Autor Thema: Reading Challenge 2022  (Gelesen 12593 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Online gunware

  • Hero
  • *****
  • Eine Ohrfeige zu richtiger Zeit wirkt Wunder.
  • Beiträge: 1.549
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: gunware
Re: Reading Challenge 2022
« Antwort #250 am: 21.07.2022 | 21:14 »
Asche auf mein Haupt ...
OK, dann mal wieder in die Vergangenheit greifen, weil ich mal vergessen habe, fleißig zu sein.

[15/52]

Baldur's Gate: Aufstieg nach Avernus
D&D 5
*10/15
Die Helden werden nach Avernus gehen müssen, um eine Stadt zu retten. Teufel und Dämonen kreuzen deren weg und auf höllischen mit Seelen betriebenen Maschinen können sie über die verfluchten Ebenen rasen. Es soll ja episch sein.

Derek Landy: Untotenland
Skulduggery Pleasant #13
*14/15
Ich kann mir nicht helfen, aber ich mag den Typen. Und seine Begleiter sowieso. Und diesmal müssen sie sich mit der Zombieapokalypse herumplagen.

Erdmute von Mosch
Mamas Monster: Was ist nur mit Mama los?
*11/15
Zufälligerweise ist mir das Büchlein in die Hände gefallen, während ich gewartet habe. Schnell durchgelesen und ich muss sagen, gut beschrieben. Nachvollziehbar auch für jemanden, der mit Depressionen keine Erfahrungen  hat.

Hort der Drachenkönigin
D&D 5
*8/15
Für niedrigstufige Helden.

Josephine Angelini
Göttlich verdammt
Starcrossed #1
*9/15
Eine Abstammung von Göttern ist nicht leicht - noch dazu, wenn die Furien dir ständig etwas vorheulen.

Jennifer L. Armentrout
Revenge - Sternensturm
Origin #1
*11/15
Nach dem Krieg mit den Außerirdischen Lux lebt es sich quasi normal. Highschoolgirl trifft Mutanten.

Josephine Angelini
Göttlich verloren
Starcrossed #2
*10/15
Es braucht einen dritten, damit der zweite interessanter wird?

Jennifer L. Armentrout
Rebellion. Schattensturm
Origin #2
*11/15
Die Pandemie, die die Menschheit bedroht und laut Nachrichten von den Alien stammt, ist präsent, aber auch irgendwie nicht richtig da. Weil andere Probleme wichtiger sind.

Josephine Angelini
Göttlich verliebt
Starcrossed #3
*10/15
Der Trojanische Krieg schwebt wie ein Damoklesschwert über allem.

... Fortsetzung folgt, ich bin bereits beim Buch [30/52], ich habe nur vergessen hier zu melden.
Ich bin der letzte Schrei der Evolution, als sie mich erschaffen hatte, schrie sie: "Oh Gott, was habe ich denn gemacht?!"

