Autor Thema: [TTWLB] Prolog "Darknes over Algonac" Kapitel II "Die Sorgen einer Mutter"  (Gelesen 335 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Outsider

  • Moderator
  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 368
  • Username: Outsider
The Things We Left Behind
- Sommer 2022 –


Prolog The Darkness over Algonac

I have a constant fear that something´s always near.

Iron Maiden


Kapitel II -Die Sorgen einer Mutter-


Der nächste Morgen war eine Pracht, auch wenn ihr ihn alle mehr oder weniger verschlafen habt. Was als Silberstreif am Horizont über den Seen angefangen hat, wurde ein intensives glühen und dann erhob sich die Sonne wie ein feuriger Ball über dem Rand der Welt. Der neue Tag versprach noch ein wenig besser zu werden als der davor. Es war leichter Wind aus Nord, Nord Ost angesagt was perfekte Bedingungen für die Segler verhieß, kaum Dünung und mehr als 12 Sonnenstunden. Wer es sich leisten konnte würde seine Zeit heute am 25. Juni 2022, nicht auf der Arbeit oder im Haus verbringen sondern an der frischen Luft und die Seele baumeln lassen.

Bei euch sah es etwas anders aus, auch wenn die Nacht traumlos geblieben war, so wachtet ihr mit einem Gefühl der Anspannung auf. Würde sich alles als harmloser Streich eines Mädchens in einer schwierigen Zeit herausstellen, oder steckte mehr dahinter?

Nachdem Dean Karen bei ihrer Mutter vorbeigebracht hatte und Karen unter den strengen blicken ihrer Mutter in´s Haus getrottet war, erkärte Dean Dana das was sie wissen musste, beruhigte sie und verabschiedete sich dann.

Wenig später saß er ein paar Querstraßen weiter im Auto und rief Georgina Angler an, Cassandras Mutter. Das Telefon klingelte, für Dean´s Geschmack ein paar mal zu lange, aber er hatte Geduld. Wusste er doch, dass Cassandras Mutter wahrscheinlich noch später ins Bett gekommen war als er, oder seine Freunde.

Dann, nach dem gefühlten zehnten Freizeichen wurde abgehoben.

„Georgina Anlger…“

Die etwas übermüdete Stimme von Cassandras Mutter ertönte.
« Letzte Änderung: 8.07.2021 | 23:09 von Outsider »
(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)

Offline KhornedBeef

  • Mythos
  • ********
  • Beiträge: 10.086
  • Username: KhornedBeef
Dean
- Im Auto


"Mrs. Angler, Hallo, hier ist Dean Genson. Ich bin der Onkel von Karen, sie geht mit Cassandra zur Schule. Sie wollten sich gestern wohl sehen, aber Karen sagt, sie wäre nicht gekommen. Sicher nur so ein Teenager-Ding, aber ich wollte sicher gehen, dass alles in Ordnung ist."
Kein Wort von Polizei oder Bundesbehörden, Dean.
Der Rest des Gesprächs verläuft....
"For a man with a hammer, all problems start to look like nails. For a man with a sword, there are no problems, only challenges to be met with steel and faith."
Firepower, B&C Forum

Ich vergeige, also bin ich.

"Und Rollenspiel ist wie Pizza: auch schlecht noch recht beliebt." FirstOrkos Rap

Wer Fehler findet...soll sie verdammt nochmal nicht behalten, sondern mir Bescheid sagen, damit ich lernen und es besser machen kann.

Offline Outsider

  • Moderator
  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 368
  • Username: Outsider
Mrs. Anglers Stimme war erst vorsichtig, in ihr schwing die Sorge mit, dass Dean als offizieller Vertreter des Gesetzes bei ihr angerufen hatte. In so einer kleinen Stadt kannte doch irgendwie jeder jeden. Und wenn man auch nicht gleich bei dem Namen Genson auf die Person schließen konnte, dann erinnerte man sich doch sehr schnell an seine Aufgabe, das BORSTAR Team und eine seiner Aufgaben bestand auch darin die Angehörigen zu informieren, wenn jemand auf den Seen verstarb. Vor dem inneren Auge von Mrs. Angler baute sich wohl das Bild einer leblos im Wasser treibenden Leiche ihrer Tochter auf.

