Autor Thema: Kriegs-szenarien  (Gelesen 7113 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Cycronos

  • Gast
Kriegs-szenarien
« am: 8.08.2004 | 22:37 »
Ich bins mal wieder:

Hat zufällig jemand hier schon Erfahrungen mit Feldschlachten und längeren Armee Kampagnen und kann mal davon berichten? Je "moderner" das ganze ist, desto besser. Fantasy-Schlachtne habe ich selber schon genügend gemacht und gesehen.
Nevertheless: ich bin für jedweden Input dankbar.

Offline Vollstrecker

  • Experienced
  • ***
  • Weltherrschaft!!!
  • Beiträge: 326
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Vollstrecker
Re: Kriegs-szenarien
« Antwort #1 am: 8.08.2004 | 22:56 »
Was willst du den in etwa wissen? Ich habe zweimal bei einer Inquisitor-Runde mit gemacht in der alle Imperiale waren... Auserdem kann ich noch einiges über Reecon sagen, das dauert aber, da ich mich erst genauer erkundigen muss. Auserdem haben meine Runde und ich schon einemal ein nicht ganz ernst zu nehmendes Spiel gespielt, das im WKII anzusiedeln ist...


Willst du einefach grob wissen was so im verlauf der Kampagnen los war?
Knilch, Knlich, Knilch die Kuh trinkt ...

Offline critikus

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.168
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: critikus
Re: Kriegs-szenarien
« Antwort #2 am: 9.08.2004 | 08:57 »
Hallo,
es gibt für das Thyria-System (www.thyria.de) ein Regel-Modul für den Massenkampf. Und für den Rest halt einfach nur die Liquid-Regeln nehmen, etwas Militärjargon und dann müßte es funzen.
»Einem wahrhaft intelligenten Menschen ist nichts, wohlgemerkt nichts, unmöglich!«
Prof. Dr. Dr. Dr. Augustus S. F. X. van Dusen

"Ich bin mit dem was Du schreibst nicht einverstanden, aber ich werde Dein Recht Deine freie Meinung zu äussern mit meinem Leben verteidigen" - - Evelyn Beatrice Hall (1868 – 1956), doch nicht Voltaire (1694-1778)

Sapere aude! Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen! - Immanuel Kant 1784

Cycronos

  • Gast
Re: Kriegs-szenarien
« Antwort #3 am: 10.08.2004 | 19:23 »
hm, es ging mir weniger um die Regeln, als um die Schlachtpläne und Strategien, die vielleicht der ein oder andere von euch schonmal als SL/Spieler in einer Schlacht/einem Krieg ausbaldowert hat.

Offline 8t88

  • Mr. Million
  • Titan
  • *********
  • The only true 8t
  • Beiträge: 16.874
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: 8t88
    • 8t88's Blog
Re: Kriegs-szenarien
« Antwort #4 am: 10.08.2004 | 19:37 »
Wäre es dann nicht einfacher in einem anderem Channel zu fragen?
Live and let rock!

Klick den Spoiler Button!!
(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)

Cycronos

  • Gast
Re: Kriegs-szenarien
« Antwort #5 am: 10.08.2004 | 19:52 »
Wäre es dann nicht einfacher in einem anderem Channel zu fragen?

hm, ich hatte erwartet, dass primär Liqiud-Spieler auf so ne Sache kommen....

Offline Ralf

  • Jodelnde Kartoffel
  • Famous Hero
  • ******
  • Obi Two Kenobi
  • Beiträge: 3.086
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Silicon Valerie
Re: Kriegs-szenarien
« Antwort #6 am: 10.08.2004 | 20:16 »
 
hm, ich hatte erwartet, dass primär Liqiud-Spieler auf so ne Sache kommen....
Quatsch, wir hatten mal eine längerlaufende Kampagne, die während der Shadowrun-Eurokriege gespielt hat.

