Umfrage

Variiert ihr euren Spielstil?

Ich spiele gerne auf ganze verschiedene Arten und Weisen.
35 (50.7%)
Ich probier ab und zu mal was aus, komme aber immer wieder zu meinem Heimatstil zurück.
28 (40.6%)
Ich variiere nicht.
6 (8.7%)

Stimmen insgesamt: 56

Autor Thema: Variiert ihr euren Spielstil?  (Gelesen 5024 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline 8t88

  • Mr. Million
  • Titan
  • *********
  • The only true 8t
  • Beiträge: 16.872
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: 8t88
    • 8t88's Blog
Re: Variiert ihr euren Spielstil?
« Antwort #25 am: 31.10.2006 | 12:34 »
Ja, jedes Mal wenn cih Spieler oder SL bin ist das anders... kommt auch auf das System an...
Im allgemeinen bevorzuge ich aber schon "Larger than Live".
Live and let rock!

Klick den Spoiler Button!!
(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)

Offline Gwynnedd

  • Hero
  • *****
  • The sum of human intelligence is constant.
  • Beiträge: 1.706
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: gwynnedd
Re: Variiert ihr euren Spielstil?
« Antwort #26 am: 31.10.2006 | 14:34 »
dito
Ich kämpfe um zu töten, nicht weil ich Spaß daran finde!
Hast Du Spaß zu sterben?
- Gil-Estel - Elfischer Kriegstänzer -

Tritt niemanden der am Boden liegt!
... mach Downstrike, das macht mehr Schaden.

tazzd

  • Gast
Re: Variiert ihr euren Spielstil?
« Antwort #27 am: 31.10.2006 | 14:40 »
Ich variiere meinen Spielstil je nach System und Charakter. Dabei versuche ich halt auch die Wesenszüge darzustellen. Arroganz, Dummheit, kindliches Verhalten. Ich lege mich da nicht fest. Derzeit spiele ich bei SR einen ungehobelten Streetsam der sich so gar nicht an seine Umgebung anpassen will. Vorher war es ein recht arroganter orkischer Streetsam aus Japan der für die Yakuza gearbeitet hat (ja ich weiß Ork und Yakuza).
Bei Engel spiele ich einen verschlossenen Engel. Und bei D&D einen etwas einfältigen Warforged.

Also alles in allem recht gemischt.

Offline Bitpicker

  • /dev/gamemaster
  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 3.506
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: bitpicker
    • Nyboria - the dark side of role-playing
Re: Variiert ihr euren Spielstil?
« Antwort #28 am: 31.10.2006 | 15:43 »
@TazzD: Ich weiß nicht, ob das so gemeint ist. Du versetzt dich zwar in verschiedene Charaktere, aber der Stil kann trotzdem gemeinsam sein, z.B. 'gritty' oder 'cinematisch'. Wenn du den Charakter plausibel darstellst, klingt das für mich z.B. eher nach Simulation und Realismus als nach Hack'n'Slay oder typischer Fantasy.

Robin
Wie heißt das Zauberwort? -- sudo

(Avatar von brunocb, http://tux.crystalxp.net/)

Offline Meister Analion

  • manchmal lustig
  • Famous Hero
  • ******
  • Der Meister hat immer recht!
  • Beiträge: 2.678
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Meister Analion
Re: Variiert ihr euren Spielstil?
« Antwort #29 am: 31.10.2006 | 16:49 »
Wir variieren unseren Spielstil sogar im selben System. Z.B. leitet Christian Preuss gerade seine 2. D&D Kampagne in der Freitagsrunde.

In der ersten ging es hauptsächlich um die Charaktere und wir haben uns kaum um den Metaplot gekümmert, sind einfach in eine andere Region gewechselt wann es uns gepasst hat usw.. Viele Sessions hatten gar kein eigentliches Abenteuer sondern drehten sich um die Gruppendynamik. Meinen Char hab ich überhaupt nicht vorgeplant sondern hab ihn so entwickelt, wie es zum erlebten gepasst hat. Ich hab z.B. Rogue-Level eingelegt weil mein großer starker Barbar im Kampf gegen Orks nur Müll gewürfelt hat während die kleine schwache Schurkin jede Runde einen umgenietet hat, da war er natürlich von dem Kampfstil beeindruckt und musste das auch lernen. Kämpfe waren aber kein wirklich zentraler Punkt der Kampagne, meist wurde wichtige Dinge anders (nicht  >;D ) gelöst. Am Ende hatten sich die SCs dann soweit auseinander entwickelt und verfolgten komplett andere Ziele, sodaß die Kampagne auf lvl 9 damit beendet war.