Dean´s erster Satz schien sie aber gleichzeitig zu beruhigen und in Sorge zu versetzen.

Sie erzählte Dean das es schwierig wäre mit Cassandra, seid ihr Vater die Familie hatte sitzen lassen. Junge Leute wollten was erleben und so ein verschlafenes Nest weckte nur Sehnsüchte nach der großen freien Welt, dabei wüssten die jungen Leute gar nicht wie gut sie es hier hatten. Cassandra bekam immer wieder Probleme, es fing mit Schulschwänzen an, dann wurde sie ein paar mal wegen Ladendiebstahl verhaftet aber Mrs. Angler dachte das diese Phase vorbei wäre. Dann vor ein paar Monaten veränderte sich Cassandra, sie schlief die Tage durch und blieb fast die ganze Nacht weg. Darauf angesprochen hätte sie nur gemeint „…Mom, du machst das doch genauso…“ und damit war die Sache für sie erledigt. Mrs. Angler kam kaum noch an ihre Tochter heran.

Mrs. Angler hatte sogar mal das Zimmer der Tochter durchsucht, aber nichts Auffälliges gefunden, sie hatte aber auch nur nach Anzeichen von Drogenkonsum gesucht. Das Einzige was sie fand war ein unaufgeräumtes Zimmer und eine Reihe komischer Zeichnungen, aber Cassandra hatte schon immer eine lebhafte Fantasie gehabt. Die Zeichnungen konnte sie nicht näher beschreiben, irgendwelche…Dinge…traf es wohl noch am besten. Aber die Zeichnungen ihrer Tochter hatten sie an dem Tag auch am wenigsten interessiert. Sie war schon froh keine Drogen gefunden zu haben.

Vor ein paar Tagen dann hatten sie einen heftigen Streit. Bei den Worten brach Mrs. Angler auf der anderen Seite des Telefons in Tränen aus, fing sich aber schnell wieder. Wegen nichts, Kleinigkeiten, aber sie konnte einfach nicht mehr. Cassandra hatte ihr dann an den Kopf geknallt das „Eleanor“ eine viel bessere Mutter sei als sie dann hat Cassandra ein paar Sachen gepackt und ist gegangen. Seit dem habe sie nichts mehr von ihr gehört.

Ein Bekannter von ihr, Johnny Robson, hat sie aber gesehen. Er rief Mrs. Angler an und meinte er hätte sie abends in der Clay Steet gesehen, bei dem geschlossenen Dairy Queen Store, in Begleitung von Erwachsenen. Sie würde dort betteln oder Drogen verkaufen oder so was in der Art.

Johnny arbeitet im Dollar General in der Algonac Antique Mall nur zwei Querstraßen weiter und als er abends den Laden abgeschlossen hatte, habe er Cassandra gesehen. Er wollte noch mit ihr sprechen, aber sie ist einfach gegangen, als sie ihn gesehen hatte.

Mehr wusste Mrs. Angler nicht, sie war auch zu fahrig und übermüdet um noch mehr zum Gespräch beizutragen. Sie willigte aber ein das Dean, wenn er wollte, sich Cassandras Zimmer ansehen konnte und ja er könnte auch Kollegen mitbringen. Sie hatte schon überlegt zur Polizei zu gehen, aber nach Johnny´s Aussage, dass er Cassandra gesehen hatte, wäre sie ja gar nicht verschwunden und die Polizei würde wahrscheinlich eh nichts machen. Natürlich entschuldigte sie sich bei Dean sofort für ihre schlechte Meinung über die Polizei, gehörte Dean doch auch irgendwie zu „…den Cops…“ aber ihr wurde einfach alles zu viel.

