Autor Thema: Holzschwerter?  (Gelesen 732 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Online Quaint

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.981
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Quaint
Holzschwerter?
« am: 2.11.2019 | 22:54 »
Also bei einer kleinen zweisamen DSA Runde wird es meinen Söldner wohl demnächst in einen Feenwald verschlagen. Eisen sollte man da nicht hinein tragen, das mögen die örtlichen Feen so garnicht. Allerdings wollte er schon gern irgendeine Waffe haben. Da wir gerade bei Waldelfen zu Gast sind, kam der Gedanke auf, die könnten ja mit Zaubern etwas formen, magische Holzbearbeitung ist da ja kein großes Problem.
Allerdings sind die Waffentalente meines Söldners alle etwas ungünstig für Holzwaffen.
Jedenfalls gibt's jetzt erstmal einen "hölzernen" Andergaster. Ich hatte angedacht die TP auf 1d6+2 zu reduzieren (also quasi halbiert und abgerundet) und ansonsten die Werte soweit beizubehalten. Wegen Bruchfaktor müsste man evtl. noch gucken, aber das hat bei uns bisher keine Rolle gespielt.

Denkt ihr das kommt so hin? Oder kennt ihr offizielle Werte für ein- oder zweihändige Holzschwerter?
Besucht meine Spielkiste - Allerlei buntes RPG Material, eigene Systeme (Q-Sys, FAF) und vieles mehr
,___,
[o.o]
/)__)
-"--"-

Offline JohnnyPeace

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 694
  • Username: JohnnyPeace
Re: Holzschwerter?
« Antwort #1 am: 2.11.2019 | 23:58 »
Es ist DSA, da gibts sicher Regeln für. Was mir einfällt: es gibt das Turnierschwert, zwar nicht aus Holz, aber mit abgerundeten Klingen, was ich ja bei einem gewachsenem Holzschwert auch vermuten würde. Das hat 1W6+1TP. Der Turnierzweihänder hat 1W6+3TP. Bei DSA4 war das Ausdauerschaden. Waffen aus Holz dürften kaum gut ausgewuchtet sein, also einen deutlich negativen AT/PA-Modifikator haben, das wird auch in der Beschreibung als Unterschied von Turnier- und Holzwaffen genannt. Ein Holzzweihänder dürfte dann auch noch einen sehr relevanten Bruchfaktor haben, so die Waldelfenmagie das nicht magisch umgeht.
« Letzte Änderung: 3.11.2019 | 09:39 von JohnnyPeace »
VINSALT-KICKER-INTERACTIVE-LIGA-GEWINNER 2009/10, 2016/17 und 2017/18

Offline Lichtschwerttänzer

  • enigmatischer Lensträger
  • Titan
  • *********
  • Wo bin Ich, Wer ist Ich
  • Beiträge: 12.050
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Schwerttänzer
Gurk zum anderen Gurk :" Was soll denn das für`ne Schlacht sein?
Wir sind 5000 und die sind zu acht!"
Anderer Gurk : " Du hast Recht: Wir sind verloren! Rennt um euer Leben!"

Offline Erbschwein

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 434
  • Username: Erbschwein
Re: Holzschwerter?
« Antwort #3 am: 3.11.2019 | 08:03 »
Anstatt Eisen, wie wäre es mit Kupfer, oder Bronze?

Offline 10aufmW30

  • Adventurer
  • ****
  • 3,33% Chance
  • Beiträge: 616
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: 10aufmW30
Re: Holzschwerter?
« Antwort #4 am: 3.11.2019 | 08:04 »
https://en.wikipedia.org/wiki/Bokken

https://en.wikipedia.org/wiki/Shinai

Aus Erfahrung: Der Treffer eines Shinai tut etwas weh, aber mehr als einen blauen Fleck behält man selten zurück. Bereits eine wattierte Rüstung aus Baumwolle reduziert das auf nahezu nichts mehr. Gefährlich werden diese Teile erst wenn sie zersplittern oder einen sehr direkten Treffer bspw. Tsuki / Kehle landen (kritisch?). Ich würde den Schade so ansetzen, daß der RS einer wattierten Lederrüstung nur mit maximalem Ergebnis übertroffen wird.

Ein Bokutō ist da geringfügig gefährlicher, kann aber sicherlich mit einem guten Treffer Knochen brechen oder einen ungeschützten Schädel einschlagen.

Online Quaint

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.981
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Quaint
Re: Holzschwerter?
« Antwort #5 am: 3.11.2019 | 10:26 »
Naja, es ist ja quasi ein Holz-Andergaster in meinem Fall. Das heißt, dass das Ding auch über 3kg wiegt und zweihändig geschwungen wird. Sprich es ist potentiell eher mit sowas wie einem Baseballschläger vergleichbar. Natürlich ist die Form nicht sehr förderlich für die Entfaltung großer Wucht. Aber wenn ich mir so andere stumpfe Waffen ansehe, halte ich mittlerweile 1w6+2 TP für gerechtfertigt. Ich mein, ein Turnierzweihänder macht 1w6+3. Ein mittlerer Magierstab (einhändig soviel ich weiß) 1w6+2.

