Autor Thema: Gedankenaustausch zu einer Charakterbogen-Idee  (Gelesen 379 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Zed

  • Hero
  • *****
  • Sommerschwede
  • Beiträge: 1.836
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Zed
Hallo zusammen!

Mit Unterstützung einiger aktiver Tanelornies habe ich in den Coronajahren mein D20 gut vorangetrieben. Eine meiner Dauer-Baustellen ist der Charakterbogen.

In meiner DnD 3.5-Runde ist ein Spieler dabei, der immer "erst wieder reinkommen" muss. Da wir nur sehr selten spielen, hält sich sein Reinkommen in Grenzen. Überwältigt von den Möglichkeiten und Optionen ruft er unter Stresssituationen nicht selten: "Ich weiß nicht, was ich machen soll!"

Ich fragte mich: Was kann ich in TAITO besser machen, so dass Spielende wie er nicht so überwältigt und verloren sind. Ich kam darauf, eine Liste von Aktionen aufzuführen, die Teil des Charakterbogens werden sollen.

Die Aktionen habe ich Ende 2021 hier mit einigen von Euch besprochen und dann so nach Sinn geordnet:

  • Bewegung & Taktik (zB sich spurenlos bewegen)
  • Angriff & Schaden (zB den Bogen als Kampfstab einsetzen)
  • Wahrnehmen & Kommunizieren (zB Magie orten)
  • Sich selbst rüsten (zB Immunität vs Gift)
  • Kreatur unterstützen (zB Wunden versorgen)
  • Werkzeuge (zB Tierstimme nachahmen)

und als nächstes nach Zeitaufwand:

In TAITO hat man grob gesagt Kurzaktionen (=Twitches, zB Gelegenheitsangriffe); progress actions, die man anstatt oder während einer Bewegung durchführen kann (zB seine Waffe ziehen) und effect action, wie das Zuschlagen mit der Waffe oder wie die meisten Zaubersprüche.

Ich hoffe, dass Spielende unter Stress so schneller finden, was noch geht. Wenn ihre Runde beispielsweise eigentlich abgeschlossen ist (sie ihre Bewegungsaktion und ihre Effektaktion schon verbraucht haben), dann haben sie vielleicht noch Kurzaktionen übrig, die auch dann eingesetzt werden können, wenn sie gerade nicht an der Reihe sind.

So könnte man schnell feststellen, dass man mit zwei Kurzaktionen dem Nachbarn schnell noch einen Heiltrank zücken und in die Hand drücken kann, oder dass man mit dem Druiden-Schnellzauber "Tierlaut" hinter dem Gegner einen Bärenruf ertönen lassen kann.

In schwarzer Schrift stehen die Aktionen, die alle Charaktere können, in blauer Schrift stehen die Aktionen, die der Charakter speziell aufgrund seines Volkes, seiner Klassen und seiner Talent- und Zauberwahl beherrscht.

In meiner Wunschvorstellung soll diese Liste von Aktionen das Nachschlagen in den Regeln überflüssig machen. Dafür muss ich wohl aber mehr Infos in die Liste schreiben, als bislang zu finden sind.

Wie sieht das Ganze nun aus? Ihr findet unter diesem Post zwei Anhänge mit der Aktionsübersicht für einen Charakter der 4. Stufe.

Ich hatte hier vor einiger Zeit schon mal nach der Ausführlichkeit des Charakterbogens gefragt. Dort war die Rückmeldung sehr gemischt, der Satz, der mir am meisten hängen geblieben ist, war (paraphrasiert): "Wenn ein Charakterbogen mehr als 4(?) Seiten hat, ist das Ganze für mich gestorben."

Wer Zeit hat, mag sich gerne die beiden Blätter einmal anschauen und mir hier Rückmeldung geben, das würde mir sehr helfen!

Seite 1
Seite 2
« Letzte Änderung: 5.06.2022 | 11:22 von Zed »
・Forum schöner nutzen: Links, Tabellen, Bilder, Suchen
・Zeitreise-Anleitung
・Dein System konkret!
・Ideensteinbruch aus meinem D20


Storyteller 88%; Method Actor 63%; Power Gamer 58%; Tactician 58%; Butt-Kicker 38%; Specialist 38%; Casual Gamer 29%

Offline Metamorphose

  • Moderator
  • Adventurer
  • ****
  • Das Mondschaf
  • Beiträge: 839
  • Username: Metamorphose
    • vonallmenspiele
Re: Gedankenaustausch zu einer Charakterbogen-Idee
« Antwort #1 am: 5.06.2022 | 11:50 »
Ich finde die Aktionsauswahl-Unterteilung in Effects, Twitch usw sehr gut.

