Autor Thema: [Runequest][Glorantha][Oder anderes Bronzezeitsetting] Der große Hinkelsteinzoff  (Gelesen 120 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Waldviech

  • Legend
  • *******
  • Malmsturm: Settingfuddel
  • Beiträge: 6.305
  • Username: Waldviech
Bei vielen antiken und bronzezeitlichen Settings kommen irgendwann (und gerade bei Glorantha) die unvermeidlichen Asterix-Vergleiche. Also warum nicht mal ein Abenteuerszenario, das sich um Hinkelsteine dreht? Und zwar vor dem Hintergrund bäuerlich-dörflicher Szenerie? Glorantha ist für sowas geradezu prädestiniert, aber da das hier erst einmal nur eine sehr grobe Grundidee ist, passt sie auch in diverse andere Settings mit eher archaischer Bevölkerung (Leider passte [Malmsturm] nicht mehr in den Betreff :P ). Etwaige Namen sind daher reine Platzhalter - und je nach Setting passt bestimmt auch das eine oder andere Detail nicht:

Im Dorf des Fnordling-Clans herrscht Trauer. Clanoberhaupt Mirkros ist im stolzen Alter von 85 Sommern dahingeschieden. Er war ein wahrhaft großer unter den Kriegern der Fnordlinge. Er stritt als Recke gegen das Lunare Imperium. Er mehrte als begabter Viehzüchter die Rindviecher seines Dorfes. Er führte seinen Clan durch alle Höhen und Tiefen. Keine Frage, dass es nur angemessen ist, einen so bedeutsamen Mann angemessen zu bestatten. Weniger als ein mindestens fünfzehn Meter langes Hünengrab wäre viel zu popelig für einen geachteten Recken wir Mirkros. Zu dumm nur, dass es im Clangebiet der Fnordlinge so gut wie keine brauchbaren Hinkelsteine zum Bau eines solchen Hünengrabes gibt. Aber drüben, auf der Rumpel-Heide, da liegen noch ein paar Hinkelsteine herum. Also macht sich ein Trüppchen aus dem Dorf auf, um den Transport geeigneter Hinkelsteine zu organisieren.

Doch eines wissen die Fnordlinge nicht. Zehn Meilen weiter im Osten, im Dorf des Snordling-Clans herrscht Trauer. Clanoberhaupt Markros ist im stolzen Alter...Ja, OK - um es kurz zu machen, deren Clanoberhaupt ist gestorben und die Snordlinge würden ihm auch gerne ein mindestens fünfzehn Meter langes Hünengrab errichten. Also schicken auch sie eine Abordnung auf die Rumpel-Heide. Hinkelsteine sichern.

Das wäre jetzt alles nicht so das Problem - wenn es auf der Rumpel-Heide denn genügend Hinkelsteine gäbe. Die vorhandenen Hinkelsteine reichen aber nur für ein blödsinnig monumentales Grabmal und nicht für zwei. Schnell gibt ein Wort das andere und es kommt zu einer ersten, wüsten Prügelei auf der Rumpel-Heide. Nun stehen Fnordlinge und Snordlinge kurz vor einer ausgewachsenen Fehde. Wie das Problem am Besten lösen? Könnte man vielleicht Hinkelsteine vom im Norden lebenden Clan der Schnordlinge beziehen (die aber sowohl Fnordlinge als auch Snordlinge nicht ausstehen können, weil die Schnordlinge ein Haufen geiziger Piesepampel sind)? Könnte man die Clankrieger davon überzeugen, dass es kleinere Gräber auch tun?  Und weiß unter den Snordlingen und den Fnordlingen überhaupt noch jemand, dass die Rumpel-Heide eigentlich das Gräberfeld eines vor Jahrhunderten ausgestorbenen Clans war und das Entfernen der dortigen Hinkelsteine Grabschändung wäre - mit den entsprechenden Konsequenzen?

Barbaren ! Dekadente Stadtstaaten ! Finstere Hexenmeister ! Helden (oder sowas Ähnliches)!

MALMSTURM !