Autor Thema: Woran erkennen wir die Bösen? (Im Spiel)  (Gelesen 334 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline KhornedBeef

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 7.525
  • Username: KhornedBeef
Woran erkennen wir die Bösen? (Im Spiel)
« am: 8.11.2019 | 10:04 »
Mehrere Threads (über Wahrnehmung, und über böse Charaktere) haben mich auf verschlungenen Wegen zu einer Frage geführt:
Woran erkennen wir die Bösen?

Welche Handlungen machen in euren Spielen klar, dass jemand nicht nur ein Antagonist ist ("muss weg, weil im Weg") , sondern tatsächlich böse ("muss prinzipiell weg')? Wendet ihr eine komplexe Moraltheorie an, oder gibt es einfache Signalhandlungen (Genozid, Folter, Böses Lachen, Kinder erschrecken)? Sollten die Spieler sich ihr Urteil erst langsam bilden?

Und was, wenn eine Figur direkt als böse erkannt werden soll? Keep calm and detect alignment? Lasst ihr subtile Hinweise für die Spieler fallen, oder holt ihr die Spieler ins Boot und gebt Hinweise für die Charaktere? Beschreibt ihr Äußeres oder subjektive Eindrücke? Oder wartet ihr, bis die Spieler ihre interpersonellen Fertigkeiten zücken?

Ich glaube, eine ähnliche Frage und viele verwandte gab es schon. Wer sie findet, darf sich um Zusammenlegung bemühen!
"For a man with a hammer, all problems start to look like nails. For a man with a sword, there are no problems, only challenges to be met with steel and faith."
Firepower, B&C Forum

Ich vergeige, also bin ich.

"Und Rollenspiel ist wie Pizza: auch schlecht noch recht beliebt." FirstOrkos Rap

Offline nobody@home

  • Steht auf der Nerd-Liste
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 5.433
  • Username: nobody@home
Re: Woran erkennen wir die Bösen? (Im Spiel)
« Antwort #1 am: 8.11.2019 | 10:52 »
Ich hab's nicht so mit "objektiver Moral", also sind die Gegner von vornherein eigentlich immer einfach "nur" Antagonisten -- was ja, wie das Leben an sich schon zeigt, nicht automatisch heißt, daß die alle nur ganz furchtbar mißverstanden sind und man sich mit ihnen also immer und überall auch friedlich einigen könnte und müßte (egal, ob die nun wollen oder nicht...). Und entsprechend gibt's da auch normalerweise nichts zu entdecken, auf das ein wie auch immer geartetes "Bösometer" gezielt und zuverlässig ansprechen würde. Sicher, soziale Fertigkeiten, Superkräfte und dergleichen mehr können allemal eingesetzt werden, um einen generellen mehr oder weniger genauen Eindruck von der Persönlichkeit und ggf. Gruppenzugehörigkeit des Gegenübers zu erhalten und sich dann daran zu orientieren (und natürlich sagt mir ggf. schon rein als Spieler sein Verhalten so das eine oder andere, wenn er beispielsweise gleich bei der ersten Begegnung mit Kriegsgeheul auf meinen Charakter losstürmt), aber das moralische Beurteilen derselben steht dann mMn doch wieder auf einem etwas anderen Blatt.

Offline Luxferre

  • Gott, der den Drachen mit seinen zwei Füßen tritt
  • Mythos
  • ********
  • streunendes Monster
  • Beiträge: 10.082
  • Username: Luxferre
Re: Woran erkennen wir die Bösen? (Im Spiel)
« Antwort #2 am: 8.11.2019 | 11:09 »
Meinste nich, dass das hierzuthreads schon ausführlich genug diskutiert wurde?  :d
ina killatēšu bašma kabis šumšu

---

‘Consider the seed of your generation:
You were not born to live like animals
But to pursue virtue and possess knowledge.’

Offline KhornedBeef

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 7.525
  • Username: KhornedBeef
Re: Woran erkennen wir die Bösen? (Im Spiel)
« Antwort #3 am: 8.11.2019 | 14:06 »
Meinste nich, dass das hierzuthreads schon ausführlich genug diskutiert wurde?  :d
Danke, das ist einer der Threads die ich meinte. Aber der deckt ja bloß ein Drittel der Frage ab: das signaling und die Wahrnehmung fehlt doch, oder? Trotzdem danke fürs Raussuchen!

Edit: dass/das
« Letzte Änderung: 8.11.2019 | 14:27 von KhornedBeef »
"For a man with a hammer, all problems start to look like nails. For a man with a sword, there are no problems, only challenges to be met with steel and faith."
Firepower, B&C Forum

Ich vergeige, also bin ich.

"Und Rollenspiel ist wie Pizza: auch schlecht noch recht beliebt." FirstOrkos Rap

Offline Erbschwein

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 161
  • Username: Erbschwein
Re: Woran erkennen wir die Bösen? (Im Spiel)
« Antwort #4 am: 8.11.2019 | 14:11 »
Wenn etwas zu spät ist. Aber das ist für ein Held nur Menschlich.