Dean beendete das Gespräch und rief seine Freunde an um ihnen alles zu erzählen und um sich zu beraten wie es weitergehen würde.
« Letzte Änderung: 14.07.2021 | 11:47 von Outsider »
(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)

Offline ErikErikson

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 797
  • Username: ErikErikson
John-im Auto

John fährt in Richtung Tremble Road zum Bootsausstatter West Marine beim Gemischtwarenladen. Den Schnapsladen möchte er sich im Besonderen anschauen. Er möchte sich als "bersorgter Bürger" vorstellen, der sich Sorgen macht, und den Hippies auf die Spur kommen, die die Jugend verderben. Ausserdem will er sich gleich noch Schnaps besorgen, und Hunde mag er sowieso.   


Offline Outsider

  • Moderator
  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 368
  • Username: Outsider
John´s Ausflug in die Tremble Road war nicht von Erfolg gekrönt.

Der Besitzer des West Marine, Timothy Norton, den alle nur Tim nannten konnte sich an Leute erinnern die sich mit seinem Hund beschäftigt hatten. Aber ob Cassandra Angler eine von den „Leuten“ war, konnte er beim besten willen nicht sagen. Tim war Anfang Vierzig und hatte den Laden von dem Vorgänger übernommen, kam aber selbst nicht aus Algonac sondern war ein Zugezogener. Das er die Kids nicht kannte war daher nichts Ungewöhnliches, meistens saß der Hund ja auch draußen vor dem Laden und wartete darauf seine Streicheleinheiten von den Gästen zu bekommen. Von seiner Ladentheke aus konnte man da nicht viel sehen. Über Hippies wusste er auch nichts, John hatte aber wieder das Gefühl das die Antwort die ganze Zeit vor ihm lag und er den Wald vor lauter Bäumen nicht sah.

John verbrachte noch ein wenig Zeit auf der Bank vor dem Laden, streichelte den Hund und schaute sich den Schnapsladen an bevor er dort hinüber ging. Der Besitzer, oder besser gesagt der Verkäufer den John nicht kannte, stritt ab das hier Alkohol an Minderjährige verkauft werden würde und John war sich sicher das der Typ log. John war sich aber auch sicher, dass er nicht wirklich etwas zu verheimlichen hatte, er wollte seinem Chef keinen Ärger machen. Die obligatorische Frage nach den Kameras über dem Tresen wurde mit einem obligatorischen „Die zeichnen nicht auf und sind nur zur Abschreckung da…“ beantwortet, was wohl ebenfalls gelogen war. John ging aber auch nicht davon aus, dass die Aufnahmen länger als 24 Stunden bestand hatten. Immerhin war es nur ein Schnapsladen und keine Bank.

Den Appell, oder besser die Ansage des „besorgten Bürgers“ ließ der Angestellte wortlos über sich ergehen, scannte dabei den Schnaps den John kaufen wollte und kassierte mit einem Gesicht der gespielten Langeweile ab. Er gelobte darauf aufzupassen, keinen Alkohol an Minderjährige zu verkaufen und blickte John noch eine Weile nach als dieser das Geschäft wieder verließ.

Zurück in seinem Auto erhielt John den Anruf von Dean, der ihn über das Gespräch mit Cassandras Mutter informierte.
(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)

Offline KAW

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 466
  • Geschlecht: Weiblich
  • Username: KAW
Casey Heath
Zu Hause und auf ihrem Motorrad


Nachdem Casey ihren Wecker zwei Mal weggedrückt hat - eine Unart, die sie sich sonst nie erlaubte - wankt sie direkt vom Bett ins Bad. Für den sonst üblichen Morgenlauf, war es ohnehin schon zu spät. Vor dem Spiegel stell sie fest, dass sie nicht nur nicht mehr so viel Alkohol vertrug wie früher, sondern auch optisch allmählich alterte. Ich muss wieder mehr auf meinen Lebensstil achten., murmelt sie zu sich selbst, während sie in die Dusche steigt und sich vom eiskalten Wasser aufwecken lässt.

Kurze Zeit später ist Casey bereits mit ihrer Maschine unterwegs und genießt den Fahrtwind im Gesicht, der sie gleich noch einmal munterer macht.

