Autor Thema: Suche nach einem spezielleren System für ein viktorianisches Londonsetting  (Gelesen 818 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Ravenclaw

  • Bloody Beginner
  • *
  • Beiträge: 5
  • Username: Ravenclaw
Hallo Allerseits,

ich habe mich mal hier angemeldet, in der Hoffnung für meine etwas spezifische Suche / Wunschvorstellung etwas Hilfe zu finden. Es geht um folgendes:
Nach langer Abstinenz vom Tisch bin ich dabei eine regelmäßige Tischrunde aufzubauen. Wir haben uns nun auf ein Setting im viktorianischen London geeinigt und ich überlege nun welches System meinen Wünschen am Besten entspricht, weshalb ich mich gerade mit diversen Systemen beschäftige: Cthulhu by Gaslight, Private Eye, MIDGARD Abenteuer 1880, Savage Worlds Rippers...

Der Punkt ist der, ich möchte möglichst eine Stimmung aufbauen, wie man sie bei Krimigeschichten à la Sherlock Holmes oder Hercule Poirot antrifft. Es soll also darum gehen wie meine Mitspielenden versuchen die Fälle zu entschlüsseln, alle Indizien versuchen ausfindig zu machen und am Ende die Wahrheit wie ein Puzzle zusammensetzen. So weit, so gut. Da wäre ich persönlich schnell bei Private Eye.
Nun jedoch das kleine "Aber". Es sollen eher selten hin und wieder Elemente von Steampunk und übernatürlichen Aspekten eingestreut werden, um das ganze spannend zu halten indem ab und zu eben Schema F aufgebrochen wird. Da ich hoffe lange mit diesen Leuten zu spielen und ihre Charakterhintergründe so stark wie möglich in die Narration einzubinden will, wäre also eine Überlegung mit fortlaufendem Spiel das Übernatürliche soweit vielleicht rein zu holen, dass die Option für kleine Zauber offen stünde (Heilung, Kommunikation mit Toten, etc.). Auch möchte ich mir nicht die Option verbauen spektakuläre Showdown Momente zu generieren (Beispiel: Verwandtschaft von Figur A wird entführt, die Entführer werden ermittelt und ausfindig gemacht, eventuelle Flucht / Verfolgung und dann ein Kampf um die entführte Person zu befreien). Also Momente wo die Heldentruppe larger than life ist. Irgendwie habe ich da schnell die Kampfszenen von den Sherlock Holmes Filmen mit Robert Downey Jr. im Kopf oder auch die Verfilmung von Indiana Jones oder Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen. Das Kampfsystem von Private Eye ist aber dafür einfach zu... realistisch.
Das System hat eben den Schwerpunkt darin das Setting zum Leben zu erwecken und setzt dabei eben auf den Teil mit den Ermittlungen. Ich habe daher überlegt ob ich vielleicht mir ein Amalgam aus verschiedenen Systemen zu erschaffen. Denn beim bisherigen groben Blick über Cthulhu / Cthulhu by Gaslight hat mich angesprochen wie Kämpfe dort ablaufen und wenn man den Teil mit dem wahnsinnig werden raus nimmt, könnte ich mich vielleicht auch an der Magieregelung bedienen. Vor allem arbeiten Private Eye und Cthulhu beide mit einem System wo die Fertigkeiten in einem Werterahmen von 1 bis 100 liegen. Also kein D20 System oder ein System wie bei Savage Worlds, wo Würfel zugewiesen werden. Dadurch wären die beiden Systeme leichter zu kombinieren.

Warum aber nicht gleich ganz auf Cthulhu setzen und ohne den Horroranteil nutzen?
Wie gesagt, bisher hatte ich über das System nur einen groben Blick drüber geworfen und es hatte mich abseits der Kampfregelung... irgendwie nicht angesprochen. Ich kann ganz offensichtlich nicht einmal den Finger drauf legen, was genau mich gestört hatte. Es ist leider an der Stelle sehr viel nur gefühlt. Tue ich dem System da Unrecht und es wäre eigentlich optimal für mich? In der Hinsicht wäre ich auch über Erfahrungen und Meinungen sehr dankbar.