Offline Sindaja

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 113
  • Username: Sindaja
Re: Reading Challenge 2022
« Antwort #251 am: 23.07.2022 | 20:52 »
Wieder ein Quartett an Büchern gelesen:
#33 Marie Brennan:Within the Sanctuary of Wings
Ein würdiger Abschluß der Forschungsreisen. Überraschungen im „Himalaya“ - oder zumindest sehr hohen Bergen  mit domestizierten Yaks. Politik, Diplomatie und neue Erkenntnisse in der Drachenforschung. Ich fand die Reihe interessant und anders und werde bestimmt auch noch den „Spin off“ Band lesen. Aber erst einmal schaue ich, wie die indischen Teenager sich mit ihren Mythen herumschlagen...
#34 Roshani Chokshi: Aru Shah and the nectar of immortality
Ein guter Abschluß der Reihe. Im Stil der anderen 4 Bücher wird man wieder in die bunten mythischen Welten Indiens entführt. Ein bißchen Selbstfindung ist für die Hauptpersonen auch dabei. Aber trotzdem finden keine umwälzenden Veränderungen der Charaktere statt, sondern sie lernen nur mehr damit zu leben, wie sie sind. Eigentlich eine Reihe, die ich auch gerne für deutsche Kinder als Übersetzung sähe.
#35 J.C. Cervantes: Stormrunner
Auch Rick Riordan presents. Nun Maya-Mythen. Hier ist der Grundtonus etwas düsterer als bei den vedischen Göttern (keine wolkenproduzierende Elefanten...). Bei den eher blutigen Maya-Kulten aber auch kein Wunder. Auch wieder unterhaltsam, aber was mich im Gegensatz zu den zuletzt gelesenen Aru Shah (oder auch Lady Trent) Büchern etwas gestört hat, ist daß hier wieder gefühlt vieles passiert, weil Menschen nicht miteinander reden. Erst zur Mitte des Bandes entspannte sich das für mich ein bißchen. Manches ist rückblickend verständlich, anderes nicht – vor allem zwischen Mutter und Sohn. Noch sind die Nebengestalten für mich bunter als die Hauptpersonen. Und ich hatte nach dem Lesen Lust auf Essen mit viel Salsa! Und ich mochte den Hund, auch wenn ich sonst mehr Katze bin...
#36 Bruce Coville: Jeremy Thatcher, Dragon Hatcher
Ein Kinderbuch - über einen Jungen, der einen Drachen großziehen darf. Im Stil recht einfach, aber für die Zielgruppe mit gewissem Tiefgang. Auf jeden Fall genügend Themen, über die man redenkann und die nicht klischeehaft dargestellt sind. Seien es „ungerechte“ Behandlung durch Lehrer oder auch unterschiedliche Arten von Freundschaften.

Ich gehöre übrigens auch zu denen, die "Uprooted" von Novik wirklich gut fanden. Vom Plot her nicht zu konventionell und vor allem sehr stimmungsvoll. Für mich sogar ihr stäkstes Buch- vielleicht zusammen mit "Spinning Silver".

Offline Swafnir

  • Manowar-Model
  • Mythos
  • ********
  • Beiträge: 9.184
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Swafnir
Re: Reading Challenge 2022
« Antwort #252 am: 24.07.2022 | 18:39 »
#28. Margaret Weis & Tracy Hickman - Die Chroniken der Drachenlanze 1&2

Mein zweiter Versuch mich mit der Drachenlanze zu befassen, nachdem ich den Band vor ein paar Jahren mal abgebrochen habe. Neben ein paar Schwächen (übermächtige Alzheimer-Magier) hat der Band aber auch ein paar sehr charmante Ideen. Alles in allem kann man das gut lesen und es macht Spaß. Jetzt brauch ich erstmal was ernsthaftes und dann lese ich den zweiten Band.
Rollenspielverein Kurpfalz - aleam inter seria exercemus

- Die Bedürfnisse vieler sind wichtiger als die Bedürfnisse weniger oder eines einzigen. (Mr. Spock)
- Der Sündenbock ist kein Herdentier. (Peer Steinbrück)
- Der Dummheit kann man viel nachsagen, aber nicht dass sie geizig sei. (Sarah Bosetti)
- Der Spruch „Jeder Topf hat seinen passenden Deckel“ nützt nichts, wenn du ein Lappen bist. (Klaus Kinski)
- Im Zweifel für den Angenagten! (kannibalischer Rechtsgrundsatz)
Schlimperdibix!

Offline Swafnir

  • Manowar-Model
  • Mythos
  • ********
  • Beiträge: 9.184
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Swafnir
Re: Reading Challenge 2022
« Antwort #253 am: 26.07.2022 | 14:34 »
#Florence Brokowski-Shekete - Mist, die versteht mich ja! Aus dem Leben einer Schwarzen Deutschen

Das Kind zweier nigerianischer Studenten wird bei einer deutschen Pflegemutter in Buxtehude abgegeben. Nachdem sie sich dort eingelebt hat bei ihrer "Mama" nehmen die Eltern sie nach drei Jahren wieder mit nach Nigeria. Da kommt die kleine Schwarze Deutsche aber gar nicht zurecht. Sie kommt weder mit den Sprachen klar, noch mit der Kultur oder dem Essen. Durch den Einsatz einer Lehrerin der deutschen Schule in Lagos kann sie nach drei Jahren wieder nach Hause nach Buxtehude. Sie erwirkt das Bleiberecht, studiert und wird die erste Schwarze Schuldirektorin und später auch Schulamtsrätin in Deutschland.

