Autor Thema: Kriegs-Rollenspiel - welches System?  (Gelesen 7062 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Lord Verminaard

  • Gentleman der alten Schule
  • Titan
  • *********
  • Dreiäugiger Milfstiefel
  • Beiträge: 13.517
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Lord Verminaard
Kriegs-Rollenspiel - welches System?
« am: 9.01.2005 | 16:36 »
Ich habe mich letzten Freitag mit einem alten Kumpel getroffen, und wir haben beschlossen, mal wieder zusammen zu spielen. Ich wollte natürlich BARBAREN! an den Mann bringen, aber er wollte lieber Krieg spielen. Also im wahrsten Sinne des Wortes. Die Charaktere werden uns selbst sehr ähnlich sein und als deutsche Soldaten in den 2. Weltkrieg ziehen. Das ganze soll kein Action-Abenteuer sein, sondern möglichst realistisch. Es soll dabei auch nicht um die Story gehen, sondern einfach nur darum, sich in diese Situation möglichst ganz hineinzuversetzen (Immersion).

Frage: Welches System nehme ich dafür? Ich dachte an Unknown Armies, weil es schön einfach ist, und wegen der Personality Traits, die einem helfen können, die Reaktionen des Charakters auf extreme und erschütternde Situationen zu beurteilen. Das Problem: Bis die deutsche Auflage erscheint, dauert es noch ein bisschen. Und jetzt noch die englische Ausgabe kaufen, wäre irgendwie auch blöd. Obwohl, es gab doch mal dieses Demo-PDF, steht da vielleicht schon genug drin, um erstmal los zu spielen?

Oder hat noch jemand einen anderen Vorschlag, vielleicht ein besser geeignetes System?
Der Heimweg ist dunkel und mit Schuld behaftet
Wenn du in dich gehst, dann geh nicht unbewaffnet


Danger Zone Blog - Vermi bloggt über Rollenspiel und Blood Bowl

Offline Dash Bannon

  • Sultan des Cave of Wonders
  • Titan
  • *********
  • Was würde Dash Bannon tun?
  • Beiträge: 14.019
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Dorin
Re: Kriegs-Rollenspiel - welches System?
« Antwort #1 am: 9.01.2005 | 16:51 »
welche Systeme stehen den zur Verfügung, oder willst du dir extra dafür eins zulegen?
vielleicht etwas WoD-mässiges?
ist auch recht einfach oder GURPS, obwohl da die Charerschaffung nicht ganz einfach ist, aber es ist 'realistisch' was das Kämpfen angeht und das wollt ihr ja wohl.
Es gibt drei Arten etwas zu tun. Die richtige Art, die falsche Art und die Dash Bannon Art.

Offline Lord Verminaard

  • Gentleman der alten Schule
  • Titan
  • *********
  • Dreiäugiger Milfstiefel
  • Beiträge: 13.517
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Lord Verminaard
Re: Kriegs-Rollenspiel - welches System?
« Antwort #2 am: 9.01.2005 | 16:53 »
Tja GURPS wollte ich mir nicht extra zulegen, und es wäre mir wahrscheinlich auch zu rules-heavy. Irgendwas zulegen muss ich mir auf jeden Fall, oder ich nehme was Freies. Von den Systemen, die ich besitze und beherrsche, passt keins.
Der Heimweg ist dunkel und mit Schuld behaftet
Wenn du in dich gehst, dann geh nicht unbewaffnet


Danger Zone Blog - Vermi bloggt über Rollenspiel und Blood Bowl

Offline Dash Bannon

  • Sultan des Cave of Wonders
  • Titan
  • *********
  • Was würde Dash Bannon tun?
  • Beiträge: 14.019
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Dorin
Re: Kriegs-Rollenspiel - welches System?
« Antwort #3 am: 9.01.2005 | 16:56 »
hier gibts Gurps-lite als download
/www.evil-genius.org/modules/mydownloads/singlefile.php?cid=3&lid=5
schaus dir mal an...ist eigentlich alles bei was du brauchst
Es gibt drei Arten etwas zu tun. Die richtige Art, die falsche Art und die Dash Bannon Art.

