Autor Thema: [Castlemourn] Magie  (Gelesen 689 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Blizzard

  • WaWiWeWe²
  • Titan
  • *********
  • Fade to Grey
  • Beiträge: 18.634
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Blizzard
[Castlemourn] Magie
« am: 28.11.2020 | 17:14 »
Hier dann mal der Versuch einer Zusammenfassung/Übersicht zum Thema "Magie".

Die Zusammenfassung basiert weitestgehend auf Informationen aus dem Schnellstarter und dem Player's Guide.

Magie in Castlemourn- eine Übersicht

Allgemeines & Historisches

Magie ist allgemein bekannt auf Castlemourn. Es gibt - wie in vielen anderen Fantasy-RPGs auch- mehrere bzw. verschiedene Magiearten-/oder formen.
Die Magie ist aber nicht oder nicht mehr allgegenwärtig und die Anzahl derer, die Magie beherrschen, ist...sagen wir mal: eher überschaubar.
 Ursprünglich war das anders: Da strotze Castlemourn nur so vor Magie. Magie war an der Tagesordnung und wurde fröhlich und frei ausgeübt. Da kannte und beherrschte jeder zumindest ein wenig Magie. Aber nicht heute.

Früher war die Magie auch schon von weitaus hin sichtbar- große, ja riesige und nicht selten exorbitante /außergewöhnliche Burgen/Schlösser sowie Zaubertürme prägten das Landschaftsbild von Castlemourn. Davon ist heute nicht mehr viel zu sehen/übrig...und das meiste davon sind Ruinen. Der Grund dafür ist ein großer Krieg vor ca. 360 Jahren zwischen den Mournianern. Den Grund oder Auslöser für den Krieg weiß heute keiner mehr- nur die Auswirkungen sind bis in die  Gegenwart sichtbar. Vieles ist im Lauf der der Jahre verloren gegangen -grade in Bezug auf die Magie. Aber nicht nur magisches Wissen / Wissen über Magie ist verloren gegangen, sondern auch der Umgang mit Magie.

Heutzutage gibt es wie gesagt schon noch Magie...aber eben alles -sagen wir mal- in einem reduzierten oder verkleinerten Rahmen. Und das bezieht sich sowohl auf die Quantität als auch auf die Qualität der Magie. Sprich: Es gibt längst nicht mehr so viele Personen, die Magie beherrschen,  mit ihr umgehen können oder etwas über Magie wissen. Auch das "Magie-Level" ist längst nicht mehr so hoch wie noch vor 360 Jahren; es ist eher "low-level" (auch von den Zaubersprüchen her) mit viel Luft nach oben.

Seither genießt die Magie insgesamt eher keinen guten Ruf in Castlemourn. Die meisten Magier leben weitestgehend isoliert/abgeschieden und unter der mournianischen Bevölkerung fürchtet und verachtet man die Magie eher, als dass man ihr (ver)traut. Immerhin soll die Magie eine Mitschuld tragen, für das, was damals beim Großen Krieg und danach passiert ist...


Regeltechnisches

1. Jeder Charakter, der Magie ausüben möchte, braucht dazu ein entsprechendes magisches Talent ("magic trait"). Das Talent dient einerseits als Fertigkeit (für Proben) und andererseits quasi als magischer Focus, der dem Charakter noch einen speziellen, individuellen Bonus verleiht (z.B. auf bestimmte Fertigkeits-Proben). Ohne dieses magische Talent kann man keine Magie wirken (egal in welcher Form).

2. Das Wirken eines Zaubers (ganz egal, welcher Art) ist immer eine komplexe Aktion.

3. Jeder Zauberspruch oder andere magische Effekt beinhaltet einen S(chwierigkeits)G(rad), den man mit Attribut + dazugehörigem magic trait erreichen oder übertreffen muss.

4. Zauber(sprüche) können nicht fehlschlagen/scheitern (von einem Patzer bei der Probe vielleicht mal abgesehen). Wenn man bei einer Zauberprobe den SG nicht erreicht oder übertrifft, würfelt man so lange, bis man es geschafft hat. Sprich: Der Zauber kann nicht nicht gelingen, er kommt halt unter Umständen erst mit Verspätung zum Einsatz. Oder vielleicht auch zu spät zum Einsatz...

