Autor Thema: Annunaki Kulte (GM only)  (Gelesen 1718 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Kardinal Richelingo

  • Eed_de der HERZEN
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 4.934
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: eed_de
Annunaki Kulte (GM only)
« am: 13.10.2004 | 20:53 »
wie man in "Heretics & Outsiders" so schön nachlesen kann, gibt es ja zahlreiche Ur-Kulte. Habt ihr schonmal einen auftauchen lassen ? was haltet ihr davon ? Sind "sie unter uns" oder ist das alles Humbug ?
"Computer games don't affect kids; I mean if Pac-Man affected us as kids,
we'd all be running around in darkened rooms, munching magic pills and
listening to repetitive electronic music."

Kristian Wilson, Nintendo, Inc, 1989

Offline Azzu

  • Baron Rührbart
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 5.165
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Azzurayelos
Re: Annunaki Kulte (GM only)
« Antwort #1 am: 14.10.2004 | 23:30 »
Ich habe meine Kampagne um einen Kult von "Mortos the Devourer" aufgebaut (siehe Children of the Gods: Ukari), dem die sterbenden Sonnen noch deutlich zu hell waren. Mortos trat aber nur mittelbar in Erscheinung, indem fanatische Anhänger unheilige Kräfte (rund um das Thema Dunkelheit und Schatten) manifestierten. Die Anhängerschaft bestand zu großen Teilen aus Ausgestoßenen verschiedener Welten, aber hatte auch einige gelangweilte Adlige in ihren Reihen.

Der Anführer war gar kein echter Mortos-Anhänger, sondern wollte das Universum durch die Befreiung des Devourers an den Rand des Untergangs treiben. Zweck der Übung war die Hoffnung, die Ukari-Götter würden sich dann gezwungen sehen, zurückzukehren, um nach dem Rechten zu sehen. Was natürlich die Stellung der Ur Ukar im Machtgefüge der Bekannten Welten deutlich verbessern würde...

Statt persönlich zurückzukehren, nahmen die Ur lieber Kontakt mit den Charakteren auf (ein QK mit Kohorte, der einige der Kultisten als okkulte Terroristen jagte) - in Träumen, Drogenvisionen, Prophezeihungen. Leider ist die Kampagne lange vor dem Finale an Terminproblemen gescheitert  :(.

Offline Kardinal Richelingo

  • Eed_de der HERZEN
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 4.934
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: eed_de
Re: Annunaki Kulte (GM only)
« Antwort #2 am: 15.10.2004 | 20:12 »
Statt persönlich zurückzukehren, nahmen die Ur lieber Kontakt mit den Charakteren auf (ein QK mit Kohorte, der einige der Kultisten als okkulte Terroristen jagte) - in Träumen, Drogenvisionen, Prophezeihungen. Leider ist die Kampagne lange vor dem Finale an Terminproblemen gescheitert  :(.

das hört sich ja ganz fein an ! hätte ich auch gern gespielt. Eine Schande !

Hmmmm, mir gefällt der indirekte Bezug zur nordischen Mythologie, Weltenschlange Mortos bzw. der Verschlinger siehe auch Ragnarok. Und genau das passt ja auch zu Gehenna, das ja möglicherweise vom Worte her vom Ginnungagap (nord., gap ginnûnga, „Kluft der Küfte”, „mit Kräften erfüllter Raum”, „gähnender Abgrund”) , aus der Nordischen Mythologie stammen könnte. Also der Abgrund und der Verschlinger, zwei sehr ursprüngliche Konzepte die sich bei den Ur-Ukari sowie auch in den Sagen der Nordmänner wiederfanden. Spannend. Darüber muss ich nachdenken.

Stellt sich die Frage, war Loki ein Annunak ?i  :o  8)
« Letzte Änderung: 15.10.2004 | 20:15 von eed_de »
"Computer games don't affect kids; I mean if Pac-Man affected us as kids,
we'd all be running around in darkened rooms, munching magic pills and
listening to repetitive electronic music."

Kristian Wilson, Nintendo, Inc, 1989

Offline Azzu

  • Baron Rührbart
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 5.165
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Azzurayelos
Re: Annunaki Kulte (GM only)
« Antwort #3 am: 15.10.2004 | 23:22 »
Loki wäre jedenfalls eine der harmloseren Ukari-Gottheiten...

Mortos ist die einzige Gottheit der Ukari, die nicht verehrt, sondern verabscheut und gefürchtet wird. Wenn man bedenkt, dass alle anderen Ukari-Gottheiten mit den Dämonen-Herrschern der Kirchenmythologie gleichgesetzt werden, wird einem da schon Angst und Bang. Mortos wird in CotG nur kurz beschrieben als "entstanden aus einer Vielzahl älterer, böser Gottheiten".

Der große Plan des Kultes war, eine bestimmte Anzahl von Ur-Tempeln zu finden und dort an Artefakten herumzumanipulieren, die quasi Terraforming-Engines für eine ganze Galaxie darstellten, um so Löcher in das Gefängnis der Mortos - die Sonnen (!) - zu reißen.

Dank einiger Aufzeichnungen des großen Gilgar (Weltenarchitekt von Grange (später Pandemonium), Alchimist und Schüler des Doramos), in denen der er (scheinbar) wirre Mutmaßungen über die Funktion eines solchen Ur-Tempels auf Grange anstellte, konnten die Charaktere die Positionen der anderen Tempel herausfinden. Nachdem diese Positionen mit Geheimdienst-Berichten abgeglichen waren, aus denen sich ermitteln ließ, wo der Kult schon überall gewesen war (meist dienten Terroranschläge als Ablenkungsmanöver, um zu den Tempeln gelangen zu können), blieben zwei Tempel übrig, an dem es die Bösewichter aufzuhalten galt: Einer auf Madoc, ein zweiter, dessen Position zunächst keinen Sinn ergab (letztendlich war er auf einer Lost World, zu der ein Sprungschlüssel nach einem epischen Gefecht auf Madoc erbeutet wurde).