Autor Thema: Urlaub des Bösen ?  (Gelesen 277 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Supersöldner

  • Mythos
  • ********
  • Auf gruppen suche in Göttingen.
  • Beiträge: 8.717
  • Username: Supersöldner
Urlaub des Bösen ?
« am: 8.11.2019 | 17:30 »
Urlaub des Bösen ? Böse sein ist ja harte Arbeit und wird einem nur selten gedankt. So Brauchen sie alle mal Urlaub. Von Totenbeschwörern ,Goblin s und Overlord s aus einer Fantasy Welt Werwölfe Emo Feen und Vampire aus einer Urbanen Fantasy Welt Superschurken und Verrückte Wissenschaftler aus Superkräfte Welten Böse Spione und Mafia Bosse und Katzen Streicher aus einer Spion Welt (Bond huste huste ) oder Weltraumpiraten und  Killer Roboter aus SF.  Nun hat zum Glück ein Schurke seine Welt Komplett übernommen (Mächtiger Verrückter wissenschaftlicher aus Superkräfte oder Agenten Welt ) und Baut dort ein paradiesisches Urlaubs Ding auf einer Künstlichen Insel mitten im Atlantik.  Da habe ich ein Paar  :t: Fragen zu. 1 was Glaubt ihr wie ein solcher Ort wohl aussehen wird ? 2 wie könnte man das am besten bespielen ? ? vielleicht in dem die sC dort arbeiten als zb Sicherheit ,Manager, Techniker usw ? 3 ist die Idee Blöd ?
Auf Gruppen suche in Göttingen.

Online Maarzan

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 5.614
  • Username: Maarzan
Re: Urlaub des Bösen ?
« Antwort #1 am: 8.11.2019 | 18:09 »
Reiz des Ungewohnten : ein asketisches Kloster ...
Storytellertraumatisiert und auf der Suche nach einer kuscheligen Selbsthilferunde ...

Offline Erbschwein

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 161
  • Username: Erbschwein
Re: Urlaub des Bösen ?
« Antwort #2 am: 8.11.2019 | 18:13 »
Wieso Urlaub, wenn Ich denke ich kriege welche auf den Arsch. Dann Überlege Ich mir doch in das Gefängnis zu gehen und kriege mein Essen. Dann brauche Ich mir keine Gedanken wegen Werbung, Steuern und Abrechnungen machen.

Offline Erbschwein

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 161
  • Username: Erbschwein
Re: Urlaub des Bösen ?
« Antwort #3 am: 8.11.2019 | 18:32 »
Urlaub des Bösen: ist Meiner Meinung:

Keiner Weiß das Ich Böse bin, Keiner Weiß was Ich im Schilde führe und Ich kann in Ruhe (Haben) Agieren.

… und wenn Ich Mal Groß bin, was in der Hand Habe werde Ich auf die Dicke Hose machen.

Persönlich:
Aber das Steht zu Keinen Zusammenhang.

Offline Darkling

  • Rorschach jr.
  • Legend
  • *******
  • Now less nice
  • Beiträge: 4.721
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Darkling
Re: Urlaub des Bösen ?
« Antwort #4 am: 8.11.2019 | 19:05 »
Ähm Erbschwein...ich verstehe deinen letzten Post nicht.  :-\
Der Weg zum Herzen eines Menschen führt durch den Brustkorb!

I`m just a soul whose intentions are good.
Oh Lord, please dont`let me be misunderstood!

Offline Erbschwein

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 161
  • Username: Erbschwein
Re: Urlaub des Bösen ?
« Antwort #5 am: 8.11.2019 | 19:15 »
Hallo Darkling,
must Du nicht verstehen.

Weil Bösewichte unterschiedlich Urlaub machen, da hier das Thema von Urlaub des Bösen ist.
Meiner Meinung des Bösen ist ein Gott, wie Loki und der hat immer Urlaub. Der Kümmert sich um seine Intrigen.

Wer was in der Hand Hat, wie Unsterblich zu Werden, oder Göttlich. Da könnte man Überlegen, wie lange man Unentdeckt bleibt und Überlegt wann man was Riskiert um dieses zu Erlangen.
Nur ein Gedanken gang, der zu Keinem Verhältnis steht.

Offline nobody@home

  • Steht auf der Nerd-Liste
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 5.433
  • Username: nobody@home
Re: Urlaub des Bösen ?
« Antwort #6 am: 8.11.2019 | 19:33 »
Als "Berufsböser" würde ich mir zum Urlaubmachen bestimmt keinen Platz aussuchen, wo schon zuviele andere von meiner Sorte abhängen. Denn erstens weiß ich ja, daß denen genauso wenig wie mir (wenn nicht noch weniger) über den Weg zu trauen ist, und wenn ich ständig vor möglichen üblen Machenschaften meiner "Kollegen" auf der Hut sein muß, wird's zwangsläufig nicht viel mit der Entspannung...und zweitens arbeitet jeder derartige Sammelpunkt für "Böse" zwangsläufig auch der Gegenseite in die Hände, sobald die erst einmal von ihm erfährt.

