Umfrage

Welches Ende eines Abenteuers bevorzugt ihr?

Happy End - Eitel Sonnenschein, alles ist gut *tralala*
16 (16.7%)
The Evil End - Har, das Böse triumphiert, endlich mal was anderes
11 (11.5%)
Ende? - Fortsetzung folgt
20 (20.8%)
Das leider viel zu realistische Ende - Wie? Und wofür haben wir den ganzen Mist jetzt gemacht?
7 (7.3%)
D'Oh - Ach so...jetzt...Überraschend. Nicht unbedingt befriedigend aber verdammt lustig
13 (13.5%)
Wie das Ende aussieht ist eigentlich egal, hauptsache es hängt unmittelbar mit dem verhalten der Chars zusammen
29 (30.2%)

Stimmen insgesamt: 39

Autor Thema: The End  (Gelesen 1643 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Vale waan Takis

  • antik und dekadent
  • Legend
  • *******
  • Zeit für eine Challenge
  • Beiträge: 4.784
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Vale waan Takis
The End
« am: 15.06.2005 | 10:48 »
Mögt ihr es dreckig? Verwirrend? oder doch lieber klassich schön?

Ruhig mal 2 Stimmen abgeben und hier im thread auch gerne äußern was ihr gar nicht mögt  ;)
Back

Offline Elisabeth Hawkwood

  • Hero
  • *****
  • Barbarenjägerin
  • Beiträge: 1.099
  • Geschlecht: Weiblich
  • Username: Elisabeth Hawkwood
Re: The End
« Antwort #1 am: 15.06.2005 | 10:54 »
Also ein Ende völlig ohne Ueberaschungen und alles vorhersehbar ist mir zu langweilig, zu vorhersehbar, ich hätte dann schon irgendwie zumindest eine ueberraschende Kleinigkeit. Ansonsten muss es nicht spektakulär sein, sollte aber schon damit zusammenhängen was die Chars so getan oder auch nicht getan haben. Also nicht so der grosse uebermächtige Gegner dreht in der letzten Sekunde den Spiess rum, dann wuerde ich mich fragen warum wir eigentlich gespielt haben.
"Am Ende Deiner Reise durch die Dunkelheit steht immer das Licht. Die Reise wird zuende gehen und doch einen neuen Anfang bringen." Lextius 40, Omega Gospels   

"När förändringens vind blåser bygger en del vindskydd medan andra bygger väderkvarnar." Mao Zedong

Mein Who is Who

Offline Dash Bannon

  • Sultan des Cave of Wonders
  • Titan
  • *********
  • Was würde Dash Bannon tun?
  • Beiträge: 14.056
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Dorin
Re: The End
« Antwort #2 am: 15.06.2005 | 10:56 »
kommt, wie immer, darauf an..
was spielt man überhaupt, welches Setting, welche Chars und vor allem welche Spieler...welches Ende passt zu den Spielern?

in einem Dark Fantasy Setting passt ein Happy End nicht, in einer Superhelden-Kampagne schon eher.

also wenn ich mich den entscheiden müsste, dann ein Ende das zu den Chars passt, dass die Chars beeinflusst haben/aktiv mitgestaltet haben.
Es gibt drei Arten etwas zu tun. Die richtige Art, die falsche Art und die Dash Bannon Art.

Offline Enkidi Li Halan (N.A.)

  • Glitzer-SL
  • Mythos
  • ********
  • Typhus
  • Beiträge: 10.184
  • Username: Enkidi Li Halan
    • www.kathyschad.de
Re: The End
« Antwort #3 am: 15.06.2005 | 11:01 »
Fading Suns (da bin ich Spieler) – das Ende kann nur dreckig, desillusioniernd und in den Wahnsinn treibend sein.
Earthdawn (da bin ich SL) – was hab ich eben noch bei FS geschrieben? Ach ja. Dreckig und in den Wahnsinn treibend ;-)