"Bin beim DG und werde mich dort nach Cassandra umhören. Kannst du mir ein Foto von ihr schicken?", schreibt sie an Dean, nachdem sie das Motorrad abgestellt hat. Dann besorgt sie sich einen Coffee to go, während sie auf eine Antwort wartet.
Mitglied im Rollenspielverein Athenaes Sigel
Leitet derzeit: Symbaroum, Cthulhu
Spielt derzeit: Cthulhu/Fhtagn, Ironsworn (Solo) und (unregelmäßig) Oneshots in neuen Systemen

Offline ErikErikson

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 797
  • Username: ErikErikson
John-Zuhause

John hört sich die Infos von Dean an, und ist der Meinung, das man hier tätig werden sollte. Cassandra als Minderjährige ist von Zuhause weg, und eventuell von Drogenkonsum bedroht. "Nicht in unserer Stadt", ist Johns Meinung dazu. Er schlägt vor, erstmal "inoffziell" tätig zu werden, damit man nicht von Papierkram belastet wird und Cassandras Mutter nicht zu sehr als schlechte Mutter dasteht. "Als erstes sollten wir uns bei diesem Robson umhören."


Offline KhornedBeef

  • Mythos
  • ********
  • Beiträge: 10.086
  • Username: KhornedBeef
Dean
- immer noch im Auto


"Sehe ich auch so. Casey ist schon am Dollar General, das dauert sicher nicht lange. Ich könnte dich und Deacon gebrauchen, wenn ich einen Blick in Cassandras Zimmer werfe." Er seufzt deutlich hörbar ins Telefon.
"West Marine war eine Sackgasse, hm? Schätze, mein Boot wird sich noch ein wenig ohne Ersatzteile weiterschleppen. Sehen wir uns bei den Anglers?"
"For a man with a hammer, all problems start to look like nails. For a man with a sword, there are no problems, only challenges to be met with steel and faith."
Firepower, B&C Forum

Ich vergeige, also bin ich.

"Und Rollenspiel ist wie Pizza: auch schlecht noch recht beliebt." FirstOrkos Rap

Wer Fehler findet...soll sie verdammt nochmal nicht behalten, sondern mir Bescheid sagen, damit ich lernen und es besser machen kann.

Offline KAW

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 466
  • Geschlecht: Weiblich
  • Username: KAW
Casey Heath
Vor dem DG


"Oder frag bitte Cassey, falls du selbst kein Foto hast. Sie soll uns zumindest sagen, unter welchem Namen man Cassandra auf Facebook & Co findet", schickt Casey noch eine zweite Nachricht hinterher. Anschließend organisiert sie sich einen Coffe2Go um die letzte Müdigkeit zu vertreiben. An ein Stehtischchen vor dem Cafe gelehnt, nippt sie an ihrem doppelten Espresso, während sie auf Deans Antwort wartet. Nebenbei versucht sie selbst im Netz ihr Glück mit der Bildsuche.

Falls sie nach 15 Minuten weder ein Foto gefunden noch eines von Dean erhalten hat, wird sie sich ohne Foto auf die Suche machen.
Mitglied im Rollenspielverein Athenaes Sigel
Leitet derzeit: Symbaroum, Cthulhu
Spielt derzeit: Cthulhu/Fhtagn, Ironsworn (Solo) und (unregelmäßig) Oneshots in neuen Systemen

Offline KhornedBeef

  • Mythos
  • ********
  • Beiträge: 10.086
  • Username: KhornedBeef
Dean
- immer noch im Auto


Deans Nachricht war wie üblich irgendwo zwischen knapp und schreibfaul.
"Johnny Robson, arbeitet im DG. hat C. zuletzt gesehen, vermutl. Befrag ihn, erwarte nicht zuviel. Treffen bei den Anglers. Mache dort ein Photo."
"For a man with a hammer, all problems start to look like nails. For a man with a sword, there are no problems, only challenges to be met with steel and faith."
Firepower, B&C Forum

Ich vergeige, also bin ich.