Das hat ziemlich gut geklappt. Das wichtigste dabei ist, das ganze die meiste Zeit auf einem überschaubaren Masstab zu halten. Also auf Squadgrösse. Dabei hilft es wenn jeder eine klare Aufgabe im Team hat, wie zB. Sani, Sniper, Funker, Offizier usw.
Wenns dann zu grösseren Schlachten kommt, was aber nicht allzu häufig geschehen sollte, sollte man als SL den Spielern natürlich die Möglichkeit geben den Ausgang entscheidend zu beeinflussen, zB. indem sie den einen bedrohlichen Panzer der aufs HQ zurolltTM ausschalten. Oder dabei versagen und alles ruinieren, hihi..

Im allgemeinen, denke "James Ryan" oder "Windtalkers".
Win if you can, lose if you must, but always cheat.
- Jesse "The Body" Ventura

Teclador

  • Gast
Re: Kriegs-szenarien
« Antwort #7 am: 10.08.2004 | 23:13 »
@Cycronos: Wieso kommst du drauf, dass hauptsächlich Liquid Spieler sich Gedanken über Kriegstaktiken machen?
Jetzt wirklich nur Interesse halber...

Cycronos

  • Gast
Re: Kriegs-szenarien
« Antwort #8 am: 11.08.2004 | 15:41 »
@Cycronos: Wieso kommst du drauf, dass hauptsächlich Liquid Spieler sich Gedanken über Kriegstaktiken machen?
Jetzt wirklich nur Interesse halber...

Keine Ahnung... Bauchsache, Intuition.
außerdem ist Liqiud vom System her so schön einfach, dass man sich da getrost auch an längere Kriegskampagnen rantrauen kann. (Mit D&D würde ich sowas nciht machen wollen)

Offline Crujach

  • Boobs-Consultant
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 6.788
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Crujach
Re: Kriegs-szenarien
« Antwort #9 am: 11.08.2004 | 19:20 »
tja... ich würde mal 'intuitiv' einen Entscheidungsbaum von Szenarios aufbauen...:
Spionage-mission, Aufklärungs-mission, Rette-den-verschwundenen-Offizier-Mission, Sabotiere die Eisenbahn-Mission, Spreng die Brücke-Mission.... usw.

dann solltest du schauen was passiert je nach dem ob die Spieler Erfolg haben oder nicht (Eine Schlacht gewinnt nicht den Krieg...) und dann schauen was sich als weitere Mission anbietet.
Langweillig fänd ich es ein Team von Soldaten zu sein, die kein spezielles Spezialkommando ist... wenn ich ein Soladat von 10.000 bin die auf dem schlachtfeld rum rennen...  1xl vielleicht lustig (Hack&Slay) aber die ganze Zeit?
Interessanter sind so sachen wie 'Soldat James Ryan' ... die truppe ist für ihre Fähigkeiten bekannt und bekomt einen besonderen auftrag... auf dem Weg dahin helfen sie kameraden und machen sich allgemein nützlich.
(Retten von Zivilisten aus Kregsgebiet hatte ich mal als Szenario ausgedacht)

Ich hab hier noch was für ne Belagerungskampangne (für Fantasy - aber lässt sich ja modifizieren) ... das liesse sich bestimmt auch irgendwie benutzen.

Oder mach es so: Deine Spieler werden als Fallschirmspringer abgesetzt und sollen einen bestimmten Ort erreichen und dann zu den regulären Truppen stossen...
Gibt jede Menge Probleme wie z.b. Fahrzeuge, Verpflegung, Munition, Schlafplätze, etc. pp.

Hotshot

  • Gast
Re: Kriegs-szenarien
« Antwort #10 am: 12.08.2004 | 17:50 »
Ich persönlich würde dir die freien Szenarien für Battletech und Mechwarrior empfehlen.
Das Mechspezifische kann man in den meisten Fällen leicht wegretuschieren und für eigene Systeme anpassen. Selbst wenn die Wunschkampagne (sicher) nicht dabei ist, hast du schon mal eine Menge ausgearbeitete Situationen an der Hand, die nach Bedarf eingesetzt werden können. Die Hintergründe kommen dann aus der Kampagne und verknüpfen die Situationen miteinander.