Ich denke auch, dass es ganz vom System abhängt, wie immer auch von den Spielern, aber auch vom konkreten Abenteuer. Wir hatten z.B. neulich eine Situation, in der es in einem Abenteuer wie am Schnürchen lief und das Ende mal ganz im Sinne der Charaktere war. DAS war mal überraschend – passiert nämlich sonst fast nie ;-)
Ansonsten bevorzuge ich tragische Enden, die sich die Charaktere mit viel Schweiß und Tränen selbst verdient haben... *g*

Offline Faryol

  • DER Tofugriller
  • Famous Hero
  • ******
  • Ich kann auch Tofu!
  • Beiträge: 3.286
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Faryol
Re: The End
« Antwort #4 am: 15.06.2005 | 11:01 »
Es kommt ganz drauf an. Prinzipiell ist es egal wie das Ende aussieht. Wichtig ist der Spaß den man dabei hat und das es "stylisch" ist.

Dabei kann es sein, dass die Gruppe ihre Ziele erreicht und sich zur Ruhe setzt, ein offenes Ende bleibt und man fortsetzen kann, alle im Kampf draufgehen, man sich in der Gruppe selbst an die Gurgel geht.

Alles schon gehabt und mit den Leuten, die dabei waren eine Menge Spaß gehabt;

ob nun eine langjährige Kampagnien-Gruppe sich spaltete und untereinander intrigierte,
ob die Gruppe im mehr oder weniger wichtigen Kämpfen aufgerieben und ausgelöscht wurde,
ob heroische Selbstaufopferung der gesamten Gruppe zum Wohle der Menschheit,
ob die Ziele des Erzfeindes vereitelt wurden, er aber imm erwieder entwischte,
alles hat seinen Reiz!    
Einfach über die Bordwand kotzen und weiter rudern!

Offline Lord Verminaard

  • Gentleman der alten Schule
  • Titan
  • *********
  • Dreiäugiger Milfstiefel
  • Beiträge: 14.192
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Lord Verminaard
Re: The End
« Antwort #5 am: 15.06.2005 | 11:02 »
Ich hab mal die letzte Option gewählt, die Anti-Railroading-Option. Wobei man das so generell nicht sagen kann. Manchmal ist es auch schön, wenn es einfach "das angemessene Ende" gibt. Das wird bei DSA oder Star Wars in der Regel ein Happy End sein, bei anderen Spielen vielleicht auch ein tragisches, ein komisches oder ein ernüchterndes Ende. Hängt vom Genre ab.
I think it's time you set this world on fire
I think it's time you pushed it to the edge
Burn it to the ground and trip the wire
It may never be this good again


Danger Zone Blog - Vermi bloggt über Rollenspiel und Blood Bowl

Offline Vale waan Takis

  • antik und dekadent
  • Legend
  • *******
  • Zeit für eine Challenge
  • Beiträge: 4.784
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Vale waan Takis
Re: The End
« Antwort #6 am: 15.06.2005 | 11:03 »
Also meine Favouriten sind Happy Ends und überraschende Enden  ;)

Klar muss es passen und hängt von zahlreichen Faktoren ab, aber so aus dem Bauch heraus würde ich diese beiden Optionen wählen.

Happy Ends sind halt schön, weil man einfach erfolg hat. Sich toll fühlen kann etc.
Die überraschenden Enden mag ich, weil sie meist bei interessanten, komplexen Abenteuern herauskommen.
Back

Ein

  • Gast
Re: The End
« Antwort #7 am: 15.06.2005 | 11:19 »
Ich habe das letzte und das realistische gewählt.

Ich persönlich bevorzuge das realistische Ende. Kein echter Gewinner. Keine klares gut und böse. Alles hat einen bitteren Nachgeschmack, selbst wenn man gewonnen hat.

Im Grunde gehe ich aber immer nach den Spielern.

Offline Aeron

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.840
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Aeron
Re: The End
« Antwort #8 am: 16.06.2005 | 16:55 »
Ich denke, dass es abhängig von Charakteren und System abhängt.

Es kann das Happy-End sein aber auch wirklich übel enden.