War ein sehr interssantes Buch. Besonders gefreut hat es mich dann, dass es sie aus Buxtehude in unsere Region verschlagen hat und sie sich hier so wohl fühlt. Nur unseren kurpfälzischen Dialakt als badischen-singsang zu beschreiben ist ein schwerer faux pas  ~;D

Hier noch ein interessantes Interview mit ihr:
https://www.youtube.com/watch?v=fnGVrYtR2JI&t=81s
« Letzte Änderung: 26.07.2022 | 14:43 von Swafnir »
Rollenspielverein Kurpfalz - aleam inter seria exercemus

- Die Bedürfnisse vieler sind wichtiger als die Bedürfnisse weniger oder eines einzigen. (Mr. Spock)
- Der Sündenbock ist kein Herdentier. (Peer Steinbrück)
- Der Dummheit kann man viel nachsagen, aber nicht dass sie geizig sei. (Sarah Bosetti)
- Der Spruch „Jeder Topf hat seinen passenden Deckel“ nützt nichts, wenn du ein Lappen bist. (Klaus Kinski)
- Im Zweifel für den Angenagten! (kannibalischer Rechtsgrundsatz)
Schlimperdibix!

Offline Weltengeist

  • spielt, um zu vergessen
  • Mythos
  • ********
  • Kaufabenteueranpasser
  • Beiträge: 9.468
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Weltengeist
Re: Reading Challenge 2022
« Antwort #254 am: 26.07.2022 | 15:41 »
War ein sehr interssantes Buch. Besonders gefreut hat es mich dann, dass es sie aus Buxtehude in unsere Region verschlagen hat und sie sich hier so wohl fühlt. Nur unseren kurpfälzischen Dialakt als badischen-singsang zu beschreiben ist ein schwerer faux pas  ~;D

Da du ja selbst in das Messer gelaufen bist: "Singsang" ist doch wirklich noch eine vergleichsweise nette Umschreibung des Kurpfälzischen, da habe ich schon ganz andere Vergleiche gehört... >;D
"Wenn ich in Unterleuten eins gelernt habe, dann dass jeder Mensch ein eigenes Universum bewohnt, in dem er von morgens bis abends recht hat." (Juli Zeh, Unterleuten)

Spielt derzeit: Eberron (Savage Worlds)
In Vorbereitung: Drachenjagd (Modern AGE)
Pausierend: Wilde See (Savage Worlds)

Offline Swafnir

  • Manowar-Model
  • Mythos
  • ********
  • Beiträge: 9.184
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Swafnir
Re: Reading Challenge 2022
« Antwort #255 am: 26.07.2022 | 15:48 »
Da du ja selbst in das Messer gelaufen bist: "Singsang" ist doch wirklich noch eine vergleichsweise nette Umschreibung des Kurpfälzischen, da habe ich schon ganz andere Vergleiche gehört... >;D

Singsang ist mir ja egal. Es geht ums "badisch"  >;D Wir sind keine Badenser, sondern Kurpfälzer. Wenn im Carl-Benz Stadion das Badener-Lied laufen würde, würde es einen Aufstand geben  8)
Ist so als würdes du einen Nürnberger Bayer nennen. Rein verwaltungstechnisch mag das ja stimmen. In der Lebensrealität aber nicht.
Rollenspielverein Kurpfalz - aleam inter seria exercemus

- Die Bedürfnisse vieler sind wichtiger als die Bedürfnisse weniger oder eines einzigen. (Mr. Spock)
- Der Sündenbock ist kein Herdentier. (Peer Steinbrück)
- Der Dummheit kann man viel nachsagen, aber nicht dass sie geizig sei. (Sarah Bosetti)
- Der Spruch „Jeder Topf hat seinen passenden Deckel“ nützt nichts, wenn du ein Lappen bist. (Klaus Kinski)
- Im Zweifel für den Angenagten! (kannibalischer Rechtsgrundsatz)
Schlimperdibix!