Zumindest bei BT und MW ist es auch interessant, wenn jeder Spieler mehrere SC im Spiel hat. Kaum eine Person ist an jedem Brennpunkt eines Krieges anwesend, so daß die Gesamtgeschichte gut erzählt werden kann, wenn man zwischendurch die Einheit wechseln kann. Aufklärung mit den Scouts, später eine Extraktion mit den Seals, die von anderen Truppen wieder heraus gehauen werden müssen, etc. Reizvoll vor allem, wenn die Spieler auch bereit sind, in die Planungsrolle zu schlüpfen und auf höherer Ebene Entscheidungen zu treffen.

Cycronos

  • Gast
Re: Kriegs-szenarien
« Antwort #11 am: 14.08.2004 | 12:32 »
Hört sich nach nem sehr guten tipp an.
Aber wo bekomme ich die Szenarien her?

Hotshot

  • Gast
Re: Kriegs-szenarien
« Antwort #12 am: 14.08.2004 | 13:41 »
Ein paar Szenarienvorschläge gibt es auf der offiziellen Mechwarrior-Seite. Dort fehlen allerdings Bodenpläne, weil die Spieler bei dem Spiel abwechselnd Kartenteile oder Geländeteile auflegen, wie man es vom TT her kennt. Noch was unter http://home.arcor.de/cwaidner/archives/downloads.html. Auf der FanPro-Seite gibt es ein paar nette Datenblätter für Flugzeugstaffeln, Raumschiffe, etc.

Insgesamt bin auch ich überrascht, daß so wenige fertig ausgearbeitete Szenarien im Web vorliegen. Irgendwie scheint die Verknüpfung von TT und Kampagnen-Rollenspiel aus der Mode gekommen zu sein. :-\
Andere Quellen sind alte Wunderwelten-Magazine. In der #32 war meines Wissens auch ein Artikel von Hartwig Nieder-Gassel über das Führen einer BT-Kampagne drin.
Die offiziellen Kampagnen umfassen meist um die zehn Einzelszenarien, die inhaltlich verknüpft werden, kosten aber halt.

Das hilft hoffentlich ein bißchen weiter.

Cycronos

  • Gast
Re: Kriegs-szenarien
« Antwort #13 am: 14.08.2004 | 14:56 »
mal schauen. hört sich aber nach genug Material an, um daraus was zu basteln.

Kent hier noch irgednjemand passende Kriegsfilme?


Offline knörzbot

  • Mr. SCIENCE!
  • Famous Hero
  • ******
  • "... die schiessen nur mit W6..."
  • Beiträge: 3.160
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: knörzbot
Re: Kriegs-szenarien
« Antwort #14 am: 15.08.2004 | 11:51 »

Kent hier noch irgednjemand passende Kriegsfilme?


Schau' dir "Band of Brothers" an. Da hast du (fast) alles was du brauchst.

Offline Roland

  • königlicher Hoflieferant
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 6.961
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Roland
    • Sphärenmeisters Spiele
Re: Kriegs-szenarien
« Antwort #15 am: 15.08.2004 | 13:42 »
Who knows what evil lurks in the hearts of men? The Shadow knows!

Cycronos

  • Gast
Re: Kriegs-szenarien
« Antwort #16 am: 15.08.2004 | 13:44 »
Die Brücke von Arnheim habe ich. aufgrund dieses filsm kammir ja die Idee zu dem ganzen  ;)
Schonmal danke für den Input.

Offline Roland

  • königlicher Hoflieferant
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 6.961
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Roland
    • Sphärenmeisters Spiele
Re: Kriegs-szenarien
« Antwort #17 am: 15.08.2004 | 13:59 »
Der Haken an der Sache ist nur, das individuelle Erfolge und Fehler im Krieg von eher untergeordneter Bedeutung sind. In der modernen Kreigsführung ist Krieg vor allem ein logistisches Problem.
Who knows what evil lurks in the hearts of men? The Shadow knows!