"Und Rollenspiel ist wie Pizza: auch schlecht noch recht beliebt." FirstOrkos Rap

Wer Fehler findet...soll sie verdammt nochmal nicht behalten, sondern mir Bescheid sagen, damit ich lernen und es besser machen kann.

Offline Outsider

  • Moderator
  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 368
  • Username: Outsider
Casey überlegte kurz, gab ein paar Namen ein, angefangen mit „Cassandra Angler“, „Cassey A“, „Cas Ang“ und „Cas Sandra“ hatte damit aber kein wirkliches Glück. Bei Instagram erschienen ein paar Profile, aber keines davon passte zu eurer Cassandra, TikTok, Facebook, Twitter, Tellonym, Snapchat, alles das gleiche.

Also fing Casey an, die Sache von der anderen Seite zu sehen, wenn sie etwas von Cassandra Angler wollte brauchte sie frei zugängliche Informationen und als erstes fiel ihr die Schule ein. Vielleicht gab es dort ein digitales Jahrbuch oder Bilder von den Schülern die in einer AG oder Leistungskurs waren.

Nur wenige Augenblicke später hatte Casey was sie brauchte, Cassandras Klasse hatte wirklich eine eigene Jahrgangsseite auf dem Portal der Schule und auch wenn nicht von allen Schülern ein Bild zu finden war, von Cassandra war eines dort. Casey schüttelt sich innerlich, wie leichtsinnig und fahrlässig die Menschen mit ihren Daten umgingen. Wenn jemand das Mädchen hätte stalken wollen oder wissen wollte mit welchen Leuten sie sich umgab, zwangsweise, wären hier genügend Ausganspunkte für tiefere Recherchen zu finden.

So jedoch reichte Casey das Bild von Cassandra.


« Letzte Änderung: 22.07.2021 | 00:27 von Outsider »
(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)

Offline KAW

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 466
  • Geschlecht: Weiblich
  • Username: KAW
Casey Heath
Beim DG


"Noch nicht einmal volljährig und sieht schon ziemlich kaputt aus.", kommentiert Casey das Foto innerlich. Dann packt sie das Smartphone weg, wirft den leeren Kaffeebecher in die nächste Mülltonne und geht zielstrebig in den DG um sich dort zu Johnny Robson durchzufragen. Dabei lässt sie jedoch auch die Umgebung nicht aus den Augen, um Cassandra nicht zu übersehen, falls diese doch zufällig hier sein sollte.
Mitglied im Rollenspielverein Athenaes Sigel
Leitet derzeit: Symbaroum, Cthulhu
Spielt derzeit: Cthulhu/Fhtagn, Ironsworn (Solo) und (unregelmäßig) Oneshots in neuen Systemen

Offline Outsider

  • Moderator
  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 368
  • Username: Outsider
Die Algonac Antique Mall ist ein grob L-förmiger Gebäudekomplex in der sich kleinere Geschäfte wie das Floristikgeschäft "Algonac Water Lily", der CVS Pharmacy Store mit einem Drive Throu Schalter auf der Rückseite, einem Second Hand Laden, das „Turn Key“ sowie ein Büro der privaten Klinikbetreiber "StJohn Providence" befinden.

Die beiden Enden des L´s werden eingenommen von einem Fitnessstudio auf der einen und dem besagten Dollar General Store auf der anderen Seite. Davor liegt eine Parkplatzfläche die für alle möglichen Besucher Parkplätze bereitstellt. Um diese Uhrzeit ist der Parkplatz aber nur dürftig gefüllt, was dafür spricht, dass die Geschäfte nicht überfüllt sein dürften. Vor dem Fitnessstudio stehen ein paar Pickups und ein Cabriolet europäischer Bauart, vielleicht ein Mercedes. Die eher reicheren Feriengäste können halt auch im Urlaub auf ihr alibimäßiges dreißig Minuten Workout nicht verzichten. 

