Autor Thema: One Piece - Teufelsfrüchte - Pathfinder 1  (Gelesen 448 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Online Nebelwanderer

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 379
  • Username: Nebelwanderer
One Piece - Teufelsfrüchte - Pathfinder 1
« am: 30.01.2020 | 10:22 »
Ich überlege mein altes Setting nocheinmal auszugraben, das eine wilde Mischung aus Final Fantasy 9, Fluch der Karibik und One Piece darstellt.
Das heißt, FF9 like wurde der Planet von einem herabfallendem Gott getroffen aus dem magischer Nebel aufsteigt dem Monster entspringen, woraufhin sich die Bewohner auf die Bergspitzen und Bergmassive (Inseln) zurückgezogen haben. Findige Tüftler konnten den Nebel benutzen um dadurch Luftschiffe zu erschaffen. Als Antriebsstoff wird [Graue Sphäre] verwendet, das aus dem Nebel raffineriert werden kann und magische allerweltsgeräte deutlich günstiger zu haben sind. Eine Truhe mit einem permanenten Kältestrahl gibt es für 25 Gold, ein selbsterhitzender Topf mit brennenden Händen für 50 - Doch sie müssen regelmäßig mit [Graue Sphäre] aufgeladen werden. Am anfang hat das noch gut geklappt mit dem Nebel um die Inseln herum, doch der Energiehunger steigt und so ist es lukrativer im "tiefen Nebel" zu "Fischen" und dort die [graue Substanz] abzuernten, weil dort die Magie dichter ist. Das führt natürlich zu Konflikten um die besten Felder und fördert natürlich auch die Piraterie.

Das ganze ist also ziemlich High Fantasy

Jetzt zur eigentlichen Fragestellung

Ich wollte etwas "besonderes" haben, nicht zuletzt um Nicht oder nur Schwachzauberende Klassen wie Barde oder Käpfer attraktiver zu machen (weil sie ins Piratensetting auch deutlich besser reinpassen), darum habe ich [farbige Substanzen] in das Setting eingebaut. Bei besonderen Gegnern des Nebels, wie einem Feuerelementar, könnte [rote Substanz] droppen, die mit der eigenen Aura verbunden werden kann und dann über Lebenskraftverlust in höhe des Zaubergrades beliebig oft gewirkt werden kann.
d.h. ist in dieser roten Substanz ein Feuerball innewohnend und wird dieser mit der Aura eines Kämpfers verbunden kann er einen Feuerball werfen mit der ursprünglichen Stufe des besiegten Elementars. Effektiv lässt sich so jeder Zauber in Pathfinder "finden" und dann mit der eigenen Aura verbinden (vgl. FF7)

Die andere Variante ist tatsächlich der Verzehr einer besonderen Frucht, wo der Spieler sich alle zwei Stufen (1,3,5,7,9,...) einen Zauber aussuchen kann aus der Magierliste und diesen nach belieben wirken kann - Allerdings natürlich im Rahmen des Themas der Frucht, also nicht belibig.

Beides bringt das Kräfteverhältnis ordentlich durcheinander, ist aber denke ich nicht so wichtig, die NSC haben wahrscheinlich mehr davon.

Wie denkt ihr darüber? Habt ihr bessere Ideen um einen Charakter zu modifizieren? Ich habe auch kurz überlegt es einfach über die Legenden zu machen, aber ich finde das weniger passend zur grundsätzlichen Settingidee.