Cycronos

  • Gast
Re: Kriegs-szenarien
« Antwort #18 am: 15.08.2004 | 14:02 »
Der Haken an der Sache ist nur, das individuelle Erfolge und Fehler im Krieg von eher untergeordneter Bedeutung sind. In der modernen Kreigsführung ist Krieg vor allem ein logistisches Problem.

Schon richtig, aber ich denke da lässt sich was machen. Die Filme dienen lediglich dazu, dass ich ein Gefühl dafür bekomme, was man im Krieg so alles beachten muss und wie man seine Kräfte einsetzten kann. Gerade deswegen sind Filme, die viel Strategie und Taktik beinhalten für mich sehr wichtig. (Da ja jede Strategie und jeder Plan irgendwo auf Logistik aufbaut)

Offline knörzbot

  • Mr. SCIENCE!
  • Famous Hero
  • ******
  • "... die schiessen nur mit W6..."
  • Beiträge: 3.160
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: knörzbot
Re: Kriegs-szenarien
« Antwort #19 am: 15.08.2004 | 19:41 »
Welcher Film vielleicht auch noch passen könnte wäre "Stosstrupp Gold". Der Film ist allerdings nicht ganz ernst gemeint.

Offline Gwynnedd

  • Hero
  • *****
  • The sum of human intelligence is constant.
  • Beiträge: 1.706
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: gwynnedd
Re: Kriegs-szenarien
« Antwort #20 am: 16.08.2004 | 11:32 »
ich würde die Spieler meißt an Sondereinsätzen teilhaben lassen, große Schlachten sind IMHO nicht wirklich geeignet, da die Spieler hier wenig am Ausgang der Schlacht ändern können, es sei denn du setzt sie auf Komandoebene ein.
Ich kämpfe um zu töten, nicht weil ich Spaß daran finde!
Hast Du Spaß zu sterben?
- Gil-Estel - Elfischer Kriegstänzer -

Tritt niemanden der am Boden liegt!
... mach Downstrike, das macht mehr Schaden.

Cycronos

  • Gast
Re: Kriegs-szenarien
« Antwort #21 am: 16.08.2004 | 12:15 »
ich würde die Spieler meißt an Sondereinsätzen teilhaben lassen, große Schlachten sind IMHO nicht wirklich geeignet, da die Spieler hier wenig am Ausgang der Schlacht ändern können, es sei denn du setzt sie auf Komandoebene ein.

Sowas in der Richtung hatte ich geplant.

Offline 8t88

  • Mr. Million
  • Titan
  • *********
  • The only true 8t
  • Beiträge: 16.874
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: 8t88
    • 8t88's Blog
Re: Kriegs-szenarien
« Antwort #22 am: 20.08.2004 | 09:04 »
NUn, man kann auch auf der Schlachtebene die Helden was reissen lassen...
Sie müssen nur Merklich stärker sein, als Normale Soldaten (Exalted like zB).

Kann man aber auch nicht immer machen.
Live and let rock!

Klick den Spoiler Button!!
(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)

Offline Dreckiger Lude

  • Experienced
  • ***
  • Försvinn du som lyser över mitt folk!
  • Beiträge: 111
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: ChaosOrb
Re: Kriegs-szenarien
« Antwort #23 am: 22.08.2004 | 21:17 »
wegen taktik, ich könnte mir vorstellen eine "Feuerwalze" kann man ins Rollenspiel auch ganz gut einbauen.

erstmals von der britischen Artillerie 1916 während der Schlacht an der Somme verwendete wichtige Angriffstaktik des Ersten Weltkrieges, bei der das Geschützfeuer auf einen der angreifenden Infanterie unmittelbar vorausschreitenden Geländeabschnitt konzentriert wurde. Entsprechend einem vorher festgelegten Schema wurde von der Artillerie ein breiter Streifen beschossen, dann "sprang" der Beschuss einige Meter in Feindrichtung, während die Infanterie - möglichst nahe folgend - in den zuvor beschossenen Abschnitt aufrückte.

