Autor Thema: Netzwerk-Switch für Gaming  (Gelesen 322 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline JS

  • Mythos
  • ********
  • Ich war es nicht!
  • Beiträge: 11.118
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: JS
Netzwerk-Switch für Gaming
« am: 9.10.2020 | 01:09 »
Moin.
Obwohl ich sehr technikaffin bin, waren Netzwerke für mich oftmals Bücher mit vierzehn Siegeln. Das Einrichten eines WLANs, paßgenaue Einstellen von Routern und Installieren eines unmanaged Switches waren nie Probleme, aber wenn es an Netzwerkdetails geht, kommen schnell die Fragezeichen.

Meine aktuelle Konstellation mit der FritzBox 7590:
LAN: Mein Rechner hängt am LAN 1, meine Frau hat Fernseher, XBox 360, PC und PS4 via Switch am LAN 2 ( https://www.amazon.de/TP-Link-TL-SG105-Metallgeh%C3%A4use-Datenverkehr-IGMP-Snooping/dp/B00A128S24 ).
WLAN: Ich habe bei mir ein starkes Mesh mit der FritzBox 7490 gestaltet und damit ein gutes bis sehr gutes WLAN in all meinen Räumen. Im WLAN hängen die üblichen Mobilgeräte (Smartphones, Tablets), aber auch mein Fernseher, meine PS4 und meine XBox 360.

Es sind dabei nie viele Geräte gleichzeitig aktiv: I.d.R. sitze ich am Rechner, wenn meine Frau auch am Rechner ist oder über den Fernseher streamt. Ich bemerke dabei keine Änderungen meiner Latenz, die recht gut ist (heise.de 11 ms, google.de 16 ms, WoW 22 ms). Die Latenz ist für mich als Gamer sehr wichtig.

Nun komme ich zu meinem Problem: Ich habe meine Multimediageräte Fernseher, PS4 und XBox 360 anders positionieren müssen und bemerke seitdem, daß sie über WLAN spürbar weniger Dampf haben. Mein Fernseher zickt z.B. aktuell schon herum, wenn er nur Netflix-Filme streamen soll. Das ist seltsam, aber es ist dabei egal, woran es liegt, denn ich habe mit dem Firestick von Amazon oder mit Mobilgeräten diese Probleme bei mir nicht - sie haben überall gute Signale und Werte. Ich kann aber Fernseher & Co nicht anders hinstellen und spiele mit dem Gedanken, meinen PC, Fernseher, PS4 und XBox auch mit einem Switch an LAN 1 zu hängen.

Als Gamer möchte ich aber keinen Latenzverlust haben und frage mich nun, ob ein Switch zu einem solchen führen könnte. Ich bin entweder am PC oder am Fernseher, somit hätte der Switch nicht ständig Pakete wild zu verteilen. Es gibt spezielle Gaming-Switches von Netgear, aber für 200+ EUR lehne ich dankend ab. Ich finde sie für meine Lage auch überdimensioniert.
https://www.amazon.de/Netgear-Nighthawk-Multi-Gig-LAN-Switch-steuerbare-Port-Trunking/dp/B077ZGS1LP

Lange Rede, knappe Fragen:
a) Führt ein guter unmanaged Switch bei meiner Gerätenutzung zu schlechteren Latenzen?
https://www.amazon.de/TP-Link-TL-SG105-Metallgeh%C3%A4use-Datenverkehr-IGMP-Snooping/dp/B00A128S24
b) Wie verhält es sich mit managed Switches, mit denen ich Pakete ja priorisieren kann?
https://www.amazon.de/Netgear-Netzwerk-Switch-l%C3%BCfterlos-VLAN-Verwaltung-Metallgeh%C3%A4use/dp/B07PHNTV45?th=1
https://www.amazon.de/Oakley-Mens-Skate-Boardshorts-Multicolor/dp/B01NBTI474
https://www.amazon.de/dp/B00N0OHEMA

Danke für eure Zeit.
 :)
« Letzte Änderung: 9.10.2020 | 01:19 von JS »
Wer gern sagt, was er denkt, sollte vorher etwas gedacht haben.
Der zivilisierte, aufgeklärte Mensch im frühen 21. Jh.: https://youtu.be/Fp9J3lUbtXQ?t=166
"Mit voller Konfiguration in klarer, deutscher Benutzerführung - vom Zero-touch-Deployment bis zum WYSIWYG-Designer für Captive Portals."

Offline JS

  • Mythos
  • ********
  • Ich war es nicht!
  • Beiträge: 11.118
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: JS
Re: Netzwerk-Switch für Gaming
« Antwort #1 am: 9.10.2020 | 20:20 »
Problem gelöst:
https://www.computerbase.de/forum/threads/switch-latenz.1834352/
https://de.wikipedia.org/wiki/Switch_(Netzwerktechnik)#Unterschiedliche_Arbeitsweisen

"Liegt im Bereich von wenigen Mikrosekunden für unmanged Switches und für managed Switches im Bereich von vielen Mikrosekunden. Also alles kleiner 1 Millisekunde und mit ping von Windows nicht messbar."
Wer gern sagt, was er denkt, sollte vorher etwas gedacht haben.
Der zivilisierte, aufgeklärte Mensch im frühen 21. Jh.: https://youtu.be/Fp9J3lUbtXQ?t=166
"Mit voller Konfiguration in klarer, deutscher Benutzerführung - vom Zero-touch-Deployment bis zum WYSIWYG-Designer für Captive Portals."

Offline JS

  • Mythos
  • ********
  • Ich war es nicht!
  • Beiträge: 11.118
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: JS
Re: Netzwerk-Switch für Gaming
« Antwort #2 am: 12.10.2020 | 17:29 »
So, für Interessierte zur Info:

Ich habe mich jetzt zunächst für einen Unmanaged Switch von Netgear entschieden, der für meinen zarten Heimeinsatz mit ein paar normalen Geräten im Netzwerk hoffentlich ausreichend ist. Außerdem erfüllt er alle Optionen, die ich benötige, und gilt als einer der besten Unmanaged Switches mit dem üblichen Plug&Play:
https://www.amazon.de/Netgear-GS108GE-Unmanaged-Daten%C3%BCbertragung-Metallgeh%C3%A4use/dp/B000092RRM

Die Arbeit mit dem PC und die Latenzen beim Spielen sind faktisch und gefühlt unverändert: heise.de 12, WoW 22 ms. Downloadraten von 9-10 MB/s bei konstanten VDSL 90 Down und 40 Up.

Fernseher und Konsolen sind jetzt nicht nur schneller im Netz und beim Streamen, sondern die PS4 gurkt nicht mehr mit ca. 15 MBit Down und 6 MBit Up durch das WLAN-Mesh, sondern dampft mit 80 MBit Down und 35 MBit Up rasant durch das Kabel. Die PS4-Angaben sind zwar berüchtigt schlecht, aber man merkt den Unterschied. Das ist besonders erfreulich, weil fast jedes Spiel vor dem Start inzwischen gerne mal 5-25 GB Update herunterlädt und es im Playstation-Store oftmals echte Schnapper zum Download gibt.

Switch rockt.
« Letzte Änderung: 12.10.2020 | 17:31 von JS »
Wer gern sagt, was er denkt, sollte vorher etwas gedacht haben.
Der zivilisierte, aufgeklärte Mensch im frühen 21. Jh.: https://youtu.be/Fp9J3lUbtXQ?t=166
"Mit voller Konfiguration in klarer, deutscher Benutzerführung - vom Zero-touch-Deployment bis zum WYSIWYG-Designer für Captive Portals."