Ihr seht ich tue mich schwer zu entscheiden welches System es für unsere Runde werden soll. Eventuell mache ich mir auch einfach zu viele unnötige Gedanken?
So oder so würde ich mich über eure Gedanken freuen. Denkt ihr ein Mischsystem könnte der richtige Weg sein und wenn ja aus welchen Systemen würdet ihr mir welche Elemente empfehlen? Oder sollte ich auf ein Gesamtpaket setzen und ihr könnt mir auch klar machen warum ich das Offensichtliche eventuell übersehen habe? Ich habe mich noch nie dermaßen schwer getan zu entscheiden mit welchem System gespielt werden soll. Bisher war das für mich eigentlich immer der leichteste Part... :think:

Vielen Dank im Voraus für euer Feedback und bleibt gesund :d


PS: Ich hoffe ich habe den Thread an der richtigen Stelle geöffnet. Es erschien mir in diesem Bereich des Forums am passendsten.

PPS: Es ist spät und die Konzentration grad nicht die Beste. Lest bitte großzügig über Rechtschreibfehler und kruden Satzbau hinweg ;D

Offline Camo

  • Experienced
  • ***
  • Wandelndes Fossil
  • Beiträge: 422
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Camo
Schau die Midgard Abenteuer 1880 an, das sollte genau das bieten, was du suchst. Denn wenn ich das richtig im Kopf habe, nutzen sowohl Private Eye als auch Midgard Abenteuer 1880 im Kern eine Abwandlung der Midgard-Mechaniken. Das ist nicht mit Cthulhu kompatibel, auch wenn das auf den ersten Blick so aussehen mag.

Alternativ könnte auch Castle Falkenstein etwas sein... oder eines der vielen anderen Steampunk-Systeme... in jedem dieser Systeme kann man Detektivabenteuer spielen... die sind nur sehr viel komplexer und aufwendiger in der Vorbereitung als "normale" Abenteuer.

Als kleine Anmerkung: Die Hercule Poirot-Geschichten spielen nicht in der viktorianischen Zeit, sondern zwischen den beiden Weltkriegen, also in den 1920ern oder 1930ern. Auch Indiana Jones ist da etwas weit von entfernt, das spielt in den 1940ern.
The Real Old-Schooler - 40 years behind the screen.
Einer der letzten "Dinosaurier", die aus der Anfangszeit in Deutschland noch aktiv sind.

Offline aikar

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 5.233
  • Username: aikar
Vaesen könnte die Lösung für dich sein. Basiert auf der MYZ-Engine (W6-Poolsystem) und dreht sich im Original um Ermittlungen mit Feenwesen zu Beginn der Industrialisierung in Skandinavien. Sollte sich ohne Probleme auch für das viktorianische London verwenden lassen. Die Charaktere können auch (selten) magische Effekte erlernen.

Offline NurgleHH

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.234
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: NurgleHH
Ich würde mal bei Drivethru unter Chaosiums Fanprodukten zu BRP/Cthulhu schauen. Da sind eine Menge guter kleiner Erweiterungen zu Chaosium-Systemen, die Dir helfen könnten. Oder nimmt anstatt Cthulhu doch gleich BRP als Basis und nutze die Teile, die Du haben möchtest. Dann fällt eventuell auch das Dich störende Element weg.

Offline caranfang

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.390
  • Username: caranfang
Ich werfe dann mal GURPS und Modern d20 in den Raum. Du musst vielleicht mehr selbst machen, aber dafür bis Du nicht an ein vorgegebenes Setting gebunden und kannst Dir Deine eigene Welt zusammenstellen.

Notfalls benutze die Suchfunktion von DriveThruRPG, um etwas zu finden, was Deinen Vorstellungen am nächsten kommt.

Offline Kaskantor

  • Legend
  • *******
  • Wechselt schneller als sein Schatten
  • Beiträge: 4.144
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Kaskantor
Die Erweiterung Pulp Cthulhu könnte da auch passen.
"Da muss man realistisch sein..."

Offline Boba Fett

  • Kopfgeldjäger
  • Titan
  • *********
  • tot nützt er mir nichts
  • Beiträge: 37.145
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Mestoph
    • Internet-Trolle sind verkappte Sadisten
Ich werfe mal Dishonored (2d20) in die Runde, das ich ganz nett finde.
Und nenne mal das Genesys System als Alternative.