Was mir nicht so zusagt, ist das realistische Ende. Schließlich muß irgendetwas Großes passieren, schließlich will man damit noch Jahre danach prahlen können.  ;)

Hurle Vents

  • Gast
Re: The End
« Antwort #9 am: 17.06.2005 | 21:42 »
Ich war für Happy End und Fortsetzung folgt. Jedenfalls als Spieler. Und ich habe erst danach festgestellt, dass die Frage auf Abenteuerende und nicht Kampagnenende zielte.>:(  Das ist ein Unterschied, ich habe jedenfalls intuitiv erstmal an Kampagnenende gedacht.
Happy End bedeutet dort Ziel erreicht, das Beste rausgeholt, Einsatz hat sich gelohnt etc. Große Feier, Auszeichnungen, sozialer Aufstieg, fester Wohnsitz, Reichtum... Super! Und bietet oftmals eine ganz andere Ausgangsposition, wenn man weiterspielt. Wichtig ist jedenfalls, das Gefühl zu haben, dass man sich das Happy End auch verdient und nicht hinterhergeworfen bekommen hat.
Fortsetzung folgt ist immer gut. So hat der Augang einer Kampagne noch Auswirkungen. Der König ist tot, es lebe der König!

Als Abenteuerende hätte ich das letzte angeklickt. Der Ausgang sollte vom Verhalten der Charaktere abhängig sein, wobei die Chance eines Happy Ends nicht zu klein sein sollte.

Offline LoCo

  • Experienced
  • ***
  • DM
  • Beiträge: 105
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: LonesomeConebag
    • LoCo's RPG-Blog
Re: The End
« Antwort #10 am: 27.06.2005 | 14:01 »
Meine Stimmen:
The Evil End - Har, das Böse triumphiert, endlich mal was anderes -> aber nur ab und zu (vor allem wenn ich mal wieder SL bin)
Ende? - Fortsetzung folgt -> ist mir eigentlich am liebsten, wenn es eine richtige storyline durch die spieleabende gibt.

Offline Blizzard

  • WaWiWeWe²
  • Titan
  • *********
  • Fade to Grey
  • Beiträge: 18.732
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Blizzard
Re: The End
« Antwort #11 am: 27.06.2005 | 14:12 »
Als Spieler mag ich open Endings, und natürlich noch viel mehr happy Endings.

Als SL mag ich ebenfalls open Endings (um die Spannung wie's weitergeht aufrecht zu erhalten), und wenn das tatsächliche Ende dann kommt, dann kann es ein haapy oder evil ending sein-es muss nur irgendwie zu den Charakteren und deren Verhalten(sweisen) passen.

Und da ich momentan mehr leite als spiele habe ich ich als SL abgestimmt
"Wir leben nach den Regeln, wir sterben nach den Regeln!"

"Wer nicht den Mut hat zu werfen, der wird beim Würfeln niemals eine Sechs erzielen."

Offline Bitpicker

  • /dev/gamemaster
  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 3.506
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: bitpicker
    • Nyboria - the dark side of role-playing
Re: The End
« Antwort #12 am: 27.06.2005 | 16:13 »
Meine Enden sind realistisch - ein Happy End ist möglich, wenn die Spieler einen optimalen Weg zur Lösung finden, was ich aber nicht von vornherein einplane, genauso möglich ist es, dass sie völlig versagen und 'das Böse' gewinnt. In der Regel enden Kampagnen bei mir so, wie es sich logisch aus dem ergibt, was die Spieler getan haben. Wer den bösen Buben vorschnell umbringt, erfährt womöglich nicht, warum er getan hat, was er getan hat, und wie alles zusammenhängt.

Insbesondere dient das einem weiteren Zweck: ich ziehe es vor, die Spieler über das Setting soweit wie möglich im Unklaren zu lassen, insbesondere bei Horror-Spielen. In der Regel sind die erschreckenden Entdeckungen der Charaktere für sie genau so neu (leider nicht unbedingt bei Cthulhu, da muss man Abstriche machen, aber z.B. bei Kult gelingt es). Meine Spieler lesen von sich aus keine Regelwerke, das heißt, sie erfahren nie mehr über das Setting als ihre Charaktere.

Robin
Wie heißt das Zauberwort? -- sudo

(Avatar von brunocb, http://tux.crystalxp.net/)