Autor Thema: Kriegs-Rollenspiel - welches System?  (Gelesen 6943 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Azzu

  • Baron Rührbart
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 5.097
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Azzurayelos
Re: Kriegs-Rollenspiel - welches System?
« Antwort #25 am: 11.01.2005 | 17:57 »
Ich empfehle mal wieder die Silhouette CORE Rules, dieses mal in Verbindung mit Gear Krieg.

Schnell, aber taktikfreundlich, angemessen tödlich, und beliebig zum Tabletop ausbaubar, falls die Gruppe sich mal in einem Panzer wiederfindet  ;).

Sienar

  • Gast
Re: Kriegs-Rollenspiel - welches System?
« Antwort #26 am: 22.01.2005 | 20:32 »
Ich muss hier einfach mal fuer GURPS stimmen. Hauptsaechlich, weil Steve Jackson Games Dir das setting schon vorgefertigt hat - GURPS WWII, und GURPS Lite ist auch schon drin!

Offline Lord Verminaard

  • Gentleman der alten Schule
  • Titan
  • *********
  • Dreiäugiger Milfstiefel
  • Beiträge: 13.463
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Lord Verminaard
Re: Kriegs-Rollenspiel - welches System?
« Antwort #27 am: 22.01.2005 | 20:35 »
Ist auf jeden Fall einen Blick wert, selbst wenn ich nicht nach GURPS-Regeln spiele, da in den GURPS-Hintergrund-Bänden das Material immer sehr rollenspielgerecht und gut recherchiert präsentiert wird. :d
Der Heimweg ist dunkel und mit Schuld behaftet
Wenn du in dich gehst, dann geh nicht unbewaffnet


Danger Zone Blog - Vermi bloggt über Rollenspiel und Blood Bowl

Offline Bomilkar

  • Sub Five
  • Beiträge: 3
  • Username: Bomilkar
Re: Kriegs-Rollenspiel - welches System?
« Antwort #28 am: 6.03.2005 | 12:21 »
Hier noch zwei weitere vorschläge:

1. Godlike - das Spiel um Superhelden im WWII. Es sollte absolut kein Problem darstellen, die Superkräfte einfach rauszulassen und eine realistische Kampagne zu spielen. Das System basiert auf einem D10-Würfelpool, allerdings werden aus einem Wurf die verschiedensten Informationen (Initiative, Effektivität) zur gleichen Zeit herauslesen. Alles in allem ist das System meines Wissens zufolge recht schnell tödlich. Wenn man (so wie ich) Superhelden nicht sonderlich mag, lohnt es sich natürlich nicht, sich das Grundregelwerk zuzulegen. Auf der ArcDream-Homepage kann man sich aber die Quickstart-Rules runterladen, die schon mal ganz ansprechend wirken (http://www.arcdream.com/godlike/resources/misc.htm). Natürlich fehlen dann einige Details, und ich weiß nicht wie groß eure Lust ist, einfach zu improvisieren.

2. Unsung - mein persönlicher Favourit, wenn es um Kriegsrollenspiele geht. Es handelt sich dabei um ein Indie-RPG aus der Schmiede, in dem es darum geht, wie Menschen sich im Krieg verhalten. Das System ist recht einfach gestrickt und dreht sich vor allem um die Frage, ob jemand in einer lebensbedrohlichen Situation seinen Instinkten oder seinem Gewissen folgt (z. B., ob man die Besatzung eines Bunkers niedermäht, obwohl sie sich gerade ergeben hat, weil man nicht weiß, was man mit den Gefangenen machen soll und außerdem eine Heidenangst hat, daß im nächsten Moment weitere Gegner im eigenen Rücken auftauchen). Wenn ein Charakter sich seinen Instinkten ergibt, schlagen die anderen Spieler mögliche Reaktionen vor, so daß man nach und nach ein Bild davon bekommt, wie die anderen den eigenen Charakter sehen. Da dieses an sich sehr schöne Element allerdings die Immersion ein wenig aufbricht, weiß ich nicht, wie sehr es für eure Zwecke geeignet ist.
Hier geht es zum download: http://www.indie-rpgs.com/viewtopic.php?t=11438&highlight=unsung

Just my 2c!

Benjamin

Offline Noshrok Grimskull

  • Famous Hero
  • ******
  • Harrowed Ork Huckster
  • Beiträge: 2.331
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Noshrok Grimskull
Re: Kriegs-Rollenspiel - welches System?
« Antwort #29 am: 6.03.2005 | 12:50 »
Wahlweise auch noch Savage Worlds. Schnell, einfach, tödlich (wenn man unbedacht vorgeht) und Kämpfe mit 50+ Beteiligten sind immernoch schön flüssig. Außerdem gibt's zu Savage Worlds schon ein paar WW2-Supplements und ein Vietnam-Setting. Gut, beide Kriegsschauplätze sind eher "Weird War" als "World War", aber den übernatürlichen Kram kann man ja weglassen...
Visit Decoder Ring Theatre for your fill of adventure.