Was ich beiden mag, neben dem Fakt, dass beide eher leichtgewichtige Regeln in der Abwicklung besitzen,
ist die Tatsache, dass man durch gute Würfelergebnisse einen Pool aufwerten kann, der anderen in folgenden Proben erleichtern kann.
Bei Dishonored gefällt mir ausserdem, dass man keine klassischen Attribute hat, sondern zu seinem Fertigkeitswurf die "Herangehensweise" (zB "carefully") hinzunimmt.
Das ist genau genommen auch nicht viel anders, als das Attribut, aber es wandelt die Denke mehr von "würfel mal auf Geschick" zu "Beschreib mal, wie Du das anstellen willst".
Genesys hat die Sonderwürfel (die eigenen oder die von Star Wars EotE), was manche als Nachteil empfinden (ich nicht, ich mag die sogar).
Genesys hat dafür ein Steampunk/Viktorian Setting als Grundstock im Grundregelwerk mit drin.

Bei Fragen bitte fragen.

Ansonsten würde ich mir mal "Victoriana" ansehen. Das ist derzeit in Printfassung aber nur schwer oder als PDF zu bekommen.
Kopfgeldjäger? Diesen Abschaum brauchen wir hier nicht!

Offline melkvie

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 457
  • Username: melkvie
Vaesen könnte die Lösung für dich sein. Basiert auf der MYZ-Engine (W6-Poolsystem) und dreht sich im Original um Ermittlungen mit Feenwesen zu Beginn der Industrialisierung in Skandinavien. Sollte sich ohne Probleme auch für das viktorianische London verwenden lassen. Die Charaktere können auch (selten) magische Effekte erlernen.

Da möchte ich auch auf den zu Letzt erschienen Erweiterungsband "Mythic Britain" verweisen

Offline Nodens Sohn

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 942
  • Username: Nodens Sohn
Ich würde auch „Abenteuer 1880“ nennen. Ein sehr schönes und schnelles System, bei dem das übersinnliche oder Steampunkige sehr leicht eingebaut werden kann. Übrigens ist derzeit auch ein Band zur Magie in Arbeit. Aber wenn die Kämpfe auch noch cineastisch sein sollen fällt mir nur noch SaWo dazu ein.

Offline Ludovico

  • Ludovico reloaded
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 5.431
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Kaffeebecher
Dishonored ist ein schönes Spiel, dass ich unbedingt mal ausprobieren möchte.

Ansonsten, wie wäre es mit dem Gumshoe-System, dass gerade auf Detektiv-Geschichten ausgelegt ist.
Hier gibt es einen großartigen Spielbericht:
https://www.tanelorn.net/index.php/topic,103625.0.html

Hast Du ansonsten schon mal über Space 1889 nachgedacht. Es nutzt das sehr robuste und intuitive Ubiquity-System und ist, anders als der Name sagt, eher alternativ-historisch mit Steampunk-Anteilen denn reines Steampunk. Und da die Ubiquity-Spiele voll kompatibel miteinander sind, ist es kein Problem, dir auch ein passendes Ubiquity-Horrorspiel zu holen (wie Leagues of Cthulhu)

Offline Weltengeist

  • spielt, um zu vergessen
  • Mythos
  • ********
  • Kaufabenteueranpasser
  • Beiträge: 9.792
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Weltengeist
Tja, Ravenclaw, das hat man davon, wenn man im Tanelorn nach einem System für XY fragt - da kommt als Antwort eigentlich immer ein Querschnitt von 50+ verschiedenen Systemen... ~;D

Hast Du ansonsten schon mal über Space 1889 nachgedacht. Es nutzt das sehr robuste und intuitive Ubiquity-System und ist, anders als der Name sagt, eher alternativ-historisch mit Steampunk-Anteilen denn reines Steampunk. Und da die Ubiquity-Spiele voll kompatibel miteinander sind, ist es kein Problem, dir auch ein passendes Ubiquity-Horrorspiel zu holen (wie Leagues of Cthulhu)

Das halte ich für einen sinnvollen Vorschlag; es passt nach meiner Erfahrung sehr gut für das Genre. Und falls Ravenclaw als Ex-Buchhändler auf gedruckte Exemplare steht, gibt es hier im Tanelorn auch immer mal was günstig zu erstehen.