Offline Weltengeist

  • spielt, um zu vergessen
  • Mythos
  • ********
  • Kaufabenteueranpasser
  • Beiträge: 9.468
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Weltengeist
Re: Reading Challenge 2022
« Antwort #256 am: 26.07.2022 | 17:26 »
Singsang ist mir ja egal. Es geht ums "badisch"  >;D

Mir schon klar - ich habe etwa 10 Jahre lang in Mannheim und Ludwigshafen gelebt... ;)
"Wenn ich in Unterleuten eins gelernt habe, dann dass jeder Mensch ein eigenes Universum bewohnt, in dem er von morgens bis abends recht hat." (Juli Zeh, Unterleuten)

Spielt derzeit: Eberron (Savage Worlds)
In Vorbereitung: Drachenjagd (Modern AGE)
Pausierend: Wilde See (Savage Worlds)

Offline Swafnir

  • Manowar-Model
  • Mythos
  • ********
  • Beiträge: 9.184
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Swafnir
Re: Reading Challenge 2022
« Antwort #257 am: 26.07.2022 | 17:55 »
Mir schon klar - ich habe etwa 10 Jahre lang in Mannheim und Ludwigshafen gelebt... ;)

Die hat jetzt schon 30 Jahre hier gelebt. Von daher sagt das nichts  ;)
Rollenspielverein Kurpfalz - aleam inter seria exercemus

- Die Bedürfnisse vieler sind wichtiger als die Bedürfnisse weniger oder eines einzigen. (Mr. Spock)
- Der Sündenbock ist kein Herdentier. (Peer Steinbrück)
- Der Dummheit kann man viel nachsagen, aber nicht dass sie geizig sei. (Sarah Bosetti)
- Der Spruch „Jeder Topf hat seinen passenden Deckel“ nützt nichts, wenn du ein Lappen bist. (Klaus Kinski)
- Im Zweifel für den Angenagten! (kannibalischer Rechtsgrundsatz)
Schlimperdibix!

Offline Alex

  • Famous Hero
  • ******
  • "Am I still unconscious?"
  • Beiträge: 2.142
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Alex-01
Re: Reading Challenge 2022
« Antwort #258 am: 26.07.2022 | 21:17 »
Singsang ist mir ja egal. Es geht ums "badisch"  >;D Wir sind keine Badenser, sondern Kurpfälzer. Wenn im Carl-Benz Stadion das Badener-Lied laufen würde, würde es einen Aufstand geben  8)
Ist so als würdes du einen Nürnberger Bayer nennen. Rein verwaltungstechnisch mag das ja stimmen. In der Lebensrealität aber nicht.
Sorry für Off-Topic, aber ich fühle mich mehr als Badener (komme aus dem gleichen Vorort wie Swafnir). Kurpfälzer ist ok (Hauptsache keiner sagt Schwabe zu uns), aber ich fühle mich dem Karlsruher halt näher als dem Ludwigshafener.
Und bei vielen Sportveranstaltungen in Mannheim (z.B. Maimarkt-Reitturnier, Rhein-Neckar-Löwen, Galopprennen etc.) wird das Badener-Lied auch gespielt.

Offline Swafnir

  • Manowar-Model
  • Mythos
  • ********
  • Beiträge: 9.184
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Swafnir
Re: Reading Challenge 2022
« Antwort #259 am: 26.07.2022 | 23:14 »
Sorry für Off-Topic, aber ich fühle mich mehr als Badener (komme aus dem gleichen Vorort wie Swafnir). Kurpfälzer ist ok (Hauptsache keiner sagt Schwabe zu uns), aber ich fühle mich dem Karlsruher halt näher als dem Ludwigshafener.
Und bei vielen Sportveranstaltungen in Mannheim (z.B. Maimarkt-Reitturnier, Rhein-Neckar-Löwen, Galopprennen etc.) wird das Badener-Lied auch gespielt.