Ergänzung:Das bedeutet nicht, dass der Magier jede Runde würfelt, und dann so lange würfelt, bis er vielleicht (alt und grau ist :korvin: ) und dann irgendwann mal seinen Zauberspruch schafft.
Sondern es ist viel mehr so, dass die Würfelergebnisse von der Zauberprobe jede Runde/ so lange zusammen addiert werden, bis der SG erreicht oder übertroffen wurde.

4a) Eine Ausnahme davon stellen (magische) Spruchrollen dar. Regeltechnisch funktionieren sie genau so, wie normale Zaubersprüche (aus dem Buch). Zaubersprüche, die auf Schriftrollen niedergeschrieben/festgehalten sind...
  • gelten als einfache Zauber und haben daher in der Regel einen etwas niedrigeren SG (=höhere Chance, dass der Zauber beim 1. Mal klappt) als normale Zauber (aus dem Buch).
  • müssen aber laut und mit der richtigen Aussprache/Betonungvorgelesen werden, sonst schlägt die Probe fehl
  • im Gegensatz zu normalen Zaubern vor Fehlschlägen nicht gefeit: Bei Misserfolg/Fehlschlag der Probe bleibt die Rolle intakt-aber ohne magischen Effekt
  • sind Verbrauchsgegenstände: Bei einer erfolgreichen Probe oder einem Patzer lösen sie sich auf [sie werden von der Magie(die dabei freigesetzt wird) verzehrt/aufgefressen]
  • Bei einem Patzer genau den gleichen Regeln unterworfen wie normale Zauber auch (siehe Punkt 5)
 

5. In jeder Runde, in der ein Charakter zaubert, generiert/erleidet er 1 Punkt Stun (Schaden). Bei einem Patzer bei der Zauberprobe erhält der Charakter sofort 1W6 Stun-Schaden und kann den Zauberspruch, den er wirken wollte, für 24h nicht mehr sprechen/anwenden.

6. Selbstopfer(ich nenne das so^^): Ein Magier kann sich dazu entschließen, sich mehr anzustrengen, um den Zauberspruch schneller zu wirken.
Kurz gesagt: Der Magier kann (freiwillig) mehr Stun-Schaden nehmen, um die Chance zu erhöhen, den Zauberspruch schneller wirken zu können.
Länger gesagt: Für jeden Punkt Stun-Schaden, den der Magier freiwillig zusätzlich erleidet, bekommt er einen Bonus, der wie ein Plot Point funktioniert.
Für 1 Punkt zusätzlichen Stun-Schaden gibt es also 1W2 zusätzlich, für 2 Punkte freiwillig erlittenen Stun-Schaden einen Bonus von 1W4, usw.

Man kann hierbei natürlich auch zusätzlichen Stun-Schaden & Plot Points kombinieren. Ein Magier, der freiwillig 2 Punkte zusätzlichen Stun-Schaden erleidet und darüber hinaus noch 4 PP einsetzt, bekäme 1W12 zusätzlich für seine Probe. Hierbei gelten die gleichen Regeln für den Einsatz von Plot Points wie sonst auch. Werden die PP in dem Falle nach dem Wurf eingesetzt, sind sie effektiv schwächer wie wenn sie vor dem Wurf eingesetzt werden.

7. Den meisten magischen Angriffen/Sprüchen kann man widerstehen oder ausweichen. Entweder mit einer Resistance( Vitality+Willpower)-Probe oder mit einer aktiven Parade/Ausweichen (Agility+Atletcis oder Dodge).
« Letzte Änderung: 15.01.2021 | 20:00 von Blizzard »
"Wir leben nach den Regeln, wir sterben nach den Regeln!"

"Wer nicht den Mut hat zu werfen, der wird beim Würfeln niemals eine Sechs erzielen."

Offline Jaylee

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 207
  • Geschlecht: Weiblich
  • Username: Jaylee
Re: [Castlemourn] Magie
« Antwort #1 am: 10.12.2020 | 21:54 »
Habe ich das richtig verstanden, dass eine Runde der komplexen Aktion beim Zaubern = 1 Kampfrunde (also 3 Sekunden?) ist?