Wenn jemand mit den Aktionen überfordert ist, würde ich vom groben ins feine gehn. Die Liste zeigt viele möglichkeiten auf, was super ist für Leute die das so wollen. Ich kann mir aber vorstellen, dass jemand der schon überfordert ist, dies abschrecken könnte. Gibt es eine Möglichkeit das zu minimieren?

Zudem würde ich die Aktionsart ausschreiben. Ich mache selbst viele Abkürzungen und dann wirds kryptisch. Ausschreiben hilft denke ich jemand überfordertem das ganze besser zu lesen.

Gäbs die Möglichkeit eine verkürzte Variante zum reinkommen und eine erweiterte Form für Kenner zu schreiben?

Ist dem Spieler klar, welche Arten von Aktionen er wann  einsetzen kann und wie viele male?
« Letzte Änderung: 5.06.2022 | 11:52 von Metamorphose »
Keys RPG - Durchgeknalltes Universalrollenspiel in verschiedenen Welten
ZweiKopfDämon - Kreatives Erzählrollenspiel für zwei Personen
vonallmenspiele - Rollenspiele aus der Schweiz
Instagram vonallmenspiele

Offline Haukrinn

  • Überschriftenmaschine
  • Mythos
  • ********
  • Jetzt auch mit Bart!
  • Beiträge: 11.272
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: haukrinn
Re: Gedankenaustausch zu einer Charakterbogen-Idee
« Antwort #2 am: 5.06.2022 | 12:00 »
Ich finde die Idee gut, sehe da aber noch Verbesserungspotenziale. Durch die bloße Länge der Liste (die geht ja über fünf Spalten und damit zwei Seiten) hat man da doch wieder das Problem, sich zurecht zu finden. Die Listen sind zudem schwer zu erfassen, da sie selbst auch wieder zu lang sind.

An der bloßen Masse kann man wahrscheinlich wenig ändern, aber wie wäre es mit folgendem:

- Zunächst einmal, stell den Namen der Aktion vorne in die erste Spalte, nicht diesen Code. Der Name ist das, wonach ich suche.
- Hebe in jeder Tabelle die zwei-drei wahrscheinlichsten Aktionen noch einmal gesondert hervor.
- Benutze einen Font, der leichter zu lesen ist. Schicke Typographie kann man Menschen im Fließtext zumuten, aber in einer Tabelle sollte es so lesbar wie möglich sein.

Haben die Spieler am Tisch genug Platz um die zwei Seiten neben dem Charakterbogen noch auszulegen?
What were you doing at a volcano? - Action geology!

Most people work long, hard hours at jobs they hate that enable them to buy things they don't need to impress people they don't like.

Offline Zed

  • Hero
  • *****
  • Sommerschwede
  • Beiträge: 1.836
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Zed
Re: Gedankenaustausch zu einer Charakterbogen-Idee
« Antwort #3 am: 5.06.2022 | 12:32 »
@Metamorphose!

Ja, das mit den Abkürzungen nervt mich in anderen Systemen auch.

Ich versuche, die Zahl der Abkürzungen klein zu halten. Weil dieses Dokument ein Konzentrat der wichtigsten Infos ist, kommen hier die 5 wichtigsten Abkürzungen vor.

Außerdem ist meine Idee, die auf einer Regelseite sehr wahrscheinlich mehrfach vorkommenden Abkürzungen immer unten in den Fußnoten auszuschreiben. Das habe ich auch jetzt schon gemacht, und hoffe, dass es schon mal ein wenig hilft. :)

Zu Deiner Idee, eine Kurzform und eine Langform zu basteln: Da würde es mir sehr schwer fallen, das Unwichtige vom Wichtigen zu trennen, eben weil in unterschiedlichen Stresssituationen unterschiedliche Handlungen helfen: mal weglaufen, mal heilen, mal Diplomatie nutzen, mal täuschen. Wer dazu Ideen hat, bitte gerne her damit!

Ich habe eben überlegt, ob es sinnvoll wäre, den Spielenden das, was alle können (die Aktionen in schwarzer Schrift), optional als Cheat-Sheet zur Verfügung zu stellen und nur die Aktionen in blauer Schrift (das, was dieses Figurenkonzept aufgrund von Klassen-, Volks- und Powerwahl speziell mitbringen) eingedampft als Teil des Charakterbogens mitzugeben.

