämpfer auf gleichem Initiativewert, wie ein anderer Kämpfer landet.

2. Fäulnis und kritische Treffer
Meine zweite Frage bezieht sich auf die Fäulnis. Wenn ein SC durch einen Fäulniswurf Schaden erhält und dadurch gebrochen wird, was passiert dann? Muss er dann eine kritische Wunde auswürfeln? Handelt es sich dabei um "Untypischen Schaden"? Oder stirbt der SC sofort?

3. Tiermutanten
Bei meiner dritten Frage geht es eher um Eure Meinung. Ich würde in meine Runde gerne eine Begegung mit Tiermutanten - genauer gesagt Hasen - einbauen, da mir die Ideen von Genlab Alpha sehr gefallen. Was meint ihr wie groß diese Mutantenhasen wohl sind. Haben die immer noch normale Hasengröße oder sind sie durch die Mutation so groß wie Menschen geworden?

Vielen Dank für eure Hilfe!  8)
Wieder braucht das Land Heroen zu seiner Rettung - und deshalb seid Ihr hier.
Hero Quest , 1989

Offline Gumbald

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 132
  • Username: Gumbald
Re: [Mutant Jahr Null] Einige Fragen vor der ersten Runde
« Antwort #1 am: 24.04.2019 | 09:11 »
1. Initiative:
In einer früheren Version des Regelwerks wurde die Initiative durch W&+Geschicklichkeit berechnet. Das hat man dann in einer neueren Auflage nur durch den W6-Wurf ersetzt, aber vergessen ein paar Text-Passagen anzupassen.
Ich spiele in meiner Runde aber auch mit W6+Geschicklichkeit, weil es die INI leicht entzerrt und Monstern mit einem sehr hohen Geschicklichkeitswert einen zusätzlichen Vorteil im Kampf verschafft.
Somit: Ich mache es genauso wie du es vorgeschlagen hast.

2. Fäulnis und kritische Treffer:
Ist bei uns noch nicht vorgekommen aber ich würde ganz normal auf die "Kritische Wunden" Tabelle würfeln lassen, wenn ein Charakter duch Fäulnis auf Stärke 0 fällt.

3. Tiermutanten:
Die Bilder im Genlab-Alpha Band deuten darauf hin, dass die Tiermutanten durchaus größer als normale Tiere sein können, aber nicht unbedingt normale Menschengröße haben. Es gibt da bspw. ein Bild von einem Waschbär, der neben einem Menschen läuft. Da hat der Waschbär ungefähr die Größe eines Grundschulkindes.
Da die Tiermutanten regeltechnisch über die gleichen Attributswerte verfügen wie Mutanten (14 Punkte, ein Wert auf 5), wäre es wohl auch unpassend wenn mutierte Kaninchen genauso groß wären wie normale Kaninchen..