Ganz gut für moderne Settings funktioniert auch Modern AGE. Das funktioniert durch die Stunt-Mechanik sowohl im alltäglichen Klein-Klein als auch im Larger-than-Life-Modus. Außerdem hat es eingebaute Regeln für Verfolgungsjagden, Magie etc. Allerdings hat es kein Setting-Material zur viktorianischen Zeit, das müsstest du dann woanders klauen. Mehr dazu gerne am Telefon.
"Wenn ich in Unterleuten eins gelernt habe, dann dass jeder Mensch ein eigenes Universum bewohnt, in dem er von morgens bis abends recht hat." (Juli Zeh, Unterleuten)

Spielt derzeit: Das Horn von Hur'Adhaar (Savage Worlds - Eberron)
In Vorbereitung: Die Quelle des Lebens (Savage Worlds - Hollow Earth)

Offline Ravenclaw

  • Bloody Beginner
  • *
  • Beiträge: 5
  • Username: Ravenclaw
Als kleine Anmerkung: Die Hercule Poirot-Geschichten spielen nicht in der viktorianischen Zeit, sondern zwischen den beiden Weltkriegen, also in den 1920ern oder 1930ern. Auch Indiana Jones ist da etwas weit von entfernt, das spielt in den 1940ern.
Dessen bin ich mir bewusst. Hercule Poirot war primär hier ein Beispiel für die Art von Krimistimmung die ich erzeugen will, so wie Indiana Jones ein Beispiel war, um zu verdeutlichen auf was für eine Art von Action ich hinaus will. Beziehungsweise dass die "normalmenschlichen Ermittler" auch mal "larger than life" Momente haben sollen.

Tja, Ravenclaw, das hat man davon, wenn man im Tanelorn nach einem System für XY fragt - da kommt als Antwort eigentlich immer ein Querschnitt von 50+ verschiedenen Systemen... ~;D
Hätte ich noch deine Telefonnummer zur Hand gehabt, hättest du von mir auch schon vorgestern oder so die Frage bekommen was du für "Türme von London" benutzt hattest. Weil daran konnte ich mich nicht mehr erinnern. So wie an deine Nummer, obwohl ich sicher bin, dass wir die damals irgendwie ausgetauscht hatten :think:
Ob ich auf dieses Mysterium meine neue Ermittlertruppe ansetzen kann? ~;D

Vielen Dank auf jeden Fall für die vielen Vorschläge. :d
Mehr Auswahl macht die Entscheidung zwar einerseits schwieriger, andererseits sind hier einige Systeme dabei die ich noch gar nicht kenne und welche an die ich gar nicht gedacht habe. Dadurch besteht auch die Chance zu finden, was ich gesucht habe. Werde mich mal umgucken für was davon ich Quickstart Rules finde um einen Ersteindruck zu bekommen und / oder Actual Plays auf YouTube um ein Gefühl zu bekommen, wie die Runden mit den verschiedenen Systemen ablaufen.

Offline caranfang

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.390
  • Username: caranfang
Obwohl ich ohne schon konkrete Systeme genannt habe, habe ich einen viel besseren Vorschlag. Häng Dich jetzt nicht daran auf, welche Systeme es für ein bestimmtes Genre gibt, sondern benutze das System, welches am ehesten regeltechnisch Deinen Vorstellungen entspricht, und passe es an das gewünschte Genre an. Da sind natürlich die verschiedenen Universalsysteme am besten geeignet, aber es geht auch mit allen anderen Rollespielen. So habe ich z.B. SR3 mal für eine Star Trek-Kampagne verwendet.

Offline fivebucks

  • Adventurer
  • ****
  • http://www.google.de/imgres?imgurl=http%3A%2F%2Ffc
  • Beiträge: 892
  • Username: fivebucks
Private Eye

Offline Weltengeist

  • spielt, um zu vergessen
  • Mythos
  • ********
  • Kaufabenteueranpasser
  • Beiträge: 9.792
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Weltengeist
Private Eye

Aber den Eingangspost gelesen hast du schon? ~;D
"Wenn ich in Unterleuten eins gelernt habe, dann dass jeder Mensch ein eigenes Universum bewohnt, in dem er von morgens bis abends recht hat." (Juli Zeh, Unterleuten)

Spielt derzeit: Das Horn von Hur'Adhaar (Savage Worlds - Eberron)
In Vorbereitung: Die Quelle des Lebens (Savage Worlds - Hollow Earth)

Online Kurna

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.554
  • Username: Kurna
Es ist ja schon genannt worden, aber ich benutze Abenteuer 1880 seit 2014 für genau so eine Kampagne, wie du sie dir vorstellst.