Aber das scheint mir dann letztlich nicht wirklich hilfreich, weil zB Charaktere, die nahkampftauglich sind, wahrscheinlich immer auch auf die zahlreichen, allgemeingültigen Kampfmanöver zurückgreifen würden wollen.

Hm.
・Forum schöner nutzen: Links, Tabellen, Bilder, Suchen
・Zeitreise-Anleitung
・Dein System konkret!
・Ideensteinbruch aus meinem D20


Storyteller 88%; Method Actor 63%; Power Gamer 58%; Tactician 58%; Butt-Kicker 38%; Specialist 38%; Casual Gamer 29%

Offline Metamorphose

  • Moderator
  • Adventurer
  • ****
  • Das Mondschaf
  • Beiträge: 839
  • Username: Metamorphose
    • vonallmenspiele
Re: Gedankenaustausch zu einer Charakterbogen-Idee
« Antwort #4 am: 5.06.2022 | 12:45 »
Das ist die Krux der Abstraktion: Die Feinheiten gehn verloren ;)

Mach doch pro Volk ein eigenes Charakterblatt bei dem die Aktionen gelistet sind... oder ein Volksspezifisches Aktionsblatt?

Was ich bei Keys mache ist, Abkürzungen bei Playersheets durch Symbole zu ersetzen. Die sagen auf gleichen Platz viel mehr aus, wenn sie passend gemacht sind. Wär hier für mich zumindest eine enorme erleichterung :-)
Keys RPG - Durchgeknalltes Universalrollenspiel in verschiedenen Welten
ZweiKopfDämon - Kreatives Erzählrollenspiel für zwei Personen
vonallmenspiele - Rollenspiele aus der Schweiz
Instagram vonallmenspiele

Offline Zed

  • Hero
  • *****
  • Sommerschwede
  • Beiträge: 1.836
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Zed
Re: Gedankenaustausch zu einer Charakterbogen-Idee
« Antwort #5 am: 5.06.2022 | 12:55 »
Ich finde die Idee gut, sehe da aber noch Verbesserungspotenziale. Durch die bloße Länge der Liste (die geht ja über fünf Spalten und damit zwei Seiten) hat man da doch wieder das Problem, sich zurecht zu finden. Die Listen sind zudem schwer zu erfassen, da sie selbst auch wieder zu lang sind.

An der bloßen Masse kann man wahrscheinlich wenig ändern, aber wie wäre es mit folgendem:

- Zunächst einmal, stell den Namen der Aktion vorne in die erste Spalte, nicht diesen Code. Der Name ist das, wonach ich suche.
- Hebe in jeder Tabelle die zwei-drei wahrscheinlichsten Aktionen noch einmal gesondert hervor.
- Benutze einen Font, der leichter zu lesen ist. Schicke Typographie kann man Menschen im Fließtext zumuten, aber in einer Tabelle sollte es so lesbar wie möglich sein.

Haben die Spieler am Tisch genug Platz um die zwei Seiten neben dem Charakterbogen noch auszulegen?

Vielen Dank für Deine Anmerkungen, Haukrinn!

- Das mit dem Font habe ich eben umgesetzt. Hast Du absolut recht!  :d
- Ausgehend von meinem Beispiel im Eingangspost möchte ich noch nicht ganz aufgeben, dass Du als Spielender vielleicht nur noch eine Blitzaktion(einen Twitch) übrig hast, und Du schnell nachschaust, was Du in der Zeit noch machen kannst. Aber Du hast völlig Recht, dass die Reihenfolge, wo immer sie geht, alphabetisch sein sollte: Ich würde vorerst sagen, dass innerhalb der Zeitgruppen (Twitch, Progress Action, Effect Action) die Handlungen alphabetisch sein sollten! Mal ich gleich mal fertig!
- Die Sache mit den zwei, drei wichtigsten Aktionen hervorheben - das fällt mir schwer. Eine zaubernde Figur würde wohl alles markieren, was wichtig für die Flucht ist. Eine nahkämpfende Figur würde wohl alle Kampfmanöver hervorheben. Was wichtig ist, ist von Charakterkonzept zu Charakterkonzept sehr unterschiedlich. Oder übersehe ich da etwas?

@Metamorphose
Soooviele Eigenheiten bringen die allermeisten Völker nicht mit, dass sich ein eigenes Charakterblatt lohnen würde. Vielleicht ein Klassenblatt? Hm.