Also suche ich mir doch, wenn ich mal so richtig abschalten will, viel lieber einen "unschuldigen" Urlaubsort, an dem ich am besten noch nicht einmal schon gesucht werde, reise möglichst inkognito dahin, und benehme mich dort dann ausnahmsweise mal halbwegs gesittet.

Offline Supersöldner

  • Mythos
  • ********
  • Auf gruppen suche in Göttingen.
  • Beiträge: 8.717
  • Username: Supersöldner
Re: Urlaub des Bösen ?
« Antwort #7 am: 9.11.2019 | 11:33 »
nobody/Du würdest also lieber an einem Normalen Urlaubsort Urlaub machen als an einem der Für Schurken erschaffen wurde wenn du ein Schurken wehrst ?
Auf Gruppen suche in Göttingen.

Offline Sagadur

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 375
  • Username: Sagadur
    • Feenlicht, ein Rollenspiel mit Charakter
Re: Urlaub des Bösen ?
« Antwort #8 am: 9.11.2019 | 12:11 »
Auf jeden Fall müssen sich die Freizeitaktivitäten auf solch einer Insel radikal vom Berufsalltag unterscheiden. Das muss ja nicht unbedingt gleich das Gegenteil sein wie ein Workshop der Art: "Wie bringt man die Oma eigentlich lebend über die Straße?" Ich denke an zwei Kategorien:

I - Kleine Hobbys mit losem Zusammenhang zum Beruf
  • Haie züchten, ein einwöchiger Einblick in die Handhabung von Großaquarien (inklusive solcher Fragen wie: "Ist bekleidetes Futter schädlich für die geliebten Fische?") Da könnten sich doch auch Spieler wunderbar bei einer Fütterung näher kennenlernen. Und dann voreinander die herzerwärmende Liebe für die Fischis zu verbergen, die man am liebsten knuddeln würde (Haihaut ist ein super Peeling) ist eine nicht ganz unknifflige Aufgabe für echt harte Bösewichter: "Roger, ist das etwa eine Träne da in deinem Augenwinkel?" "Nein! Ich hab nur Salzwasser ins Auge bekommen als Brucy sich den Anwalt geschnappt hat." "Brucy? Ich dachte der große Mako heißt Bruce!"
  • Schminkkurs - das kann nicht nur Bösewichtin von Welt gebrauchen, um bei den übelsten Taten immer noch hinreißend auszusehen, das ist mit ein paar Grundlagen im Handwerk der Maskenbildner doch ein Superding, um sich mal endlich selbst tarnen zu können, ohne gleich wieder Handlangern mit dem Tod zu drohen, damit sie einen optisch verwandeln.
  • Räuber und Gendarm - die Welt der anderen Seite sehen: Ein Nachbau eines alten Stadtviertels von Chicago zu Zeiten der Prohibition und man darf endlich mal die Rolle der Cops übernehmen und aus erster Hand erfahren, wie nervtötend das Einhalten von Dienstvorschriften so ist. Bonus: Man lernt ein paar neue Kniffe, wo man die Gesetzeshelfer durch Verfahrensfragen in den Wahnsinn treiben kann.

II - Mal ganz was anderes und pure Entspannung
  • Meditationskurs (mit oder ohne Gangsteryoga) - Als Fortgeschrittenenkurs mit tendenziell ablenkender Geräuschkulisse: "Wir verharren in Schwebe in unserem Innersten Ruhepunkt – das Rattern des MG-Feuers fließt um unserer Seele und wir atmen es aus – Robert, deine Hände lösen sich von Johns Hals und du lässt sie entspannt an deine Seiten sinken. John, du atmest wieder tief und löst dich von allen Gedanken an Motorsägen – tiefe innere Ruhe durchströmt uns alle.
  • Back- oder Kochkurs - Warum die Torte ohne eingebackene Feile einfach besser schmeckt und wie man ohne Strychnin und Zyankali richtig lecker würzt - und am Abend wird der leckerste Kuchen in Bombenform gekürt: "Schmecke ich da eine metallische Note von Termit, Eddie - du bist disqualifiziert!"
  • Privatstrand, einfach so - Ein einsamer Bungalow, Bedienstete, die unauffällig alles erledigen, ohne dass man sie bedrohen muss und ein Strand, an dem alle 50 m ein Schild mit "Alles längst meins" steht. Da kann man sich endlich mal vom dauernden Eroberungsdrang lösen und einfach genießen, dass einem diese kleine Welt längst gehört (für 15.000€ am Tag plus Kosten für Getränke aus der Hausbar).
  • Abendprogramm: Kalaschnikow verliert - wir erzählen einander lustige und romantische Geschichten und müssen dabei bestimmte Reizwörter vermeiden. Wer es schafft, in zehn Minuten kein einziges Mal eine Waffe, Blut oder irgendwelche seelischen oder körperlichen Verletzungen in seine Geschichte einzuflechten, der bekommt ein Schlammbad gratis.