Ich hab auch gerade noch was offizielles gefunden, in der Regelwiki


Zitat
Holzwaffen

Waffen aus Holz weisen mit Ausnahme von Gewicht und Schaden die gleichen Werte wie ihre aus Metall gefertigten Versionen auf. Sie sind in der Regel leichter und verursachen 3 TP weniger. Holzwaffen, deren Originalversion 2W6-Waffen sind, richten 1W6 und 1 weiteren TP weniger an. Holzwaffen sind zudem zerbrechlicher. Immer, wenn 1W6-/2W6-Waffen 6/8 oder mehr TP anrichten, zerbrechen sie.

Demnach wäre der Holzandergaster mit 2w6+5 im Orginal sogar bei 1w6+4 Schaden.

Wobei das Zerbrechen wohl ein Problem ist...
Ich könnte mir in dem anstehenden speziellen Fall aber auch vorstellen, mit dem Schwellenwert etwas hochzugehen, denn wenn ein Elf sowas wachsen lässt, ist es ja von tendentiell hoher Qualität und auf natürliche Weise an strategischen Stellen verstärkt.
Besucht meine Spielkiste - Allerlei buntes RPG Material, eigene Systeme (Q-Sys, FAF) und vieles mehr
,___,
[o.o]
/)__)
-"--"-

Offline Nebelwanderer

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 176
  • Username: Nebelwanderer
Re: Holzschwerter?
« Antwort #6 am: 3.11.2019 | 13:37 »
Warum nicht einen Knüppel verwenden?

Online Quaint

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.981
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Quaint
Re: Holzschwerter?
« Antwort #7 am: 3.11.2019 | 14:20 »
Wegen des fehlenden Waffentalents...
Besucht meine Spielkiste - Allerlei buntes RPG Material, eigene Systeme (Q-Sys, FAF) und vieles mehr
,___,
[o.o]
/)__)
-"--"-

Offline Nebelwanderer

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 176
  • Username: Nebelwanderer
Re: Holzschwerter?
« Antwort #8 am: 4.11.2019 | 02:33 »
Wegen des fehlenden Waffentalents...

Ja, das ist mir klar, aber ist das tatsächlich Sinn der Sache? Gerade wenn es um DSA geht sehe ich Lowlösungen viel Intressanter an, als einfach eine Mechanikumbildung. In D&D gibt es Eisenholz, Grad 5 Zauber der einfach metallische gegenstände aus Holz nachformt.
Versteh mich nicht falsch, es ist deine Welt, deine entscheidung etc.
Aber in DSA fände ich einen Krieger intressanter der sich nicht auf einen blossen "Ersatzstoff" ausruht, sondern tatsächlich darauf trainiert der neuen Umgebung respektvoll zu begegnen.
Ein Krieger ist gefährlich, ein Kampfmeister, jemand der den Tot bringt.
Ein Krieger der nur gut ist wenn er einen Andergaster trägt, ist in meinen Augen kein Krieger, den wenn er den Andergaster verliert ist er ein Bettler. Das finde ich vorallem Intressant zu bespielen wenn es um Feen geht, die ja eine völlig andere Denkweise haben

Offline Lichtschwerttänzer

  • enigmatischer Lensträger
  • Titan
  • *********
  • Wo bin Ich, Wer ist Ich
  • Beiträge: 12.050
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Schwerttänzer
Re: Holzschwerter?
« Antwort #9 am: 4.11.2019 | 02:57 »
A es gibt in Aventurien keine Krieger nur Briefträger
B der Char ist Söldner
Gurk zum anderen Gurk :" Was soll denn das für`ne Schlacht sein?
Wir sind 5000 und die sind zu acht!"
Anderer Gurk : " Du hast Recht: Wir sind verloren! Rennt um euer Leben!"

Online Quaint

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.981
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Quaint
Re: Holzschwerter?
« Antwort #10 am: 4.11.2019 | 11:21 »
Ja, das ist mir klar, aber ist das tatsächlich Sinn der Sache? Gerade wenn es um DSA geht sehe ich Lowlösungen viel Intressanter an, als einfach eine Mechanikumbildung. In D&D gibt es Eisenholz, Grad 5 Zauber der einfach metallische gegenstände aus Holz nachformt.
Versteh mich nicht falsch, es ist deine Welt, deine entscheidung etc.
Aber in DSA fände ich einen Krieger intressanter der sich nicht auf einen blossen "Ersatzstoff" ausruht, sondern tatsächlich darauf trainiert der neuen Umgebung respektvoll zu begegnen.
Ein Krieger ist gefährlich, ein Kampfmeister, jemand der den Tot bringt.
Ein Krieger der nur gut ist wenn er einen Andergaster trägt, ist in meinen Augen kein Krieger, den wenn er den Andergaster verliert ist er ein Bettler. Das finde ich vorallem Intressant zu bespielen wenn es um Feen geht, die ja eine völlig andere Denkweise haben