Am hinteren Ende des Parkplatzes, wo noch weniger Autos parken, gegenüber dem Seiteneingang des Fitnessstudios steht ein Wigwam und ein paar Decken sind dort ausgebreitet, auf dem altersschwachen Pickup daneben prangt ein Schild „Mrs. White Crow – Fortune Teller – Nishnaabe Medicin“. Hier kann man sich wohl für ein paar Dollar die Zukunft von einer Frau der Ureinwohner voraussagen lassen. Ein weiteres Schild, handgemalt und weniger Aussagekräftig wurde mit ein paar Kabelbindern da drunter angebracht „Souveniers“. Kein Geschäft sollte nur ein Standbein haben.

Im inneren des Dollar General erstrecken sich lange gerade Gänge mit Waren, ausgeleuchtet von kalten Neonlampen die von einer gitterförmig abgehängten Decker herabhängen über denen man die Deckenkonstruktion erkennen kann. Im Eingangsbereich gibt es ein paar Stände mit allen möglichen Urlaubsutensilien, Beachbälle, Schaufeln für Kinder, Modellboote, Postkarten, billige Angeln für Kinder, Kuscheltiere und alles was Touristen noch so kaufen, wenn sie gerade im Urlaub sind.

Die Klimaanlage summt leise vor sich hin und aus irgendwelchen nicht ganz so schlau platzierten Lautsprechern ertönt leise das was man im DG für Kaufhausmusik hält.

Da der Laden praktisch leer ist, ist nur eine der drei Kassen besetzt. Ein fülliger Mann mit schütterem braunem Haar und Dreitagebart sitzt gelangweilt in seinem Kassenstuhl und rechnet gerade irgendwelche Lebensmittel von zwei Leuten ab die aussehen als würden sie irgendwo an den Seen „fancy“ Campen gehen. Die Bekleidung wirkt allein für diesen Zweck gekauft und eigentlich fehlt nur noch das irgendwo das Preisschild herausschaut. Städter halt, welche es für das größte Abenteuer halten ihr Wurfzelt auf irgendeinem der Campingplätze entlang der Seen aufzuschlagen und mal ein paar Tage auf die Annehmlichkeiten der Stadt zu verzichten. Natürlich nicht ohne die obligatorischen Marshmallows für das abendliche Lagerfeuer aus dem Gasbrenner.
« Letzte Änderung: 24.07.2021 | 12:13 von Outsider »
(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)

Offline KAW

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 466
  • Geschlecht: Weiblich
  • Username: KAW
Casey Heath
Im DG


Ohne sich lange in den Gängen des DG aufzuhalten, schlendert Casey direkt auf die Kasse zu. Während die Städter ihre neuen Errungenschaften bezahlen, hofft sie, dass das Wetter hält und das Wurfzelt keiner Belastungsprobe unterzieht. "Viel Spaß!", wünscht sie den beiden als diese das Geschäft verlassen und wendet sich dann dem Verkäufer zu.

"Guten Morgen! Ich bin auf der Suche nach Johnny Robson"
Mitglied im Rollenspielverein Athenaes Sigel
Leitet derzeit: Symbaroum, Cthulhu
Spielt derzeit: Cthulhu/Fhtagn, Ironsworn (Solo) und (unregelmäßig) Oneshots in neuen Systemen

Offline Outsider

  • Moderator
  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 368
  • Username: Outsider
Der füllige Mann an der Kasse blickt auf als Casey ohne Umschweife direkt zu ihm kommt.

„Lady…“ fängt er an, ohne es anzüglich zu meinen „…heute scheint ihr Glückstag zu sein, unter all den Verkäufern hier haben sie den Johnny Robson gefunden den sie hoffentlich suchen!“

Bei den Worten tippt er sich mit einem Finger auf das Namensschild an seinem roten „Dollar General“ Pullover und lächelt zufrieden. Auf dem aufgebügeltem Schild steht J. Robson. 