Rein vom Dialekt bist du dem Ludwigshafener aber näher als dem Karlsruher. Und um den ging es ja final  ;)
Rollenspielverein Kurpfalz - aleam inter seria exercemus

- Die Bedürfnisse vieler sind wichtiger als die Bedürfnisse weniger oder eines einzigen. (Mr. Spock)
- Der Sündenbock ist kein Herdentier. (Peer Steinbrück)
- Der Dummheit kann man viel nachsagen, aber nicht dass sie geizig sei. (Sarah Bosetti)
- Der Spruch „Jeder Topf hat seinen passenden Deckel“ nützt nichts, wenn du ein Lappen bist. (Klaus Kinski)
- Im Zweifel für den Angenagten! (kannibalischer Rechtsgrundsatz)
Schlimperdibix!

Offline Alex

  • Famous Hero
  • ******
  • "Am I still unconscious?"
  • Beiträge: 2.142
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Alex-01
Re: Reading Challenge 2022
« Antwort #260 am: 27.07.2022 | 08:07 »
Rein vom Dialekt bist du dem Ludwigshafener aber näher als dem Karlsruher. Und um den ging es ja final  ;)
Ok.  :)

Online Irian

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.546
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Irian
Re: Reading Challenge 2022
« Antwort #261 am: 29.07.2022 | 08:44 »
#31 The Albion Initiative (Newbury and Hobbes, #6) by George Mann

Abschluss der Newburry&Hobbes Reihe, die ich als leicht pulpig und steampunkig beschreiben würde. Das letzte Buch der Serie ist etwas arg kurz geraten, sowohl was die Seiten als auch was den eigentlichen Plot betrifft. Es gibt relativ wenig geplante Handlung, es passieren halt einige Dinge, viele davon scheinbar zufällig und am Ende
(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)
. Kein horrormäßig schlechter Abschluss, aber auch kein grandioses Finale. Setting wäre aber ok für ein entsprechendes Rollenspiel.
Hinweis: Wenn ich schreibe "X ist toll" oder "Y ist Mist", dann ist das meine persönliche Meinung und beinhaltet keinerlei Aufforderung, X zu kaufen oder Y zu boykottieren. Im Zweifelsfall denkt euch einfach vor jeden Satz "Meiner Meinung nach..." dazu. Und nur weil ihr X für schlecht und Y für toll findet, bedeutet das nicht, dass wir uns nun hassen müssen. Jedem das seine. Ansonsten stehe ich für Duell-Forderungen (oder auch "drüber reden") jederzeit per PM zur Verfügung.

Offline Weltengeist

  • spielt, um zu vergessen
  • Mythos
  • ********
  • Kaufabenteueranpasser
  • Beiträge: 9.468
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Weltengeist
Re: Reading Challenge 2022
« Antwort #262 am: 29.07.2022 | 09:56 »
#31 The Albion Initiative (Newbury and Hobbes, #6) by George Mann

Die Serie klingt ja eigentlich ganz interessant, wird bei Goodreads aber nicht sonderlich gut bewertet. Hmm... :think:
"Wenn ich in Unterleuten eins gelernt habe, dann dass jeder Mensch ein eigenes Universum bewohnt, in dem er von morgens bis abends recht hat." (Juli Zeh, Unterleuten)

Spielt derzeit: Eberron (Savage Worlds)
In Vorbereitung: Drachenjagd (Modern AGE)
Pausierend: Wilde See (Savage Worlds)

Online Irian

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.546
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Irian
Re: Reading Challenge 2022
« Antwort #263 am: 29.07.2022 | 10:20 »
Die Serie klingt ja eigentlich ganz interessant, wird bei Goodreads aber nicht sonderlich gut bewertet. Hmm... :think:

