Umfrage

 Welches ist Dein Lieblings-Setting?

Thennla
1 (5.9%)
Meeros
0 (0%)
Mythic Britain
10 (58.8%)
anderes Setting aus der Mythic-Reihe
1 (5.9%)
Graumoor [Classic Fantasy]
0 (0%)
Die GEGEND
1 (5.9%)
Monster Island
1 (5.9%)
Worlds United
0 (0%)
ein Setting aus der M-SPACE-Reihe [Elevation, The Weaver]
0 (0%)
Comae Space [Odd Soot]
1 (5.9%)
Luther Arkwright
1 (5.9%)
Nach den Vampirkriegen
1 (5.9%)
Gemini City [Agonie & Ekstase]
0 (0%)
Lyonesse
0 (0%)

Stimmen insgesamt: 17

Autor Thema: [Mythras] Welches ist Dein Lieblings-Setting?  (Gelesen 1713 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Rumpel

  • Legend
  • *******
  • Marzipanpiratin
  • Beiträge: 7.858
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Achamanian
    • blog
Re: [Mythras] Welches ist Dein Lieblings-Setting?
« Antwort #25 am: 12.09.2019 | 11:54 »

Dragon Kings sollte ich mir tatsächlich mal anschauen, auch wenn ich befürchte, dass es, ähnlich wie Dark Sun, nicht wirklich humanozentrisch ist.

Da würde ich dir dann auch eher abraten, es ist sogar noch deutlich weniger humanozentrisch als Dark Sun ...
Swanosaurus - mein RPG-Blog
http://swanosaurus.blogspot.de

Nichts Böses - mein Kurzgeschichtenband bei Medusenblut
http://medusenblut.de/index.php?feat=12&id=2243555

Unser Buchladen für SF&Fantasy in Berlin - jetzt auch mit Versand!
http://www.otherland-berlin.de/

Offline Prinz Slasar

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 206
  • Username: Prinz Slasar
Re: [Mythras] Welches ist Dein Lieblings-Setting?
« Antwort #26 am: 12.09.2019 | 13:25 »
Aus der Reihe der bisherigen Settings stechen unter dem Gesichtspunkt "abgefahren" oder "hochfantastisch" zu sein, vor allem Monster Island und Odd Soot hervor. In gewisser Hinsicht kann auch Mythic Constantinople mit seinen Wundervölkern dazugezählt weden.
Die restlichen Settings sind nicht weniger fantastisch als das, was man sonst auch so finden kann. CLASSIC FANTASY ist schließlich W100-D&D und dementsprechend sind die Szenerien.
Luther Arkwright mit seinen Parallelwelten alternativer Historie im Multiversum würde ich auch eher unter "außergewöhnlich" verbuchen.
Lyonesse ist ebenfalls recht speziell.
Der Rest sind Genre-Settings [Planetary Romance/Sword & Planet, Urban Fantasy, First Contact SF, Space Opera...] und sprechen demnach auch eher Leute an, die sich für dieses Genre begeistern.
Das einzig wirklich generische Setting, und das ist auch so konzipiert, ist die GEGEND.

Was den Erzählstil betrifft, empfinde ich Mythic Britain als einnehmend [man ist nach wenigen Seiten schon mittendrin im Setting und fühlt sich als einer der Kelten], Monster Island ist einfach nur episch, unappetitlich und mit morbidem Humor geschrieben. Elevation ist meiner Meinung von allen MYTHRAS-Supplements dasjenige mit dem größten Unterhaltungsfaktor: geschrieben als Manual, das den Leser sofort in das Setting reißt [eigentlich zwei Manuals, da die Enkelin des Organisationsgründers ständig Notizen anbringt und konterkariert] und merkwürdige, witzige Szenarien.

Weitere ziemlich außergewöhnliche Settings stehen vor der Tür: Fioracitta, the City of Power zum Beispiel; oder Mythic Babylon und Mythic Polynesia.

Bei allen MYTHRAS-Sachen gilt jedoch, dass sich das "Abgefahrene" und Wunderliche nur bei konsequenter und vollständiger Lektüre der Supplements und Abenteuer zeigt. Beispielsweise in Monster Island, wenn eine bereits an sich schon skurrile Kreaturenbeschreibung durch einen einzigen Nebensatz noch abgefahrener wird.

Wer es gewohnt ist, dass sich das "Abgefahrene" eines Settings allein durchs Durchblättern, Querlesen, Artworkbetrachten erschließt, der muss zwangsläufig zu dem Schluss kommen, dass die MYTHRAS-Settings nicht so außergewöhnlich scheinen.
MYTHRAS hat eine andere Zielgruppe: den geduldigen und sorgfältigen Leser. Eine Zielgruppe, die in der heutigen Zeit, in der wöchentlich der Rollenspielmarkt mit immer mehr Material überschwemmt wird [das auch oft shiny artwork hat], sehr klein geworden ist.

« Letzte Änderung: 12.09.2019 | 13:51 von Prinz Slasar »

Offline NurgleHH

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 529
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: NurgleHH
Re: [Mythras] Welches ist Dein Lieblings-Setting?
« Antwort #27 am: 12.09.2019 | 13:31 »
Ich sage ja schon ewig: Irgendein Mythras-Mensch soll "Auf der Suche nach dem Vogel der Zeit" lesen und sich davon zu einem üppigen Sword&Sorcery-Setting mit Haufenweise seltsamen Völkern inspirieren lassen. Ich glaube, Mythras mit seinen vielen Magiesystemen und der Möglichkeit, eine große Bandbreite an Fantasy-Kreaturen sinnvoll als Spielercharaktere abzubilden, würde für so etwas wunderbar passen.
Habe immer noch Talislanta im Hinterkopf

Offline Leonidas

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 198
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Leonidas
Re: [Mythras] Welches ist Dein Lieblings-Setting?
« Antwort #28 am: 12.09.2019 | 14:05 »
MYTHRAS hat eine andere Zielgruppe: den geduldigen und sorgfältigen Leser. Eine Zielgruppe, die in der heutigen Zeit, in der wöchentlich der Rollenspielmarkt mit immer mehr Material überschwemmt wird [das auch oft shiny artwork hat], sehr klein geworden ist.


