Autor Thema: Die Tränen der Idune  (Gelesen 11888 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Gunthar

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 7.381
  • Username: Gunthar
Re: Die Tränen der Idune
« Antwort #150 am: 22.10.2019 | 15:23 »
2W10 hat das Problem, dass das pyramidisch ist und die Attribute 10 oder kleiner sind. Mit einer 1 klappt es gar nie und mit einer 5 haste gerade mal 10% Erfolgschance. Besser wäre es, die Attribute verfünffachen und dann mit W100 dagegen würfeln.
« Letzte Änderung: 22.10.2019 | 15:38 von Gunthar »
(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)
I propose that we rename the game "The One Ring" to become "The Eleven Ring" ;)
Three Rings for the Elven-kings under the sky,
Seven for the Dwarf-lords in their halls of stone,
Nine for Mortal Men doomed to die,
Eleven Rings to roleplay the one...

Online Blizzard

  • WaWiWeWe²
  • Titan
  • *********
  • Fade to Grey
  • Beiträge: 19.020
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Blizzard
Re: Die Tränen der Idune
« Antwort #151 am: 22.10.2019 | 15:36 »
Erstmal danke für das Feedback und ich muss sagen, dass ich das befürchtet hatte, denn du hattest Version 1.1, das noch mit all den Kinderkrankheiten bedacht war, die es am Anfang gab. Dementsprechend gab es auch Probleme meine Spielen (was ganz klar ist). Derzeit sind wir bei Version 1.5.1 und die meisten der angesprochenen Dinge sind da geregelt. 1.1 war auch für uns kaum spielbar da sehr unausgegoren! Ich hatte gehofft, dass du mit 1.5 zur Con fährst, aber das war dann wohl zu kurzfristig!
Was ich nicht verstehe: Wenn die Version 1.1 für euch selbst kaum spielbar war, warum habt ihr diese "unfertige" Version überhaupt veröffentlicht? Und nicht gewartet bis zur Version 1.5.1. und diese dann erst als Buch veröffentlicht? Beim Feedback der Spieler kaum auch deutlich rüber, dass sie das Gefühl haben, es mit einer "Pre-Alpha-Version" zu tun zu haben bzw. es wurde mit einem Computerspiel verglichen, das zu früh veröffentlicht wurde und noch jede Menge Bugs hat.
@Con: Ich hatte dir geschrieben, dass ich es zeitlich nicht mehr schaffen werde, mir die Änderungen von 1.5.1. anzusehen. Da war aber nie die Rede davon gewesen, dass die Version 1.1 selbst von euch als unspielbar und unfertig erachtet wird. Wenn ich das gewusst hätte, hätte ich wohl einiges anders gemacht... ::)

Zitat
Die Fertigkeit "Handel" ist im Buch natürlich drin, aber nicht jeder Char hat sie (die vorgefertigen haben sie nicht) :-)
Aber es geht ja nicht nur um die Fertigkeit "Handel", sondern ganz allgemein um soziale Fertigkeiten (Empathie, Einschüchtern, Betören/Verführen, Überreden, etc.,etc.), die aber keiner  von den vorgefertigten Charakteren hat. Die sozialen Fertigkeiten fehlen mehr oder minder komplett bei den vorgefertigten Charakteren. So was kann den Eindruck erwecken, dass es bei DTdI nur ums Kämpfen gehen würde, schon deswegen finde ich das nicht gut, dass das bei den Archetypen fehlt.

Zitat
Das mit der Lederrüstung kann ich jedoch nicht ganz verstehen. Es steht doch ganz klar drin, was eine komplette kostet. Man muss nur die Spalte von oben nach unten zusammenaddieren (7 Werte) und man hat den Preis. Dauert 10 Sekunden ;-)
Ja ok, grade nochmal nachgesehen, es ging um eine Verstärkte Lederrüstung. Ist im Endeffekt auch egal. Wir hätten uns in der Situation einfach nur eine Übersicht mit den Rüstungen aufgelistet gewünscht, so nach dem Motto: Ein Blick und man weiß eine Lederrüstung gibt den und den Defensivbonus X und kostet Y. Die einzelnen Komponenten zusammen zu rechnen und dann jedes Mal den DB wieder neu berechnen, anhängig davon, welches Rüstungsteil man grade trägt oder nicht trägt war uns zu umständlich -und ganz ehrlich: wir hatten da einfach keinen Nerv mehr dafür.

Zitat
Es gibt keine "Lederrüstung". Es gibt nur Rüstungsteile, die untereinander beliebig kombiniert werden können.
Genau das war ja das Problem...

Zitat
Was das Würfeln auf nicht vorhandenen Fertigkeiten über Attribute angeht, so kann ich den Frust absolut nachvollziehen, denn das ist nicht mit W100 geregelt sondern mit einer pauschalen "Umgehungsregel":...
Okay, mit 1W20 nen Wert von 12 zu unterwürfeln ist schon einfacher als mit 1 W100. Allerdings verstehe ich diese "Auslagerung" der Attribute bzw. Atrributswürfe nicht, denn alles andere wird ja auch mit dem W 100 ermittelt. Zudem frage ich mich: Was ist denn mit reinen Attributswürfen also z.B. einem reinen Stärke-Wurf? Oder mit einem Widerstandswurf auf/gegen Gift z.B.? Akira z.B. hat GI(38). Da macht es (bei einem Wert von 38) relativ wenig Sinn, mit 1W20 dagegen anzuwürfeln...

@Nefatari: Die Version 1.5.1. ist aber auf jeden Fall ein Schritt in die richtige Richtung.

EDIT: und noch eine Regelfrage: Akira z.B. hat auf Reiten einen Wert von -21. Wenn der Spieler von Akira nun eine Reitenprobe ablegen soll, was würfelt der dann? Oder würfelt der überhaupt nicht, weil Akira eh so schlecht im Reiten ist?
« Letzte Änderung: 22.10.2019 | 15:42 von Blizzard »
"Wir leben nach den Regeln, wir sterben nach den Regeln!"

"Wer nicht den Mut hat zu werfen, der wird beim Würfeln niemals eine Sechs erzielen."