Im nächsten Post folgt schon mal eine auf Haukrinns Anmerkungen überarbeitete Fassung  ;D
« Letzte Änderung: 5.06.2022 | 12:58 von Zed »
・Forum schöner nutzen: Links, Tabellen, Bilder, Suchen
・Zeitreise-Anleitung
・Dein System konkret!
・Ideensteinbruch aus meinem D20


Storyteller 88%; Method Actor 63%; Power Gamer 58%; Tactician 58%; Butt-Kicker 38%; Specialist 38%; Casual Gamer 29%

Offline Haukrinn

  • Überschriftenmaschine
  • Mythos
  • ********
  • Jetzt auch mit Bart!
  • Beiträge: 11.272
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: haukrinn
Re: Gedankenaustausch zu einer Charakterbogen-Idee
« Antwort #6 am: 5.06.2022 | 13:39 »
- Die Sache mit den zwei, drei wichtigsten Aktionen hervorheben - das fällt mir schwer. Eine zaubernde Figur würde wohl alles markieren, was wichtig für die Flucht ist. Eine nahkämpfende Figur würde wohl alle Kampfmanöver hervorheben. Was wichtig ist, ist von Charakterkonzept zu Charakterkonzept sehr unterschiedlich. Oder übersehe ich da etwas?

Das kann ja auch sehr pragmatisch geschehen. Dinge, die nach Konsens gut zu dem Charakter passen, kann man schon einmal vorsorglich markieren. Wenn der/die Spieler:in im Spiel dann auch noch Sachen besonders gerne tut, kann die Person ja auch diese Aktionen zusätzlich markieren. Beides muss ja nicht "werksseitig" passieren - da darf auch der Textmarker ran. Noch professioneller wäre natürlich ein Cheatsheet-Generator der passend zum Charakter alles aus den Listen rausfiltert, was der Charakter eh nicht machen kann...
What were you doing at a volcano? - Action geology!

Most people work long, hard hours at jobs they hate that enable them to buy things they don't need to impress people they don't like.

Offline Zed

  • Hero
  • *****
  • Sommerschwede
  • Beiträge: 1.836
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Zed
Re: Gedankenaustausch zu einer Charakterbogen-Idee
« Antwort #7 am: 5.06.2022 | 14:59 »
Ja genau, ich stelle mir vor, dass man sich diesen Teil des Charakterbogens zusammenklickt und man am Ende den Bogen hat, der zu einem passt.

Hier die Überarbeitung: Abkürzungen sind raus, Font ist übersichtlicher, die Aktionen sind innerhalb ihrer Aktionszeit alphabetisch angeordnet. Hat es etwas gebracht?  :think:



« Letzte Änderung: 5.06.2022 | 15:17 von Zed »
・Forum schöner nutzen: Links, Tabellen, Bilder, Suchen
・Zeitreise-Anleitung
・Dein System konkret!
・Ideensteinbruch aus meinem D20


Storyteller 88%; Method Actor 63%; Power Gamer 58%; Tactician 58%; Butt-Kicker 38%; Specialist 38%; Casual Gamer 29%

Offline Zed

  • Hero
  • *****
  • Sommerschwede
  • Beiträge: 1.836
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Zed
Re: Gedankenaustausch zu einer Charakterbogen-Idee
« Antwort #8 am: 7.06.2022 | 14:06 »
Ich habe viel auf dem Thema herumgedacht und jetzt einen anderen Ansatz gefunden.

Auf die neue Spur hat mich folgende klassische Frage gebracht: Wie machen es andere Systeme?  :)

In TAITO ist es so: Jede Handlung, ob Zauber, Fertigkeit oder grundsätzliche Handlungen wie "Gehen", lässt sich dort über ein einheitliches Schema beschreiben: Zeitaufwand; Reichweite; Konflikt; Dauer; Voraussetzungen/Modifikatoren. TAITO liegt also ein einheitliches Ressourcen-Management zugrunde.

Zwei Beispiele:

Zitat
Fertigkeit Heimlichkeit
SCHLEICHEN

Bei einem großen Erfolg bist Du unhörbar. Bei einem normalen Erfolg bist Du unhörbar, aber Deine Geschwindigkeit ist um 2m verringert. Bei einem Misserfolg ist Deine Geschwindigkeit um 2m verringert, aber Du bist normal hörbar; bei einem schweren Misserfolg verursachst Du zusätzlich Lärm.

