Autor Thema: Pen&Paper Unwissenden in wenigen Sätzen erklären?  (Gelesen 720 mal)

0 Mitglieder und 3 Gäste betrachten dieses Thema.

Offline KhornedBeef

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 7.525
  • Username: KhornedBeef
Re: Pen&Paper Unwissenden in wenigen Sätzen erklären?
« Antwort #25 am: 19.09.2019 | 09:55 »
"Was sie bei Stranger Things in der ersten Szene tun."
Meh. Da ist doch nie einer in-character :)
"For a man with a hammer, all problems start to look like nails. For a man with a sword, there are no problems, only challenges to be met with steel and faith."
Firepower, B&C Forum

Ich vergeige, also bin ich.

"Und Rollenspiel ist wie Pizza: auch schlecht noch recht beliebt." FirstOrkos Rap

Online Fillus

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 670
  • Username: Fillus
Re: Pen&Paper Unwissenden in wenigen Sätzen erklären?
« Antwort #26 am: 19.09.2019 | 12:05 »
Wer schon von Pen&Paper durch Stranger Things, Big bang Theory gehört hat, braucht den Text vermutlich nicht. Im letzten Jahr haben sich einige ans Rollenspiel gewagt, die vorher gar nicht wussten was das ist. Sie sind jetzt, nach einem Jahr immer noch mit Begeisterung dabei. :)

Nochmal Danke für die Anregungen, ihr seid Klasse! Hier der Absatz um den es eigentlich geht nochmal verändert:


Pen&Paper ist eine Mischung aus Brettspiel und Improvisationstheater*. Ihr sucht euch eine Rolle aus, deren Stärken und Schwächen durch Zahlenwerte beschrieben werden, die bei manchen Handlungen - zusammen mit einem Würfelwurf - über deren Ausgang entscheiden.  Es ist ein kooperatives Spiel in dem man gemeinsam tolle Geschichten erzählt und in phantastische Welten eintaucht.

*Stellt euch vor, ihr bespielt ein Buch und ihr seid die Hauptfiguren darin. Anders als bei dem Buch, steht der Ausgang der Geschichte hier noch nicht fest, sondern hängt von euren Taten, eurem Verhalten und eurem Können ab.




Offline korknadel

  • Mother of Hamsters
  • Helfer
  • Legend
  • ******
  • Beiträge: 5.507
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: korknadel
Re: Pen&Paper Unwissenden in wenigen Sätzen erklären?
« Antwort #27 am: 19.09.2019 | 12:34 »
Pen&Paper ist eine Mischung aus Brettspiel und Improvisationstheater*. Ihr sucht euch eine Rolle aus, deren Stärken und Schwächen durch Zahlenwerte beschrieben werden, die bei manchen Handlungen - zusammen mit einem Würfelwurf - über deren Ausgang entscheiden.  Es ist ein kooperatives Spiel [Komma!] in dem man gemeinsam tolle Geschichten erzählt und in phantastische Welten eintaucht.

*Stellt euch vor, ihr bespielt ein Buch und ihr seid die Hauptfiguren darin. Anders als bei dem Buch, [Wenn Du mich fragst, kann das Komma weg] steht der Ausgang der Geschichte hier noch nicht fest, sondern hängt von euren Taten, eurem Verhalten und eurem Können ab.


Nochmal Kommas.
Hipster

Otherland Buchhandlung Rumspielstilziels und korknadels SF- und Fantasy-Buchladen in Berlin.

Online Fillus

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 670
  • Username: Fillus
Re: Pen&Paper Unwissenden in wenigen Sätzen erklären?
« Antwort #28 am: 19.09.2019 | 12:56 »
Nochmal Danke. :)

Pen&Paper Rollenspiel (Tischrollenspiel) ist eine Mischung aus Brettspiel und Improvisationstheater*. Ihr sucht euch eine Rolle aus, deren Stärken und Schwächen durch Zahlenwerte beschrieben werden, die bei manchen Handlungen - zusammen mit einem Würfelwurf - über deren Ausgang entscheiden.  Es ist ein kooperatives Spiel, in dem man gemeinsam tolle Geschichten erzählt und in phantastische Welten eintaucht.