Offline Nefatari Nimjah

  • Survivor
  • **
  • Beiträge: 99
  • Username: Nefatari Nimjah
Re: Die Tränen der Idune
« Antwort #152 am: 22.10.2019 | 18:31 »
Weil der W100 hier nicht greift, da es nur auf die Basiswerte ankommt und die sind maximal bei 10. Bei einem W20 hast du noch 50% Chance, wenn du das Attribut auf Maximum hast. Und 50% ist für völlig ungelernt nicht so schlecht, die typische 50:50 Chance eben.
2W10 geht nicht, weil du dann keine 01 hinbekommst.

Dumme Frage: warum ein W20 und kein W100?
Idee: 2w10 anstelle des W20`?

Ein Rat, wenn ihr das System so  ziemlich fertig überarbeitet habt, gebt es FREMDEN Gruppen Playtesting!

Offline Nefatari Nimjah

  • Survivor
  • **
  • Beiträge: 99
  • Username: Nefatari Nimjah
Re: Die Tränen der Idune
« Antwort #153 am: 22.10.2019 | 18:31 »
Das System ist in Version 1.5 schon komplett überarbeitet, es wird sich jetzt nur noch sehr marginal was ändern.

Ein Rat, wenn ihr das System so  ziemlich fertig überarbeitet habt, gebt es FREMDEN Gruppen Playtesting!

Online Lichtschwerttänzer

  • enigmatischer Lensträger
  • Titan
  • *********
  • Wo bin Ich, Wer ist Ich
  • Beiträge: 13.727
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Schwerttänzer
Re: Die Tränen der Idune
« Antwort #154 am: 22.10.2019 | 21:43 »
Das System ist in Version 1.5 schon komplett überarbeitet, es wird sich jetzt nur noch sehr marginal was ändern.
Es geht nicht nur um Systemänderungen, sondern z.b. auch darum das die Regeln klar verständlich die Intention für andere rüberbringen.
Das RAW auch RAI ist

2W10 geht nicht, weil du dann keine 01 hinbekommst.
was wäre an der 2 das Problem?
“Uh, hey Bob?”
“What Steve?”
“Do you feel like we’ve forgotten anything?”
Sigh. “No Steve. I have my sword and my bow, and my arrows and my cloak and this hobbit here. What could I have forgotten?”
“I don’t know, like, all of our stuff? Like the tent, the bedroll, my shovel, your pot, our cups, the food, our water, your dice, my basket, that net, our spare nails and arrowheads, Jim’s pick, my shovel, the tent-pegs…”
“Crap.”

Offline Nefatari Nimjah

  • Survivor
  • **
  • Beiträge: 99
  • Username: Nefatari Nimjah
Re: Die Tränen der Idune
« Antwort #155 am: 22.10.2019 | 23:21 »
Nun, du kannst dir gerne selber ein Bild machen.

Es geht nicht nur um Systemänderungen, sondern z.b. auch darum das die Regeln klar verständlich die Intention für andere rüberbringen.
Das RAW auch RAI ist was wäre an der 2 das Problem?

Online Blizzard

  • WaWiWeWe²
  • Titan
  • *********
  • Fade to Grey
  • Beiträge: 19.020
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Blizzard
Re: Die Tränen der Idune
« Antwort #156 am: 23.10.2019 | 13:40 »
@Blizzard

Um deinen Frust etwas zu mindern, der durch die alte Version entstanden ist, schicke mir bitte deine Adresse, dann bekommst du die neuste Version zugesandt :-)
Du hast eine PM.

@Nefatari: Da ich vermute, dass du mein EDIT nicht mehr gelesen hast, hier nochmal die (Regel-)Frage(n):

- Ein Spieler spielt mit Akira Hammerfaust. Akira hat Reiten auf - 21. Was würfelt der Spieler, wenn er eine Reiten-Probe für Akira ablegen soll?

- Was würfelt der Spieler von Dusul bei einer Charisma-Probe (Charisma: -1)?

- Wie funktionieren Widerstandswürfe bei negativen Werten (Dusul; Widerstand vs Hitze - 47) oder bei Werten über 100 (Dusul, Widerstand gegen Kälte: 103)?

Ich finde es zudem seltsam, dass Dusul als Jäger beispielsweise einen negativen Wert in Ausweichen hat (-8  ). Ein Jäger ist doch in der Wildnis unterwegs und muss nicht nur einiges über die Natur sowie das Überleben wissen sondern auch flink und geschickt sein, um dort überleben zu können. Und somit eigentlich auch gut ausweichen können...und ich sehe gerade, dass es die Fertigkeit "Überleben" nicht gibt?!

Ach ja @ Fertigkeiten: Da muss ich Gunthar Recht geben, die gehören alphabetisch sortiert, dann hat man einen besseren Überblick und findet sich schneller zurecht.
« Letzte Änderung: 23.10.2019 | 16:20 von Blizzard »
"Wir leben nach den Regeln, wir sterben nach den Regeln!"

"Wer nicht den Mut hat zu werfen, der wird beim Würfeln niemals eine Sechs erzielen."

Offline Nefatari Nimjah

  • Survivor
  • **
  • Beiträge: 99
  • Username: Nefatari Nimjah
Re: Die Tränen der Idune
« Antwort #157 am: 23.10.2019 | 16:12 »
Wenn Fertigkeiten im MINUS-Bereich liegen, so führt jeder Wurf automatisch zu einem Patzer, wenn kein kritischer Erfolg erzielt wird (01-03). Kritischer Würfel führen zu einem automatischen Erfolg unabhängig der Werte.

Bei einem W20-Wurf auf ein negatives Attribut, kommt es zu einem Auto-Patzer, wenn nicht 01 (kritisher Erfolg) erzielt wird.
Liegt der Widerstand im MINUSbereich, so ist kein Wurf möglich. Zusätzlich erleidet der Char hier doppelten Schaden.

Dass Dusul Ausweichen nicht kann hat zwei Gründe:
a) Eisbarbaren sind eher phlegmatisch im Kampf und erhalten -10 auf alles was mit Bewegung zu tun hat vom Volk her
b) hat Dusul in seiner Ausbildung keine Wert auf Ausweichen gelegt und daher auch keine Punkte darauf verteilt. Hätte er es in der Ausbildung gelernt und gesteigert (auf Stufe 1), hätte er einen positiven Wert ;-)
c) Eisbarbaren findet, dass Ausweichen für Pussis ist :-D

In 1.5 sind die Fertigkeiten schon sortiert :-)

Du hast eine PM.