Auch für den sorgfältigen Leser mag manch ein Bild mehr sagen als tausend Worte. Das neue Runequest-GRW ist dafür ein gutes Beispiel; da ist das artwork nicht nur „shiny“, sondern eröffnet einen eigenen Zugang zum Setting, der dem reinen Text wohl verschlossen geblieben wäre.

Offline AndreJarosch

  • Moderator
  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 808
  • Username: AndreJarosch
Re: [Mythras] Welches ist Dein Lieblings-Setting?
« Antwort #29 am: 12.09.2019 | 14:11 »
Ich kann's irgendwie verstehen - die Mythic-Bände sind m.E. schon alle gut, aber haben irgendwie immer ein bisschen den "Special-Interessant-Nachts-um-halb-drei-auf-Arte"-Beigeschmack.
Und Thennla - ich mag die Welt und glaube, man könnte da toll spielen, aber die Präsentation ist schon extrem nüchtern, und man ist heute ja eher den BLAM!-Stil gewohnt, bei dem einen die zentralen Settingfeatures bunt und in Farbe vorgeknallt werden.

Ich weiß nicht, ob es ein "Fehler" bei Mythras ist oder ein Feature, dass alles so unaufgeregt, aber auch so wenig mitreißend daherkommt. Aber wenigstens eine Sache, die irgendwie knallt, optisch und auch in der sprachlichen Präsentation, wäre auch mal gut.

Für mich haben die typischen D20/D&D Sachen wenn sie etwas historisch sein wollen immer so ein "Herkules" und "Xena"-Gefühl.
MYTHRAS vergleiche ich mit "Rome" und "Spartacus".

Ja, MYTHRAS ist was für die selben Lute die auch Fans von Terra-X sind. Das ist kein Bug, das ist ein Feature.

Thennla wird SEHR nüchtern beschrieben, das ist wahr. Und wer glaubt, dass man Korantia (das trockenste aller Thennla-Bücher)  kennen muss, um die "guten Korantier" spielen zu können, die sich gegen die Mächte des sich ausweitenden "bösen Taskanischen Imperiums" und der "intriganten Jakkarenischen Theokratie" und der "exotischen die Situation ausnutzenden Assabier" wehren müssen, der irrt.
Man sollte Korantia kennen, da diese Kultur der Grundstein ist um Thennlas Kolonien und auch die Jakkarenische Theokratie und das Taskanische Imperium bzw. die Unterschiede von diesen zur korantischen "Basiskultur" zu verstehen.

Thennla IST bunt, aber nicht "zu Hause" (Korantia, Taskanisches Imperium, Jakkarenische Theokratie Assabia), wo es um kulturelle Streitigkeiten etc. geht, sondern die phantastik findet in den 98% der restlichen Welt statt.


Ich mag W100 Systeme und wir bringen MYTHRAS heraus, da wir von diesem Spielsystem überzeugt sind.
Ich mag abgefahrene Hintergründe (daher mag und spiele ich Glorantha).
Ich mag historische Settings (daher spiele ich Cthulhu 1920s und Gaslight).

MYTHRAS bietet all das und mehr.


Buntere und knalligere Präsentation?
Dafür haben wir kein Budget.
Selbst die farbigen Bücher von TDM und frostbyte werden bei uns in schwarz-weiß erscheinen, da farbige Überschriften und grauschattierte Bilder und alle 10 Seiten ein Farbbild nicht rechtfertigen das ganze Buch farbig zu drucken. Es gibt dem Buch keinen spielerischen Mehrwert.
Wenn wir RQG machen würden, dann wäre Farbe natürlich Pflicht, denn bei der hohen Anzahl von Bildern und grafischen Elementen hat das Buch durch Farbdruck einen enormen Mehrwert.


Wir übersetzen die Bücher die UNS Spaß machen und von denen wir uns vorstellen können, dass sie EUCH auch Spaß machen.
Aber wir sind ein Verein mit ehrenamtlichen Mitarbeitern (und geringem Budget für Externe Mitarbeiter) und kein Verlag.
Wir werden keine Bücher produzieren die gerade hipp sind und sich gut verkaufen.
Wenn wir anfangen müssten Dinge zu produzieren die UNS keinen Spaß machen, um MYTHRAS weiterzuführen, dann werden wir die Arbeit an MYTHRAS einstellen.
Wir machen solange weiter wir es uns Spaß macht und wir eine Mindestauflagenhöhe haben die eine Fortführung rechtfertigt.

Jetzt kommt erst mal:
"Mythic Constantinople" (+ Abenteuerheft "Lebenslange Konsequenzen")
Mit "Mythras - Das Begleitbuch" werden wir die Zusatzregeln in deutsch bereitstellen.
Mit "Sorandib" gibt es dann etwas peppigeres für Thennla.
"M-Space" wird der Mythras-SciFi-Baukasten und "Ein Geschenk von Schamasch" wird mit den Space Marines den grimmigen Anfang machen zu zeigen für was M-Space alles verwendet werden kann.
Mit "Zoriachs Kinder" und "Über den Rand der Welt" werden ca. 13 Abenteuer auf 450 Seiten erscheinen. Diese 13teilige Kampagne wird eher in Richtung klassischer Fantasyabenteuer gehen (wenn auch dieser Hintergrund ohne Elfen, Zwerge und Orks auskommen muss) und Steffen Schütte ist ja für schräge Ideen bekannt.

"Mythic Rome" steht noch im Raum, wie auch das "Buch der Questen" und die "Insel der Monster"... mal gucken was noch so kommt.