Zeitaufwand: Eine Aktion oder die ganze Runde
Reichweite: Hörweite
Konflikt: Schleichen+Geschicklichkeit-(4xRüstung) vs Hören+Konstitution+10
Dauer: die Aktion
Voraussetzung/Modifikationen: Nicht bewegen +10; Gehen: +0; Joggen/Schwimmen/Klettern/Balancieren: -10; Sprinten/Turnen/Kämpfen: -15// Untergründe: Sand -5; Schnee/Kies: -10; Eis: -15

Zitat
Fertigkeit Sozialkunde
AUFRUHR VERURSACHEN

Gelingt es Dir, mit dem Streuen von Gerüchten, dem Aussprechen von Drohungen, dem heimlichen Verbreiten von Krankheiten und Vergiftungen und dem unauffälligen Platzieren "schlechter Omen" die Herrschaftsfähigkeit des örtlich Verantwortlichen (oder der Anführenfähigkeit des Truppvorstehenden) zu übertreffen, so beginnt sofort (sehr guter Erfolg) oder in 1D6 Tagen (Erfolg) ein Aufruhr. Misslingt es Dir, verlierst Du 3 Abstufungen Sympathie der Zielgruppe (Misserfolg) oder es findet zusätzlich sofort der Versuch statt, Dich zu verhaften oder zu lynchen (schwerer Misserfolg).

Zeitaufwand: Einen Tag (oder eine Begegnung)
Reichweite: In einem Dorf oder einer Stadt (oder in Rufweite einer gegnerischen Truppe)
Konflikt: Deine Fertigkeit+Intelligenz+1D20 vs Herrschen (oder "Truppe anführen")+Intelligenz+10
Dauer: unbestimmt//24 Stunden
Voraussetzung/Modifikationen: Zielgruppenverhältnis: Liebe +10; Zuneigung: +0; Neutral: -10; Aversion: -20; Hass: -30


(Komplexer macht, dass es in TAITO bei Fertigkeiten einen guten Erfolg und einen schweren Misserfolg gibt.)

Auch wenn ich selbst kein Anhänger davon bin, dass alles, was die Spielgruppe so tut, im Regelbuch nachgeschlagen werden  m u s s, so gefällt gefiel mir der Gedanke, dass im Zweifel alles nachgeschlagen werden  k a n n.

Wie halten es andere Regelwerke, fragte ich mich. Meine Antwort: Vieles dröseln sie (absichtlich) nicht auf, Beispiel DnD 5e, das erste Beispiel für "gering verregelt" und das zweite Beispiel für "stärker verregelt":

Stealth

Make a Dexterity (Stealth) check when you attempt to conceal yourself from enemies, slink past guards, slip away without being noticed, or sneak up on someone without being seen or heard.

Avatar of Chaos

At 17th level, your chaotic presence is overwhelming to any creature that surrounds you. Choose a number of creatures equal to your Charisma modifier (minimum 1) that you can see within 60 feet. Each creature must make a Wisdom saving throw equal to 8 + your proficiency bonus + your Charisma modifier or be affected by your chaotic presence for 1 minute or until you are out of their line of sight. Roll a d8, and consult the table below for each creature affected. They can repeat the saving throw at the end of their turn. You regain the use of this feature at the end of short or long rest.

Condition    Effects
1    Blinded
2    Charmed
3    Deafened
4    Exhausted
5    Frightened
6    Incapacitated
7    Paralyzed
8    Stunned

Ich denke, ich werde es ebenso handhaben:  Der Übersichtlichkeit wegen werde ich möglichst vieles gering verregeln (selbst wenn es genauer geregelt ginge) und manches wie Klassenfeatures stärker verregeln.

Zum einen hoffe ich, dass eine hohe Regelkonsistenz trotzdem ein Stück erhalten bleibt, weil im Hintergrund alles auf das einheitliche Ressourcen-Management zurückgeht, selbst wenn es nicht ausgeschrieben sein sollte.

Zum anderen könnte ich vielleicht zusätzlich ein SL-Dokument anlegen, in der die genauer verregelte Version zu finden ist, für die, die es wollen.
« Letzte Änderung: 7.06.2022 | 14:10 von Zed »
・Forum schöner nutzen: Links, Tabellen, Bilder, Suchen
・Zeitreise-Anleitung
・Dein System konkret!
・Ideensteinbruch aus meinem D20


Storyteller 88%; Method Actor 63%; Power Gamer 58%; Tactician 58%; Butt-Kicker 38%; Specialist 38%; Casual Gamer 29%