Autor Thema: Superschurken PR ?  (Gelesen 105 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Online Supersöldner

  • Mythos
  • ********
  • Beiträge: 11.225
  • Username: Supersöldner
Superschurken PR ?
« am: 21.10.2020 | 12:54 »
Superschurken PR ? Es kann für mächtige reiche und erfolgreiche Superschurken Organisationen doch nicht so Schwer sein eine vernünftige PR Abteilung an zu heuern oder auf zu Bauen ? Nicht um sich selber als Gut dar zu stellen sondern um ihren Gesetzlosen Lebensstiel als Cool dar zu stellen und so mehr Menschen zu Verbrecher und Schergen zu Machen. Die Jugend zu Korrumpieren. Vielleicht sogar Superhelden als eine Art ,Bullenschwein, in Strumpfhosen  mit der Zeit als Un Cool hin zu stellen. Im lauf der Jahre vielleicht sogar einen Gewissen Einfluss auf Gesellschaftliche Strömungen zu Gewinnen.    Doch könnt es sich auch Lohnen so eine PR Abteilung mal eine Kampagne Lang zu Bespielen ? Und wie würde das wohl aus sehne so ungefähr ?
Spielt doch mal die Bösen.

Offline Der Oger (Im Exil)

  • Hero
  • *****
  • Marvin Kesselspringer, Ein Halbling In Larm
  • Beiträge: 1.732
  • Username: Der Oger
Re: Superschurken PR ?
« Antwort #1 am: 21.10.2020 | 12:56 »
Fox News?
Oger ist jetzt nicht mehr traurig. Oger darf jetzt seinen Blog in die Signatur aufnehmen: www.ogerhoehlen.blogspot.com


Welche Lösung bleibt da noch? - Ruft die Murderhobos!

Offline KhornedBeef

  • Mythos
  • ********
  • Beiträge: 9.357
  • Username: KhornedBeef
Re: Superschurken PR ?
« Antwort #2 am: 21.10.2020 | 12:57 »
Verdammt, der Oger war schneller.

Aber um die Fragen zu beantworten, nein, das zu bespielen fände ich etwa so interessant wie meinen normalen Beruf zu bespielen.
"For a man with a hammer, all problems start to look like nails. For a man with a sword, there are no problems, only challenges to be met with steel and faith."
Firepower, B&C Forum

Ich vergeige, also bin ich.

"Und Rollenspiel ist wie Pizza: auch schlecht noch recht beliebt." FirstOrkos Rap

Wer Fehler findet...soll sie verdammt nochmal nicht behalten, sondern mir Bescheid sagen, damit ich lernen und es besser machen kann.