Nach einer Anfrage jetzt auch hier: Mein Avatar in GROSS.

Offline KWÜTEG GRÄÜWÖLF

  • Burggräflicher Bierbote
  • Legend
  • *******
  • Stiff upper lip, and fear nothing!
  • Beiträge: 5.316
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Kwuteg Grauwolf
Re: Kriegs-Rollenspiel - welches System?
« Antwort #30 am: 18.09.2007 | 13:00 »
Hm , ich hab mal das gute alte ( und schwer von mir selbst modifizierte ) Cyberpunk 2020 auf WK2 umgestellt , eigntlich nur , weil ich Crimson Skies Das RPG haben wollte . Das hat dann in einem Testspiel auch sehr gut geklappt . Naja , im 2. weltkrieg gabs halt keine Panzerungen oder High-Tech-Medizin . Außerdem hatte ich auch noch die ekligen Krankheitsregeln von Twilight 2000 eingebaut sowie ein Sytem zur Geisteskrankheit drangeflanscht .
War gaaaaar nicht nett .


Theirs not to make reply,
Theirs not to reason why,
Theirs but to do and die:
Into the valley of Death
    Rode the six hundred.

Darkwalker

  • Gast
Re: Kriegs-Rollenspiel - welches System?
« Antwort #31 am: 18.09.2007 | 13:44 »
Für Kriegs-Rollenspiele empfehle ich generell ein System, dessen Hintergrund ein Krieg ist. Also

TWILIGHT 2000, V2.2

Das System ist recht übersichtlich, deckt alles ab (von Taschenmesser bis Little Boy) und die Waffen bzw. Regeln für die Schnellkonvertierung sind auch vorhanden. Nicht ganz so realistisch wie GURPS aber auch nicht "Sqt. Fury" Stil. Aber darauf achten wirklich die Second Edition, Second Version (Big Yellow Book) zu kriegen. Verletzung, Heilung, Shellshock etc. ist alles da.

Als Hintergrundmaterial ist GURPS WWII einigermassen ok. Mich nervt der Hurrah-Patriotismus in Dogfaces etwas, dito die ewige Nazikeule und das rumgenöle in Iron Cross. Als System ist GURPS natürlich sehr tötlich. 7W6 Schaden (21 Pkt im Mittel) hauen die meisten 75-100PT Charaktere (der empfohlene Level) aus den Puschen und jedes Gewehr teilt das aus.


Offline Der Oger

  • Hero
  • *****
  • Marvin Kesselspringer, Ein Halbling In Larm
  • Beiträge: 1.620
  • Username: Der Oger
Re: Kriegs-Rollenspiel - welches System?
« Antwort #32 am: 10.10.2007 | 02:54 »
Oger hat schon mal das Massensystem aus dem Quintessential Fighter von Mongoose verwendet. Für großen Krieg im Wald von der Midnight-Kampagne. Auch mit Regeln für Drachen und Kreaturen und so.
Oger ist jetzt nicht mehr traurig. Oger darf jetzt seinen Blog in die Signatur aufnehmen: www.ogerhoehlen.blogspot.com


Welche Lösung bleibt da noch? - Ruft die Murderhobos!

PrinzMegaherz

  • Gast
Re: Kriegs-Rollenspiel - welches System?
« Antwort #33 am: 10.01.2008 | 09:49 »
Chutullu sollte eigentlich hervorragend funktionieren (wenn man das Mythos-zeugs weglässt).
Das nennt sich Space Gothic und wäre mein erster Vorschlag für ein Kriegslastiges RPG gewesen

Offline Lord Verminaard

  • Gentleman der alten Schule
  • Titan
  • *********
  • Dreiäugiger Milfstiefel
  • Beiträge: 13.463
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Lord Verminaard
Re: Kriegs-Rollenspiel - welches System?
« Antwort #34 am: 10.01.2008 | 11:28 »
 :o Boah ist der Thread alt! Und BARBAREN! gab’s trotzdem schon. Unfassbar.

Das Thema ist zwar für mich nicht mehr aktuell, aber für andere, die sich des Themas annehmen möchten und für die es auch ein bisschen forgy sein darf:

carry. a game about war
Der Heimweg ist dunkel und mit Schuld behaftet
Wenn du in dich gehst, dann geh nicht unbewaffnet


Danger Zone Blog - Vermi bloggt über Rollenspiel und Blood Bowl