@Nefatari: Da ich vermute, dass du mein EDIT nicht mehr gelesen hast, hier nochmal die (Regel-)Frage(n):

- Ein Spieler spielt mit Akira Hammerfaust. Akira hat Reiten auf - 21. Was würfelt der Spieler, wenn er eine Reiten-Probe für Akira ablegen soll?

- Was würfelt der Spieler von Dusul bei einer Charisma-Probe (Charisma: -1)?

- Wie funktionieren Widerstandswürfe bei negativen Werten (Dusul; Widerstand vs Hitze - 47) oder bei Werten über 100 (Dusul, Widerstand gegen Kälte: 103)?

Ich finde es zudem seltsam, dass Dusul als Jäger beispielsweise einen negativen Wert in Ausweichen hat (-8). Ein Jäger ist doch in der Wildnis unterwegs und muss nicht nur einiges über die Natur sowie das Überleben wissen sondern auch flink und geschickt sein, um dort überleben zu können. Und somit eigentlich auch gut ausweichen können...und ich sehe gerade, dass es die Fertigkeit "Überleben" nicht gibt?!

Ach ja @ Fertigkeiten: Da muss ich Gunthar Recht geben, die gehören alphabetisch sortiert, dann hat man einen besseren Überblick und findet sich schneller zurecht.

Online Blizzard

  • WaWiWeWe²
  • Titan
  • *********
  • Fade to Grey
  • Beiträge: 19.020
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Blizzard
Re: Die Tränen der Idune
« Antwort #158 am: 23.10.2019 | 16:38 »
Liegt der Widerstand im MINUSbereich, so ist kein Wurf möglich. Zusätzlich erleidet der Char hier doppelten Schaden.
Okay, wenn das derart heftig ist, dann wird sich ein Nord-oder Eisbarbar doch niemals in die toten Lande trauen. Oder in entsprechend warme Regionen. So gesehen machen die für das erste Abenteuer aus dem Basis-Buch nicht wirklich Sinn.

Zitat
Dass Dusul Ausweichen nicht kann hat zwei Gründe:
a) Eisbarbaren sind eher phlegmatisch im Kampf und erhalten -10 auf alles was mit Bewegung zu tun hat vom Volk her
b) hat Dusul in seiner Ausbildung keine Wert auf Ausweichen gelegt und daher auch keine Punkte darauf verteilt. Hätte er es in der Ausbildung gelernt und gesteigert (auf Stufe 1), hätte er einen positiven Wert ;-)
c) Eisbarbaren findet, dass Ausweichen für Pussis ist :-D
a) ok, das lasse ich halbwegs noch als Begründung durchgehen.
b) Das ist aber eine Ausbildung, die du ihm verpasst hast...;)
c) ach deswegen haben den bei mir die gestanden Mannsbilder gespielt...

Zitat
In 1.5 sind die Fertigkeiten schon sortiert :-)
Äh nein. Bei den Volks- und Berufsboni sind sie nicht alphabetisch sortiert. Und kurze Zeit später, wenn sie aufgelistet werden (S. 13-16) sind sie auch nicht alphabetisch sortiert (Ich beziehe mich auf die Version 1.5, die man von der Homepage runterladen kann)

Außerdem bin ich grade etwas verwirrt: Es gibt die Version 1.5 und die Version 1.5.1. Welches ist denn nun die aktuellste Version?
"Wir leben nach den Regeln, wir sterben nach den Regeln!"

"Wer nicht den Mut hat zu werfen, der wird beim Würfeln niemals eine Sechs erzielen."

Offline Nefatari Nimjah

  • Survivor
  • **
  • Beiträge: 99
  • Username: Nefatari Nimjah
Re: Die Tränen der Idune
« Antwort #159 am: 23.10.2019 | 16:43 »
Nochmal für alle:

hier ist das aktuelle System (in Version 1.5.4) zum Runterladen: http://traenen-der-idune.com/pics/orig/schnuppern.1.5.pdf

Offline Nefatari Nimjah

  • Survivor
  • **
  • Beiträge: 99
  • Username: Nefatari Nimjah
Re: Die Tränen der Idune
« Antwort #160 am: 23.10.2019 | 16:47 »
Warum sollte sich ein Eisbarbar nicht in den Süden trauen, wenn er die Notwendigkeit sieht oder hat? Er fällt ja nicht auf der Stelle tot um, wenn ihm ein wenig warm wird. Es heißt ROLLENspiel und nicht "Realitätssimulation" ;-)

Und klar hab ich ihm die Ausbildung verpasst, es ist ein Beispielchar, der beliebig aussehen darf. Ein andere würde seinem Jäger sicher etwas auf Ausweichen geben, wenn er in den Nahkampf will. Dieser Eisbarbar geht aber nicht in den Nahkampf, daher hat er auch nicht ausweichen gelernt, wozu auch ;-)

Die Tabellen "berufsbonus und Volksbonus" sind absichtlich nicht alphabetisch sortiert sondern so, wie man die Fertigkeiten auf dem Charakterblatt finden. So kann man die Boni einfach runterschreiben, ohne suchen zu müssen.

Die aktuelle Version ist 1.5.4 und auf der Homepage zum Download.

Okay, wenn das derart heftig ist, dann wird sich ein Nord-oder Eisbarbar doch niemals in die toten Lande trauen. Oder in entsprechend warme Regionen. So gesehen machen die für das erste Abenteuer aus dem Basis-Buch nicht wirklich Sinn.
a) ok, das lasse ich halbwegs noch als Begründung durchgehen.
b) Das ist aber eine Ausbildung, die du ihm verpasst hast...;)
c) ach deswegen haben den bei mir die gestanden Mannsbilder gespielt...
Äh nein. Bei den Volks- und Berufsboni sind sie nicht alphabetisch sortiert. Und kurze Zeit später, wenn sie aufgelistet werden (S. 13-16) sind sie auch nicht alphabetisch sortiert (Ich beziehe mich auf die Version 1.5, die man von der Homepage runterladen kann)

Außerdem bin ich grade etwas verwirrt: Es gibt die Version 1.5 und die Version 1.5.1. Welches ist denn nun die aktuellste Version?

