Autor Thema: [Wushu] Hamstercon Part I: Robocops  (Gelesen 3147 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Skyrock

  • Squirrelkin
  • Legend
  • *******
  • [Good|Evil]
  • Beiträge: 5.495
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Skyrock
    • Aus der Höhle des Schwarzwaldschrates
[Wushu] Hamstercon Part I: Robocops
« am: 8.08.2005 | 20:40 »
Das hier ist der Beginn meiner Hamstercontrilogie auf der ich drei Mal Wushu geleitet habe - die anderen beiden Teile (Hardwired und Teenage Mutant Ninja Hamsters!) folgen im Laufe der Woche in neuen Threads :)

-----

Freitag abend: Nach den obligatorischen Pflichtdingen auf einem Con(Eintritt, mit Bons versorgen, Bekannte begrüßen, RPG-Verkaufsstand auf Raritäten untersuchen - Cybergeneration ist jetzt endlich mein! ;D ) führte mich mein Weg ans Rundenbrett, und es sah nach dem üblichen DSA-D&D-SR-Einheitsbrei aus der auf jedem Con 80% der Tische in Beschlag nimmt. Damit war klar: Dieser Con braucht mehr Wushu!
Also wieder zurück zu den Bekannten, kurz gesagt dass ich Wushu leiten will und worauf dieses System hinausläuft, und schon hatte ich zwei Spieler gehabt. Es kam zu einem schnellen Settingbrainstorming zwischen uns dreien: Es sollte in einer Großstadt spielen, und die Charaktere sollten Roboter sein. Schließlich kamen wir auf eine dreckige Zukunft mit viel Hightech und Lowlife, und SC-Roboter die für Recht und Ordnung sorgen - kurz, es sollte eine Nummer im Robocop-Style werden.

So sah die Gruppe letztlich aus:
  • Megaman X, wie aus den guten alten Videospielen, der sich durch seine Fähigkeiten Wände hochzusliden und die Waffensysteme besiegter Feinde zu übernehmen auszeichnete. Gespielt von einem Freund von mir der den Con mitorganisiert und eher klassischer Rollenspieler ist.
  • Chi aus dem Chobits-Manga: Eine unheimlich niedliche Kawaii-Androidin mit großem Geschick und einer unheimlichen Fähigkeit zu lernen. Gespielt von der Freundin des Megaman-Spielers, einer absoluten RPG-Jungfer die außer Erzählungen noch rein gar nichts über RPGs wußte :)
  • Eine Schwebekugel mit Tentakelarmen und massenweise eingebauten Waffensystemen. Gespielt von einem anderen Orgamitglied das auch eher klassischer Rollenspieler ist.
  • Ein Riesenroboter wie aus der Judge-Dredd-Verfilmung: Unheimlich stark, unheimlich groß, unheimlich robust, dafür unheimlich dämlich. Gespielt von einem langjährigen D&Dler der in seiner Umgebung nichts anderes findet aber Interesse daran hat seinen Horizont zu erweitern - übrigens der einzige der nicht durch Mundpropaganda sondern durch den Aushang in die Runde fand.