Offline Rumpel

  • Legend
  • *******
  • Marzipanpiratin
  • Beiträge: 7.858
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Achamanian
    • blog
Re: [Mythras] Welches ist Dein Lieblings-Setting?
« Antwort #30 am: 12.09.2019 | 14:33 »
@Andre:
Mir geht es da gar nicht so sehr um Vierfarbdruck (manchmal schön, oft auch total überladen) - ich mag die Schwarz-Weiß-Ästhetik und fühle mich oft positiv an das großartig gestaltete deutsche Sturmbringer bei Laurin erinnert.

Trotzdem könnten aber in meinen manche Mythras-Settings - wie zum Beispiel Thennla - das, was sie interessant macht, ein bisschen offensiver in Wort und Bild vor sich hertragen. Einfach mal ein paar Charakterarchetypen als Beispiele vorne reinpacken, mit coolen Illus, ruhig auch in schwarz-weiß, damit ich beim Blättern gleich denke: Wow! Diesen assabischen Magier spiele ich! Macht doch nix, dass die anderen das auch so machen - funktioniert halt. Gerade bei Thennla denke ich oft: dieses Setting führt so ein unverdientes Schattendasein, da müsste doch mehr gehen.

Ich meine das aber auch gar nicht so sehr als Kritik (und wenn, dann müsste die ja auch an Design Mechanism adressiert werden). Die Produkte sind schon okay und richtig so, und eigentlich ist es auch egal, ob das jetzt von 50 Leuten gespielt wird oder 5000, solange was erscheint. Ich glaube nur, ich könnte so manche Leute viel leichter davon überzeugen, beispielsweise mal Thennla mit mir anzutesten, wenn das so ein Buch wäre, bei dem man vom Querlesen und Bilder angucken gleich haufenweise spannende Ideen aufschnappt, und nicht erst, wenn man tief einsteigt ...

Mal sehen, wie Sorandib in der Beziehung wird, da bin ich ganz optimistisch!
Swanosaurus - mein RPG-Blog
http://swanosaurus.blogspot.de

Nichts Böses - mein Kurzgeschichtenband bei Medusenblut
http://medusenblut.de/index.php?feat=12&id=2243555

Unser Buchladen für SF&Fantasy in Berlin - jetzt auch mit Versand!
http://www.otherland-berlin.de/

Offline Marduk

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 698
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Marduk
Re: [Mythras] Welches ist Dein Lieblings-Setting?
« Antwort #31 am: 12.09.2019 | 14:36 »
Für mich haben die typischen D20/D&D Sachen wenn sie etwas historisch sein wollen immer so ein "Herkules" und "Xena"-Gefühl.
MYTHRAS vergleiche ich mit "Rome" und "Spartacus".

Ja, MYTHRAS ist was für die selben Lute die auch Fans von Terra-X sind. Das ist kein Bug, das ist ein Feature.

Thennla wird SEHR nüchtern beschrieben, das ist wahr. Und wer glaubt, dass man Korantia (das trockenste aller Thennla-Bücher)  kennen muss, um die "guten Korantier" spielen zu können, die sich gegen die Mächte des sich ausweitenden "bösen Taskanischen Imperiums" und der "intriganten Jakkarenischen Theokratie" und der "exotischen die Situation ausnutzenden Assabier" wehren müssen, der irrt.
Man sollte Korantia kennen, da diese Kultur der Grundstein ist um Thennlas Kolonien und auch die Jakkarenische Theokratie und das Taskanische Imperium bzw. die Unterschiede von diesen zur korantischen "Basiskultur" zu verstehen.

Thennla IST bunt, aber nicht "zu Hause" (Korantia, Taskanisches Imperium, Jakkarenische Theokratie Assabia), wo es um kulturelle Streitigkeiten etc. geht, sondern die phantastik findet in den 98% der restlichen Welt statt.


Ich mag W100 Systeme und wir bringen MYTHRAS heraus, da wir von diesem Spielsystem überzeugt sind.
Ich mag abgefahrene Hintergründe (daher mag und spiele ich Glorantha).
Ich mag historische Settings (daher spiele ich Cthulhu 1920s und Gaslight).

MYTHRAS bietet all das und mehr.


Buntere und knalligere Präsentation?
Dafür haben wir kein Budget.
Selbst die farbigen Bücher von TDM und frostbyte werden bei uns in schwarz-weiß erscheinen, da farbige Überschriften und grauschattierte Bilder und alle 10 Seiten ein Farbbild nicht rechtfertigen das ganze Buch farbig zu drucken. Es gibt dem Buch keinen spielerischen Mehrwert.
Wenn wir RQG machen würden, dann wäre Farbe natürlich Pflicht, denn bei der hohen Anzahl von Bildern und grafischen Elementen hat das Buch durch Farbdruck einen enormen Mehrwert.


Wir übersetzen die Bücher die UNS Spaß machen und von denen wir uns vorstellen können, dass sie EUCH auch Spaß machen.
Aber wir sind ein Verein mit ehrenamtlichen Mitarbeitern (und geringem Budget für Externe Mitarbeiter) und kein Verlag.
Wir werden keine Bücher produzieren die gerade hipp sind und sich gut verkaufen.
Wenn wir anfangen müssten Dinge zu produzieren die UNS keinen Spaß machen, um MYTHRAS weiterzuführen, dann werden wir die Arbeit an MYTHRAS einstellen.
Wir machen solange weiter wir es uns Spaß macht und wir eine Mindestauflagenhöhe haben die eine Fortführung rechtfertigt.

Jetzt kommt erst mal:
"Mythic Constantinople" (+ Abenteuerheft "Lebenslange Konsequenzen")
Mit "Mythras - Das Begleitbuch" werden wir die Zusatzregeln in deutsch bereitstellen.
Mit "Sorandib" gibt es dann etwas peppigeres für Thennla.
"M-Space" wird der Mythras-SciFi-Baukasten und "Ein Geschenk von Schamasch" wird mit den Space Marines den grimmigen Anfang machen zu zeigen für was M-Space alles verwendet werden kann.
Mit "Zoriachs Kinder" und "Über den Rand der Welt" werden ca. 13 Abenteuer auf 450 Seiten erscheinen. Diese 13teilige Kampagne wird eher in Richtung klassischer Fantasyabenteuer gehen (wenn auch dieser Hintergrund ohne Elfen, Zwerge und Orks auskommen muss) und Steffen Schütte ist ja für schräge Ideen bekannt.