Die Taktik hatte den theoretischen Vorteil, dass die gegnerische Infanterie niedergehalten wurde und dadurch Geländegewinne auch in stark mit Stellungen versehenem Gelände wieder möglich wurden.

Nachteil war jedoch, dass sie nicht flexibel an die Gefechtssituation angepasst werden konnte, da die vorhandenen Fernmeldeeinrichtungen für eine zuverlässige Verbindung zwischen Infanterie und Artillerie noch nicht ausreichten. Daher kam es teilweise zu einem "Davonlaufen" der F., wenn die Infanterie aufgrund schwierigen Geländes oder des hartnäckigem Widerstands des Gegners der F. nicht folgen konnte. Andererseits beschränkte das langsam vorrückende Feuer auch einen - den Umständen nach möglichen - schnelleren Angriff der Infanterie nach vorne. Im Gegensatz zu einem längeren Sperrfeuer richtete eine Feuerwalze nicht genug Schaden an dem gegnerischen Grabensystem mit seinen Stacheldrahtverhauen und Unterständen an. Es zeigte sich, dass die Zeitspanne zwischen dem Vorbeiziehen einer Feuerwalze und dem Eintreffen der angreifenden Infanterie für die Grabenbesatzung meist ausreichte, um die Unterstände zu verlassen und sich auf ihre Posten zu begeben.

Die strategische Wirkung wurde letztlich durch die Reichweite der Kanonen beschränkt, da die Geschütze der Infanterie bei einem erfolgreichen Vorstoß nur langsam folgen konnten und daher früher oder später die einheitliche Feuerwalze als Schutz für die Infanterie entfiel.

http://de.wikipedia.org/wiki/Feuerwalze
Flowers of doom
Rising in bloom
You will see
Our immortality!

Gast

  • Gast
Re: Kriegs-szenarien
« Antwort #24 am: 7.11.2004 | 11:52 »
Hallo!

Eine Interessante Idee die Du scheinbar hast ....
Nur um Dein Interesse mal etwas einzuschränken, an was denkst Du da genau bei einer "Kriegskampagne" Modern ist so ein schwammiger Ausdruck!!
Dazu möchte ich Dir gerne aus meinem Ehrfahrungsschatz mitteilen was es als grundlegendes brainstorming gibt:
- egal was für eine Epoch/Zeit vermeide in der Spielgruppe Dienstgrad unterschiede, da dies entweder zu Gruppen internen Streitereien führt ("Warum befiehlst Du eigentlich immer meinen Chara an die Spitze?") oder aber durch das demokratische Empfinden der Spieler die militärische Hirachie ab absurdum führt (Depatierclub A-Team)
- Mach nicht nur Gefechtseinsätze das wird irgendwann langweilig, da die Spieler halt irgendwann wissen wie der Hase läuft. das eine oder andere Szenario in der Etappe kann auch Kurzweilig sein! 
- Mach Deinen Spieler bewußt das Krieg etwas Grausames ist, jeden (und ich meine jeden) kann es erwischen und wenn es nur eine Leichte Verletzung ist(!!!!) niemand ist Unverwundbar (etwas was Spieler gerne vergessen!!)

Und hier ein paar Interessante Regel- bzw. Spielhilfen für Kriegskampagnen:
- Chromebarett (Cyberpunk 2020)
- Twilght 2000 A.D. (RSP System nach dem 3.Weltkrieg sehr gut ausgearbeitet, leider out of print)
- Recon (GURPS light im Vietnam-Krieg mit interessanten Szenariovorschlägen)
- Con War Triologie ( Cyberpunk 2020)
- MechWorrior (Das RSP zum Tabletop)
- No Man´s Land (CoC im 1.WK)


Soderle und nu müßte ich in die tiefen meines Archivs  ;)
Hoffe dienlich gewesen zu sein und stehe Dir gerne für militärische Fragen zur Verfühgung