Das freie Eigenschaftssystem löste etwas Verwirrung aus und es brauchte etwas bis jeder seine Traits festgelegt hatte, aber es funktionierte. Interessanterweise war die absolute Jungfer diejenige die bei der gesamten Chargen am schnellsten fertig war und die ungewöhnlichsten Traits eingebaut hatte - der Rest dachte mehr im klassischen Attributs- und Fertigkeitsschema :)
Nach der Charaktererschaffung ging es noch um die letzten Feinheiten des Settings, und da keiner Einwände hatte versetzte ich die Truppe in die Dienste des OCP-Konzerns(Robocop) und ihr Revier in den Ninsei-Distrikt von Tokio-Chiba(Neuromancer).
Das ganze ging gleich mit einem Paukenschlag per Mookfight los: "Ihr seid auf eurer Patrouille, als ihr an der Chatsubo-Bar ankommt. Eine Kneipenschlägerei zwischen den ausländischen Seeleuten tobt!"
In der ersten Runde war noch etwas Verwirrung mit dem Konzept der Ying- und Yangwürfel und vor allem dem der Narrative Truth, aber die Spieler wärmten sich im Laufe des Kampfes auf. Es waren zwar keine übermäßig kreative Idee dabei, aber sie hatten die Idee hinter Wushu verinnerlicht.
Nach diesem Kampf (und dem Statusreport an OCP) kamen die Anfängerin mit ihrer Idee für den nächsten Mookfight auf: Eine Geiselnahme in einem Ladengeschäft. Ich hatte kein Problem damit (es gab mir Zeit mir noch einen richtigen Plot auszudenken) und ließ die Spieler darum machen. Gerade die Anfängerin hatte Spaß daran die Szenerie und das Weshalb und Warum des Mookfights genauer auszuarbeiten während sich die klassischeren Spieler damit etwas schwerer taten.
Gegen Ende des Mookfights hatte ich endlich meinen Plot: Die Russenmafia schmuggelt illegale Kampfroboter nach Chiba um einen Unterweltkrieg zu starten, und die SCs haben das aufzudecken und zu verhindern.
Kaum waren also die Geiselnehmer alle niedergestreckt(und die Geiseln wundersamer Weise noch am Leben) gibt es einen großen Knall: Die Rückwand des Raumes stürzt ein, Granatensplitter und Wandbrocken spritzen herum (und töten Geiseln), und im sich legenden Staub stapft etwas aus einem Loch in der Wand - ein Kampfroboter im Bonemachine-Stil der gerade die Granatwerfer in seinen Armen in Miniguns verwandelt und auf die Robocops anlegt!
Beim Nemesiskampf machte ich aus Verpeiltheit heraus den Fehler dass die Spieler Offensiv- und Defensivwürfel zu einem einzigen Riesenpool aufaddieren während die Nemesis nur den Standardpool nehmen kann - trotz furioser Beschreibung meinerseits hauchte sie in der ersten Runde ihren elektronischen Geist aus als ihr Chi in den negativen Bereich geprügelt wurde.
Nach dem Statusreport (alles tot) bekamen die Robocops den Auftrag dem Ursprung des illegalen Kampfroboters zu folgen und alle daran Beteiligten zu terminieren. Ihre Nachforschungen führten sie durch die Explosionsschneise, die Bonemachine durch das Gebäude gezogen hatte, und von dort auf die menschenleere Straße wo gerade ein verdächtig aussehender Lkw davon brauste. Dank einem kleinen Chi-Opfer des Riesenroboters tuckerte aber gerade "zufällig" ein Schwebelaster heran dessen Fahrer sich durch einen vorgehaltenen Blaster und eine Todesdrohung schnell davon überzeugen ließ den Wagen zu räumen.
Die Anfängerin erzählte die Story weiter: Der Lkw fährt an eine verdächtig aussehende Lagerhalle und hält - eine Idee die ich durchgehen ließ. Nachdem der Megaman seinen Blaster zu einem Megaphon morphte und das Urteil verkündete stürmten Massen an Russenmooks mit AKs aus der Halle - Mookfight Nummer 3!
Nun wurden die Spieler endlich richtig wach und nutzten auch ihre Umgebung aus um ihre Handlungen auszuschmücken: So sprengte etwa Megaman mit dem assimilierten Bonemachine-Granatwerfersystem den Laster(den er durch Powertelling Kalaschnikowmunition transportieren ließ) in die Luft während der Riesenroboter mit einem losgerissenen Lagerhallentor Kugeln ablenkte und Mooks verprügelte.
Ein im Inneren der Lagerhalle gehackter Computer verriet den Robocops den schurkischen Plan der Russenmafia und den Lagerort der Kampfroboter: Ivanovs Schnapsladen.
Dort kam es zum letzten großen Mookgefecht bei dem die Spieler nochmals zu Hochform aufliefen: Da wurden Mooks über die Theke geschliddert, vom Obergschoß aus ein Loch gesprengt und in den Laden gesprungen, Flaschen zerschossen und Brände gelegt, Regale umgekippt und Mooks darunter begraben - kurz, einfach nur filmreife Action.
Schließlich waren die Mooks geschlagen und der Laden in Flammen als sich mit einem Mal die Flammenhölle aufteilte und die letzte Nemesis den Robocops entgegentrat: Schwarze Sonnenbrille, schwarze Lederjacke, in jeder Hand eine Hebelladerflinte rotierend und mit österreicherischem Akzent.
Unser Riesenroboter stürmte vor, riss dem T-800 seine Flinte aus der Hand, zerknüllte sie und drückte ihm eine gezündete Granate in die Hand während er selbige umschloss: Volle Offensive, kein einziger Yingwürfel.
Megaman schlitterte noch draußen herum während Chi lieber die Schwebekugel rumkommandierte, die es auch sehr viel interessanter fand einen Statusbericht an OCP zu senden als sich um den Terminator zu kümmern.
Dieser legte seelenruhig mit der freien Hand seine Hebelladerflinte auf den Kopf des Robocops an, lud gut vernehmbar durch, sprach sein "Hasta la vista, Baby!" und blies eine Ladung Schrot heraus die stark genug war um den Robo zurückzustoßen.
Beide wurden durch diese Aktion auf einen Schlag in den negativen Chibereich getrieben: Die Granate ging hoch, die beiden taumelten zurück, kippten um und rissen dabei die letzten noch stehenden Regale um, begleitet von einem immer langsamer werdenden "I'll be back!"
Somit musste der Riesenrobo von den OCP-Mechanobots abgeholt werden, während der Rest der Robocops einen typischen Arbeitstag abschließen konnte.