Da habe ich Krimi-Abenteuer aus Private Eye und Abenteuer 1880 gemischt mit Horror-Abenteuern aus Chtulhu sowie Erkundungsabenteuern (Ägypten, Kongo, Amazonas) aus Abenteuern 1880 oder eigener Feder und (sehr) leicht steampunkigen Abenteuern aus Abenteuer 1880.
"Only the good die young. The bad prefer it that way." (Goblin proverb)

Offline Boba Fett

  • Kopfgeldjäger
  • Titan
  • *********
  • tot nützt er mir nichts
  • Beiträge: 37.145
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Mestoph
    • Internet-Trolle sind verkappte Sadisten
Hast Du ansonsten schon mal über Space 1889 nachgedacht. Es nutzt das sehr robuste und intuitive Ubiquity-System und ist, anders als der Name sagt, eher alternativ-historisch mit Steampunk-Anteilen denn reines Steampunk. Und da die Ubiquity-Spiele voll kompatibel miteinander sind, ist es kein Problem, dir auch ein passendes Ubiquity-Horrorspiel zu holen (wie Leagues of Cthulhu)

Das kann ich unterstützen, in dem ich die "Leagues of Adventure" beisteuere. Das ist das Victorianische Ubiquity. Bei Drivethru als PDF und auch als print-on-demand.
Und dafür gibt es sogar erstaunlich viel Zeugs...
Kopfgeldjäger? Diesen Abschaum brauchen wir hier nicht!

Offline caranfang

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.390
  • Username: caranfang
Masque of the Red Death kann ich noch empfehlen. Es ist ein Victorian-Gothic-Horror-Setting für AD&D 2e.

Online First Orko

  • DSA-Supermeister auf Probe
  • Koop - Fanziner
  • Legend
  • **
  • Trollanischer Spielleiter
  • Beiträge: 6.202
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Orko
Hallo Allerseits,

ich habe mich mal hier angemeldet, in der Hoffnung für meine etwas spezifische Suche / Wunschvorstellung etwas Hilfe zu finden. Es geht um folgendes:
Nach langer Abstinenz vom Tisch bin ich dabei eine regelmäßige Tischrunde aufzubauen. Wir haben uns nun auf ein Setting im viktorianischen London geeinigt und ich überlege nun welches System meinen Wünschen am Besten entspricht, weshalb ich mich gerade mit diversen Systemen beschäftige: Cthulhu by Gaslight, Private Eye, MIDGARD Abenteuer 1880, Savage Worlds Rippers...

Nun jedoch das kleine "Aber". Es sollen eher selten hin und wieder Elemente von Steampunk und übernatürlichen Aspekten eingestreut werden, um das ganze spannend zu halten indem ab und zu eben Schema F aufgebrochen wird. Da ich hoffe lange mit diesen Leuten zu spielen und ihre Charakterhintergründe so stark wie möglich in die Narration einzubinden will, wäre also eine Überlegung mit fortlaufendem Spiel das Übernatürliche soweit vielleicht rein zu holen, dass die Option für kleine Zauber offen stünde (Heilung, Kommunikation mit Toten, etc.). Auch möchte ich mir nicht die Option verbauen spektakuläre Showdown Momente zu generieren (Beispiel: Verwandtschaft von Figur A wird entführt, die Entführer werden ermittelt und ausfindig gemacht, eventuelle Flucht / Verfolgung und dann ein Kampf um die entführte Person zu befreien). Also Momente wo die Heldentruppe larger than life ist. Irgendwie habe ich da schnell die Kampfszenen von den Sherlock Holmes Filmen mit Robert Downey Jr. im Kopf oder auch die Verfilmung von Indiana Jones oder Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen.

Ich leite dereit Rippers: Ressurected mit der aktuellen Savage Worlds Edition (SWADE) - in unserem phantastischen London des Jahres 1895!- und bin damit vollauf zufrieden. Es erfüllt auf jeden Fall die Kriterien:

Ermittlungen
Die Fähigkeitsliste von SaWo ist auf das Wesentlichste zusammengedampft, was dazu führt, dass sich problemlos SCs erstellen lassen, die alle zumindest ein bißchen ermitteln können und den Hauptermittler unterstützen (mit entsprechender Regel dazu).
Das ist eine Sache, die ich bei Cthulhu & Private Eye nicht gut umgesetzt finde: Es gibt zu viele Fähigkeiten, so dass es min. 1 SC geben muss, der nichts Anderes kann als Ermitteln - dann aber im Kampf einfach sinnlos daneben steht - Das ist bei SaWo definitiv anders! Im Kampf kann JEDER beitragen.