"Mythic Rome" steht noch im Raum, wie auch das "Buch der Questen" und die "Insel der Monster"... mal gucken was noch so kommt.

Ihr macht ja auch, soweit ich das beurteilen kann, einen Spitzenjob... besser als mancher Verlag mit Full-Time Mitarbeitern.

Trotzdem würde ich mir unter anderem ein Setting wünschen, dass etwas mehr Phantastik aufweist, ohne klassische EDO-Fantasy und Fäntelalter zu sein. (Auch wenn ich ehrlich gesagt, nicht überzeugt bin, dass der Markt dafür so groß ist, das es sich wirtschaftlich lohnen würde)

Vielleicht muss ich mir auch Korantia nochmal genauer ansehen, vielleicht muss ich mir mein Wunschsetting auch selber basteln... we‘ll see. Es ist zumindest nicht meine Absicht, die Leistung, die ihr mit den Mythras Übersetzungen vollbringt irgendwie schlecht zu reden.
Als SL: nöchts
Als Spieler: Vampire 5, Kult

Offline Prinz Slasar

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 206
  • Username: Prinz Slasar
Re: [Mythras] Welches ist Dein Lieblings-Setting?
« Antwort #32 am: 12.09.2019 | 15:05 »

Auch für den sorgfältigen Leser mag manch ein Bild mehr sagen als tausend Worte. Das neue Runequest-GRW ist dafür ein gutes Beispiel; da ist das artwork nicht nur „shiny“, sondern eröffnet einen eigenen Zugang zum Setting, der dem reinen Text wohl verschlossen geblieben wäre.

Als Glorantha-/RQG-Fan bin ich da ganz bei Dir. Für RQG hat sich Chaosium entschieden, das Artwork ins Zentrum zu stellen.
Die RQG-Bücher sind Kunstwerke, keine Frage. Aber dies hat für eine Produktlinie auch Schattenseiten.
Die letzte RQG-Publikation war am 14.09.2018 [also vor quasi 12 Monaten]: Das PDF zum Game Master's Screen Pack.  Die Fans warten also seit 12 Monaten auf das nächste RQG-Produkt. [Da ich als Fan alle Sachen immer am Veröffentlichungstag kaufe, habe ich es auch seit dem 14.09.2018]
Im Zeitraum von 19 Monaten sind 5 Bücher erschienen, [4033, 4401,4028, 4032, 4029] [die PDFs für GSB und 13th Age kamen am 13.02.2018 raus]. Und dabei ist 13th Age Glorantha gar kein RQG-Produkt, also nur 4 Bücher.
Aktuell wartet man bei Chaosium weiterhin auf das Artwork für die nächsten kleinen Publikationen [Scenario Packs].

Ein Output von 4 Publikationen in 19+ Monaten ist meines Erachtens das Opfer, das Chaosium bringen muss, um den RQG-Markenkern, das Artwork, zu ermöglichen.
Angekündigt sind über 30 weitere RQG-Produkte mit ähnlichem Standard sowie 5 Mythic Earth-Supplements, die auch noch rausgebracht werden wollen.
Ungeachtet des Details, dass man auf die Prints oft 6 Monate warten muss, nachdem man das PDF gekauft hatte, z.B. weil noch eine aufwändige Phase des Fan-Lektorats erfolgt.

Wer mehr RQ-Glorantha will als das, was die paar RQG-Bücher aktuell bieten, der muss zu den RUNEQUEST CLASSICS greifen, und die haben ein 70er/80er-Artwork. Die RQC-Supplements sind sogar 1:1 die Originale mit dem uralten, charmanten Layout.

The Design Mechanism haben sich schon ganz früh dafür entschieden, bei MYTHRAS mehr als 4 Bücher in fast 2 Jahren rauszubringen und sparen beim Artwork. Wobei in letzter Zeit die TDM-Publikationen immer farbiger werden. Gleiches gilt für FrostByte Books [3PP], wo jetzt auch der reguläre Odd Soot-Print farbig ist und nicht wie bei M-SPACE , bei dem der Farbprint einen gesonderten Mehraufwand für alle Beteiligten bedeutet.

Als Rollenspielfan ist es so, dass ich die Kunstwerke und Coffee Table Books von RQG sehr mag und gerne bestaune. Dass mir aber zugleich die sehr viel höhere Schlagzahl des MYTHRAS-Outputs sehr viel besser gefällt.

« Letzte Änderung: 12.09.2019 | 15:52 von Prinz Slasar »

Offline Rumpel

  • Legend
  • *******
  • Marzipanpiratin
  • Beiträge: 7.858
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Achamanian
    • blog
Re: [Mythras] Welches ist Dein Lieblings-Setting?
« Antwort #33 am: 12.09.2019 | 15:19 »
Als Rollenspielfan ist es so, dass ich die Kunstwerke und Coffee Table Books von RQG sehr mag und gerne bestaune. Dass mir aber zugleich die sehr viel höhere Schlagzahl des MYTHRAS-Outputs sehr viel besser gefällt.