Naja, es ist ja nur ein Abenteuer und die Zeit ist begrenzt. Sagen wir mal großzügigerweise der Herr Söldner wäre bereit tatsächlich eine völlig neue Waffengattung zu erlernen. Und die AP zu investieren. Wie lange kann ich den Kerl den plausiblerweise mitten im Abenteuer trainieren lassen und wieviel Waffenfähigkeit gibt das dann? Nen Lehrer hab ich auch nicht, die Waldelfen sind nicht gerade für ihre Knüppelkünste bekannt und die Magierin die noch dabei ist hat von Kämpfen eh nicht viel Ahnung. Zeit kann ich höchstens nen Tag rausschlagen. Damit kann ich dann vielleicht ein oder zwei Talentpunkte rausschlagen beginnend bei 6 Basis. Mit hohen Attributen hab ich dann vielleicht AT 10 Pa 6. Und trotzdem eine beschissene Waffe. Da nehm ich doch lieber den Holz-Andergaster mit AT 19. Zumal es ja Holzschwerter gibt. Die meisten Leute erlernen damit den Schwertkampf. Die sind also ein echtes Ding, inneraventurisch wie auch realweltlich.

Ich finde diesen Einwurf komplett mit DnD Verweis also etwas... unpassend. Ich mein, wenn du einen Söldner spielen willst, der sich selbst ins Knie schießt indem er mehrere Waffentalente auf richtig gute Werte bringt und damit Unmengen AP versenkt, obwohl eine Nahkampfwaffe normalerweise reicht, bitte. Wenn das für dich dann irgendwie toll ist...
Mein Söldner ist halt zunächst mal Doppelsöldner (also spezialisiert auf Zweihandschwerter). Der hat auch noch andere Waffentalente, aber halt nicht so hoch (Armbrüste, Raufen, Einhandschwerter, Schilde). Für eine hölzerne oder anderweitig eisenfreie Waffe eignen sich diese Kampftechniken aber auch nicht sonderlich.

Wenn ich mit dem Char mehr Zeit und Ressourcen hätte würde ich auch andere Ersatzmaterialien in Betracht ziehen. Endurium ist wohl ziemlich unerreichbar, aber eine Bronzewaffe wäre denkbar. Aber ich kann halt auch nicht mal eben in die nächste Stadt tingeln, wo es sowas vielleicht gäbe bzw. man es anfertigen lassen könnte.
Und ich persönlich find einen Söldner, der halt pragmatisch versucht mit dem zu arbeiten, was halt da ist, auch durchaus stimmig.
Und an sich sind wir eh angeschmiert wenn wir groß kämpfen müssen, denn irgendwelche Feenritter in Überzahl, und man selbst hat nur eine glorifizierte Holzplanke, das wird nicht gut gehen. Es ist den persönlichen Eigenarten des Söldners geschuldet, dass er nur sehr ungern komplett ohne Waffe losziehen würde...
Besucht meine Spielkiste - Allerlei buntes RPG Material, eigene Systeme (Q-Sys, FAF) und vieles mehr
,___,
[o.o]
/)__)
-"--"-

Offline Faras Damion

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.144
  • Username: Faras Damion
Re: Holzschwerter?
« Antwort #11 am: 4.11.2019 | 12:43 »
Wie immer schaue ich nach dem Spielspaß.

Hat der Spieler Spaß diese Mangelsituation auszuspielen? Super, dann gibt es halt einen Waldelfgegner weniger.
Ist die Spielerin ein erfolgsverwöhnter Buttkicker? Auch super, dann würde ich nur ein paar Trefferpünktchen abziehen und gut is.

Ich habe übrigens beides in der Gruppe und hätte Nr. 2 ein paar Abenteuer vorher eine Bronzewaffe zugesteckt und für Nr. 1 viel dramatische Lamentierzeit eingeplant.  ;D

Was macht deinen MitspielerInnen und dir Spaß?  :)
Method Actor: 92%, Storyteller: 67%, Tactician: 58%, Power Gamer: 46%, Casual Gamer: 29%, Butt-Kicker: 21%, Specialist: 13%

Offline Jens

  • Mimimi-chaelit
  • Moderator
  • Mythos
  • *****
  • YOLO FHTAGN!
  • Beiträge: 10.017
  • Username: Jens
    • elgor.de.vu
Re: Holzschwerter?
« Antwort #12 am: 6.11.2019 | 10:32 »
kein Krieger, den wenn er den Andergaster verliert ist er ein Bettler
Naja. Mit Holzandergaster wird er dann halt zu einem... Brettler... ~;D
Doppelrückwärtstodeswatschelbummbummkick!