*Stellt euch vor, ihr bespielt ein Buch und ihr seid die Hauptfiguren darin. Anders als bei dem Buch steht der Ausgang der Geschichte hier noch nicht fest, sondern hängt von euren Taten, eurem Verhalten und eurem Können ab.
« Letzte Änderung: 19.09.2019 | 12:57 von Fillus »

Offline Exar

  • 1337-Experte
  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.454
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Exar
Re: Pen&Paper Unwissenden in wenigen Sätzen erklären?
« Antwort #29 am: 19.09.2019 | 13:43 »
Mein erster Gedanke war "eine Mischung aus Brett-/Gesellschaftsspiel und Improvisationstheater" und genau das hast du auch geschrieben.
Finde ich gut. :d

Aber ich frage mich dennoch ein wenig, ob der Begriff Theater nicht auch Neugierige etwas einschüchtern und verschrecken kann?
Vielleicht weil sie denken, dass man für Theater schauspielerisches Talent braucht.
Oder weil sie sich unsicher sind, ob sie viel (frei und spontan) reden und erzählen können und sich das dann auch trauen.

Könnte man solche Bedenken irgendwie im Vorfeld zerstreuen?

Online Teylen

  • Bloodsaurus
  • Titan
  • *********
  • Tscharrr Tscharrr Tscharrr
  • Beiträge: 18.882
  • Geschlecht: Weiblich
  • Username: Teylen
    • Teylen's RPG Corner
Re: Pen&Paper Unwissenden in wenigen Sätzen erklären?
« Antwort #30 am: 19.09.2019 | 13:44 »
Ich habe es auf der SPIEL etwaigen neuen gesagt:

"Ihr habt vor euch einen Charakter liegen, dass ist eure Spielfigur. Ich werde euch Szenen beschreiben und ihr könnt dann sagen was euer Charakter macht.
Wenn ihr mit dem Charakter etwas dramatisches macht, wird gewürfelt um zu sehen ob es gelingt."

Danach kam die Setting Beschreibung und schließlich das Würfelsystem, mit der Zusicherung das ich beim ablesen der Würfel - und allen anderen Fragen - helfe.
Meine Blogs:
Teylen's RPG Corner
WoD News & Artikel

Auch im RL gebe ich mich nicht mit Axxxxxxxxxx ab #RealLifeFilterBlase

Online Fillus

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 670
  • Username: Fillus
Re: Pen&Paper Unwissenden in wenigen Sätzen erklären?
« Antwort #31 am: 19.09.2019 | 14:28 »
Mein erster Gedanke war "eine Mischung aus Brett-/Gesellschaftsspiel und Improvisationstheater" und genau das hast du auch geschrieben.
Finde ich gut. :d

Aber ich frage mich dennoch ein wenig, ob der Begriff Theater nicht auch Neugierige etwas einschüchtern und verschrecken kann?
Vielleicht weil sie denken, dass man für Theater schauspielerisches Talent braucht.
Oder weil sie sich unsicher sind, ob sie viel (frei und spontan) reden und erzählen können und sich das dann auch trauen.

Könnte man solche Bedenken irgendwie im Vorfeld zerstreuen?

Ja vielleicht, aber alles bekomme ich da einfach nicht unter. Reicht mir wenn sie so Neugierig werden und rein kommen. Dann können sie zuschauen, wenn grad eine Runde läuft oder ich stehe für Fragen und Erklärungen zur Verfügung. Ein wenig Eigeninitiative darf ich schon erwarten. :)

Ich habe es auf der SPIEL etwaigen neuen gesagt:

"Ihr habt vor euch einen Charakter liegen, dass ist eure Spielfigur. Ich werde euch Szenen beschreiben und ihr könnt dann sagen was euer Charakter macht.
Wenn ihr mit dem Charakter etwas dramatisches macht, wird gewürfelt um zu sehen ob es gelingt."

Danach kam die Setting Beschreibung und schließlich das Würfelsystem, mit der Zusicherung das ich beim ablesen der Würfel - und allen anderen Fragen - helfe.

Ja, so ähnlich habe ich es auch immer gemacht. Aber erster Ansprechpartner belibt der Zettel an der Tür und dann erst trete ich auf den Plan. Erklären ist dann leicht, da man selbst vom Hobby überzeugt ist, fängt man sie schnell ein. Aber einen kurzen Text, der alles erklärt ist einfach unmöglich.

Wenn ich so recht drüber nachdenke, sollte ich das Wort "Fiktiv" noch irgendwie einbauen. Nicht das später Klagen kommen, wir haben dort böse Sachen gemacht. :)