Offline Nefatari Nimjah

  • Survivor
  • **
  • Beiträge: 99
  • Username: Nefatari Nimjah
Re: Die Tränen der Idune
« Antwort #161 am: 23.10.2019 | 16:59 »
Das hatte ich Übersehen sorry.

Das Buch wurde veröffentlicht, weil wir der Meinung waren, dass es so passt. Da wird das Spiel schon lange spielen waren wir aber wohl doch recht betriebsblind geworden. Das Problem haben die meisten Entwickler. Wir hätten es zuvor auch noch von anderen Gruppen testspielen lassen sollen. Aber gut, aus Fehlern lernt man. Daher haben wir ja auch das System zum kostenlsoes Download auf der HP angeboten, damit die Spieler immer die aktuellste Version haben. Die Beschreibungen ändern sich ja nicht. Aber da sist bei jedem RPG so, egal ob No-Name oder D&D. Es entwickelt sich im Laufe der Zeit.

Die vorgefertigten Charaktere sind auf die Berufe ausgelegt, nicht auf des Bedürfnis der Spieler. Daher haben Kämpfer natürlich auch keine gesellschaftlichen Skills bekommen. Ich hab sie einfach auf die Schnelle erstellt, damit überhaupt etwas da ist. Dabei hab ich mir nicht wirklich Gedanken drüber gemacht, ob jemand mit seinem Kämpfer handeln kann oder flirten, da sowas in einem Oneshot sehr irrelevant ist in der Regel ;-)
Wenn man diese Fertigkeiten gerne in einem Char haben möchte, dann macht man sich den Char halt so :-)

@Lederrüstung: Es GIBT aber in dem System keine Komplettrüstungen, sondern eben nur beliebig kombinierbare Rüstungsteile. In Version 1.5 ist die Rüstung auch nicht mehr DB-bedeutend sondern reduziert den Schaden. Macht es extrem viel einfacher.

@Widerstandwurf:
Da hast du sehr Recht, das ist unbefriedigend, WEIL: Er wird mit einem W100 gewürfelt und nicht mit W20 wie die anderen Attribute. Das passt so gar nicht zusammen und hier werden wir eine neue Regel finden müssen, die das besser integriert!


Was ich nicht verstehe: Wenn die Version 1.1 für euch selbst kaum spielbar war, warum habt ihr diese "unfertige" Version überhaupt veröffentlicht? Und nicht gewartet bis zur Version 1.5.1. und diese dann erst als Buch veröffentlicht? Beim Feedback der Spieler kaum auch deutlich rüber, dass sie das Gefühl haben, es mit einer "Pre-Alpha-Version" zu tun zu haben bzw. es wurde mit einem Computerspiel verglichen, das zu früh veröffentlicht wurde und noch jede Menge Bugs hat.
@Con: Ich hatte dir geschrieben, dass ich es zeitlich nicht mehr schaffen werde, mir die Änderungen von 1.5.1. anzusehen. Da war aber nie die Rede davon gewesen, dass die Version 1.1 selbst von euch als unspielbar und unfertig erachtet wird. Wenn ich das gewusst hätte, hätte ich wohl einiges anders gemacht... ::)
Aber es geht ja nicht nur um die Fertigkeit "Handel", sondern ganz allgemein um soziale Fertigkeiten (Empathie, Einschüchtern, Betören/Verführen, Überreden, etc.,etc.), die aber keiner  von den vorgefertigten Charakteren hat. Die sozialen Fertigkeiten fehlen mehr oder minder komplett bei den vorgefertigten Charakteren. So was kann den Eindruck erwecken, dass es bei DTdI nur ums Kämpfen gehen würde, schon deswegen finde ich das nicht gut, dass das bei den Archetypen fehlt.
Ja ok, grade nochmal nachgesehen, es ging um eine Verstärkte Lederrüstung. Ist im Endeffekt auch egal. Wir hätten uns in der Situation einfach nur eine Übersicht mit den Rüstungen aufgelistet gewünscht, so nach dem Motto: Ein Blick und man weiß eine Lederrüstung gibt den und den Defensivbonus X und kostet Y. Die einzelnen Komponenten zusammen zu rechnen und dann jedes Mal den DB wieder neu berechnen, anhängig davon, welches Rüstungsteil man grade trägt oder nicht trägt war uns zu umständlich -und ganz ehrlich: wir hatten da einfach keinen Nerv mehr dafür.
Genau das war ja das Problem...
Okay, mit 1W20 nen Wert von 12 zu unterwürfeln ist schon einfacher als mit 1 W100. Allerdings verstehe ich diese "Auslagerung" der Attribute bzw. Atrributswürfe nicht, denn alles andere wird ja auch mit dem W 100 ermittelt. Zudem frage ich mich: Was ist denn mit reinen Attributswürfen also z.B. einem reinen Stärke-Wurf? Oder mit einem Widerstandswurf auf/gegen Gift z.B.? Akira z.B. hat GI(38). Da macht es (bei einem Wert von 38) relativ wenig Sinn, mit 1W20 dagegen anzuwürfeln...

@Nefatari: Die Version 1.5.1. ist aber auf jeden Fall ein Schritt in die richtige Richtung.

EDIT: und noch eine Regelfrage: Akira z.B. hat auf Reiten einen Wert von -21. Wenn der Spieler von Akira nun eine Reitenprobe ablegen soll, was würfelt der dann? Oder würfelt der überhaupt nicht, weil Akira eh so schlecht im Reiten ist?