Offline Alrik aus Beilunk

  • Hero
  • *****
  • R:reizt zum Widerspruch! S:nicht auf die Goldwage!
  • Beiträge: 1.918
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Alrik aus Beilunk
Re: Kriegs-Rollenspiel - welches System?
« Antwort #4 am: 9.01.2005 | 17:09 »
Das RPG zu GEAR-KRIEG ?
http://www.dp9.com/Worlds/GK.htm
Quote: Ambrose Bierce  
Cynic, n: a blackguard whose faulty vision sees things as they are, not as they ought to be.

Mc666Beth

  • Gast
Re: Kriegs-Rollenspiel - welches System?
« Antwort #5 am: 9.01.2005 | 17:18 »
Würde auch zu GURPS raten.
Hier ist der direkte dl-link von sjgames: GURPS-Light
Das sind auch die für die neue vierte Edition, gab da ein paar sinvolle Änderungen.

Offline ragnar

  • Famous Hero
  • ******
  • Neu! Jetzt mit 'Gnorelist!
  • Beiträge: 2.663
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: ragnarok
Re: Kriegs-Rollenspiel - welches System?
« Antwort #6 am: 9.01.2005 | 18:11 »
Chutullu sollte eigentlich hervorragend funktionieren (wenn man das Mythos-zeugs weglässt).

Offline Selganor

  • Moderator
  • Titan
  • *****
  • Beiträge: 33.048
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Selganor
Re: Kriegs-Rollenspiel - welches System?
« Antwort #7 am: 9.01.2005 | 18:25 »
Ja... sollte toedlich genug sein und genug Skills hat Cthulhu auch.
Abraham Maslow said in 1966: "It is tempting, if the only tool you have is a hammer, to treat everything as if it were a nail."

Hakon

  • Gast
Re: Kriegs-Rollenspiel - welches System?
« Antwort #8 am: 9.01.2005 | 18:32 »
...aber er wollte lieber Krieg spielen. Also im wahrsten Sinne des Wortes. [...] Das ganze soll kein Action-Abenteuer sein, sondern möglichst realistisch. Es soll dabei auch nicht um die Story gehen, [...]

Frage: Welches System nehme ich dafür?

Klingt für mich nach dem klassischen Fall für den Egoshooter Deiner Wahl in einer LAN-Session. ;)

Gruß,
Matthias

Offline Kardinal Richelingo

  • Eed_de der HERZEN
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 4.934
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: eed_de
Re: Kriegs-Rollenspiel - welches System?
« Antwort #9 am: 9.01.2005 | 18:33 »
Unisystem ? schnell, tödlich und einfach.
"Computer games don't affect kids; I mean if Pac-Man affected us as kids,
we'd all be running around in darkened rooms, munching magic pills and
listening to repetitive electronic music."

Kristian Wilson, Nintendo, Inc, 1989

Gast

  • Gast
Re: Kriegs-Rollenspiel - welches System?
« Antwort #10 am: 9.01.2005 | 18:45 »
Frage: Welches System nehme ich dafür? Ich dachte an Unknown Armies, weil es schön einfach ist, und wegen der Personality Traits, die einem helfen können, die Reaktionen des Charakters auf extreme und erschütternde Situationen zu beurteilen. Das Problem: Bis die deutsche Auflage erscheint, dauert es noch ein bisschen. Und jetzt noch die englische Ausgabe kaufen, wäre irgendwie auch blöd. Obwohl, es gab doch mal dieses Demo-PDF, steht da vielleicht schon genug drin, um erstmal los zu spielen?

Eine ausgezeichnete Wahl! :-)
Und ja in dem Demo-PDF steht alles drin, was du brauchst nämlich die Charaktererschaffung mit allen(!) für Normalsterbliche relevanten Regeln: Proben, Fertigkeiten, Madnessmeter, Kampf, etc.
Und die Regeln für magische Adepten und das ganze Gesocks brauchst du ja wohl nicht, oder?
Hier ist das PDF

Offline Lord Verminaard

  • Gentleman der alten Schule
  • Titan
  • *********
  • Dreiäugiger Milfstiefel
  • Beiträge: 13.517
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Lord Verminaard
Re: Kriegs-Rollenspiel - welches System?
« Antwort #11 am: 11.01.2005 | 15:35 »
@ Marcel: Danke für den Link, ich hatte das Teil auch schon mal, aber bei meinem letzten Festplattencrash ist es wohl abhanden gekommen... Und da ist wirklich alles drin, was ich brauche? Hm, dann muss ich mir nur noch überlegen, wie ich das ausdrucke, und es kann losgehen. :)

Zu den anderen:

- GURPS lite: Wäre eine Möglichkeit, ist ja dem Vernehmen nach realistisch und simulationistisch, also gut geeignet. Hat aber keine Personality Traits, oder?