Das ist sicher ausbaufähig, aber vielleicht ist ja der eine oder andere Gedanke dabei.

Offline nobody@home

  • Steht auf der Nerd-Liste
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 5.433
  • Username: nobody@home
Re: Urlaub des Bösen ?
« Antwort #9 am: 9.11.2019 | 12:36 »
nobody/Du würdest also lieber an einem Normalen Urlaubsort Urlaub machen als an einem der Für Schurken erschaffen wurde wenn du ein Schurken wehrst ?

Klar. Will ich als Müllmann auf einer Deponie oder als Buchhalter in einem Büro Urlaub machen? Doch wohl in den meisten Fällen eher nicht -- wieso sollte also ausgerechnet ein Berufsschurke das anders sehen und seine wertvolle Freizeit auch noch im Schurkenmilieu verbringen wollen?

Offline Erbschwein

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 161
  • Username: Erbschwein
Re: Urlaub des Bösen ?
« Antwort #10 am: 10.11.2019 | 06:17 »
Auf jeden Fall müssen sich die Freizeitaktivitäten auf solch einer Insel radikal vom Berufsalltag unterscheiden. Das muss ja nicht unbedingt gleich das Gegenteil sein wie ein Workshop der Art: "Wie bringt man die Oma eigentlich lebend über die Straße?" Ich denke an zwei Kategorien:

I - Kleine Hobbys mit losem Zusammenhang zum Beruf
  • Haie züchten, ein einwöchiger Einblick in die Handhabung von Großaquarien (inklusive solcher Fragen wie: "Ist bekleidetes Futter schädlich für die geliebten Fische?") Da könnten sich doch auch Spieler wunderbar bei einer Fütterung näher kennenlernen. Und dann voreinander die herzerwärmende Liebe für die Fischis zu verbergen, die man am liebsten knuddeln würde (Haihaut ist ein super Peeling) ist eine nicht ganz unknifflige Aufgabe für echt harte Bösewichter: "Roger, ist das etwa eine Träne da in deinem Augenwinkel?" "Nein! Ich hab nur Salzwasser ins Auge bekommen als Brucy sich den Anwalt geschnappt hat." "Brucy? Ich dachte der große Mako heißt Bruce!"
  • Schminkkurs - das kann nicht nur Bösewichtin von Welt gebrauchen, um bei den übelsten Taten immer noch hinreißend auszusehen, das ist mit ein paar Grundlagen im Handwerk der Maskenbildner doch ein Superding, um sich mal endlich selbst tarnen zu können, ohne gleich wieder Handlangern mit dem Tod zu drohen, damit sie einen optisch verwandeln.
  • Räuber und Gendarm - die Welt der anderen Seite sehen: Ein Nachbau eines alten Stadtviertels von Chicago zu Zeiten der Prohibition und man darf endlich mal die Rolle der Cops übernehmen und aus erster Hand erfahren, wie nervtötend das Einhalten von Dienstvorschriften so ist. Bonus: Man lernt ein paar neue Kniffe, wo man die Gesetzeshelfer durch Verfahrensfragen in den Wahnsinn treiben kann.

II - Mal ganz was anderes und pure Entspannung
  • Meditationskurs (mit oder ohne Gangsteryoga) - Als Fortgeschrittenenkurs mit tendenziell ablenkender Geräuschkulisse: "Wir verharren in Schwebe in unserem Innersten Ruhepunkt – das Rattern des MG-Feuers fließt um unserer Seele und wir atmen es aus – Robert, deine Hände lösen sich von Johns Hals und du lässt sie entspannt an deine Seiten sinken. John, du atmest wieder tief und löst dich von allen Gedanken an Motorsägen – tiefe innere Ruhe durchströmt uns alle.
  • Back- oder Kochkurs - Warum die Torte ohne eingebackene Feile einfach besser schmeckt und wie man ohne Strychnin und Zyankali richtig lecker würzt - und am Abend wird der leckerste Kuchen in Bombenform gekürt: "Schmecke ich da eine metallische Note von Termit, Eddie - du bist disqualifiziert!"
  • Privatstrand, einfach so - Ein einsamer Bungalow, Bedienstete, die unauffällig alles erledigen, ohne dass man sie bedrohen muss und ein Strand, an dem alle 50 m ein Schild mit "Alles längst meins" steht. Da kann man sich endlich mal vom dauernden Eroberungsdrang lösen und einfach genießen, dass einem diese kleine Welt längst gehört (für 15.000€ am Tag plus Kosten für Getränke aus der Hausbar).
  • Abendprogramm: Kalaschnikow verliert - wir erzählen einander lustige und romantische Geschichten und müssen dabei bestimmte Reizwörter vermeiden. Wer es schafft, in zehn Minuten kein einziges Mal eine Waffe, Blut oder irgendwelche seelischen oder körperlichen Verletzungen in seine Geschichte einzuflechten, der bekommt ein Schlammbad gratis.

Das ist sicher ausbaufähig, aber vielleicht ist ja der eine oder andere Gedanke dabei.

+2