Die jetztige Kampagne ist der Age of Worms adventure path. Hier liegt der Fokus ganz auf den Abenteuern und taktischen Kämpfen, Gruppendynamik gibt es bis auf ein paar Sticheleien eigentlich nicht. Charakter Motivation, Wünsche, Eigeninitiative sind dabei eher sekundär, es richtet sich alles nach dem Metaplot.


Definition Metaplot für diese Post: Vom SL oder Abenteuer, den Spielern teils unbekannter, festgelegter Plot, der sich durch die ganze Kampagne zieht.
« Letzte Änderung: 31.10.2006 | 16:55 von Meister Analion »
PS: alle Aussagen sind nur meine persönliche Meinung. Ihr habt meine ausdrückliche Erlaubnis, eine andere Meinung zu vertreten.

A government is a body of people usualy notably ungoverned.

Offline Vanis

  • Famous Hero
  • ******
  • Courage is found in unlikely places
  • Beiträge: 2.560
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Vanis
Re: Variiert ihr euren Spielstil?
« Antwort #30 am: 1.11.2006 | 09:26 »
Ich spiele sehr gerne sehr unterschiedlich. Für Mittelerde hab ich lange mit Mers/Rolemaster sehr "realistisch", "oldschool" gespielt. Mit dem Herr der Ringe Rollenspiel bin ich in Mittelerde zu heroischen Kampagnen übergangen, die Chars sind von Beginn an Helden, die normalen Gegnern überlegen sind.

Mit GURPS variiere ich meinen Spielstil je nach Hintergrundwelt. Deadlands werd ich auf der Dreieichcon sehr cinematisch spielen und keinen großen Wert auf Regeln legen. Wichtig ist mir da die erzählte Handlung der Spieler. Traveller spiel ich dagegen wieder härter...
“The board is set, and the pieces are moving.”

“Home is behind, the world ahead,
And there are many paths to tread“

Spiele gerade: Der Eine Ring - Abenteuer am Rande der Wildnis

tazzd

  • Gast
Re: Variiert ihr euren Spielstil?
« Antwort #31 am: 1.11.2006 | 09:43 »
@TazzD: Ich weiß nicht, ob das so gemeint ist. Du versetzt dich zwar in verschiedene Charaktere, aber der Stil kann trotzdem gemeinsam sein, z.B. 'gritty' oder 'cinematisch'. Wenn du den Charakter plausibel darstellst, klingt das für mich z.B. eher nach Simulation und Realismus als nach Hack'n'Slay oder typischer Fantasy.

Robin

Dann wird mein Spilstil wohl eher in Richtung cinematisch gehen. Ich orientiere mich eher an Roman- und Filmfiguren.

Cycronos

  • Gast
Re: Variiert ihr euren Spielstil?
« Antwort #32 am: 1.11.2006 | 13:18 »
Grundsätzlich variiere ich gerne, allerdings nicht sonderlich stark.
Daher hab ich mal für Option 2 gestimmt.

Offline Opthalamia

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 171
  • Username: Opthalamia
Re: Variiert ihr euren Spielstil?
« Antwort #33 am: 19.12.2006 | 13:06 »
Ich würde gerne, aber meine Gruppe läßt nur einen Weg ( Abenteuerbasiert) zu. Railroad-DSA interessiert mich nicht, Konzepte wie bei Wushu schon.
« Letzte Änderung: 19.12.2006 | 13:48 von Opthalamia »

Offline Sparky

  • lästerliches Miststück!
  • Hero
  • *****
  • Sadistischer Softie-SL
  • Beiträge: 1.832
  • Geschlecht: Weiblich
  • Username: Sparky
Re: Variiert ihr euren Spielstil?
« Antwort #34 am: 19.12.2006 | 13:11 »
Ich hab' so das Gefühl, mein Spielstil hängt stark von meiner aktuellen Stimmung ab...unprofessionel, ich weiß.
"Die geringe Zahl an Amokläufen in Deutschland liegt nicht an unserem toleranten und friedfertigen Wesen, sondern an der fast-Unmöglichkeit, eine geeignete Waffe in die Hände zu bekommen."