- Unisystem mag ich sehr gerne, passt aber m.E. nicht zu dem angestrebten Spielgefühl. Zu "heldig".

- GEAR-KRIEG ist nun so ganz und gar nicht das, was ich mir vorgestellt hatte. Pulp und Mad Scientists, wenn ich das wollte, würde ich Adventure! spielen. Oder so.
Der Heimweg ist dunkel und mit Schuld behaftet
Wenn du in dich gehst, dann geh nicht unbewaffnet


Danger Zone Blog - Vermi bloggt über Rollenspiel und Blood Bowl

Offline Dash Bannon

  • Sultan des Cave of Wonders
  • Titan
  • *********
  • Was würde Dash Bannon tun?
  • Beiträge: 14.019
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Dorin
Re: Kriegs-Rollenspiel - welches System?
« Antwort #12 am: 11.01.2005 | 15:42 »
was meinst du mit 'personality traits'?
sowas wie
'feige'
'arrogant'

oder was?

das hat GURPS meines Wissens nach nicht (nur entsprechende Vor-/Nachteile)
Es gibt drei Arten etwas zu tun. Die richtige Art, die falsche Art und die Dash Bannon Art.

Offline Wawoozle

  • Sultan des Unterwasser-Kingdoms
  • TechSupport
  • Mythos
  • *****
  • would you kindly
  • Beiträge: 10.619
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Wawoozle
Re: Kriegs-Rollenspiel - welches System?
« Antwort #13 am: 11.01.2005 | 15:44 »
Nimm UA... das kann eigentlich alles was Du brauchst.
Ihr wollt doch alle den Nachtisch zuerst !

Offline Lord Verminaard

  • Gentleman der alten Schule
  • Titan
  • *********
  • Dreiäugiger Milfstiefel
  • Beiträge: 13.517
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Lord Verminaard
Re: Kriegs-Rollenspiel - welches System?
« Antwort #14 am: 11.01.2005 | 15:46 »
Ja, ich glaube auch, aber mir kommt es so vor, als ob in dem 36-Seiten-Preview (hab's noch nicht gelesen) nur die Charakter-Erschaffung, und nicht die eigentlichen Spielmechanismen, erklärt werden. Okay, ganz am Anfang ist eine Seite mit einem kurzen Überblick, aber wo steht z.B., wie das Madness Meter im Spiel genau funktioniert? Oder Kampf und Schaden? So bis Seite 75 bräuchte man eigentlich schon, oder?
Der Heimweg ist dunkel und mit Schuld behaftet
Wenn du in dich gehst, dann geh nicht unbewaffnet


Danger Zone Blog - Vermi bloggt über Rollenspiel und Blood Bowl

Offline 8t88

  • Mr. Million
  • Titan
  • *********
  • The only true 8t
  • Beiträge: 16.814
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: 8t88
    • 8t88's Blog
Re: Kriegs-Rollenspiel - welches System?
« Antwort #15 am: 11.01.2005 | 15:52 »
Um einen Kriegsfilm darzustellen eignet sioch auch Liquid!

Setzt den Waffenschaden hoch, wenn Du magst mach nur eine Aktion pro Runde Procharakter, und gib vielleicht nur 12 Bonuspunkte, Attributsmaximum 4, Skillmaximum 3  und du hast es Hard&Gritty!
Live and let rock!

Klick den Spoiler Button!!
(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)

Offline Wawoozle

  • Sultan des Unterwasser-Kingdoms
  • TechSupport
  • Mythos
  • *****
  • would you kindly
  • Beiträge: 10.619
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Wawoozle
Re: Kriegs-Rollenspiel - welches System?
« Antwort #16 am: 11.01.2005 | 15:54 »
@Vermi
Eventuell Kampf und Schaden, stimmt... das ist im Preview nicht drin.
Beim Madness Meter gehen viele Gruppen dazu über, dass die Spieler individuell für sich entscheiden ob ihr Charakter in manchen Situationen nun einen Hardened oder einen Failed Notch bekommt.
Viele verzichten da gänzlich auf den Würfelmechanismus.
Ihr wollt doch alle den Nachtisch zuerst !

