Autor Thema: [Allgemein] Fragen zum Setting  (Gelesen 2882 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Meisterdieb

  • Experienced
  • ***
  • Stammtischphilosoph
  • Beiträge: 404
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Meisterdieb
[Allgemein] Fragen zum Setting
« am: 19.10.2002 | 01:15 »
Hallo,
ein paar Fragen:

1. wie handhabt ihr das Reisen von Planete von Planet?
Wie verfügbar ist es? Wie teuer?

2. wie sind die Unterschiede zwischen den Raumschifen der Kirche, der Adligen und der Gilden?

3. wie regelt ihr dieInteraktion zwischen den 3 großen Mächten?

4. Die Gilden haben die ganze Technik, die Adeligen die meisten Planeten : warum zwingen die Gilden, nicht einfach die  anderen beiden Mächte in die Knie? Oder umgekehrt?

5. Wie sieht bei euch das Kräftegleichwewicht aus?


Ansonsten wäre ich allen für Anregungen und Tips dankbar; für Probleme, die ihr in eurer Gruppe hattet und deren Lösung; für Musik, die ihr dabei verwendet; welche Stimmung ihr bei FS benutzt usw


schon mal im Voraus danke
« Letzte Änderung: 2.04.2004 | 14:13 von Boba Fett »

Catweazle

  • Gast
RE: [Allgemein] Fragen zum Setting
« Antwort #1 am: 20.10.2002 | 12:12 »
Wow, das SIND aber ein paar Fragen...

1. Je nach Planet unterschiedlich gut verfügbar. Und je nach Ziel. Es ist sicherlich leichter nach Midian zu kommen, als nach Pyre oder Stigmata ;). Die Preise sind bei mir so gewählt, dass nahe angrenzende Systeme für einen geringen Obulus angeflogen werden können, wobei hier natürlich die Adligen Maßstab sind, und nicht das Bürgertum. Diese können es sich nicht leisten.

2. Da habe ich mir kaum Gedanken gemacht. Die Schiffe der Gilden sind sicher am besten gepflegt, die des Imperators dürften die mächtigsten sein... Muss ich mal überdenken

3. ??? Was gibt es da zu regeln? Jeder ist von jedem abhängig. Am wahrscheinlichsten ist es, dass die Interaktion zumeist über Tauschgeschäfte stattfindet, nach dem Motto - wir stellen Euch die Muster, myLady, doch dafür überdenkt ihr das mit den Einfuhrzöllen für die nächsten paar Jahre ein wenig.

4. Die Gilden haben nicht die GANZE Technik. Sie haben am meisten, aber nicht die ganze. Gerade der Imperator hat eine schöne Flotte, die ganz schön aua tun kann. Außerdem nützt einem Technik ohne Ressourcen (die Adligen haben ja die ganzen Ressourcen) nicht viel. Und die Kirche hat die Unterstützung der Bevölkerung.  Es wäre denkbar, dass den Gilden beim Krieg große Teile ihrer Truppen einfach überlaufen. Es ist auch schwer Planeten zu kontrollieren, wenn die Bevölkerung einen für den Anti-Propheten hält. Es wäre denkbar, dass die Gilden den Krieg gewinnen würden (Muster-Mitglieder stellen große Teile der feindlichen Armeen), aber es wäre hoch gepokert.

5. Bei uns gibt es keinen Krieg der drei Mächte. Es gibt eher Scharmützel innerhalb dieser Mächte (Muster streiten sich mit Scavern, Decados mit LiHalan, Orthodoxe Kirche mit Heseychasten usw).

Ich habe noch nicht viel FS geleitet, kann daher mit Tips wenig dienlich sein. Ich finde allerdings, dass dieses Spiel sich hauptsächlich für düstere Stimmung eignet.

Ich bin allerdings gerade dabei einen Charaktergenerator für FS zu schreiben. Eine Spielleiterabteilung wird es möglich machen das Spiel und die Charaktergenerierung den eigenen Bedürfnissen anzupassen und das Victory-Point-System als universelles System zu nutzen. Ich will dieses Jahr fertig werden.

Offline Meisterdieb

  • Experienced
  • ***
  • Stammtischphilosoph
  • Beiträge: 404
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Meisterdieb
RE: [Allgemein] Fragen zum Setting
« Antwort #2 am: 21.10.2002 | 17:04 »
Danke, das mir geholfen. Bei fading Suns tu ich mich irgendwie schwer, richtig "hinein zu finden". Ich mag das Setting sehr, alles passt wunderbar, aber irgendwie fehlt irgendwas...
Hast du irgendwelche Tips wie du es deinen Spielern schmackhaft gemacht hast? Meinen leuten sagt FS nicht so zu wie mir.


Könntest du noch genauer auf die Verfügbarkeit bei de Raumreisen eingehen?
Was ich wissen möchte ist, ob sie so einfach zu chartern ist wie z.B. eine Kutsche oder ein Auto.
Sind die Kontrollen am Raumhafen streng?
Ähnelt das ganze eher den Flughäfen unserer zeit oder den Seehäfen im Mittelalter ( ich mein jetzt den gegensatz zwischen Ordnung und Überwachung auf der einen und Spelunken, Shanghaien und "Durcheinander" auf der anderen Seite.