Ich würde es als relativ kurzweilige, aber insgesamt doch oberflächliche Unterhaltung empfehlen, eingeordnet so leicht in Richtung Groschenheft-Pulp. Es hat einige interessante Setting-Aspekte, aber große Literatur wird sicherlich nie draus. Ich hab damals in ner Steampunk-Phase damit angefangen, dafür war es recht ok - ohne dies, vermutlich weniger.
Hinweis: Wenn ich schreibe "X ist toll" oder "Y ist Mist", dann ist das meine persönliche Meinung und beinhaltet keinerlei Aufforderung, X zu kaufen oder Y zu boykottieren. Im Zweifelsfall denkt euch einfach vor jeden Satz "Meiner Meinung nach..." dazu. Und nur weil ihr X für schlecht und Y für toll findet, bedeutet das nicht, dass wir uns nun hassen müssen. Jedem das seine. Ansonsten stehe ich für Duell-Forderungen (oder auch "drüber reden") jederzeit per PM zur Verfügung.

Offline Weltengeist

  • spielt, um zu vergessen
  • Mythos
  • ********
  • Kaufabenteueranpasser
  • Beiträge: 9.468
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Weltengeist
Re: Reading Challenge 2022
« Antwort #264 am: 29.07.2022 | 10:56 »
Ich würde es als relativ kurzweilige, aber insgesamt doch oberflächliche Unterhaltung empfehlen, eingeordnet so leicht in Richtung Groschenheft-Pulp. Es hat einige interessante Setting-Aspekte, aber große Literatur wird sicherlich nie draus. Ich hab damals in ner Steampunk-Phase damit angefangen, dafür war es recht ok - ohne dies, vermutlich weniger.

Danke für die Info! :d
"Wenn ich in Unterleuten eins gelernt habe, dann dass jeder Mensch ein eigenes Universum bewohnt, in dem er von morgens bis abends recht hat." (Juli Zeh, Unterleuten)

Spielt derzeit: Eberron (Savage Worlds)
In Vorbereitung: Drachenjagd (Modern AGE)
Pausierend: Wilde See (Savage Worlds)

Online Samael

  • Titan
  • *********
  • Beiträge: 21.435
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Samael
Re: Reading Challenge 2022
« Antwort #265 am: 30.07.2022 | 16:00 »
#12 - Der letzte Wunsch, A. Sapkowski

Mein zweites Mal, ich vermute das erste ist so irgendwas 12-15 Jahre her.
Gefiel mir genauso gut wie damals.
Sprachlich einfach überragend, witzig und emotional. Freue mich, auch den Rest der Reihe noch einmal zu lesen.
« Letzte Änderung: 30.07.2022 | 16:42 von Samael »
RPG-Interessen: Warhammer RPG, Dungeons & Dragons, OSR games
Aktuell aktiv mit: Swords and Wizardry, Earthdawn Classic

Offline Weltengeist

  • spielt, um zu vergessen
  • Mythos
  • ********
  • Kaufabenteueranpasser
  • Beiträge: 9.468
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Weltengeist
Re: Reading Challenge 2022
« Antwort #266 am: 30.07.2022 | 16:59 »
Juli. Ich quäle mich schon länger durch ein Buch, das daher erst im August auftauchen wird, aber der Rest ging flott:

  • Tonio Schachinger - Nicht wie ihr. Irgendwie habe ich das Buch aus der "Humor"-Abteilung der Bibliothek gezogen, dabei ist es nur sehr gelegentlich lustig. Es folgt einem Fußball-Proll ein Jahr lang (aus einer äußerst selbstverliebten Ich-Erzähler-Perspektive), und man kann viel darüber lernen, wie auch jemand, der eigentlich außer Kicken wenig kann, alle anderen in so gut wie jeder Hinsicht für Idioten halten kann. Aber sonst? Einen zweiten Teil bräuchte ich jetzt nicht.
    3 von 5 Sternen.
  • Ben Aaronovitch - Der Geist in der British Library. Ich kann ja an keinem "Rivers of London"-Band vorbeigehen, auch wenn es nur eine Kurzgeschichtensammlung ist. Die war jetzt allerdings auch nur so mittelmäßig nötig - nett runterzulesen, mehr aber auch nicht. Die Stärke der Reihe sind vermutlich nicht gerade 30-Seiten-Geschichten.
    3 von 5 Sternen.
  • Florian Freistetter - Newton: Wie ein Arschloch das Universum neu erfand. Der Name verrät es schon: Das Buch beschäftigt sich auf manchmal flapsige Weise mit dem genialen Mathematik und Physiker (und nicht ganz so genialen Alchimisten, Astrologen und Esoteriker) Newton. Nett zu lesen für alle, die keine Lust auf eine 700-Seiten-Biografie haben, mit vielen Gedanken zu Wissenschaft damals und heute.
    4 von 5 Sternen.