Offline Haukrinn

  • Überschriftenmaschine
  • Mythos
  • ********
  • Jetzt auch mit Bart!
  • Beiträge: 10.486
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: haukrinn
    • Meine Homepage
Re: Kriegs-Rollenspiel - welches System?
« Antwort #17 am: 11.01.2005 | 15:56 »
- Unisystem mag ich sehr gerne, passt aber m.E. nicht zu dem angestrebten Spielgefühl. Zu "heldig".

Uh, reden wir hier von dem selben Unisystem? Dem von Eden Studios? Dem Spiel, indem selbst Kleinkaliberwaffen auf kurze Distanz absolut tödlich sind? Das einzige mir bekannte System, bei dem schon nur das Wissen, daß auf einen Charakter geschossen wird, diesen in Schock versetzen kann?

Ich weiß ja nicht, wie das Unisystem bei Armageddon oder AFMBE ausgelegt wird. Aber wenn man bei Witchcraft die Magie weglässt, bleibt ein ziemlich "unheldiges" System übrig.  :)
What were you doing at a volcano? - Action geology!

Most people work long, hard hours at jobs they hate that enable them to buy things they don't need to impress people they don't like.

Offline 8t88

  • Mr. Million
  • Titan
  • *********
  • The only true 8t
  • Beiträge: 16.814
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: 8t88
    • 8t88's Blog
Re: Kriegs-Rollenspiel - welches System?
« Antwort #18 am: 11.01.2005 | 16:00 »
VIelleicht meinte er Uni-System-Lite (Buffy) und das ist heldig!

Es ist nunmal so, dass es kein Uni-System gibt, es gibt das nur immer iweder angepasst, mit Setting!
Live and let rock!

Klick den Spoiler Button!!
(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)

Offline max

  • Experienced
  • ***
  • Ich will spielen !
  • Beiträge: 365
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: max
Re: Kriegs-Rollenspiel - welches System?
« Antwort #19 am: 11.01.2005 | 16:02 »
Hast du schon komplett mit WoD abgeschlossen?
StGB § 328 Absatz 2, Nr.3 :
Mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer eine nukleare Explosion verursacht.

Offline Andreas

  • Legend
  • *******
  • Ihr könnt mich niederringen, aber nicht halten
  • Beiträge: 6.931
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Korvin
    • My World
Re: Kriegs-Rollenspiel - welches System?
« Antwort #20 am: 11.01.2005 | 16:02 »
Ich würde mcih da 8t88 anschliessen:
Liquid!

Beim Südwestderby haben wir mit Liquid im WW2 ganz gute Erfahrungen gemacht.
Mein Baby

Erster, belegter, echter Opa im Forum.

Offline Lord Verminaard

  • Gentleman der alten Schule
  • Titan
  • *********
  • Dreiäugiger Milfstiefel
  • Beiträge: 13.517
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Lord Verminaard
Re: Kriegs-Rollenspiel - welches System?
« Antwort #21 am: 11.01.2005 | 17:38 »
@ Unisystem: Okay, in der Tat, ich kenne nur das Unisystem lite. Nach der Beschreibung von Witchcraft war ich davon ausgegangen, dass es dort ähnlich ist, nur eben etwas komplexer.

@ Liquid: Klar kann man Liquid tödlicher und weniger over the top machen, aber es ist und bleibt ein cinematisches System. Ich will keinen Kriegsfilm darstellen. Ich will den Krieg erleben.

@ WoD: Halte ich für nicht sehr geeignet. Viel zu viel Crunch. Außerdem habe ich nur die 2nd Edition.

@ Unknown Armies: Ich finde halt das Madness Meter eine sehr schöne Sache, gerade für ein solches Kriegs-Rollenspiel. Unnatural ist halt weg, aber die anderen vier sind alle einsetzbar. Die Passions sind ein netter Bonus. Das Kampfsystem ist bei Schusswaffen wie Roulette, was ebenfalls sehr gut passt. Nur die Kacke ist, ohne die Kampfregeln kann ich das Preview knicken, und ich hätte mir auch die Regeln zur Madness gerne wenigstens einmal durchgelesen.

