Umfrage

Wie hat dir "Spherechild Grundregelwerk" gefallen?

Autor Thema: Spherechild Grundregelwerk / Bewertung & Rezensionen  (Gelesen 781 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Thallion

  • Rezi-Spezi
  • Moderator
  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.254
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Thallion
    • Rollenspiel-Bewertungen
Hier könnt ihr eure Meinung zu Spherechild Grundregelwerk abgeben und nach Punkten bewerten.



Shop-Seite
Spherechild Grundregelwerk

Regel/Quellen-Bände-Übersicht
Hier gelangt ihr zu der Auswertung und Übersicht bereits bewerteter Regel- und Quellen-Bände:
https://rollenspiel-bewertungen.de/tanelorn/spielhilfen/

Klappentext:

Dieses Buch enthält alle Regeln zu Spherechild sowie zwei vollständige Weltbeschreibungen mit Bestiarium, Kampagnenvorschlägen und insgesamt drei einführenden Abenteuern.

Die Sphäre Valcreon ist geprägt von den Elementen der Fantasy, die zwar keine Maschinen und Sprengpulver kennt, aber deren Zauberer eine eigene, fantastische Welt erschaffen. Magie ist in den Alltag integriert, sei es bei der Heilung von Krankheiten oder den großen Teleportationskreisen, die einen Menschen binnen eines Augenblicks über hunderte Kilometer weit transportieren können.

Sol Thu’ma ist Science-Fiction, eine Galaxis mit vielen Sonnensystemen im Zentrum einer der größten und ältesten Sphären. Überlichtschnelle Raumschiffe erleichtern den Handel zwischen den Völkern. Supercomputer führen Wissenschaft und  Medizin in eine neue Blüte doch der Frieden wird von den fanatischen Amad bedroht, die in das Zentrum von Sol Thu‘ma vorstoßen wollen.

Offline Thallion

  • Rezi-Spezi
  • Moderator
  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.254
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Thallion
    • Rollenspiel-Bewertungen
Re: Spherechild Grundregelwerk / Bewertung & Rezensionen
« Antwort #1 am: 15.12.2019 | 12:05 »
Teilzeithelden: https://www.teilzeithelden.de/2019/04/16/ersteindruck-spherechild-abenteuer-in-mehreren-welten-gleichzeitig/
Zitat
Fazit
Spherechild bietet als Grundidee das Konzept, mehrere separate Charaktergruppen parallel in verschiedenen Welten und Settings zu spielen. Jeder SC eines Spielers hat bei Konzentration telepathischen Kontakt zu seinem Sphärengeschwister im jeweils anderen Setting, sodass sie gemeinsam gegen die koordiniert auf mehreren Welten, den Sphären, stattfindenden Machenschaften der finsteren und aggressiven Vhoort kämpfen können, die in den enthaltenen Sphären stets ein bösartiges, lange verschollenes Volk zurückzubringen versuchen.

So cool und neu die Grundidee ist, so schade ist es, dass die Grundmethode der Finsterlinge im Prinzip überall dieselbe ist. Dabei sind die einzelnen Sphären durchaus gut, interessant und liebevoll beschrieben, ohne einzuengen, so dass man hier letztlich doch wundervolle Abenteuer erleben kann.

Die Regeln, die in der Grundmechanik – 1W20+Eigenschaftsbonus+Fertigkeit – an d20 und Pathfinder erinnern, sind gut und funktional mit einzelnen interessanten Highlights, bringen aber keine große Neuerung. Dafür sind sie überschaubar genug, um anwendbar zu bleiben.

Insgesamt erhält man für 40 EUR ein solides Regelwerk, im Grundregelwerk zwei interessante Settings und eine spannende, übergeordnete Grundidee, die regeltechnisch gut, dann aber im Detail der Handlung etwas lahm und schlechter als der überwiegende Teil des Spiels ausgearbeitet wurde. Wer ein überschaubares, funktionierendes Regelwerk sucht, wer interessante Settings sucht, und vor allem wer in mehreren Settings gleichzeitig spielen möchte, ist bei Spherechild aber richtig.

Diese Rezension basiert auf der Lektüre der Bände sowie einigen selbst erstellten Charakteren.

Würfelheld: https://wuerfelheld.wordpress.com/2019/12/11/spc3/
Zitat
MEINE MEINUNG
SPHERECHILD ist in seiner Ausprägung ein wirklich ungewöhnliches System. Die Idee, ein ganzes Weltall mit nach eigenen Vorstellungen erstellten Sphären zu füllen, die mit den Charakteren auch noch überlappend bespielt werden können, fühlt sich bizarr wie frisch zugleich an. Das Regelwerk ist mit seinen Grund- und Optionalregeln dabei so flexibel wie komplex und ermöglicht ein tatsächlich kreatives Spielerlebnis. Der Aufbau des Grundregelwerks ist jedoch gewöhnungsbedürftig, sind relevante Informationen doch sehr fragmentiert verteilt und finden sich an gleich mehreren Stellen wieder, statt sie gebündelt zu clustern. Das Layout wiederum ist sehr aufgeräumt, die Regeln mit vielen veranschaulichenden Beispielen versehen, die farblich hervorgehoben wurden. Auch an der Sprache gibt es eigentlich nichts zu meckern, hätte aber hier und da etwas philosophischer sein können, um den abstrakten Charakter des Rollenspiels noch mehr zu betonen. Aber sei‘s drum, SPHERECHILD ist eindeutig mehr als nur einen Blick wert.

MEINE WERTUNG
4 von 5 Sphärenkinder

Blizzard Schnellstarter-Rezi:  https://www.tanelorn.net/index.php/topic,106891.msg134631309/topicseen.html#new
Zitat
Was bleibt unterm Strich?-Das Fazit:
Insgesamt haben wir es hier mit einem äußerst gelungenen Schnellstarter zu tun. Er überzeugt nicht nur auf grafischer, sondern auch auf inhaltlicher Ebene. Der Regelumfang ist für einen Schnellstarter genau richtig-auch wenn eine solche eminent wichtige Sache wie Heilung/Regeneration gar nicht geregelt ist, natürlich ein echtes Manko darstellt. Auch das Einstiegsabenteuer am Ende hat einige Stellen, die ausgebessert gehören. Ansonsten aber ist der Fluff-Teil größtenteils gut geschrieben und vom Umfang her in Ordnung und vermittelt ein gutes erstes Bild von Valcreon und Sol'Thuma-zwei der Welten der Sphärenkinder, die mit ihren indivdualen und Gemeinschaftskräften ein interessantes Feature besitzen. Auch die Sache mit sphärenübergreifenden Abenteuern hört sich spannend an. Mich hat der Schnellstarter jedenfalls ziemlich angefixt mit/für Spherechild und ich kann den Schnellstarter nur all jenen empfehlen, die sich für eine (klare) Mischung aus Sci-Fi und Fantasy interessieren.

Meine Wertung: 7/10