Den Aspekt der Zeitaufwands habe ich in dem Zusammenhang noch nicht so sehr bedacht ... das ist natürlich ein Argument (wobei ich persönlich gar nicht so einen Wert auf schnellen Produktausstoß lege, weil ich eh nie mit dem Lesen oder Spielen nachkomme).
Wie gesagt, ich finde das alles im Prinzip für mich auch gar nicht so falsch, denke nur immer: "Da würde sicher noch mehr gehen." Aber andererseits muss man wie gesagt auch gar nicht eine größere Verbreitung anstreben, solange Fans und Autoren zufrieden sind. Ist vielleicht sogar der bessere Weg ...
Swanosaurus - mein RPG-Blog
http://swanosaurus.blogspot.de

Nichts Böses - mein Kurzgeschichtenband bei Medusenblut
http://medusenblut.de/index.php?feat=12&id=2243555

Unser Buchladen für SF&Fantasy in Berlin - jetzt auch mit Versand!
http://www.otherland-berlin.de/

Offline Rumpel

  • Legend
  • *******
  • Marzipanpiratin
  • Beiträge: 7.858
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Achamanian
    • blog
Re: [Mythras] Welches ist Dein Lieblings-Setting?
« Antwort #34 am: 12.09.2019 | 15:29 »
Habe immer noch Talislanta im Hinterkopf

Ja ... so eine Art Mythras-Talislanta wäre schon echt ein schönes Ding. Und muss auch nicht bunt gedruckt sein (war Talislanta ja auch nicht).
Ganz so überladen mit Fremdvölkern müsste es dann auch gar nicht sein. Aber der Grundgedanke: "Das hier ist eine Welt, in der die Menschen eine von vielen Kulturschaffenden Arten ist, und in der die unterschiedlichsten Lebensweisen von an Felshängen klebenden Bienenstock-Städten über schwebende Nomaden-Ballonstädte bis hin zu vertikal in den Boden führenden Spiraltrichtern vorkommen" ist einfach wunderbar.
Swanosaurus - mein RPG-Blog
http://swanosaurus.blogspot.de

Nichts Böses - mein Kurzgeschichtenband bei Medusenblut
http://medusenblut.de/index.php?feat=12&id=2243555

Unser Buchladen für SF&Fantasy in Berlin - jetzt auch mit Versand!
http://www.otherland-berlin.de/

Offline Marduk

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 698
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Marduk
Re: [Mythras] Welches ist Dein Lieblings-Setting?
« Antwort #35 am: 12.09.2019 | 16:30 »
Ich bin auch dafür, dass Mythras schön weiter in Schwarz-Weiß bleibt. Ich mag die generelle Optik
Als SL: nöchts
Als Spieler: Vampire 5, Kult

Offline Weltengeist

  • spielt, um zu vergessen
  • Legend
  • *******
  • Kaufabenteueranpasser
  • Beiträge: 6.937
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Weltengeist
Re: [Mythras] Welches ist Dein Lieblings-Setting?
« Antwort #36 am: 12.09.2019 | 16:48 »
Ich verstehe gerade nicht, warum Andre so angepisst klingt - es hat euch doch keiner für eure Arbeit kritisiert? Genau genommen geht es im Thread überhaupt nirgends um die deutschen Mythras-Produkte, sondern um alles, was es zum System gibt.

Da ich nicht alle Settings kenne:

Der Rest sind Genre-Settings [Planetary Romance/Sword & Planet, (...)

Welches wäre das denn?

Wenn ich mal versuche, den Finger draufzulegen, warum mich die Settings, die ich kenne, nicht gefesselt haben, dann ist die Antwort wohl "zu altbekannt". Für 08/15-Fantasy brauche ich nicht noch einen Vertreter (egal ob er nun The Realm oder Meeros oder Graumoor heißt), und Thennla hat sich dann doch recht stark in die altbekannte "Wir nehmen ein historisches Setting und verfremden es ein bisschen mit Magie und Monstern"-Richtung entwickelt, die mich schon bei den großen deutschsprachigen Systemen so nervt (auch wenn ich jetzt wieder böse PMs dafür kriege). Wenn ich mich heute für ein neues Setting begeistere, dann sollte es schon ein paar markante Sachen mitbringen, die es anderswo noch nicht gibt. Oder es sollte die altbekannten Sachen zumindest besser machen als die bisherigen Vertreter des Genres.
« Letzte Änderung: 12.09.2019 | 18:00 von Weltengeist »
Über Geschmack kann man nicht streiten. Aber auf Tanelorn hindert das niemanden daran, es trotzdem zu tun.

Spielleitermotto: Ein Kaufabenteuer ist eine Geschichte, wie sie hätte passieren können, wenn man keine Spieler darauf losgelassen hätte.

Spielt derzeit: Die Türme von London (Ubiquity)
Bereitet vor: Pulp-Kampagne (tbd)

Offline Prinz Slasar

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 206
  • Username: Prinz Slasar
Re: [Mythras] Welches ist Dein Lieblings-Setting?
« Antwort #37 am: 12.09.2019 | 18:15 »
Da ich nicht alle Settings kenne:

Welches wäre das denn?

Worlds United ist das entsprechende Genre-Setting.
Planetary Romance/Sword & Planet lässt sich auch, wenn man es in genau dieser Form spielen will, mit den Welten aus Odd Soot und Ideen aus Elevation bestücken, falls man es fantastischer und jenseits des Sonnensystems wünscht. Reflux wäre dafür vielleicht ein wenig zu sehr Space Opera/StarWars.
Worlds United nimmt auch starken Bezug auf Monster Island [vor allem im Kapitel zu Flora und Fauna]. Was nicht verwundert, denn Monster Island eignet sich auch perefekt für Sword & Planet-Kampagnen.