Offline Toht

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 493
  • Username: Toht
Re: Die Tränen der Idune
« Antwort #162 am: 23.10.2019 | 17:11 »
Ist nicht böse gemeint, aber je mehr ich von allem lese, desto weniger Lust bekomme ich auf das System.
Dein Engagement und Herzblut in allen Ehren, aber in der Geschwindigkeit in der hier von Verkaufsversion auf 1.5 auf 1.5.1 auf 1.5.4 geupgradet wird zeugt einfach nur von einem überhasteten, undurchdachtem Release der auf potentielle Kundschaft abschreckend wirkt.
Generell merkt man, dass in meinen Augen berechtigte Kritik oft kleingeredet wird. Kann man natürlich mit Designentscheidungen begründen und finde ich auch interessant, aber anscheinend kommen viele Designentscheidungen ja nicht gut bei der Masse an. Wenn das nicht euer Ziel war ist es ja gut, aber man müsste halt eure Intentionen kennen.
Für mich als Konsumenten macht jedenfalls vieles keinen guten Eindruck.
Aber ich bin auch von Anfang an eher nicht zur Zielgruppe gehörig also ist meine Meinung natürlich wie immer mit Vorsicht zu genießen.

Online Blizzard

  • WaWiWeWe²
  • Titan
  • *********
  • Fade to Grey
  • Beiträge: 19.020
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Blizzard
Re: Die Tränen der Idune
« Antwort #163 am: 23.10.2019 | 17:13 »
Warum sollte sich ein Eisbarbar nicht in den Süden trauen, wenn er die Notwendigkeit sieht oder hat? Er fällt ja nicht auf der Stelle tot um, wenn ihm ein wenig warm wird.
Nun, das habe ich auch nicht behauptet. Aber als Spieler eines Nord-oder Eisbarbaren würde ich 2x überlegen oder doppelt nachfragen bei einer Reise in eine Region, die für mich eigentlich nur Nachteile bringt. Und dann auch noch so heftige Nachteile. Vor allen Dingen bedeutet das dann, dass wenn ich als Eisbarbar in der Wüste bin, bei 40°C, und bei einem Angriff mit 3 oder 4 Erfolgen getroffen werde, dann den 4fachen Schaden kassiere?

Und ich glaube, ich hätte das anders gewählt. Nicht doppelter Schaden, sondern Erschwernisse auf Würfelproben in derart schwierigen und ungewohnten Bedingungen.

Zitat
Es heißt ROLLENspiel und nicht "Realitätssimulation" ;-)
Sind wir jetzt bei einer Grundsatzdiskussion angelangt? Rollenspiel und Realitätssimulation müssen sich ja nicht ausschließen. Ganz im Gegenteil: Die Spielwelt sollte schon irgendwo/ irgendwie plausibel sein. Ob man letzten Endes ROLLENspiel oder RollenSPIEL spielt ist lediglich eine Frage der Gewichtung und von persönlichen Spielstilen. Ich mag ROLLENspiele, aber ich mag es auch, wenn die Spielwelt und die Regeln einen zumindest leicht simulationistischen Ansatz haben. Gerade bei Dark Fantasy und Endzeit (Fantasy).

Zitat
Und klar hab ich ihm die Ausbildung verpasst, es ist ein Beispielchar, der beliebig aussehen darf. Ein andere würde seinem Jäger sicher etwas auf Ausweichen geben, wenn er in den Nahkampf will. Dieser Eisbarbar geht aber nicht in den Nahkampf, daher hat er auch nicht ausweichen gelernt, wozu auch ;-)
@Ausweichen: Nun, es gibt ja auch andere Dinge, denen man ausweichen muss oder können sollte, nicht nur Nahkampfwaffen: Pfeile, Armbrustbolzen, Zauber, Fliegende Steine, etc. Zu sagen: "Der Charakter ist kein Nahkämpfer und hat deshalb kein Ausweichen gelernt" ist für mich keine Begründung. Ausweichen ist imho etwas, das jeder Mensch intuitiv reflexartig versucht, wenn er von etwas bedroht oder angegriffen wird. Aber okay, wenn man den Eis-Barbaren als "Fels in der Brandung" spielt, an dem keiner vorbeikommen soll, dann ist das als Ausnahme für mich okay.
« Letzte Änderung: 23.10.2019 | 17:16 von Blizzard »
"Wir leben nach den Regeln, wir sterben nach den Regeln!"

"Wer nicht den Mut hat zu werfen, der wird beim Würfeln niemals eine Sechs erzielen."

Offline Gunthar

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 7.381
  • Username: Gunthar
Re: Die Tränen der Idune
« Antwort #164 am: 23.10.2019 | 17:43 »
Hat mal wer die vorgefertigten Charakter nach der neusten Regelversion durchgerechnet und dabei geschaut, ob die noch stimmen?
(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)
I propose that we rename the game "The One Ring" to become "The Eleven Ring" ;)
Three Rings for the Elven-kings under the sky,
Seven for the Dwarf-lords in their halls of stone,
Nine for Mortal Men doomed to die,
Eleven Rings to roleplay the one...

Offline Nefatari Nimjah

  • Survivor
  • **
  • Beiträge: 99
  • Username: Nefatari Nimjah
Re: Die Tränen der Idune
« Antwort #165 am: 23.10.2019 | 19:39 »
Es ist doch niemand gezwungen, einen Eisbarbaren zu spielen, wenn man im Süden spielt ;-)
Und nein, warum sollte er den 4fachen Schaden bekommen? Er ist anfällig für Hitzeschaden, also Feuer etc.

Ich glaube, du missversteht da ein grundlegendes Konzept :-)
DU entscheidest, was dein Charakter gelernt hat und nicht der Spielleiter. Wenn dein Barbar Ausweichen haben soll, dann macht du eben Punkte auf Ausweichen, wo ist das Problem? :-)
und zum Thema Realismus: Wir haben einen Eisbarbaren, der in der Wüste schwitzt wie Sau, aber ein bestimmtes Ziel verfolgt, dass er nur im Süden erreichen kann. Das meine ich mit ROLLENspiel. Wenn einer sagt "Eisbararen sind stark, die spiel ich" und spielt dann in der Wüste, wäre das am Thema des Rollenspiels völlig vorbei und wäre einfach nur Powerplay. Das System ist für Powerplay aber weniger geeignet.