Da steh ich nun, ich armer Tor. Mist. ::)
Der Heimweg ist dunkel und mit Schuld behaftet
Wenn du in dich gehst, dann geh nicht unbewaffnet


Danger Zone Blog - Vermi bloggt über Rollenspiel und Blood Bowl

Offline Joerg.D

  • Foren-Gatling a.D.
  • Titan
  • *********
  • Beiträge: 20.998
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Juhanito
    • Richtig Spielleiten
Re: Kriegs-Rollenspiel - welches System?
« Antwort #22 am: 11.01.2005 | 17:42 »
Also Chultulu oder Osiris wären meine Favoriten.

Beides hervorragende Systeme für realitätsnaches Rollenspiel.
Wer schweigt stimmt nicht immer zu.
Er hat nur manchmal keine Lust mit Idioten zu diskutieren.

Offline Jestocost

  • Famous Hero
  • ******
  • even if it's sunday may i be wrong
  • Beiträge: 3.293
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Jestocost
    • Unknown Armies - Ein Rollenspiel um Macht und Konsequenzen
Re: Kriegs-Rollenspiel - welches System?
« Antwort #23 am: 11.01.2005 | 17:50 »
Godlike nur mit dem ersten Step der Charaktererschaffung? Ist dafür perfekt geeignet.


Oder Adventure! ohne Superhelden (da stimmt die Zeit auch). Und ist ein tolles Spiel, das man haben sollte...

Zu UA: Auf www.unknown-armies.com gibt's UA Cheat Sheets - da dürften alle wichtigen Infos drauf sein, die du noch zum Spielen brauchst... Ích hab sie auch irgendwo auf der Festplatte...
"When I became a man, I put away childish things, including the fear of being childish, and the desire to be very grown up."
--C.S. Lewis, 1947

Komm in den okkulten Untergrund - das UA Forum!
www.unknown-armies.de

Offline Kardinal Richelingo

  • Eed_de der HERZEN
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 4.934
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: eed_de
Re: Kriegs-Rollenspiel - welches System?
« Antwort #24 am: 11.01.2005 | 17:52 »
Ja, ich glaube auch, aber mir kommt es so vor, als ob in dem 36-Seiten-Preview (hab's noch nicht gelesen) nur die Charakter-Erschaffung, und nicht die eigentlichen Spielmechanismen, erklärt werden. Okay, ganz am Anfang ist eine Seite mit einem kurzen Überblick, aber wo steht z.B., wie das Madness Meter im Spiel genau funktioniert? Oder Kampf und Schaden? So bis Seite 75 bräuchte man eigentlich schon, oder?

das Unisystem für AFMBE. das gefällt und hat verschiedene Level, ebenso ausreichend Waffen. Es rockt, erscheint einfach und hat auch coolness under fire regeln. Ich kenne kein Sytsem mit dem ich sowas lieber spielen würde. Ich würde auch Weird Wars II nach dem System spielen bzw. leiten.
"Computer games don't affect kids; I mean if Pac-Man affected us as kids,
we'd all be running around in darkened rooms, munching magic pills and
listening to repetitive electronic music."

Kristian Wilson, Nintendo, Inc, 1989

Offline Azzu

  • Baron Rührbart
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 5.108
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Azzurayelos
Re: Kriegs-Rollenspiel - welches System?
« Antwort #25 am: 11.01.2005 | 17:57 »
Ich empfehle mal wieder die Silhouette CORE Rules, dieses mal in Verbindung mit Gear Krieg.

Schnell, aber taktikfreundlich, angemessen tödlich, und beliebig zum Tabletop ausbaubar, falls die Gruppe sich mal in einem Panzer wiederfindet  ;).

Sienar

  • Gast
Re: Kriegs-Rollenspiel - welches System?
« Antwort #26 am: 22.01.2005 | 20:32 »
Ich muss hier einfach mal fuer GURPS stimmen. Hauptsaechlich, weil Steve Jackson Games Dir das setting schon vorgefertigt hat - GURPS WWII, und GURPS Lite ist auch schon drin!