Autor John Snead schreibt zum Setting:

"If anyone's wondering what the setting is like, here's my take on it:

100,000+ years ago unknown aliens import stone age humans to dry, soon to have canals Mars and the jungle planet Venus
In 1897, the events of H.G. Wells The War of the Worlds occur (Martians attack the UK, continental western Europe, and the US), also the octopoid Martian’s Martian human slaves/snacks on 2 cylinders rebel and end up landing in Zambia. The aftermath of all this greatly decreases human racial tensions as they unite against actual blood-sucking Martians.
1900-1939: Humans work to reverse engineer Martian tech, and learn to use Martian psychic technology (the last comes from H.G. Wells’ short story “The Crystal Egg”). The use of these talents and devices so also causes both psychic powers and other pulpy abilities to become more common. Also, Zambia becomes a major power and expands due to their Martian tech and mastery of psychic powers, becoming the Bantu Confederacy. Humans also develop fission rockets based on Martian tech and travel to Venus, where they make an alliance with a nation they call the Republic of Artemis, a nation composed of Venusian humans, lizard people and serpent people. This nation is matriarchal and is only willing to trade their medicines, including a drug that doubles human longevity, with nations that renounce sexism
Also, the Russian revolution succeeds, but when Stalin takes power he embraces social Darwinism and racial determinism, transforming the USSR into a libertarian kleptocracy. Stalin makes a deal with a repressive Venusian state for limited access to longevity drugs and is still around.
October 31, 1939 the 2nd Martian Invasion (Worlds War II), which is far larger and also involves Japan, China, more of the US, and more of Europe. By 1942, the war on Earth is won, and humanity + some lizard people and serpent people allies invade Mars, and conquer the octopoid Martians. Soviet forces detonate an atomic bomb, destroying the Martian city of Amazonis Prime. The octopoids surrender, except for some that retreat into vast caverns under Olympus Mons where they are their Martian human mind thralls still reside. In the aftermath of the war, there is a Cold War between the USSR and the free nations, and people for the United Worlds (their version of the UN).
The year is 1959, and humans (and lizard people and serpent people) are exploring the solar system, while also trying to resist both Soviet aggression and octopoid Martian plots.
Characters can be humans (from Earth, Mars, or Venus), lizard people, or serpent people, and have access to both psychic powers and a variety of pulp abilities. Characters come in three power levels, from normal human, to low level pulp hero or heroine, to full-blown pulp heroes and heroines on the level of Doc Savage, The Shadow, or movieverse Captain America."

« Letzte Änderung: 12.09.2019 | 19:57 von Prinz Slasar »

Offline AndreJarosch

  • Moderator
  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 808
  • Username: AndreJarosch
Re: [Mythras] Welches ist Dein Lieblings-Setting?
« Antwort #38 am: 12.09.2019 | 22:50 »
Ich verstehe gerade nicht, warum Andre so angepisst klingt -

Ich klinge nicht angepisst. Ich schreibe so nüchtern und sachlich wie unsere Bücher verfasst sind.  ;)

Offline AndreJarosch

  • Moderator
  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 808
  • Username: AndreJarosch
Re: [Mythras] Welches ist Dein Lieblings-Setting?
« Antwort #39 am: 12.09.2019 | 22:52 »
Ja ... so eine Art Mythras-Talislanta wäre schon echt ein schönes Ding.

Mein Traum wäre Tekumel mit Mythras.

Offline Rumpel

  • Legend
  • *******
  • Marzipanpiratin
  • Beiträge: 7.858
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Achamanian
    • blog
Re: [Mythras] Welches ist Dein Lieblings-Setting?
« Antwort #40 am: 12.09.2019 | 22:54 »
Mein Traum wäre Tekumel mit Mythras.

Das dachte ich auch schon öfters mal - klingt eigentlich nach einer perfekten Hochzeit!
Swanosaurus - mein RPG-Blog
http://swanosaurus.blogspot.de

Nichts Böses - mein Kurzgeschichtenband bei Medusenblut
http://medusenblut.de/index.php?feat=12&id=2243555

Unser Buchladen für SF&Fantasy in Berlin - jetzt auch mit Versand!
http://www.otherland-berlin.de/

Offline Prinz Slasar

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 206
  • Username: Prinz Slasar
Re: [Mythras] Welches ist Dein Lieblings-Setting?
« Antwort #41 am: 12.09.2019 | 23:16 »
Das dachte ich auch schon öfters mal - klingt eigentlich nach einer perfekten Hochzeit!

Für ein MYTHRAS-Tekumel bräuchte "nur" Jemand Sandy Petersens RQ3-Tekumel nach MYTHRAS konvertieren.

Offline AndreJarosch

  • Moderator
  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 808
  • Username: AndreJarosch
Re: [Mythras] Welches ist Dein Lieblings-Setting?
« Antwort #42 am: 13.09.2019 | 00:13 »
Für ein MYTHRAS-Tekumel bräuchte "nur" Jemand Sandy Petersens RQ3-Tekumel nach MYTHRAS konvertieren.

Und man bräuchte die Rechte an Tekumel, um das publizieren zu dürfen.
Daran wird es scheitern!

Offline Rumpel

  • Legend
  • *******
  • Marzipanpiratin
  • Beiträge: 7.858
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Achamanian
    • blog
Re: [Mythras] Welches ist Dein Lieblings-Setting?
« Antwort #43 am: 13.09.2019 | 07:04 »
Für ein MYTHRAS-Tekumel bräuchte "nur" Jemand Sandy Petersens RQ3-Tekumel nach MYTHRAS konvertieren.

Cool, wusste nicht, dass es das gibt!

Was mein Traum wäre, wäre natürlich ein Mythras-Quellenband, der für Tekumel das leistet, was RQ:Glorantha und das Glorantha Sourcebook zusammen für Glorantha geleistet haben, nämlich mir eine Welt in spielbarer Weise nahezubringen, die ich faszinierend bin, vor der ich aber auch ziemlich hilflos angesicht der Fülle ungeordneten Materials stehe ...
Na ja, es wird wohl nicht passieren. Aber ich dachte schon öfters, dass das, was ich über die Grundprinzipien Tekumels gehört habe (vor allem, dass die gesellschaftliche Verortung des Charakters in dem Setting immer eine wichtige Rolle spielt), wunderbar zu Mythras und überhaupt zu den klassischen D100-Systemen passt.