„Suchen sie etwas Spezielles, eine Angel für die Kleinen, was für das BBQ oder wie kann ich ihnen sonst weiterhelfen!?“
(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)

Offline KAW

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 466
  • Geschlecht: Weiblich
  • Username: KAW
Casey Heath
Im DG


„Das ist ja wirklich ein Glück“, antwortet Casey mit freundlichem Lächeln, „Nun, ich bin auf der Suche nach Cassandra und habe gehört, dass Sie mir vielleicht weiterhelfen können.“

Noch während sie spricht zieht Casey ihr Smartphone aus der Hosentasche und hält Johnny das Bild von Cassandra hin.
Mitglied im Rollenspielverein Athenaes Sigel
Leitet derzeit: Symbaroum, Cthulhu
Spielt derzeit: Cthulhu/Fhtagn, Ironsworn (Solo) und (unregelmäßig) Oneshots in neuen Systemen

Offline Outsider

  • Moderator
  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 368
  • Username: Outsider
Jetzt runzelt Mr. Robson die Stirn und schaut dich etwas mißtrauisch an.

"Weiß nicht, sollte ich sie gesehen habe?"

Der Blick mit dem er dich mustert hast du schon oft gesehen, er sucht nach der Marke am Gürtel oder sonst einem Hinweis der dich als Gesetzeshüter ausweist.

"Gerade ist außer ihnen keiner im Laden."
(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)

Offline KAW

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 466
  • Geschlecht: Weiblich
  • Username: KAW
Casey Heath
Im DG


Casey blickt den Mann abwartend an. Als er nichts mehr hinzufügt, ergreift sie selbst wieder das Wort: "Ich kenne Cassandras Freundin, die sich Sorgen macht, weil sie Cassandra länger nicht mehr gesehen hat. Ich hatte gehofft, dass sich die Sache ganz einfach klären lässt, ohne dass wir eine Vermisstenanzeige aufgeben müssen. Meist muss man ja seitenweise Papierkram ausfüllen, sobald die Behörden im Spiel sind, ohne dass irgendwas dabei rausschaut. Also wenn Sie etwas wissen, dann wäre ich Ihnen wirklich sehr verbunden, wenn Sie mir weiterhelfen."
Mitglied im Rollenspielverein Athenaes Sigel
Leitet derzeit: Symbaroum, Cthulhu
Spielt derzeit: Cthulhu/Fhtagn, Ironsworn (Solo) und (unregelmäßig) Oneshots in neuen Systemen

Offline Outsider

  • Moderator
  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 368
  • Username: Outsider
Mr. Robson scheint kurz nachzudenken.

"Was ich weiß habe ich Georgie gesagt und dazu gehörte auch das ihre Tochter sich mit Erwachsenen rumtreibt die ich nicht kenne."

Bedächtig faltet der Besitzer des Dollar Generals seine Hände auf dem Fließband vor ihm, wo sonst die Ware am Scanner vorbeigezogen wird.

"Sie kenne ich auch nicht, sie sind nicht aus der Gegend, oder? Vielleicht sollten sie sich an die Mutter der Kleinen wenden?"
« Letzte Änderung: 1.08.2021 | 12:26 von Outsider »
(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)

Offline KAW

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 466
  • Geschlecht: Weiblich
  • Username: KAW
Casey Heath
Im DG


"Ich weiß.", antwortet Casey, als Mr. Robson von seinem Gespräch mit Mrs. Angler erzählt. "Georgia hat mir ja Ihren Namen gegeben. Die Gute ist ziemlich verzweifelt und hofft, dass Ihnen vielleicht doch noch etwas einfällt. Falls Cassandra in Schwierigkeiten ist, sollten wir sie rasch finden."

"Mhm, ich bin nicht allzu hofft hier.", antwortet Casey nur knapp, als Mr. Robson sie auf ihren Wohnort anspricht, "Daher habe ich diese Erwachsenen, mit denen Cassandra abhing, auch nie gesehen, denke ich." Es ist offensichtlich, dass Casey keine Lust auf Fragen zu sich selbst hat und wieder zum eigentlichen Thema zurückkehren möchte.
Mitglied im Rollenspielverein Athenaes Sigel
Leitet derzeit: Symbaroum, Cthulhu
Spielt derzeit: Cthulhu/Fhtagn, Ironsworn (Solo) und (unregelmäßig) Oneshots in neuen Systemen

Offline Outsider

  • Moderator
  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 368
  • Username: Outsider
Mr. Robson entspannt sich sichtlich, als Casey ihm davon erzählt schon Kontakt mit Cassandras Mutter aufgenommen zu haben. Er lehnt sich etwas in seinem Stuhl zurück.