Offline Lord Verminaard

  • Gentleman der alten Schule
  • Titan
  • *********
  • Dreiäugiger Milfstiefel
  • Beiträge: 13.517
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Lord Verminaard
Re: Kriegs-Rollenspiel - welches System?
« Antwort #27 am: 22.01.2005 | 20:35 »
Ist auf jeden Fall einen Blick wert, selbst wenn ich nicht nach GURPS-Regeln spiele, da in den GURPS-Hintergrund-Bänden das Material immer sehr rollenspielgerecht und gut recherchiert präsentiert wird. :d
Der Heimweg ist dunkel und mit Schuld behaftet
Wenn du in dich gehst, dann geh nicht unbewaffnet


Danger Zone Blog - Vermi bloggt über Rollenspiel und Blood Bowl

Offline Bomilkar

  • Sub Five
  • Beiträge: 3
  • Username: Bomilkar
Re: Kriegs-Rollenspiel - welches System?
« Antwort #28 am: 6.03.2005 | 12:21 »
Hier noch zwei weitere vorschläge:

1. Godlike - das Spiel um Superhelden im WWII. Es sollte absolut kein Problem darstellen, die Superkräfte einfach rauszulassen und eine realistische Kampagne zu spielen. Das System basiert auf einem D10-Würfelpool, allerdings werden aus einem Wurf die verschiedensten Informationen (Initiative, Effektivität) zur gleichen Zeit herauslesen. Alles in allem ist das System meines Wissens zufolge recht schnell tödlich. Wenn man (so wie ich) Superhelden nicht sonderlich mag, lohnt es sich natürlich nicht, sich das Grundregelwerk zuzulegen. Auf der ArcDream-Homepage kann man sich aber die Quickstart-Rules runterladen, die schon mal ganz ansprechend wirken (http://www.arcdream.com/godlike/resources/misc.htm). Natürlich fehlen dann einige Details, und ich weiß nicht wie groß eure Lust ist, einfach zu improvisieren.

2. Unsung - mein persönlicher Favourit, wenn es um Kriegsrollenspiele geht. Es handelt sich dabei um ein Indie-RPG aus der Schmiede, in dem es darum geht, wie Menschen sich im Krieg verhalten. Das System ist recht einfach gestrickt und dreht sich vor allem um die Frage, ob jemand in einer lebensbedrohlichen Situation seinen Instinkten oder seinem Gewissen folgt (z. B., ob man die Besatzung eines Bunkers niedermäht, obwohl sie sich gerade ergeben hat, weil man nicht weiß, was man mit den Gefangenen machen soll und außerdem eine Heidenangst hat, daß im nächsten Moment weitere Gegner im eigenen Rücken auftauchen). Wenn ein Charakter sich seinen Instinkten ergibt, schlagen die anderen Spieler mögliche Reaktionen vor, so daß man nach und nach ein Bild davon bekommt, wie die anderen den eigenen Charakter sehen. Da dieses an sich sehr schöne Element allerdings die Immersion ein wenig aufbricht, weiß ich nicht, wie sehr es für eure Zwecke geeignet ist.
Hier geht es zum download: http://www.indie-rpgs.com/viewtopic.php?t=11438&highlight=unsung

Just my 2c!

Benjamin

Offline Noshrok Grimskull

  • Famous Hero
  • ******
  • Harrowed Ork Huckster
  • Beiträge: 2.338
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Noshrok Grimskull
Re: Kriegs-Rollenspiel - welches System?
« Antwort #29 am: 6.03.2005 | 12:50 »
Wahlweise auch noch Savage Worlds. Schnell, einfach, tödlich (wenn man unbedacht vorgeht) und Kämpfe mit 50+ Beteiligten sind immernoch schön flüssig. Außerdem gibt's zu Savage Worlds schon ein paar WW2-Supplements und ein Vietnam-Setting. Gut, beide Kriegsschauplätze sind eher "Weird War" als "World War", aber den übernatürlichen Kram kann man ja weglassen...
Visit Decoder Ring Theatre for your fill of adventure.

Nach einer Anfrage jetzt auch hier: Mein Avatar in GROSS.