Allgemeiner noch mal zu Lieblingssettings: Ich find's ja total schade, dass Sarah Newtons "Chronicles of Future Earth", das einmal für Mythras erscheinen sollte, jetzt doch Fate wird ... was ich in dem Chaosium-Band zu dem Setting lesen konnte, hat mir total gefallen, und ein umfangreiches Quellenbuch dazu für Mythras wäre toll gewesen. Das ganze ist für mich "inspired by Gene Wolfe's Book of the New Sun" in "richtig" (das Numenera-Setting, das sich Ähnliches auf die Fahnen schreibt, habe ich ja lange und mit Freude bespielt, aber letztendlich ist es doch zu schlampig entwickelt).
Swanosaurus - mein RPG-Blog
http://swanosaurus.blogspot.de

Nichts Böses - mein Kurzgeschichtenband bei Medusenblut
http://medusenblut.de/index.php?feat=12&id=2243555

Unser Buchladen für SF&Fantasy in Berlin - jetzt auch mit Versand!
http://www.otherland-berlin.de/

Offline Marduk

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 698
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Marduk
Re: [Mythras] Welches ist Dein Lieblings-Setting?
« Antwort #44 am: 13.09.2019 | 10:22 »
Dank der Diskussion hier rattert meine Denkmaschine gerade wieder heftig... ich hab doch gar keine Zeit für Weltenbau ~;D
Als SL: nöchts
Als Spieler: Vampire 5, Kult

Offline Weltengeist

  • spielt, um zu vergessen
  • Legend
  • *******
  • Kaufabenteueranpasser
  • Beiträge: 6.937
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Weltengeist
Re: [Mythras] Welches ist Dein Lieblings-Setting?
« Antwort #45 am: 13.09.2019 | 15:08 »
Allgemeiner noch mal zu Lieblingssettings: Ich find's ja total schade, dass Sarah Newtons "Chronicles of Future Earth", das einmal für Mythras erscheinen sollte, jetzt doch Fate wird ... was ich in dem Chaosium-Band zu dem Setting lesen konnte, hat mir total gefallen, und ein umfangreiches Quellenbuch dazu für Mythras wäre toll gewesen. Das ganze ist für mich "inspired by Gene Wolfe's Book of the New Sun" in "richtig" (das Numenera-Setting, das sich Ähnliches auf die Fahnen schreibt, habe ich ja lange und mit Freude bespielt, aber letztendlich ist es doch zu schlampig entwickelt).

Dem kann ich wirklich nur beipflichten - ich war da auch total enttäuscht.

Sehr gut hätte ich mir Mythras auch zu einigen anderen Settings vorstellen können, bei denen ich das Regelwerk total unpassend finde - Iron Kingdoms zum Beispiel oder auch das ursprüngliche Myranor. Aber ich weiß - muss man halt selbst basteln.
Über Geschmack kann man nicht streiten. Aber auf Tanelorn hindert das niemanden daran, es trotzdem zu tun.

Spielleitermotto: Ein Kaufabenteuer ist eine Geschichte, wie sie hätte passieren können, wenn man keine Spieler darauf losgelassen hätte.

Spielt derzeit: Die Türme von London (Ubiquity)
Bereitet vor: Pulp-Kampagne (tbd)

Offline jorganos

  • Bloody Beginner
  • *
  • Beiträge: 19
  • Username: jorganos
Re: [Mythras] Welches ist Dein Lieblings-Setting?
« Antwort #46 am: 14.09.2019 | 12:49 »
Als eingefleischter Glorantha-Fan besitze ich zwar einiges von Mythras, aber das einzige Produkt, das ich bisher für eigenes Spielleiten in Betracht gezogen habe, ist M-Space, da es einen Baukasten für mein sehr eigenes Space-Opera-Setting gut geeignet wäre.

Trotzdem würde ich mir unter anderem ein Setting wünschen, dass etwas mehr Phantastik aufweist, ohne klassische EDO-Fantasy und Fäntelalter zu sein. (Auch wenn ich ehrlich gesagt, nicht überzeugt bin, dass der Markt dafür so groß ist, das es sich wirtschaftlich lohnen würde)

Sobald man humanoide in einer Vergangenheit spielt, landet man fast automatisch in der EDO-Falle. Die seltsamen Spezies von Talislanta haben versucht, den "Normalfall Mensch" zu vermeiden, indem sie keine Durchschnittsrasse als Spielerfiguren angeboten haben, aber im Endeffekt war das für mich auch wieder nur EDO mit etwas anderer Gewichtung.

Literarisch ist mir sowas bei E.R.Eddisons "Der Wurm Ouroboros" untergekommen, ein Klassiker, zu dem es meines Wissens noch kein RPG gibt.

Tekumel hat seine eigenen EDO. Es ist sowas wie eine postapokalyptische Planetenromanze mit Clarketech/Psionik/Magie und Göttern.

Lanfeust's Heimatwelt Troy hätte einiges an Potential, auch wenn das Magiesystem komplett an dem von Mythras vorbeiläuft. (Der Ferne Osten mit seine Götterwelt vielleicht weniger als Eckmühl mit seinen Weisen.)

Lassen wir die Menschen im Besonderen und Humanoide im Allgemeinen mal weg, was kann man dann spielen? Sowas wie die Magisaurier von Glorantha, nur als Hauptspezies einer Welt, mit unterschiedlichen Kulturen?

Eine Wolkenwelt, deren fledermaus- oder pteranodonähnliche Bewohner die Wolken variieren und stabilisieren können, und zwischen ihnen reisen? (Nicht direkt die von One Piece...)


Offline Prinz Slasar

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 206
  • Username: Prinz Slasar
Re: [Mythras] Welches ist Dein Lieblings-Setting?
« Antwort #47 am: 14.09.2019 | 14:00 »
Lassen wir die Menschen im Besonderen und Humanoide im Allgemeinen mal weg, was kann man dann spielen? Sowas wie die Magisaurier von Glorantha, nur als Hauptspezies einer Welt, mit unterschiedlichen Kulturen?