@Ausweichen:
Ausweichen ist nur im Nahkampf oder "langsamen Fernkampf" möglich. Einem Pfeil weicht man nicht aus und einem Bolzen schon gar nicht. Die sind da bevor das Gehirn gemerkt hat, dass jemand auf einen schießt. Einem Wurfgeschoss aber sehr wohl, das geht ;-)

Nun, das habe ich auch nicht behauptet. Aber als Spieler eines Nord-oder Eisbarbaren würde ich 2x überlegen oder doppelt nachfragen bei einer Reise in eine Region, die für mich eigentlich nur Nachteile bringt. Und dann auch noch so heftige Nachteile. Vor allen Dingen bedeutet das dann, dass wenn ich als Eisbarbar in der Wüste bin, bei 40°C, und bei einem Angriff mit 3 oder 4 Erfolgen getroffen werde, dann den 4fachen Schaden kassiere?

Und ich glaube, ich hätte das anders gewählt. Nicht doppelter Schaden, sondern Erschwernisse auf Würfelproben in derart schwierigen und ungewohnten Bedingungen.
Sind wir jetzt bei einer Grundsatzdiskussion angelangt? Rollenspiel und Realitätssimulation müssen sich ja nicht ausschließen. Ganz im Gegenteil: Die Spielwelt sollte schon irgendwo/ irgendwie plausibel sein. Ob man letzten Endes ROLLENspiel oder RollenSPIEL spielt ist lediglich eine Frage der Gewichtung und von persönlichen Spielstilen. Ich mag ROLLENspiele, aber ich mag es auch, wenn die Spielwelt und die Regeln einen zumindest leicht simulationistischen Ansatz haben. Gerade bei Dark Fantasy und Endzeit (Fantasy).
@Ausweichen: Nun, es gibt ja auch andere Dinge, denen man ausweichen muss oder können sollte, nicht nur Nahkampfwaffen: Pfeile, Armbrustbolzen, Zauber, Fliegende Steine, etc. Zu sagen: "Der Charakter ist kein Nahkämpfer und hat deshalb kein Ausweichen gelernt" ist für mich keine Begründung. Ausweichen ist imho etwas, das jeder Mensch intuitiv reflexartig versucht, wenn er von etwas bedroht oder angegriffen wird. Aber okay, wenn man den Eis-Barbaren als "Fels in der Brandung" spielt, an dem keiner vorbeikommen soll, dann ist das als Ausnahme für mich okay.

Online Blizzard

  • WaWiWeWe²
  • Titan
  • *********
  • Fade to Grey
  • Beiträge: 19.020
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Blizzard
Re: Die Tränen der Idune
« Antwort #166 am: 24.10.2019 | 13:45 »
Es ist doch niemand gezwungen, einen Eisbarbaren zu spielen, wenn man im Süden spielt ;-)
Und nein, warum sollte er den 4fachen Schaden bekommen? Er ist anfällig für Hitzeschaden, also Feuer etc.
Natürlich ist niemand dazu gezwungen, einen Charakter spielen zu müssen, jeder spielt (s)einen Charakter freiwillig (von Ausnahmen wie: wer zu spät kommt, muss den Charakter nehmen, der übrig bleibt).
Zum 4-fach-Schaden: Nun, er bekommt doppelte Schaden in warmen oder heißen Gebieten. Und wenn jemand mit 3 oder 4 Erfolgen getroffen wird, dann ist das auch doppelter Schaden. So gesehen haben wir dann 2x doppelter Schaden. Oder ist das in dem Fall dann nicht kumulativ?

Zitat
Ich glaube, du missversteht da ein grundlegendes Konzept :-)
DU entscheidest, was dein Charakter gelernt hat und nicht der Spielleiter. Wenn dein Barbar Ausweichen haben soll, dann macht du eben Punkte auf Ausweichen, wo ist das Problem? :-)
und zum Thema Realismus: Wir haben einen Eisbarbaren, der in der Wüste schwitzt wie Sau, aber ein bestimmtes Ziel verfolgt, dass er nur im Süden erreichen kann. Das meine ich mit ROLLENspiel. Wenn einer sagt "Eisbararen sind stark, die spiel ich" und spielt dann in der Wüste, wäre das am Thema des Rollenspiels völlig vorbei und wäre einfach nur Powerplay. Das System ist für Powerplay aber weniger geeignet.
Zunächst mal: Ich denke nicht, dass ich da ein " grundlegendes Konzept" missverstehe. Ich denke eher, dass wir da vielleicht ein wenig verschiedene Ansichten bzgl. Rollenspiel haben. Natürlich entscheide ich als Spieler,  was mein Charakter kann/nicht kann bzw. gelernt hat-oder eben nicht. Es gibt aber auch Ausnahmen: Bei vorgefertigten Charakteren kann ich das als Spieler nicht entscheiden. Und wenn der SL gewisse Bedingungen festlegt, wie z.B. "Für dieses Abenteuer/Kampagne sind alle Charaktere Luthe, aber keine Magier", dann kann ich als Spieler nicht hingehen und festlegen, dass mein Charakter ein Schamane der Kosan ist.
Und wenn ein Spieler einen Eis-Barbaren nur oder in 1. Linie deshalb spielen will, weil sie stark & kälteresistent sind (grade Anfänger wählen ja oftmals nach einfachen Stereotypen), dann ist das auch völlig legitim. Dass das Abenteuer dann in der Wüste spielt -da können ja weder Spieler noch Charakter was dafür. Und ROLLENspiel entsteht ja dadurch, wie ich meinen Charakter spiele. Wie ich ihn in verschiedenen Situationen agieren und reagieren lasse.  Das hat nichts mit Powerplay (vermutlich meinst du Powergaming) zu tun. Das ist nur dann der Fall, wenn ich mich nur für die Werte des Charakters interessiere (und wie ich diese optimieren kann), mir aber der Rest so ziemlich egal ist. Solange der Spieler den Charakter mit Leben füllt /füllen kann, ihm ein eigenes Profil verleihen kann und neben den Stärken auch die Schwächen des Charakters erkennt und ausspielt, habe ich da kein Problem damit.