Offline KWÜTEG GRÄÜWÖLF

  • Burggräflicher Bierbote
  • Legend
  • *******
  • Stiff upper lip, and fear nothing!
  • Beiträge: 5.316
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Kwuteg Grauwolf
Re: Kriegs-Rollenspiel - welches System?
« Antwort #30 am: 18.09.2007 | 13:00 »
Hm , ich hab mal das gute alte ( und schwer von mir selbst modifizierte ) Cyberpunk 2020 auf WK2 umgestellt , eigntlich nur , weil ich Crimson Skies Das RPG haben wollte . Das hat dann in einem Testspiel auch sehr gut geklappt . Naja , im 2. weltkrieg gabs halt keine Panzerungen oder High-Tech-Medizin . Außerdem hatte ich auch noch die ekligen Krankheitsregeln von Twilight 2000 eingebaut sowie ein Sytem zur Geisteskrankheit drangeflanscht .
War gaaaaar nicht nett .


Theirs not to make reply,
Theirs not to reason why,
Theirs but to do and die:
Into the valley of Death
    Rode the six hundred.

Darkwalker

  • Gast
Re: Kriegs-Rollenspiel - welches System?
« Antwort #31 am: 18.09.2007 | 13:44 »
Für Kriegs-Rollenspiele empfehle ich generell ein System, dessen Hintergrund ein Krieg ist. Also

TWILIGHT 2000, V2.2

Das System ist recht übersichtlich, deckt alles ab (von Taschenmesser bis Little Boy) und die Waffen bzw. Regeln für die Schnellkonvertierung sind auch vorhanden. Nicht ganz so realistisch wie GURPS aber auch nicht "Sqt. Fury" Stil. Aber darauf achten wirklich die Second Edition, Second Version (Big Yellow Book) zu kriegen. Verletzung, Heilung, Shellshock etc. ist alles da.

Als Hintergrundmaterial ist GURPS WWII einigermassen ok. Mich nervt der Hurrah-Patriotismus in Dogfaces etwas, dito die ewige Nazikeule und das rumgenöle in Iron Cross. Als System ist GURPS natürlich sehr tötlich. 7W6 Schaden (21 Pkt im Mittel) hauen die meisten 75-100PT Charaktere (der empfohlene Level) aus den Puschen und jedes Gewehr teilt das aus.


Offline Der Oger

  • Hero
  • *****
  • Marvin Kesselspringer, Ein Halbling In Larm
  • Beiträge: 1.654
  • Username: Der Oger
Re: Kriegs-Rollenspiel - welches System?
« Antwort #32 am: 10.10.2007 | 02:54 »
Oger hat schon mal das Massensystem aus dem Quintessential Fighter von Mongoose verwendet. Für großen Krieg im Wald von der Midnight-Kampagne. Auch mit Regeln für Drachen und Kreaturen und so.
Oger ist jetzt nicht mehr traurig. Oger darf jetzt seinen Blog in die Signatur aufnehmen: www.ogerhoehlen.blogspot.com


Welche Lösung bleibt da noch? - Ruft die Murderhobos!

PrinzMegaherz

  • Gast
Re: Kriegs-Rollenspiel - welches System?
« Antwort #33 am: 10.01.2008 | 09:49 »
Chutullu sollte eigentlich hervorragend funktionieren (wenn man das Mythos-zeugs weglässt).
Das nennt sich Space Gothic und wäre mein erster Vorschlag für ein Kriegslastiges RPG gewesen

Offline Lord Verminaard

  • Gentleman der alten Schule
  • Titan
  • *********
  • Dreiäugiger Milfstiefel
  • Beiträge: 13.517
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Lord Verminaard
Re: Kriegs-Rollenspiel - welches System?
« Antwort #34 am: 10.01.2008 | 11:28 »
 :o Boah ist der Thread alt! Und BARBAREN! gab’s trotzdem schon. Unfassbar.

Das Thema ist zwar für mich nicht mehr aktuell, aber für andere, die sich des Themas annehmen möchten und für die es auch ein bisschen forgy sein darf:

carry. a game about war
Der Heimweg ist dunkel und mit Schuld behaftet
Wenn du in dich gehst, dann geh nicht unbewaffnet


Danger Zone Blog - Vermi bloggt über Rollenspiel und Blood Bowl