Sind die Scrolls deshalb schneller, weil das Limit niedriger ist (und ist damit das Vorlesen auch auch eine komplexe Handlung) oder sind das einfache Handlungen (und kann deshalb das auch schief gehen, ohne gleich ein Patzer zu sein)?


Gesendet von meinem SM-G925F mit Tapatalk

Schön unter Freunden zu sein. Keiner fragt, warum ich statt zu Bügeln lieber das Tagebuch meiner Charaktere schreibe.

Offline Blizzard

  • WaWiWeWe²
  • Titan
  • *********
  • Fade to Grey
  • Beiträge: 18.634
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Blizzard
Re: [Castlemourn] Magie
« Antwort #2 am: 11.12.2020 | 10:54 »
Habe ich das richtig verstanden, dass eine Runde der komplexen Aktion beim Zaubern = 1 Kampfrunde (also 3 Sekunden?) ist?
Eine Kampfrunde dauert immer ca. 3 Sekunden. Zaubern ist aber halt nun mal aufwendig(er) als eine Waffe zu ziehen und ist daher in den meisten Fällen eine komplexe Handlung. Sprich: Zaubern dauert in der Regel länger als 3 Sekunden oder als 1 Kampfrunde. Das gilt ausnahmslos  für alle  Zauber.
Man kann auch etwas lapidar dazu sagen: Es gibt einfache und komplexe Zauber.
Komplexe Zauber sind u.a. Rituale, so wie die Zaubersprüche, die in Valorns Zauberbuch stehen oder etwa Renglos magische (Barden) Lieder/Gesänge.
Einfache(re) Zauber sind auf Schriftrollen festgehalten (s.u.).

Zitat
Sind die Scrolls deshalb schneller, weil das Limit niedriger ist (und ist damit das Vorlesen auch auch eine komplexe Handlung) oder sind das einfache Handlungen (und kann deshalb das auch schief gehen, ohne gleich ein Patzer zu sein)?
Dass Scrolls schneller sind, weil der Threshold (Schwierigkeitsgrad) niedriger ist als bei den komplexen Zaubern, ist tatsächlich der Fall. Durch den niederen Threshold (im Vgl. zu komplexen Zaubern) ist die Chance größer, dass der Spruch gleich beim 1. Mal klappt.

Das Vorlesen von Schriftrollen bleibt trotzdem eine komplexe Aktion.

Man muss sich ja bei den Zaubersprüchen von Schriftrollen darauf konzentrieren, den Spruch richtig(kommt auf die richtige Aussprache & Betonung an!) und vor allen Dingen laut vorzulesen. Das ist ja bei den komplexen Zaubern nicht der Fall. Man darf aber eben bei den Zaubersprüchen von/auf Schriftrollen Folgendes nicht vergessen:
  • (magische) Schriftrollen sind Verbrauchsgegenstände. Bei einer erfolgreichen Probe oder einem Patzer lösen sie sich auf
  • bei einem Misserfolg bei der Probe bleibt die Schriftrolle intakt aber es tritt kein magischer Effekt ein

Anders als bei den komplexen Zaubern kann man nicht in der nächsten Runde nochmal würfeln (wenn man die Probe beim 1. Mal nicht geschafft hat) und das Ergebnis dann zum 1. Wurf dazu addieren. Nein, es gibt hier (bei magischen Spruchrollen) nur 3 Möglichkeiten:
1.: Man schafft die Probe-Spruchrolle löst sich auf.
2.: Man patzt bei der Probe- Spruchrolle löst sich auf.
3. Man schafft die Probe nicht- Spruchrolle bleibt intakt ohne magischen Effekt.

Und bei 3. kann man dann eben in/mit einer weiteren Aktion in der selben Kampfrunde oder aber in der nächsten Kampfrunde dann nochmal(s) versuchen, den Spruch richtig und laut von der Schriftrolle vorzulesen.
« Letzte Änderung: 11.12.2020 | 11:02 von Blizzard »
"Wir leben nach den Regeln, wir sterben nach den Regeln!"