Offline Luxferre

  • Gott, der den Drachen mit seinen zwei Füßen tritt
  • Mythos
  • ********
  • streunendes Monster
  • Beiträge: 10.082
  • Username: Luxferre
Re: Woran erkennen wir die Bösen? (Im Spiel)
« Antwort #5 am: 8.11.2019 | 14:29 »
Danke, das ist einer der Threads die ich meinte. Aber der deckt ja bloß ein Drittel der Frage ab: das signaling und die Wahrnehmung fehlt doch, oder? Trotzdem danke fürs Raussuchen!

Okay, verstehe  :d



Für mich sollte "Das Böse"TM objektiv definierbar sein.
Sicherlich kann ein/e Jede/r gut und schlechte Handlungen ausführen und einen debilen wankelmütigen Moralkompass haben, aber wenn man schon mit Gut/Böse spielt und das vielleicht sogar Einzug in die Regeln hält, dann muss man das ganz objektiv, auch ohne direkt erfolgte Taten/Handlungen, bewerten können. Ansonsten brauche ich das nämlich nicht und verwende Wesenszüge, die nach Möglichkeit nicht gut, böse, chaotisch und rechtschaffen beinhalten.
Ergo: es kommt darauf an  >;D

Erkennen sollte man das Böse zumindest über entsprechende Zauber. Auch schön, wenn es eine Skala auf dem Charakterbogen gibt, die sich anhand der Handlungen der SC im Laufe des Spiels anpasst. Ich hatte dazu mal etwas ausgearbeitet:

Wert:                              Rang:                    Spürt:
-41                                 Dunkle Seele          +11 oder höher
-40 bis -26                         Gefallener              +16 oder höher
-25 bis -16                      Ergebener              +25 oder höher
-15 bis -11                      Verlorener
-10 bis -6                        Gezeichneter
- 5 bis +5                        NORMAL
+6 bis +10                      Erwachter
+11 bis +15                    Erhabener
+16 bis +25                    Erleuchteter            -25 oder tiefer
+26 bis +40                    Heiliger                   -16 oder tiefer
+41                                Wahrer Prophet        -11 oder tiefer

Anpassung der gesammelten Punkte durch verschiedene Handlungen.
Natürlich ist das aus einem anderen System inspiriert, also nicht komplett auf meinem eigenen Mist gewachsen.
ina killatēšu bašma kabis šumšu

---

‘Consider the seed of your generation:
You were not born to live like animals
But to pursue virtue and possess knowledge.’

Offline KhornedBeef

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 7.525
  • Username: KhornedBeef
Re: Woran erkennen wir die Bösen? (Im Spiel)
« Antwort #6 am: 8.11.2019 | 21:11 »
das verbuche ich mal unter "Moraltheorie" 
"For a man with a hammer, all problems start to look like nails. For a man with a sword, there are no problems, only challenges to be met with steel and faith."
Firepower, B&C Forum

Ich vergeige, also bin ich.

"Und Rollenspiel ist wie Pizza: auch schlecht noch recht beliebt." FirstOrkos Rap

Offline KhornedBeef

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 7.525
  • Username: KhornedBeef
Re: Woran erkennen wir die Bösen? (Im Spiel)
« Antwort #7 am: 13.11.2019 | 18:05 »
Dann schreibe ich noch selbst etwas

Letzte Delta Green-Kampagne

Alt-DG-Agent:
Versuchte ein Attentat auf die Agenten und wurde gestellt. Hatte komplexe Gründe.

Mexikanische Kartellgröße:
Direkte Darstellung meinerseits bewusst charmant. Urteil eher anhand der Tatsache, dass er der offensichtliche Boss in einem zwielichtigen Club ist. Als die Spieler ermitteln, decken sie zumindest Mordauftrag auf.

Sein Handlager:
Direkte Beschreibung seines "stechenden Blicks" bei erstem Auftreten, Erwähnung durch verängstigte NPC, schließlich frontaler Angriff.

"Professor Armitage" (falscher Name)
Erster Auftritt als Zeuge. Alt, Rollstuhlfahrer, harmloser Auftritt. Einstreuen von Inkonsistenzen bez. der Behinderung. Name taucht bei nächster Ermittlung auf. Hauptspur zum folgenden Schauplatz. Macht ein unmoralisches Angebot per Telefon. Persönliches Auftauchen erst zum Schluss des Plotbogens, arrogantes Auftreten und Begleitung durch den Handlanger.

Ich lege wohl eher falsche Fährten bei den Drahtziehern, und führe die Spieler dann über ihre eher stereotypen Handlanger wieder zu ihnen hin?

Moralisch bleibt Raum für legitime Motive, und der Hauptantagonist wurde nie direkt bei bösen Taten beobachtet. Der Zweck heiligt die Mittel, aber das unterscheidet ihn nicht von den SC.
"For a man with a hammer, all problems start to look like nails. For a man with a sword, there are no problems, only challenges to be met with steel and faith."
Firepower, B&C Forum

Ich vergeige, also bin ich.

"Und Rollenspiel ist wie Pizza: auch schlecht noch recht beliebt." FirstOrkos Rap