Und da es bei mir ohne Abbrüche ja scheinbar nicht mehr geht:
  • Chris Fox - Dying World. Die Magitech-Romane genießen ja einen gewissen Kultstatus, also dachte ich, ich schaue mal rein. Leider hat mich das Ganze nicht so richtig gepackt, weder erzählerisch noch von der Spannung oder dem Setting her. Immer wenn ich dachte, jetzt passiert mal was, passierte irgendwie doch nichts. Und nach 100 Seiten habe ich mir dann überlegt, dass ich mir die auf über 1000 Seiten angelegte Ein-Mann-muss-mal-wieder-den-Planeten-retten-Geschichte dann wohl doch nicht zur Gänze geben werde.
« Letzte Änderung: 30.07.2022 | 17:01 von Weltengeist »
"Wenn ich in Unterleuten eins gelernt habe, dann dass jeder Mensch ein eigenes Universum bewohnt, in dem er von morgens bis abends recht hat." (Juli Zeh, Unterleuten)

Spielt derzeit: Eberron (Savage Worlds)
In Vorbereitung: Drachenjagd (Modern AGE)
Pausierend: Wilde See (Savage Worlds)

Online Irian

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.546
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Irian
Re: Reading Challenge 2022
« Antwort #267 am: 1.08.2022 | 08:45 »
#32 The house at the cerulean sea by T.J. Klune

So ein Feel-Good Buch über Freundschaft, (gefundene) Familie, Liebe, Zusammengehörigkeit, etc. mit ein wenig, leicht kindlich wirkender (irgendwie Urban) Fantasy (ohne jegliche Action, was jetzt nicht schlimm sein muss). Fazit: Ja, ok. Hm. Nicht scheiße, aber nochmal lesen werde ich es sicher nicht. Letzten Endes passiert halt auch relativ wenig, selbst der "Höhepunk" dümpelt eher vor sich hin als dass es richtig knallt. Selbst die "Entwicklung" des Hauptcharakters ist völlig absehbar und für mich kaum merklich, weil er schon am Anfang entsprechend "nett" dargestellt wird. Vielleicht auch einfach gerade nicht das, was ich brauche und Bücher über Kinder sind eh nicht wirklich meines.
Hinweis: Wenn ich schreibe "X ist toll" oder "Y ist Mist", dann ist das meine persönliche Meinung und beinhaltet keinerlei Aufforderung, X zu kaufen oder Y zu boykottieren. Im Zweifelsfall denkt euch einfach vor jeden Satz "Meiner Meinung nach..." dazu. Und nur weil ihr X für schlecht und Y für toll findet, bedeutet das nicht, dass wir uns nun hassen müssen. Jedem das seine. Ansonsten stehe ich für Duell-Forderungen (oder auch "drüber reden") jederzeit per PM zur Verfügung.