"Wer nicht den Mut hat zu werfen, der wird beim Würfeln niemals eine Sechs erzielen."

Offline Jaylee

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 207
  • Geschlecht: Weiblich
  • Username: Jaylee
Re: [Castlemourn] Magie
« Antwort #3 am: 11.12.2020 | 11:02 »
Okay, danke zu Frage 2.

Zu Frage 1:
Im Schnellstarter stand, dass bei komplexen Aktionen eine "Runde" (ein Würfelwurf) manchmal auch eine Stunde oder ein Tag sein kann. Aber so wie ich dich jetzt verstehe ist das bei Zaubern so, dass ein Würfelwurf einer Kampfrunde entspricht.
Schön unter Freunden zu sein. Keiner fragt, warum ich statt zu Bügeln lieber das Tagebuch meiner Charaktere schreibe.

Offline Blizzard

  • WaWiWeWe²
  • Titan
  • *********
  • Fade to Grey
  • Beiträge: 18.634
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Blizzard
Re: [Castlemourn] Magie
« Antwort #4 am: 11.12.2020 | 11:16 »
Zu Frage 1:
Im Schnellstarter stand, dass bei komplexen Aktionen eine "Runde" (ein Würfelwurf) manchmal auch eine Stunde oder ein Tag sein kann. Aber so wie ich dich jetzt verstehe ist das bei Zaubern so, dass ein Würfelwurf einer Kampfrunde entspricht.
Ja, eine komplexe Aktion kann schon auch mal länger als eine Kampfrunde sein/dauern- unter Umständen auch mal mehrere Stunden oder sogar mal einen ganzen Tag. Es kommt -wie immer- auf die Situation drauf an, und was man machen möchte.

Das mit dem Zaubern bezog sich eben auf den Kampf- also wie Magie regeltechnisch umgesetzt wird im Kampf. Denn im Normalfall interessiert die Spieler von Magier ja in 1. Linie nur 2 Dinge:
a) Wie funktioniert Magie allgemein
b) Wie funktioniert Magie im Kampf

Anders gesagt: Im Kampf entspricht 1 Würfelwurf einer Kampfrunde (wenn du so willst). 1 Würfelwurf im Kampf bedeutet 1 Aktion, die man nach GMV innerhalb von 3 Sekunden ausführen kann-für alle Kampfbeteiligten.

Und ganz ehrlich: Mehr braucht es auch für einen One-Shot bzw. Schnellstarter nicht.  ;)
"Wir leben nach den Regeln, wir sterben nach den Regeln!"

"Wer nicht den Mut hat zu werfen, der wird beim Würfeln niemals eine Sechs erzielen."

Offline Gunthar

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 6.642
  • Username: Gunthar
Re: [Castlemourn] Magie
« Antwort #5 am: 11.12.2020 | 12:02 »
Abo

Offline Blizzard

  • WaWiWeWe²
  • Titan
  • *********
  • Fade to Grey
  • Beiträge: 18.634
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Blizzard
Re: [Castlemourn] Magie
« Antwort #6 am: 12.12.2020 | 09:54 »
Ich habe mal die Sache mit den (magischen) Schriftrollen noch in die (Magie-)Übersicht mit aufgenommen. Ihr findet sie unter der Rubrik "Regeltechnisches" => Punkt 4a).
"Wir leben nach den Regeln, wir sterben nach den Regeln!"

"Wer nicht den Mut hat zu werfen, der wird beim Würfeln niemals eine Sechs erzielen."

Offline Blizzard

  • WaWiWeWe²
  • Titan
  • *********
  • Fade to Grey
  • Beiträge: 18.634
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Blizzard
Re: [Castlemourn] Magie
« Antwort #7 am: 15.01.2021 | 16:39 »
Da ich mich u.a. -wegen Valorn- grade nochmals mit der Magie in Castlemourn beschäftige, sind mir 2 Dinge (im Nachhinein) aufgefallen:

4. Zauber(sprüche) können nicht fehlschlagen/scheitern (von einem Patzer bei der Probe vielleicht mal abgesehen). Wenn man bei einer Zauberprobe den SG nicht erreicht oder übertrifft, würfelt man so lange, bis man es geschafft hat. Sprich: Der Zauber kann nicht nicht gelingen, er kommt halt unter Umständen erst mit Verspätung zum Einsatz. Oder vielleicht auch zu spät zum Einsatz...
Dazu ergänzend/erklärend:
Das bedeutet nicht, dass der Magier jede Runde würfelt, und dann so lange würfelt, bis er vielleicht (alt und grau ist :korvin: ) und dann irgendwann mal -mit einem Wurf- seinen Zauberspruch schafft.
Sondern es ist viel mehr so, dass die Würfelergebnisse von der Zauberprobe jede Runde/ so lange zusammen addiert werden, bis der SG erreicht oder übertroffen wurde.

Ich bin/war mir nicht sicher, ob euch das bewusst ist in Bezug auf Magie-Proben => deshalb hier nochmal diese ergänzende Erklärung dazu.

Zitat
5. In jeder Runde, in der ein Charakter zaubert, erhält er 1 Punkt Stun-Schaden.
Das ist falsch!!! (und mich wundert es erneut, dass das keinem von euch aufgefallen ist). Ich muss da wohl irgendwas falsch gelesen oder falsch abgespeichert haben, als ich das gelesen habe. Im Schnellstarter steht dazu:
Zitat
Each turn in which a character engages in a casting action, he acquires 1 Point of Stun.

Anstatt dass er jede Runde (in der er zaubert) 1 Punkt Stun verliert, gewinnt/generiert er jede Runde einen Punkt Stun hinzu.

Ich habe die Änderungen/Ergänzungen mal in die Magie-Regelübersicht mit aufgenommen.

« Letzte Änderung: 15.01.2021 | 16:42 von Blizzard »
"Wir leben nach den Regeln, wir sterben nach den Regeln!"

"Wer nicht den Mut hat zu werfen, der wird beim Würfeln niemals eine Sechs erzielen."

Offline Gunthar

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 6.642
  • Username: Gunthar
Re: [Castlemourn] Magie
« Antwort #8 am: 15.01.2021 | 17:02 »
Einen Stun-Punkt erhalten oder einen Punkt Stunschaden kassieren, ist in meinen Augen dasselbe. Beides füllt den Stunbalken mit einem Punkt.

Offline Shihan

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 800
  • Username: Shihan
Re: [Castlemourn] Magie
« Antwort #9 am: 15.01.2021 | 18:25 »
Das ist falsch!!! (und mich wundert es erneut, dass das keinem von euch aufgefallen ist).
Übliche Anfänger-Blindheit in einem neuen System, würde ich sagen...

Offline Blizzard

  • WaWiWeWe²
  • Titan
  • *********
  • Fade to Grey
  • Beiträge: 18.634
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Blizzard
Re: [Castlemourn] Magie
« Antwort #10 am: 15.01.2021 | 19:51 »
Einen Stun-Punkt erhalten oder einen Punkt Stunschaden kassieren, ist in meinen Augen dasselbe. Beides füllt den Stunbalken mit einem Punkt.
Das stimmt natürlich. Es bleibt das gleiche. Dann hätte die Formulierung ja eigentlich auch so bleiben können... ::)

Oh man, da denkt man, man hat einen Fehler gefunden und im Endeffekt ist es gar keiner. :-\

Für mich hat sich das nämlich so rausgelesen, wie wenn der Magier während des Zauberns seinen Stun-Pool vergrößern würde (und ich mir noch überlegt habe, wie das gehen soll...)

Können die nicht einfach schreiben "...suffers 1 point Stun-damage per turn while in a casting action" , dann wäre es klar(er)...

Manchmal hasse ich die englische Sprache bzw. englische Regelwerke! >:(

Übliche Anfänger-Blindheit in einem neuen System, würde ich sagen...
Naja, letzten Endes ist es ja gar nicht falsch, sondern einfach nur sau doof formuliert/umschrieben, von daher...
« Letzte Änderung: 15.01.2021 | 19:58 von Blizzard »
"Wir leben nach den Regeln, wir sterben nach den Regeln!"

"Wer nicht den Mut hat zu werfen, der wird beim Würfeln niemals eine Sechs erzielen."