Autor Thema: Forbidden Lands - Siedlungsdichte / -häufigkeit?  (Gelesen 656 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

HEXer

  • Gast
Moin,

sagt mal, nutzt ihr nur die Siedlungen, die auf der Karte sind, oder fügt ihr eigene hinzu? Wenn ja, wie? Wie viele? Wie häufig?

Offline adh

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 115
  • Username: adh
Re: Forbidden Lands - Siedlungsdichte / -häufigkeit?
« Antwort #1 am: 30.04.2022 | 13:07 »
Ich habe vor allem in Moldena, Margelda und an der Küste einige Dörfer hinzugefügt, die meisten davon sind allerdings keine zusätzlichen Abenteuerschauplätze, sondern dienen nur dazu, die Welt nicht so kahl erscheinen zu lassen.

Gruß
adh

Offline Quaint

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 3.454
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Quaint
Re: Forbidden Lands - Siedlungsdichte / -häufigkeit?
« Antwort #2 am: 9.05.2022 | 12:24 »
Ich hab die auf der Karte immer genutzt und *gelegentlich* auch noch etwas hinzu gefügt.

Aber ist halt schon kurios - selbst bei einer für mittelalterliche Verhältnisse niedrigen Bevölkerungsdichte müsste man in den meisten Hexes ja mehrere Dörfer haben.

Ich mein halt üblich wäre so 5 bis 15 Leute pro Quadratkilometer und so nen Hex hat ja deutlich über 100 Quadratkilometer.
Besucht meine Spielkiste - Allerlei buntes RPG Material, eigene Systeme (Q-Sys, FAF) und vieles mehr
,___,
[o.o]
/)__)
-"--"-

Online aikar

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 5.076
  • Username: aikar
Re: Forbidden Lands - Siedlungsdichte / -häufigkeit?
« Antwort #3 am: 9.05.2022 | 15:14 »
Aber ist halt schon kurios - selbst bei einer für mittelalterliche Verhältnisse niedrigen Bevölkerungsdichte müsste man in den meisten Hexes ja mehrere Dörfer haben.

Ich mein halt üblich wäre so 5 bis 15 Leute pro Quadratkilometer und so nen Hex hat ja deutlich über 100 Quadratkilometer.
Der rote Nebel und die Dämonen haben halt auch viel ausradiert. Das ist eher Earthdawn-Postapokalypse als europäisches Mittelalter.