übernatürliche Elemente und Sonderregeln
Rippers ist ein Setting mit übernatürlichem Horror - dementsprechend gibt es ein paar passende Skills und Arkane Hintergründe sowie Regeln, um Kräfte von Monstern auf die SC zu übertragen zum Preis des eigenen Verstandes. Wer dies und das Logensystem nicht braucht kann das mMn problemlos weglassen.
Dazu gibt es eine kleine Regeln zu Gefallen und Skandalen, die sehr gut in eine phantastisch-viktorianische Welt passen!

Steampunk
Ist mit ensprechendem "Arkanen Hintergrund" problemlos möglich, sogar schon im Grundregelwerk. Rippers grenzt das etwas ein, aber auch hier kann man die Stellschrauben ziemlich gut anpassen.

Larger than life
SaWo nimmt von sich in Anspruch, pulpig zu sein und setzt das mit den explodierenden Würfeln um - das führt zu einer gewissen "Swingyness" auf die man sich als SL und Gruppe einlassen sollte: Nicht selten kommt es bei uns vor, dass ein SC bei Nachforschen, Wahrnehmung etc mit einem Durchschnittswert plötzlich 3 Steigerungen erzeugt!
Damit kann man im richigen Moment schon zu Holmes-artigen Einsichten kommen - wenn man diesen Spielstil wünscht. Ansonsten kann man das sicher auch hausregeln, ich finde es kann aber mitunter mühselige Ermittlungsphasen auf angenehme Art abkürzen.
Andererseits sind die Kämpfe schwer einzuschätzen, besonders als Anfänger. Mit Sawo muss man sich ein stückweit von der Idee das "Epischen Bosskampfs" verabschieden! Allzu schnell explodieren ein paar Schadenswürfel und der liebevoll ausgearbeitete böse Gegenspieler ist in der ersten Runde hinüber...
Da gibt es zwar Möglichkeiten, das etwas abzumildern... aber wer noch keine Erfahrung mit SaWo hat wird dort wahrscheinlich erstmal ein paar überraschende Erlebnisse haben.


Space 1889 erlaubt ebenfalls unterstützende Fertigkeiten und Gruppenproben, mit denen man auch mit Werten von 4 schon Anderen helfen kann. Mit den Grundregeln lässt sich zwar Steampunk sehr gut umsetzen, für Magie sind aber mWn von Haus aus keine Regeln vorhanden - das müsste man sich als dazu basteln.
Ansonsten ist das Ubiquity-System robust, leicht zugänglich und deutlich weniger taktisch als Savage Worlds.

Mein Rat für dich wäre: Schau dir mal die aktuelles Abenteuer Edition von Savage Worlds an - die gibts rechts günstig bei DriveThru als PDF und wenn das was für dich ist, frag hier nochmal Empfehlungen für den für dich angestrebten Spielstil.
Die hiesigen Savages werden dich da kompetent beraten können  ;)
Rippers wäre nur dann sinnvoll, wenn du den dortigen Spielstil (insbesondere die "Body-Horror"-Erweiterungsregeln für Monster-Transplantation und Logen-Spiel) nutzen möchtest. Die für dich relevanen Regelbestandteile würde ich dir auch so zusammenstellen.
It's repetitive.
And redundant.

Discord: maniacator#1270

Dir ist schon klar, dass es in diesem Forum darum geht mit anderen Leuten, die nix besseres mit ihrem Leben zu tun haben, um einen Tisch zu sitzen und sich vorzustellen, dass wir Elfen wären.