-----

Die Spieler haben das System mit Begeisterung aufgenommen, und sie hatten allesamt Interesse daran es sich genauer anzusehen. Da die Orgaleute samt Anhang ohnehin schon wussten wie sie drankommen blieb mir nur noch beim D&Dler den Link zu Wushu-DE und Grofafo weiterzugeben :)

Edit: Rechtschreibung / Grammatik / Kommasetzung
« Letzte Änderung: 8.08.2005 | 22:38 von Skyrock »
Aus der Höhle des Schwarzwaldschrates - Mein Rollenspielblog

Ein freier Mensch muss es ertragen können, dass seine Mitmenschen anders handeln und anders leben, als er es für richtig hält, und muss es sich abgewöhnen, sobald ihm etwas nicht gefällt, nach der Polizei zu rufen.
- Ludwig von Mises

Offline 8t88

  • Mr. Million
  • Titan
  • *********
  • The only true 8t
  • Beiträge: 16.874
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: 8t88
    • 8t88's Blog
Re: [Wushu] Hamstercon Part I: Robocops
« Antwort #1 am: 8.08.2005 | 21:13 »
Danke für diesen Bericht, jetzt weis ich zB. wo rauf ich noch mehr Achten muss. (Traits verteilen, damit Tun sich viele schwer!)

Klingt nach eine vollem Erfolg, und interessant fand ich auch, dass gerade die Anfängerin die wenigsten Probleme mit der Narrative Truth hatte! :D

Die Sache mit dem Nemesis-Fight ist im Grundregelwerk nicht so direkt verankert (Carifications und Überarbeitung folgen. ::)). Aber Du hast ja gesagt, dass Du es eigentlich anders geplant, und nur verpeilt hattest ;).

Dabei fällt mir ein: Wenn beide ins Negative Chi gehen, ist das "erstmal" egal!
Wer als erster "tiefer geht als der andere" ist "raus!".

Mich würde interessieren, wie das Würfelmaximum ausgesehen hat. (Wenn es überhaupt da war).

Danke sehr! :d
Live and let rock!

