Autor Thema: Alien-only-Gruppe?  (Gelesen 1173 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Dash Bannon

  • Sultan des Cave of Wonders
  • Titan
  • *********
  • Was würde Dash Bannon tun?
  • Beiträge: 14.053
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Dorin
Alien-only-Gruppe?
« am: 31.10.2006 | 13:55 »
geht das?
hat das schonmal wer gespielt?

wie sind da die Erfahrungen/Vorstellungen

vielleicht eine Ukar-Widerstandsgruppe?
wie kompatibel sind die Aliens untereinander?

ich bin ja FS-Noob (oder zumindest ein halber noob ;) ) und wüsste da schon gerne wie man sich sowas vorstellen könnte
wie mobil sind die einzelnen Aliens (also wie wahrscheinlich ist es das Alien X seinen Planeten überhaupt verlässt)
wie angesehen sind die Aliens?
und und und

also ich fände die Idee einer Truppe nicht-Menschen mal durchaus interessant, auch wenn ich einige Aliens eher nicht spielen wollen würde....richtig, allen vorran nen Shantor.. ;)
Es gibt drei Arten etwas zu tun. Die richtige Art, die falsche Art und die Dash Bannon Art.

Burncrow

  • Gast
Re: Alien-only-Gruppe?
« Antwort #1 am: 1.11.2006 | 10:05 »
Es kommt darauf an.
Erstmal ist die wahrscheinlichkeit das sich ein Gannok, ein Ukar, ein Shantor und ein Etyri zusammentun um einiges geringer als das einer oder zwei von denen bei Menschen unterkommen.
Dann ist da noch die Sache mit der Entfernung.
Und obendrauf sind alle Aliens bis auf die Obun 'Ostracized' wenn ich mich nicht irre.
Die Welt ist also harscher.
Und das wird auch schon das wesentliche Problem gewesen sein: geringer Freizügigkeit, geringere Rechte.

Offline Boba Fett

  • Kopfgeldjäger
  • Titan
  • *********
  • tot nützt er mir nichts
  • Beiträge: 36.359
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Mestoph
    • Internet-Trolle sind verkappte Sadisten
Re: Alien-only-Gruppe?
« Antwort #2 am: 1.11.2006 | 10:10 »
Es geht, aber ich denke, man verschenkt dadurch viele Optionen.
Letztendlich läuft eine solche Gruppe immer in den unteren Millieu-Ebenen der FS-Gesellschaft.
Aliens sind so gut wie gar nicht in den Adelkreisen zu finden und auch bei den Gilden (zumindestens Sternfahrer oder Ingenieure) oder Kirchen findet man kaum welche.
Für eine grim & gritty Kampagne bestimmt möglich, aber episch wird das eben nicht gerade.
Kopfgeldjäger? Diesen Abschaum brauchen wir hier nicht!

Burncrow

  • Gast
Re: Alien-only-Gruppe?
« Antwort #3 am: 1.11.2006 | 10:22 »
Gerade bei den Gilden würde ich das nicht so sehen.
Scraver Ukari, Etyri Charioteers, Gannok Engineers, Vorox Muster... nur bei den Reeves gibt es keinen Stereotyp.

Offline Managarmr

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.043
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Managarmr
Re: Alien-only-Gruppe?
« Antwort #4 am: 3.11.2006 | 13:52 »
Es geht, aber ich denke, man verschenkt dadurch viele Optionen.
Letztendlich läuft eine solche Gruppe immer in den unteren Millieu-Ebenen der FS-Gesellschaft.
Aliens sind so gut wie gar nicht in den Adelkreisen zu finden und auch bei den Gilden (zumindestens Sternfahrer oder Ingenieure) oder Kirchen findet man kaum welche.
Für eine grim & gritty Kampagne bestimmt möglich, aber episch wird das eben nicht gerade.

Ich würde es nur empfehlen, wenn die Spieler bereits eine "normale" FS Kampagne gespielt haben. Einfach um das völlige Anderssein einer Alien-Kampagne würdigen und v.a. ausspielen zu können(!).
Es stimmt dass der Adel (einer der grossen Reize an FS) grösstenteils wegfällt, selbst der legitime Obun und Vorox-Adel hat nicht wirklich etwas zu melden.
Passion Play ist ja eigtl. auf Humanity bezogen, ich würde aber sagen, dass das gerade mit Aliens auch möglich ist. Epik und Emotionen: Die Gruppe beginnt im Slum, wo sie sich traf (z.B. Pandemonium) weil sie den Traum haben, dem Elend der bekannten Welten zu entfliehen (Questing!) und ihr Valhalla zu finden, z.B. bei den Vuldroks  :) (oder Iver, das kennen aber nicht soviele, und wäre zu einfach von Pandemonium) ....mehr als genug Stoff und grosse Emotionen wenn sie es bis dahin schaffen sollten (allein die Schwierigkeiten echte Allierte und letztendlich die verschiedenen Reisemöglichkeiten zu finden)...und alles ganz anders ist als gedacht.
"Livet kan bara förstås baklänges, men måste levas framlänges" Søren Kierkegaard         
"Meine angenehmsten Ratgeber sind Bücher; denn weder Furcht noch Hoffnung hindern sie daran mir zu sagen, was ich tun soll"
Alfons V. von Aragonien