Zitat
@Ausweichen:
Ausweichen ist nur im Nahkampf oder "langsamen Fernkampf" möglich. Einem Pfeil weicht man nicht aus und einem Bolzen schon gar nicht. Die sind da bevor das Gehirn gemerkt hat, dass jemand auf einen schießt. Einem Wurfgeschoss aber sehr wohl, das geht ;-)
Das ist wieder etwas, wo ich deine Ansicht nicht so ganz teile. Wenn man ein Geschoss auf sich zufliegen sieht, dann kann man auch versuchen auszuweichen. Dazu zähle ich auch Bolzen, Pfeile und Munition. Wie gesagt: WENN. Wenn ich nicht bemerke, dass jemand auf mich schießt (Hinterhalt z.B.), dann kann ich natürlich nicht ausweichen und nur hoffen, dass derjenige mich verfehlt. Es gibt aber hier natürlich auch Ausnahmesituationen wie z.B. wenn jemand 2m vor mir steht mit ner Pistole und abdrückt. Aber wenn jemand in Entfernung aber dennoch in Sichtreichweite auf mich schießt z.B. mit nem Bogen-und ich das dementsprechend sehe- warum soll ich dann nicht versuchen können, auszuweichen oder mir Deckung zu suchen?
« Letzte Änderung: 24.10.2019 | 13:54 von Blizzard »
"Wir leben nach den Regeln, wir sterben nach den Regeln!"

"Wer nicht den Mut hat zu werfen, der wird beim Würfeln niemals eine Sechs erzielen."

Online Lichtschwerttänzer

  • enigmatischer Lensträger
  • Titan
  • *********
  • Wo bin Ich, Wer ist Ich
  • Beiträge: 13.727
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Schwerttänzer
Re: Die Tränen der Idune
« Antwort #167 am: 24.10.2019 | 13:53 »
[quote aut hor=Nefatari Nimjah link=topic=112628.msg134806108#msg134806108 date=1571852368]
Wenn einer sagt "Eisbararen sind stark, die spiel ich" und spielt dann in der Wüste, wäre das am Thema des Rollenspiels völlig vorbei
[/quote]die Zeiten von Kiesow sind lange vorbei und wenn das der Grund wäre um einen Eisbarbaren zu spielen, dann wäre das ein krasser Designpatzer.

Zitat
und wäre einfach nur Powerplay. Das System ist für Powerplay aber weniger geeignet.
Wofür ist es denn geeignet, so IMBA wie die Erschaffung ist?

Zitat
@Ausweichen:
deine Vorstellung von Ausweichen ist zu begrenzt, Ausweichen wäre Deckung zu nehmen o.ä. wenn man mit bekommt jemand will auf einen schiessen oder sich so zu bewegen das der Fernkämpfer schlechter zielen kann
“Uh, hey Bob?”
“What Steve?”
“Do you feel like we’ve forgotten anything?”
Sigh. “No Steve. I have my sword and my bow, and my arrows and my cloak and this hobbit here. What could I have forgotten?”
“I don’t know, like, all of our stuff? Like the tent, the bedroll, my shovel, your pot, our cups, the food, our water, your dice, my basket, that net, our spare nails and arrowheads, Jim’s pick, my shovel, the tent-pegs…”
“Crap.”

Offline Nefatari Nimjah

  • Survivor
  • **
  • Beiträge: 99
  • Username: Nefatari Nimjah
Re: Die Tränen der Idune
« Antwort #168 am: 24.10.2019 | 14:13 »
Natürlich ist niemand dazu gezwungen, einen Charakter spielen zu müssen, jeder spielt (s)einen Charakter freiwillig (von Ausnahmen wie: wer zu spät kommt, muss den Charakter nehmen, der übrig bleibt).
Zum 4-fach-Schaden: Nun, er bekommt doppelte Schaden in warmen oder heißen Gebieten. Und wenn jemand mit 3 oder 4 Erfolgen getroffen wird, dann ist das auch doppelter Schaden. So gesehen haben wir dann 2x doppelter Schaden. Oder ist das in dem Fall dann nicht kumulativ?

Nein, das hast du falsch verstanden. Es geht um Schaden durch große Hitze (Feuer etc). Der ist doppelt. Da gibt es keine Erfolge, weil Feuer nicht angreift :-D
Zitat
Zunächst mal: Ich denke nicht, dass ich da ein " grundlegendes Konzept" missverstehe. Ich denke eher, dass wir da vielleicht ein wenig verschiedene Ansichten bzgl. Rollenspiel haben. Natürlich entscheide ich als Spieler,  was mein Charakter kann/nicht kann bzw. gelernt hat-oder eben nicht. Es gibt aber auch Ausnahmen: Bei vorgefertigten Charakteren kann ich das als Spieler nicht entscheiden. Und wenn der SL gewisse Bedingungen festlegt, wie z.B. "Für dieses Abenteuer/Kampagne sind alle Charaktere Luthe, aber keine Magier", dann kann ich als Spieler nicht hingehen und festlegen, dass mein Charakter ein Schamane der Kosan ist.

Ich muss es nochmal betonen: Es sind VORgefertigte Charaktere. Wenn man die spielen will, muss man sie so spielen, wie sie erschaffen wurden. Ich kann ja schlecht für jeden einen Char basteln bis er ihm gefällt, dann müsste ich ca 20.000 machen :-D
Das ist halt der Nachteil von vorgefertigen. Man muss sich damit abfinden, was dieser kann oder eben nicht :-)

Zitat
Und wenn ein Spieler einen Eis-Barbaren nur oder in 1. Linie deshalb spielen will, weil sie stark & kälteresistent sind (grade Anfänger wählen ja oftmals nach einfachen Stereotypen), dann ist das auch völlig legitim. Dass das Abenteuer dann in der Wüste spielt -da können ja weder Spieler noch Charakter was dafür. Und ROLLENspiel entsteht ja dadurch, wie ich meinen Charakter spiele. Wie ich ihn in verschiedenen Situationen agieren und reagieren lasse.  Das hat nichts mit Powerplay (vermutlich meinst du Powergaming) zu tun. Das ist nur dann der Fall, wenn ich mich nur für die Werte des Charakters interessiere (und wie ich diese optimieren kann), mir aber der Rest so ziemlich egal ist. Solange der Spieler den Charakter mit Leben füllt /füllen kann, ihm ein eigenes Profil verleihen kann und neben den Stärken auch die Schwächen des Charakters erkennt und ausspielt, habe ich da kein Problem damit.