Offline 1of3

  • Richtiges Mädchen!
  • Titan
  • *********
  • Proactive Scavenger
  • Beiträge: 18.395
  • Username: 1of3
    • Sea Cucumbers and RPGs
RE: [Allgemein] Fragen zum Setting
« Antwort #3 am: 21.10.2002 | 18:59 »
Shanghaien dürfte wohl schwierig werden...

Ich denke an eine Fläche mit viel Platz, wo man die Schiffe parken kann. Eventuell nimmt da der Herrscher des Planeten Parkgebühren. Vielleicht aber auch nicht. Zoll mit Durchsuchungen dürfte es wohl weniger geben, weil die meisten Leute wohl niemand Ungebetenes in ihre Schiffe lassen werden.
Nebenan dürfte es wohl eine Stadt und einen größeren Markt geben.

Catweazle

  • Gast
RE: [Allgemein] Fragen zum Setting
« Antwort #4 am: 21.10.2002 | 19:56 »
Tja, der Gag an Fading Suns ist ja, dass mit dem Fall der zweiten Republik die Technik selten, teuer und damit den adligen vorbehalten ist. Motorisierte Taxis dürften daher nur in Großstätten vorkommen und kosten ein Heiden Geld. Raumschiffe haben nun etwas fast mystisches.

Flüge zu anderen Sternen sind bezahlbar (für Adlige, Kirchenleute und Gildenmitglieder), aber teuer. Ein Flug ist in meinen Spielen nichts Atemberaubendes, aber ungewöhnlich genug, dass es nicht alltäglich ist..

Ich möchte nochmal näher darauf eingehen, dass das All ja nicht mehr sicher ist. Da sind Überfälle vom Kurgischen Kaliphat, durchgeknallte Sathraisten, Piraten, patroullierende Inquisitions-Flotten und dunkle Wesen zwischen den Sternen. Fading Suns ist auch Fantasy.

Für mich haben Sternenreisen in FS so etwas wie Zugreisen um 1900. Es gibt Kähne und Pötte für die Massen, die mancherorts täglich, mancherorts monatlich fahren. Und dann gibt es den Orient-Express. Hier gibt sich die High-Society die Ehre. Beide neigen dazu ab und an überfallen zu werden  ;)

Wie gesagt: ich stelle es mir in etwa wie 1900 vor. Aber auf Leageheim oder Byzantium 2 eher wie bei Starwars oder Bladerunner.

Wie gewöhnlich die Flüge nun bei DIR sind, sollte von deinem Spiel abhängig sein. Möchtest Du die Spieler auf einem Planeten festhalten, dann sind gerade Kurgische Überfälle an der Tagesordung (oder vergleichbares) und du brauchst schon einen Han Solo, der die Gruppe bereit ist zu fliegen. SOLLEN sie reisen, dann ist es gerade ruhig und eine Handelsflotte unterwegs.

Zum Shanghaien: das ist NATÜRLICH eine gute Idee. In einem Regelbuch ist an einer Stelle beschrieben, wie ein Mitglied der Muster einen Mann auf eine unfreiwillige Reise nach Stigmata schickte  :o


Offline Meisterdieb

  • Experienced
  • ***
  • Stammtischphilosoph
  • Beiträge: 404
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Meisterdieb
RE: [Allgemein] Fragen zum Setting
« Antwort #5 am: 17.11.2003 | 18:37 »
Noch ne Frage die mir gerade kommt.

Wie läuft bei euch das mit dem Geld?
Der Firebird ist doch elendig viel Wert, ist aber die kleinste Einheit. Was ist denn wenn ich nur 1 Bier trinken will? Musß ich da immer gleich 2 Kästen kaufen?

Klar, wird die einfache bevölkerung viel durch Tausch erledigen, aber ein Kneipenbesuch für einen Bauern mit nur tauschen stell ich mir seltsam vor.

Was lasst ihr denn euren "reichen" Spielern/Charakteren ohne Bezahlen müssen durchgehen, oder habt ihr "Kleingeld" erfunden?

Und wie schauts mit der Presenz der Systemherrscher an den Sprungtoren aus?
Bei meiner Runde, hab ich bei einem Teil der System ( die wichtigeren halt) "Zollschiffe" stationiert, bei den anderen werden sie erst überprüft, wenn sie die Raumstation/Planeten anfliegen.

Catweazle

  • Gast
RE: [Allgemein] Fragen zum Setting
« Antwort #6 am: 18.11.2003 | 14:11 »
Zollschiffe sind eine klasse Idee!  :D

Was das Geld anbelangt. Ich glaube mich noch an "Wings" und "Talons" also Flügel und Klauen als kleinere Einheiten.

Ansonsten gab es übrigens die gleiche Situation im Mittelalter. Da war Bier einmal so billig, dass es keine Währung gab, die klein genug war. Daher wurde das sogenannte "Kerbholz" eingeführt. Für jedes Bier wurde eine Kerbe eingeritzt. War eine bestimmte Zahl an Kerben drauf, musste bezahlt werden.

Im realen Spiel sind meine Spieler so anspruchsvoll, dass sie nichts billiges haben wollen  ;D