Offline Rasumichin

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 180
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Rasumichin
Re: Variiert ihr euren Spielstil?
« Antwort #35 am: 19.12.2006 | 13:26 »
Ich habe schon irgendwie meinen Stil (tendenziell eher ARS-lastig), aber in Details bin ich gerne bereit, Zugeständnisse an die Gruppe zu machen.
Man muss da einen Konsens finden, sonst wird es nichts.
Daher variiere ich dann schon ein bisschen, mache das aber nicht von Vorgaben des Systems, sondern von den Mitspielern abhängig.

Wenn es gewünscht ist, kann ich z.B. damit leben, wenn mehr über Erzählung als über Würfel geklärt wird, als das allgemein bei mir üblich ist oder der Anteil "guter" Hartwurst (die Sorte, die die Immersion fördert, statt nur der Buchhaltung zu dienen) erhöht wird.

Ich kläre meine Mitspieler aber schon über gewisse Eigenheiten auf, mit denen man bei mir als SL rechnen muss (Tötbarkeit von SC, kein Würfeldrehen, kein Railroading, Regeln stehen über dem SL) und die ich aus Prinzip immer beibehalte.
War bis jetzt noch kein Problem.

Im Großen und Ganzen bin ich eben, was RSP angeht, eher ein Gewohnheitstier.

Offline [tob]ias

  • Dr. House
  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.153
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Igthorn
Re: Variiert ihr euren Spielstil?
« Antwort #36 am: 19.12.2006 | 13:30 »
Mir fällt es da schwer, mich für eine der drei Auswahlmöglichkeiten zu entscheiden. Mein Grundstil ist schon recht ähnlich, würde ich sagen. Ich ziehe Charakterspiel allem anderen erstmal vor. Lege Wert auf Glaubwürdigkeit von Charakteren. Spiele gruppentauglich. Neige dazu eher mal Zivilisten statt unantastbare Superhelden zu spielen. Spiele nach style over substance. Regeln habe ich am liebsten wenige, die mich nicht stören. Ich würde auch behaupten, dass ich ohne Regeln/Würfel spielen kann.

Dennoch denke ich, genauso "gut" ein Spiel nach Forge-Theorie spielen zu können, wie DSA. Wobei eine 0815-Standart-DSA-Runde schon gruselig für mich ist, aber das ist vermutlich bei jedem System so ;).

*versucht mal ein Fazit zu ziehen*
Hmm... also ein einem Spielertyp komme ich vermutlich recht nahe. Jetzt frage ich mich, ob nicht Spielertyp und Spielstil letzten Endes das selbe sind. :)
"Why should they build a sonic torture weapon into a vacuum!?" (Testees)

IDA-eSeL

  • Gast
Re: Variiert ihr euren Spielstil?
« Antwort #37 am: 19.12.2006 | 13:32 »
Hab auch für "2" gestimmt, hängt bei uns stark vom Angebot ab; wir probieren nicht jeden Sch... aus, bloß weil´s das gerade gibt, aber ohne regelmäßiges Shadowrun zwischen all der Fantasy wollte auch keiner mehr leben... Inspectres war auch schön, als wir mal merkten, dass wir alle die einschlägigen Serien mögen. Aber MERS, Star Wars etc. haben wir z.B. nie gespielt, auch wenn wir die Vorlagen mögen, weil die Regelwerke ...nicht unseren Geschmack getroffen haben. Da blieben wir dann doch lieber beim Altbewährten. Und natürlich variiert der Stil je nach System, aber das wurde in anderen Threads ja schon zu genüge beackert. ;)
Mmh, ok, ich persönlich hab Konstanten, die sich wohl nie ändern werden, z.B. mein etwas freier Umgang mit Regeln, das mach ich überall, aber das ist keine bewusste Entscheidung; bei der Fantasy mag ich es, weil ich die Regeln da so gut kenne, dass mein Überblick für diese "schnodderige" Verwendung von Regeln trotzdem für gute Ergebnisse sorgt, aber bei Shadowrun sind mir manche Sachen zu aufwendig, zumindest in 3.01... Ok, ist Faulheit... :-[
Sind Spieltyp und Spielstil dann wirklich dasselbe? Nö, durch den äußeren Faktor "Regelkunde". Unprofessionell? Ja. Ist ´n Hobby. ;)