Autor Thema: Konvertierung Splittermond zu DSA 5  (Gelesen 1150 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Eliane

  • Minotauren-Schlächter
  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.216
  • Geschlecht: Weiblich
  • Username: Eliane
Konvertierung Splittermond zu DSA 5
« am: 28.01.2021 | 13:20 »
Ich plane, ein Splittermond-Abenteuer für eine DSA5-Gruppe zu konvertieren und hätte dazu gerne Eure Gedanken und Ideen gesammelt, sowohl zur regeltechnischen Umsetzung, als auch zur Einbindung in den aventurischen Hintergrund.

Das AB ist „Die lange Wacht“ aus dem Unreich-Regionalband. Für alle, die das noch nicht kennen: Spoilergefahr.

Haupthandlung wird das Zusammentreffen zwischen den Charakteren und den Hauptgegner sowie die Lösung der dabei entstehenden Konflikte sein. In wie weit die Gruppe tiefer in den Hintergrund eintauchen will, kann ich noch nicht sagen. Auf jeden Fall will ich dafür was in der Hinterhand haben, daher die Gedanken zur Einbettung in Aventurien.

1. Regeltechnische Umsetzung: Heldengrade - Erfahrungsgrade
Das AB logischerweise Splittermond, was meine Gruppe nicht spielen wird. Daher muss ich konvertieren. Die für mich größte Frage: Welche Helden- und Erfahrungsgrade würdet ihr bei den Systemen in etwa gleichsetzen? Ich hab da kein gutes Gefühl für, da ich in beiden Systemen bisher wenig Charaktere gebaut habe, die Splittermond-Charaktere eher auf HG1 unterwegs und die DSA5-Charaktere alle jenseits von Legendär (2100AP) gestartet sind (Gruppenkonsens „dann sind sie stimmiger und fühlen sich kompetenter an“)
Mein erster Ansatz wäre:
HG 1 – Erfahren (1100 AP)
HG 2 – ?
HG 3 – ?
HG 4 – jenseits von Legendär (> 2500 AP)
Das AB ist für HG1, die Gruppe ist jenseits von Legendär, da werde ich auf jeden Fall anpassen müssen, das ist aber denke ich nicht so problematisch.

2. Einbettung in Aventurien
Das AB soll nicht fremd wirken, sondern einigermaßen in die aventurische Welt passen. Es gibt drei Punkte, über die ich mir bisher Gedanken gemacht habe: Die Gegend, in der das Ganze spielen soll, die Hauptgegner und die Bedrohung im Hintergrund.

Der Gegend:
Das Unreich im Original ist abgelegen und wild, aber nicht völlig aus der Welt. Daher tendiere ich dazu, das Ganze in die Gelbe Sichel zu verorten. Abgelegen, soweit ich das bisher durchblicke relativ wage beschrieben, aber nicht zu weit ab vom Schuss. Elfen und Nivesen (dazu später mehr) sowie Mittelreicher lassen sich da noch einigermaßen sinnvoll unterbringen. Ausreichend weit im Norden, damit ggfs. Padorna ihre Fühler ausstreckt. Mit den dortigen Goblins auch gewisse Gefahren unterwegs.

Die Hauptgegner
Im Original ist es ein eher primitives, seit Jahrhunderten/ -tausenden vom Rest der Welt abgeschiedenes Volk von Rothaarigen. Daher die Idee, einen verlorenen Nivesenstamm zu nehmen, da diese als rothaarige Ureinwohner ziemlich gut passen. Ein SC ist Halbnivesin, da könnte ich evtl. drauf aufbauen. Zudem lässt sich das gut mit der Bedrohung (s.u.) verknüpfen.

Die Bedrohung im Hintergrund
Im Original liegt es beim SL, was die Bedrohung genau ist, auf jeden Fall war sie lange inaktiv, ist sie sehr alt und eher vergessen. Ich hatte gedacht, dass der Namenlose die Finger im Spiel hat (den fand ich schon immer interessant, auch bevor ich feststellen durfte, dass er aktuell wieder eine größere Rolle spielt). Die grobe Idee:
Es handelt sich um einen Weg/ eine Entität/ ein Artefakt, der/ die/ das die Pläne des Namenlosen einen großen Schritt voran bringen könnte. Ggfs. würde ich den Lügenbringer einbinden, dazu muss ich mich noch ein bisschen einlesen. Da das AB nach 1036 BF spielen wird, ist er von Beon auf jeden Fall schon befreit worden.
Zur Zeit der Hochelfen wurde die Gefahr durch eben diese gebannt, dabei spielte Dagal eine Rolle (passend zur Gegend und zum Lügenbringer). Ein Anker außerhalb der Traumwelt war Teil der Bannung/ des Rituals – das Nivesenvolk, das schon damals in der Gegend lebte und in der Folge von den anderen Nivesen getrennt wurde. Diese nicht-elfische Komponente sorgte dafür, dass die Gefahr über die Jahre gebannt blieb.
Nachdem der Namenlose sich nun wieder vermehrt regt, widmet er und mit ihm evtl. Pardorna dem Thema wieder Aufmerksamkeit. Dabei spielt auch ein Stamm Blauer Mahre eine Rolle, die damals im Kampf gegen Dagal schon dabei waren und jetzt erneut seinem Ruf folgt. Evtl. ist das Ziel, dem Lügenbringer seine alte Stärke wiederzugeben.

Das wäre der aktuelle Stand. Was meint ihr dazu?
"Was wurde gestohlen?" - "Waffen und Munition." - "Oh, das ist aber schlecht!"

Offline Eliane

  • Minotauren-Schlächter
  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.216
  • Geschlecht: Weiblich
  • Username: Eliane
Re: Konvertierung Splittermond zu DSA 5
« Antwort #1 am: 28.01.2021 | 13:20 »
Platzhalter für Regeltechnisches
"Was wurde gestohlen?" - "Waffen und Munition." - "Oh, das ist aber schlecht!"

Offline Eliane

  • Minotauren-Schlächter
  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.216
  • Geschlecht: Weiblich
  • Username: Eliane
Re: Konvertierung Splittermond zu DSA 5
« Antwort #2 am: 28.01.2021 | 13:20 »
Platzhalter für Hintergründe
"Was wurde gestohlen?" - "Waffen und Munition." - "Oh, das ist aber schlecht!"

Offline zaboron

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 584
  • Username: zaboron
Re: Konvertierung Splittermond zu DSA 5
« Antwort #3 am: 30.01.2021 | 05:41 »
In Aventurien gibt es keine abgelegenen Regionen...

Offline Eliane

  • Minotauren-Schlächter
  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.216
  • Geschlecht: Weiblich
  • Username: Eliane
Re: Konvertierung Splittermond zu DSA 5
« Antwort #4 am: 30.01.2021 | 14:57 »
In Aventurien gibt es keine abgelegenen Regionen...
Hm, dann ersetzte ich abgelegen durch dünn bevölkert und abseits der Hauptverkehrswege. Besser?
"Was wurde gestohlen?" - "Waffen und Munition." - "Oh, das ist aber schlecht!"