Das ist richtig. Daher hab ich auch keine Probleme damit, wenn jemand einen Eisbarbaren in der Wüste spielen will. Unser Eisbarbar war in der Vorgeschichte 5 Jahre im Süden als Pirat unterwegs und hat sich an die Hitze gewöhnt. Alles eine Frage des Char-Designs :-)

Zitat
Das ist wieder etwas, wo ich deine Ansicht nicht so ganz teile. Wenn man ein Geschoss auf sich zufliegen sieht, dann kann man auch versuchen auszuweichen.

Da ich, wie gesagt, selbst Bogenschießen betrieben habe, muss ich dir sagen, dass du da extrem irrt. Du SIEHST den Pfeil nicht einmal, wenn er auf dich zufliegt ;-)
Du könntest theoretisch ausweichen, wenn du siehst, dass jemand den Pfeil loslässt, also auf gut Glück. Einfach hinwerfen. Wenn er weit genug weg ist, geht das. Ist er aber ZU weit weg, dann trifft dich der Pfeil ballistisch und du hast null Chance, da du ihn erst bemerkst, wenn er einschlägt und es dich 2 Meter nach hinten kickt ;-)
In diesem System ist es nicht möglich, einem Pfeil oder gar Bolzen (der noch sehr viel schneller ist) auszuweichen :-)

Zitat
Dazu zähle ich auch Bolzen, Pfeile und Munition. Wie gesagt: WENN. Wenn ich nicht bemerke, dass jemand auf mich schießt (Hinterhalt z.B.), dann kann ich natürlich nicht ausweichen und nur hoffen, dass derjenige mich verfehlt. Es gibt aber hier natürlich auch Ausnahmesituationen wie z.B. wenn jemand 2m vor mir steht mit ner Pistole und abdrückt. Aber wenn jemand in Entfernung aber dennoch in Sichtreichweite auf mich schießt z.B. mit nem Bogen-und ich das dementsprechend sehe- warum soll ich dann nicht versuchen können, auszuweichen oder mir Deckung zu suchen?

Wie gesagt, wenn du SIEHST, dass jemand auf dich anlegt, dann kannst du natürlich in Deckung gehen, keine Frage. Aber das ist kein "Ausweichen". Ausweichen wäre dem Projektil auszuweichen :-)

Online Blizzard

  • WaWiWeWe²
  • Titan
  • *********
  • Fade to Grey
  • Beiträge: 19.020
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Blizzard
Re: Die Tränen der Idune
« Antwort #169 am: 24.10.2019 | 20:51 »
Ich muss es nochmal betonen: Es sind VORgefertigte Charaktere. Wenn man die spielen will, muss man sie so spielen, wie sie erschaffen wurden. Ich kann ja schlecht für jeden einen Char basteln bis er ihm gefällt, dann müsste ich ca 20.000 machen :-D
Das ist halt der Nachteil von vorgefertigen. Man muss sich damit abfinden, was dieser kann oder eben nicht :-)
Das musst du nicht extra nochmal betonen. Wir alle wissen, dass es sich um vorgefertigte Charaktere handelt.

Zitat
Das ist richtig. Daher hab ich auch keine Probleme damit, wenn jemand einen Eisbarbaren in der Wüste spielen will. Unser Eisbarbar war in der Vorgeschichte 5 Jahre im Süden als Pirat unterwegs und hat sich an die Hitze gewöhnt. Alles eine Frage des Char-Designs :-)
Ich habe da auch kein Problem damit. Ich habe lediglich gesagt, dass ich es mir 2x überlegen würde, einen solchen Charakter zu spielen, der in eine Region reisen soll, in der er derart heftige Nachteile hat. Aber klar, je nach Betrachtungsweise kann man das natürlich auch als besondere rollenspielerische Herausforderung (für den Charakter) sehen.

Zitat
Da ich, wie gesagt, selbst Bogenschießen betrieben habe, muss ich dir sagen, dass du da extrem irrt. Du SIEHST den Pfeil nicht einmal, wenn er auf dich zufliegt ;-)
Du könntest theoretisch ausweichen, wenn du siehst, dass jemand den Pfeil loslässt, also auf gut Glück. Einfach hinwerfen. Wenn er weit genug weg ist, geht das. Ist er aber ZU weit weg, dann trifft dich der Pfeil ballistisch und du hast null Chance, da du ihn erst bemerkst, wenn er einschlägt und es dich 2 Meter nach hinten kickt ;-)
In diesem System ist es nicht möglich, einem Pfeil oder gar Bolzen (der noch sehr viel schneller ist) auszuweichen :-)
Okay, ich glaube das ist der Punkt, wo ich an der Diskussion zum Thema 'Bogenschießen' aussteige. Ich habe da einfach eine andere Meinung/Ansicht zu, aber es bringt nichts da weiter mit dir zu diskutieren. Von daher: agree to disagree. Und wenn ihr das für euch in dem System so geregelt habt, dann wollen wir es dabei belassen.

Zitat
Wie gesagt, wenn du SIEHST, dass jemand auf dich anlegt, dann kannst du natürlich in Deckung gehen, keine Frage. Aber das ist kein "Ausweichen". Ausweichen wäre dem Projektil auszuweichen :-)
Dafür, dass DTdI ja ein RPG sein soll, wo das das Freie & Erzählerische in den Vordergrund rücken bzw. stellen soll, nimmst du es hier aber sehr genau... ::)
"Wir leben nach den Regeln, wir sterben nach den Regeln!"

"Wer nicht den Mut hat zu werfen, der wird beim Würfeln niemals eine Sechs erzielen."

Offline Nefatari Nimjah

  • Survivor
  • **
  • Beiträge: 99
  • Username: Nefatari Nimjah
Re: Die Tränen der Idune
« Antwort #170 am: 24.10.2019 | 22:16 »
Dafür, dass DTdI ja ein RPG sein soll, wo das das Freie & Erzählerische in den Vordergrund rücken bzw. stellen soll, nimmst du es hier aber sehr genau... ::)

Nein, eigentlich nicht, ich wollte dir nur klar machen, warum wir kein Ausweichen beim "schnellen Fernkampf" zulassen :-)