„Das macht Sinn sagt er, ich hatte ihr ja erzählt, dass ich ihre Tochter hier um die Ecke gesehen habe. Das hätten sie aber auch gleich sagen können das sie von Georgie kommen. Die arme, alleinerziehend und der Mann…“ innerlich machte Casey sich auf die lange Version des -die arme Kleinstadtfamilie- Dramas gefasst aber Mr. Robson fing sich schnell wieder „…aber dafür sind sie nicht hier, nicht wahr?“

Die Frage war natürlich rein rhetorisch und Mr. Robson beantwortete sie sich im selben Atemzug selbst.

„Nein, also hören sie, ich machte gerade Feierabend, das war so gegen zehn Uhr abends. Wir haben zwar rund um die Uhr auf, aber nachts arbeitet hier jemand anderes. Ich mache also Feierabend und gehe nach Hause, da sehe ich ein Mädel und denke mir noch ist das nicht Cassandra, so spät noch draußen. Das war zwei Querstraßen weiter beim geschlossenen Dairy Queen. War mal ein Fastfood Restaurant, daneben eine Werkstadt, hat beides dem Miller gehört, Gott habe ihn selig. Jedenfalls seit Anfang letzten Jahres ist beides dicht und man munkelt die Erben können sich nicht einigen. Dort lungern immer mal wieder Jugendliche rum.

Auf jeden Fall sehe ich ein Mädchen oder eine junge Frau, naja sie wissen was ich meine, das Alter kann man heute schwer einschätzen und es war ja fast schon dunkel. Ich bin mir aber zu 99% sicher, dass es Cassandra war und da war noch ein Inder oder Pakistani, vielleicht ein Latino, aber hey die sehen alle gleich aus, ein Schwarzer war es jedenfalls nicht, der trug eine rote Baseballkappe, einen schwarzen Hoodie und Jeans, glaube ich. Der hatte einen Oberlippenbart, dabei waren noch zwei ältere die ich hier auch noch nicht gesehen habe. Die waren bestimmt schon über sechzig. Ein Mann und eine Frau, komische Leute. Ich bin also über die Straße rüber und habe nach Cassandra gerufen, ich glaube auch sie hat auf den Namen gehört aber anstatt einfach mal zu warten ist die ganze Gruppe gegangen. Ich bin dann nicht weiter hinterher, die waren mir irgendwie unheimlich. Ich hatte ein schlechtes Bauchgefühl und hey vielleicht war es gar nicht Cassandra.

Den Typen mit dem Hut habe ich da am nächsten Abend wieder gesehen, ich glaube aber der taucht da nicht vor acht Uhr abends auf. Vielleicht…“ Mr. Robson mustert Casey wieder „…vielleicht haben sie mehr Glück? Sie sehen aus als wenn sie besser mit den jungen Leuten können!“
« Letzte Änderung: 1.08.2021 | 19:26 von Outsider »
(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)

Offline KAW

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 466
  • Geschlecht: Weiblich
  • Username: KAW
Casey Heath
Im DG


"Vielen Dank, Mr. Robson", antwortet Casey mit freundlichem Lächeln, "Das hilft mir schon einmal sehr weiter und ich hoffe, ich kann Georgia bald ihr Mädchen zurück bringen. Dann werde ich heute Abend wiederkommen und mit ein bisschen Glück erwische ich den Typen vielleicht. Aber sagen Sie, können Sie mir über diesen Miller noch mehr erzählen?"
Mitglied im Rollenspielverein Athenaes Sigel
Leitet derzeit: Symbaroum, Cthulhu
Spielt derzeit: Cthulhu/Fhtagn, Ironsworn (Solo) und (unregelmäßig) Oneshots in neuen Systemen