Klick den Spoiler Button!!
(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)

Offline Skyrock

  • Squirrelkin
  • Legend
  • *******
  • [Good|Evil]
  • Beiträge: 5.495
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Skyrock
    • Aus der Höhle des Schwarzwaldschrates
Re: [Wushu] Hamstercon Part I: Robocops
« Antwort #2 am: 8.08.2005 | 21:21 »
Als Würfelmaximum hatte ich 5w gesetzt - das schien mir vom ersten Testspiel auf der Karota her ein guter Wert zu sein den ich auch bei den beiden anderen Runden auf der HC beibehalten habe.
Außerdem deckt sich das so intuitiv mit den Traits die maximal bis 5 gehen :)
Aus der Höhle des Schwarzwaldschrates - Mein Rollenspielblog

Ein freier Mensch muss es ertragen können, dass seine Mitmenschen anders handeln und anders leben, als er es für richtig hält, und muss es sich abgewöhnen, sobald ihm etwas nicht gefällt, nach der Polizei zu rufen.
- Ludwig von Mises

Offline 8t88

  • Mr. Million
  • Titan
  • *********
  • The only true 8t
  • Beiträge: 16.874
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: 8t88
    • 8t88's Blog
Re: [Wushu] Hamstercon Part I: Robocops
« Antwort #3 am: 8.08.2005 | 21:24 »
Ok, nur so als... Tipp ?!
Bei "First Timern" kann man (je nach Person) auch fragen ob die Lust au fdas Offene Beschreibungslimit bei Nemesis Kämpfen haben.
Mit dem "hin und her" kann man dann viel mehr spielen, bis man einne "Absatz" findet.
Live and let rock!

Klick den Spoiler Button!!
(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)

Offline Skyrock

  • Squirrelkin
  • Legend
  • *******
  • [Good|Evil]
  • Beiträge: 5.495
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Skyrock
    • Aus der Höhle des Schwarzwaldschrates
Re: [Wushu] Hamstercon Part I: Robocops
« Antwort #4 am: 8.08.2005 | 21:33 »
Habe ich jetzt nicht gemacht, denn a.) ist der offene Duellmodus nur ein [edit]optionaler[/edit] Extracrunch den man nicht unbedingt braucht und b.) waren die Spieler mit Beschreibungszwang und Narrative Truth schon zur Genüge gefordert und Aufregung ausgesetzt :D
« Letzte Änderung: 8.08.2005 | 21:51 von Skyrock »
Aus der Höhle des Schwarzwaldschrates - Mein Rollenspielblog

Ein freier Mensch muss es ertragen können, dass seine Mitmenschen anders handeln und anders leben, als er es für richtig hält, und muss es sich abgewöhnen, sobald ihm etwas nicht gefällt, nach der Polizei zu rufen.
- Ludwig von Mises

Gast

  • Gast
Re: [Wushu] Hamstercon Part I: Robocops
« Antwort #5 am: 9.08.2005 | 19:06 »
Schöner Bericht, aber wirklich gespannt bin ich eigentlich auf die
Teenage Mutant Ninja Hamsters!
Die Weltöffentlichkeit muss mehr darüber erfahren. So schnell wie möglich.  :D

Offline Skyrock

  • Squirrelkin
  • Legend
  • *******
  • [Good|Evil]
  • Beiträge: 5.495
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Skyrock
    • Aus der Höhle des Schwarzwaldschrates
Re: [Wushu] Hamstercon Part I: Robocops
« Antwort #6 am: 9.08.2005 | 19:48 »
Kommt Zeit, kommt Hamster :)
Ich werde die Berichte chronologisch einstellen, und als nächstes kommt erst einmal Hardwired (ein Bericht der schon knapp zur Hälfte steht).
Aus der Höhle des Schwarzwaldschrates - Mein Rollenspielblog

Ein freier Mensch muss es ertragen können, dass seine Mitmenschen anders handeln und anders leben, als er es für richtig hält, und muss es sich abgewöhnen, sobald ihm etwas nicht gefällt, nach der Polizei zu rufen.
- Ludwig von Mises