Offline Niniane

  • gackernde Fate-Fee
  • Titan
  • *********
  • Witch of the Waterfall
  • Beiträge: 16.407
  • Geschlecht: Weiblich
  • Username: Niniane
    • FateCast
Re: Reading Challenge 2022
« Antwort #268 am: 1.08.2022 | 09:22 »
#32 The house at the cerulean sea by T.J. Klune

So ein Feel-Good Buch über Freundschaft, (gefundene) Familie, Liebe, Zusammengehörigkeit, etc. mit ein wenig, leicht kindlich wirkender (irgendwie Urban) Fantasy (ohne jegliche Action, was jetzt nicht schlimm sein muss). Fazit: Ja, ok. Hm. Nicht scheiße, aber nochmal lesen werde ich es sicher nicht. Letzten Endes passiert halt auch relativ wenig, selbst der "Höhepunk" dümpelt eher vor sich hin als dass es richtig knallt. Selbst die "Entwicklung" des Hauptcharakters ist völlig absehbar und für mich kaum merklich, weil er schon am Anfang entsprechend "nett" dargestellt wird. Vielleicht auch einfach gerade nicht das, was ich brauche und Bücher über Kinder sind eh nicht wirklich meines.

Ich hab das Buch letzte Woche auch gelesen, und ich war tatsächlich überrascht, dass es diesem doch eher klassischen RomCom-Schema folgt, und ich hatte massiv den Eindruck, dass der Autor nach einer Verfilmung schielt - die Dialoge waren teilweise doch etwas arg Disney-Kitsch-Postkartenweisheit. Aber ich mag das, manchmal darf es auch einfach eine queere (romantische) Komödie mit Happy-End sein :)
Am Anfang hatte ich massive Pratchett-Vibes, das ganze Büro kam mir doch sehr vor wie eine Mischung aus Paranoia und Scheibenwelt. Das hätte ich gerne noch ein bisschen mehr gesehen, wenn ich ehrlich bin.
Easy to find what's wrong, harder to find what's right (Breaking Benjamin - Dance with the devil)

Offline Raiden

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 263
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Raiden
Re: Reading Challenge 2022
« Antwort #269 am: 1.08.2022 | 10:20 »
#19 Nighthunter 10 Showdown am Hellsgate von Anton Serkalow (Ende der ersten "Staffel")
For he today that sheds his blood with me shall be my brother, be he ne´er so vile, this day shall gentle his condtion.

Online Irian

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.546
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Irian
Re: Reading Challenge 2022
« Antwort #270 am: Gestern um 08:38 »
# 33  Dead Things (Eric Carter #1) by Stephen Blackmoore

Ok, ich hab keine Ahnung, wer der erste war, aber langsam fühlt sich manche Urban Fantasy arg wiederholend an. Wieder ein fies harter Magier-Protagonist der dauernd auf die Schnauze kriegt aber am Ende gewinnt und überhaupt total die mächtige Socke ist. Dieses Mal ist es halt ein Nekromant, ok. Es fühlt sich einfach nicht mehr neu an. Da hilft dann auch nicht, dass...

(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)

Komischerweise fühlte sich die Darstellung von Santa Muerte leicht respektlos an, was ironisch ist, weil ich z.B. bei "Gott" in Preacher, keine Probleme hatte (persönlicher Bias wohl).

Insgesamt jetzt als Buch an sich nicht "schlecht" in dem Sinne, aber auch nix, was man braucht, wenn man schon Dresden, Atticus, Alex Verus, Peter Grant und Sandman Slim hinter sich hat - und wenn man noch nichts davon hatte, würde ich pers. eher zu Harry Dresden raten - außer man braucht nen schnellen Einstieg, dann geht es hier deutlich schneller ab als bei jenem, der braucht deutlich mehr Bände. Andererseits, wenn man Urban Fantasy süchtig ist, ist das sicher solide, wenn auch nicht herausstechende Kost.
« Letzte Änderung: Gestern um 08:41 von Irian »
Hinweis: Wenn ich schreibe "X ist toll" oder "Y ist Mist", dann ist das meine persönliche Meinung und beinhaltet keinerlei Aufforderung, X zu kaufen oder Y zu boykottieren. Im Zweifelsfall denkt euch einfach vor jeden Satz "Meiner Meinung nach..." dazu. Und nur weil ihr X für schlecht und Y für toll findet, bedeutet das nicht, dass wir uns nun hassen müssen. Jedem das seine. Ansonsten stehe ich für Duell-Forderungen (oder auch "drüber reden") jederzeit per PM zur Verfügung.