Offline Blizzard

  • WaWiWeWe²
  • Titan
  • *********
  • Fade to Grey
  • Beiträge: 19.376
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Blizzard
Ihr seht ich tue mich schwer zu entscheiden welches System es für unsere Runde werden soll. Eventuell mache ich mir auch einfach zu viele unnötige Gedanken?
So oder so würde ich mich über eure Gedanken freuen. Denkt ihr ein Mischsystem könnte der richtige Weg sein und wenn ja aus welchen Systemen würdet ihr mir welche Elemente empfehlen? Oder sollte ich auf ein Gesamtpaket setzen und ihr könnt mir auch klar machen warum ich das Offensichtliche eventuell übersehen habe? Ich habe mich noch nie dermaßen schwer getan zu entscheiden mit welchem System gespielt werden soll. Bisher war das für mich eigentlich immer der leichteste Part... :think:
Das ist aber imho auch keine ganz einfache Entscheidung, denn ich glaube, du bist dir selbst noch nicht sicher, wie du System & Setting gewichten sollst für die Runde. Von daher finde ich nicht, dass du dir zu viele unnötige sondern viel mehr berechtigte Gedanken machst. Ich denke die Frage ist, worauf der Fokus liegen soll:  Auf dem investigativen Part (also viel Ermitteln, Rätseln, Kombinieren, etc.)? oder auf larger -than-life Charakteren und Cineasmus beim Regelsystem? Auf dem Setting und den partiellen Einstreuungen von Steampunk, Übernatürlichen Dingen und Magie ?
Ich glaube, Du würdest Dir da selbst leichter tun, wenn Du da für Dich selbst einen Schwerpunkt setzt oder festlegst, was überwiegen soll (in der Runde). Und wenn es auch nur minimal überwiegt. Alle 3 Sachen in Einem unterzubringen halte ich für eher schwierig.
Und dann wird's vielleicht auch hier einfacher mit Empfehlungen.

Meine persönliche Systemgedanken zu deiner Suche:
Cthulhu ohne Mythos würde sich sicherlich gut eignen. Das System ist schön einfach und ja auch eher auf Investigation denn Kampf ausgelegt. Wenn du das Setting noch mit dazu haben willst, dann wäre das wohl Cthulhu by Gaslight (was ich selbst aber nie gespielt habe). Dass es in Cthulhu larger-than-life Charaktere gibt, wäre mir neu- da müsstest du dann eben etwas basteln.
Ansonsten wäre vielleicht noch Trail of Cthulhu eine Überlegung wert. Habe ich zwar auch keine Erfahrung damit, aber das darin verwendete Gumshoe- System ist explizit für genau diese Art von investigativem Rollenspiel ausgelegt.

Steampunktechnisch gibt es natürlich inzwischen einige Systeme...wenn du Wert auf Larger-than-Life Charaktere legst, dann könnte Wolsung vielleicht einen Blick wert sein. Das wirbt zumindest damit, dass es ein cinematisches Rollenspiel sei.
Da die Steampunkelemente, Übernatürliches und Magie eher selten vorkommen (und damit eine deutlich untergeordnete Rolle spielen) sollen, halte ich mich mal mit weiteren Empfehlungen zu Steampunk-Systemen zurück -  denn diejenigen, die jetzt noch kommen würden, haben just in diesen Bereichen einen Schwerpunkt- aber ich denke, deine Schwerpunkte liegen beim System und beim Setting dann doch ein bisschen anders.
« Letzte Änderung: 13.09.2022 | 22:21 von Blizzard »
"Wir leben nach den Regeln, wir sterben nach den Regeln!"

"Wer nicht den Mut hat zu werfen, der wird beim Würfeln niemals eine Sechs erzielen."

Offline Ravenclaw

  • Bloody Beginner
  • *
  • Beiträge: 5
  • Username: Ravenclaw
Erst einmal möchte ich mich nochmals für die vielen Ideen und Überlegungen bedanken. Ich habe mich letztendlich für das System "Private Eye" entschieden, da ich vom Bauchgefühl ohnehin mich schon dazu hingezogen gefühlt habe. Um jedoch meine "Sonderwünsche" damit abdecken zu können, habe ich das Kampfsystem rausgeworfen und das von "MIDGARD Abenteuer 1880" quasi darauf zugeschnitten und will - wenn es dazu kommt - auch dessen wohl kürzlich eingeführten Regeln zur Magie nutzen.

Ich habe über eure Vorschläge aber auch ein paar mir neue Systeme kennengelernt, die nun auf meine "Want to play"-Liste gewandert sind ;D
Mal schauen wann ich die auch mal etwas abgebaut bekomme.

In diesem Sinne vielen Dank und ich schließe das Thema, da mir mehr als ausreichend geholfen wurde :d