Die Frage ist im Zusammenhang mit MYTHRAS einfach zu beantworten. Im Grundregelwerk finden wir einen bemerkenswerten Satz: "Jede vernunftbegabte Kreatur [mit einer INT von mindestens 8 ] kann auch als Spielercharakter dienen, solange der Spielleiter bereit ist, derart exotische Charaktere in seiner MYTHRAS-Kampagne zuzulassen." [S. 267]

Allein dieser Satz öffnet das Spektrum möglicher Charakterspezies enorm. Plötzlich kann man alle einzelnen Bestiarien von MYTHRAS durchgehen und findet viele spezielle Kreaturen als Optionen, die gar nicht unbedingt humanoid sein müssen.

Wer es noch exotischer haben möchte, der kann sich an M-SPACE orientieren. Hier gibt es einen Baukasten für außerirdische Lebensformen, der zu Ergebnissen führt, die jenseits "des Humanoiden" sind. Die sehr seltsamen Spezies in Odd Soot, die so wirken als hätte der Autor sie mit seinem eigenen Baukasten aus M-SPACE erstellt, wären hier ein sehr gutes Beispiel.
Die tool box zum Basteln von außerirdischen Lebensformen führt zu bizarren Wesen; M-SPACE führt daher den Strangeness-Wert in MYTHRAS ein: Ein Regelkonzept, das u.a. die Abweichung einer Lebensform vom homo sapiens abbildet.

Spielleiter, die Kampagnen mit total abgefahrenen Spielercharakteren spielen wollen, können in MYTHRAS also im Prinzip jedes Wesen aus einem beliebigen Bestiarium der MYTHRAS-Supplements hernehmen und als Charakterspezies erlauben. Die Grenze, was noch geht, setzt die Gruppe selbst.

Wenn ein Spieler z.B. gerne einen Aygaan, also einen asymmetrischen, aufrechtgehenden Riesenkrakenkalmar, oder ein Sumsum, d.h. eine Mischung aus Biene, Qualle und Ameise, spielen möchte [und die Kampagne erlaubt es]: in Odd Soot würde er fündig werden.

Dadurch, dass MYTHRAS dem alten W100-Credo folgt, dass alle Entitäten mit einem einzigen Kategoriensystem [Eigenschaften, Fertigkeiten, ...] darstellbar sind, findet eine Gruppe mit Zugang zu den Supplements haufenweise "nicht-humanoide" Speziesoptionen oder kann sich mit M-SPACE selbst eigene, bizarre Kreaturen als Speziesoptionen basteln.

« Letzte Änderung: 14.09.2019 | 14:11 von Prinz Slasar »

Offline Marduk

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 698
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Marduk
Re: [Mythras] Welches ist Dein Lieblings-Setting?
« Antwort #48 am: 14.09.2019 | 14:54 »
Sobald man humanoide in einer Vergangenheit spielt, landet man fast automatisch in der EDO-Falle. Die seltsamen Spezies von Talislanta haben versucht, den "Normalfall Mensch" zu vermeiden, indem sie keine Durchschnittsrasse als Spielerfiguren angeboten haben, aber im Endeffekt war das für mich auch wieder nur EDO mit etwas anderer Gewichtung.

Literarisch ist mir sowas bei E.R.Eddisons "Der Wurm Ouroboros" untergekommen, ein Klassiker, zu dem es meines Wissens noch kein RPG gibt.

Tekumel hat seine eigenen EDO. Es ist sowas wie eine postapokalyptische Planetenromanze mit Clarketech/Psionik/Magie und Göttern.

Lanfeust's Heimatwelt Troy hätte einiges an Potential, auch wenn das Magiesystem komplett an dem von Mythras vorbeiläuft. (Der Ferne Osten mit seine Götterwelt vielleicht weniger als Eckmühl mit seinen Weisen.)

Lassen wir die Menschen im Besonderen und Humanoide im Allgemeinen mal weg, was kann man dann spielen? Sowas wie die Magisaurier von Glorantha, nur als Hauptspezies einer Welt, mit unterschiedlichen Kulturen?

Eine Wolkenwelt, deren fledermaus- oder pteranodonähnliche Bewohner die Wolken variieren und stabilisieren können, und zwischen ihnen reisen? (Nicht direkt die von One Piece...)
Naja, ich will es durchaus spielbar halten, also durchaus mit Menschen und von mir aus auch humanoid es, aber halt nicht dir klassische EDO Verteilung. Ich will halt keine Menschen in „Gummianzügen“, sondern Nichtmenschen, sollten auch nicht zu menschlich sein und vor allem keine reinen Wertepakete. Sondern eine gewisse Fremdartigkeit aufweisen.
Ich will mich dabei auch bis zu einem gewissen Grad, was die Fantastik angeht auch von den Franko-Belgischen Fantasycomics inspirieren lassen unter anderem... halt weg von Tolkien.
Als SL: nöchts
Als Spieler: Vampire 5, Kult

Offline Boba Fett (away)

  • Kopfgeldjäger
  • Administrator
  • Titan
  • *****
  • tot nützt er mir nichts
  • Beiträge: 35.719
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Mestoph
    • Internet-Trolle sind verkappte Sadisten
Re: [Mythras] Welches ist Dein Lieblings-Setting?
« Antwort #49 am: 14.09.2019 | 15:50 »
Sobald man humanoide in einer Vergangenheit spielt, landet man fast automatisch in der EDO-Falle.

Erklär mir das anhand von Mythic Rome, Mythic greece und Mythic Konstantinople... ;)
...oder Elric, Hawkmoon, Mythic Britain, Cthulhu, Clockword & Chivalry, Conan (auch wenn das kein RQ basierendes System ist), L5R, Lankhmar, ...
« Letzte Änderung: 14.09.2019 | 15:57 von Boba Fett (away) »
Kopfgeldjäger? Diesen Abschaum brauchen wir hier nicht!



Die Redaktion erwartet, dass im Forum sachlich und konstruktiv über Themen diskutiert wird
und die Benutzer freundlich und höflich miteinander umgehen!
Wir möchten darum bitten, dass Eskalationen in Diskussionen vermieden werden!