Autor Thema: Powerlevel - in welcher Liga spielen wir?  (Gelesen 1927 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Boba Fett

  • Kopfgeldjäger
  • Titan
  • *********
  • tot nützt er mir nichts
  • Beiträge: 36.482
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Mestoph
    • Internet-Trolle sind verkappte Sadisten
Powerlevel - in welcher Liga spielen wir?
« am: 2.11.2006 | 14:33 »
Mir ist etwas aufgefallen.
Das gilt eigentlich generell für alle Rollenspiele, aber ganz besonders für Fading Suns.

Es geht um den Powerlevel, also sozusagen in welcher Liga man spielt.
Ich möchte da mal in drei Ebenen unterscheiden: Alltäglich, heroisch und episch.

Rollenspiel im alltäglich Bereich behandelt die Abenteuer von den "everyday" Helden,
Artefaktjäger, Soldaten, etc. pp.
Charaktere mit Verbindungen zu Kirchen, Gilden oder Adel sind dann von niedrigstem Rang.
Denkbar wären ein Mönch / Pater, ein niederes Gildenmitglied oder eben ein Soldat / Mitarbeiter eines Adelshauses ohne Rang.

Rollenspiel im heroischen Level sind dann schon mit besserem Status gesegnet.
Kirchlich spielt man mindestens einen Pater, einen Ritter oder Baron im Adel und
die Gilden haben da ihre Raumschiffskapitäne, Ingenieure oder dergleichen.

Tja, der epische Level beinhaltet Abenteuer, die das FS Universum verändern.
Da hat man es dann mit Herzogen und derglichen zu schaffen und natürlich sollte
man, um Mitreden zu können gleichen Ranges sein.

Mir ist aufgefallen, dass es da oft zu Schwierigkeiten kommt.
Zum einen fällt es (mir) schwer, für einige Fraktionen für bestimmte Level eine passende Rolle zu finden.
Adel im "alltäglichen" Level ist schwer - entweder man spielt einen Bediensteten, und ist dann "verpflichtet",
oder die Rolle fällt aus.
Andererseits fällt mir auch keine Rolle eines Gewerkschaftsmitgliedes (Muster) für den epischen Bereich ein.
(der Pate?)
Davon, dass sich ein Graf wohl mit ganz anderen "Abenteuern" beschäftigt, als ein Muster, wollen wir,
gar nicht erst anfangen...

Mischt man diese Level, ist es aber teilweise auch unfair, denn wie will ein schmieriger Muster-Knabe
verbal mit einem Grafen mithalten? Und welcher Graf nimmt den Muster mit zum Empfang...
Ich denke, die mitlere Ebene (heroisch) ist die häufigst gespielte - weil sie noch die meisten Möglichkeiten zu kompromissen bietet.
Die beiden anderen level finde ich aber auch hochinteressant, nur schränken sie die Charakterwahl stark ein.

Wie seht ihr das? Achtet Ihr darauf, dass die Charaktere da ausgeglichen sind oder soll jeder das spielen was er will?
Wie bekommt Ihr das unter einen Hut?
Kopfgeldjäger? Diesen Abschaum brauchen wir hier nicht!

MadMalik

  • Gast
Re: Powerlevel - in welcher Liga spielen wir?
« Antwort #1 am: 2.11.2006 | 14:53 »
Nehmen wir ein Beispiel aus einem anderen Universum. Han Solo ist ein schmieriger kleiner Schmuglerpilot, welcher trotzdem starken Einfluss auf das Geschehen des Universums nimmt, einfach weil er zur falschen Zeit am falschen Ort war.

Man kann, denke ich, Leute aus verschiedenen Bereichen gut kombinieren, solange man nen passenden Hintergrund findet. Was allerdings, nicht immer leicht ist, wie ich zugeben muss.

Der Muster muss ja kein epischer Charakter im eigentlichen Sinne sein, sondern nur irgendwie Kontakt mit Leuten selbiger Liga haben. Dort hinengerutscht sein, durch Zufall, oder Verdienst. Hat er durch zufall mal jemand das Leben gerettet. Oder dem richtigen Adligen, immer günstig gutes Kriegspersonal geliefert. Und dann zum miliärischen Berater aufgestiegen (natürlich gegen gutes Geld).

Zwischenmenschliche Beziehungen sind zwar oft, müssen aber nicht, an Gesellschaftliche Zwänge gebunden sein.

Offline Boba Fett

  • Kopfgeldjäger
  • Titan
  • *********
  • tot nützt er mir nichts
  • Beiträge: 36.482
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Mestoph
    • Internet-Trolle sind verkappte Sadisten
Re: Powerlevel - in welcher Liga spielen wir?
« Antwort #2 am: 2.11.2006 | 15:38 »
Bei Han Solo gab es aber einen Drehbuchautor und einen Regisseur, die alle Handlungsverläufe kontrollierten.
Aus diesem Grund hat er sich nicht aus dem Staub gemacht, nachdem er bezahlt wurde.
Genau das gibt es beim Rollenspiel aber eben nicht.
Der Spielleiter kann die Spieler ja nicht zwingen, sich nach einem bestimmten Schema zu verhalten.
Und damit kann es da zu Komplikationen kommen.
Teilweise sind die sogar interessant.
Generell finde ich es aber schwierig, wenn es einen Charakter gibt, der sehr hoch steht und andere die dann eine "Unterschicht" in der Gruppenkonstellation bilden.

Und in der Charaktererschaffung wird das gar nicht berücksichtigt.
(nicht nur bei Fading Suns)
Bei DnD und DSA war es einfach. Man schuf einen Charakter der 1. Stufe Unterschicht und spielte ihn dann über heroisch in den epischen Level hoch.

Am liebsten wäre es mir, wenn der Spielleiter erklären könnte, in welcher Liga seine Kampagne spielt
und davon abhängig ist die Charaktererschaffung und die verfügbaren Dinge.
Erschafft man sich einen "alltags" Charakter aus der Adelsschublade, kann er sich Ränge kaufen,
die aber beispielsweise bei Ritter enden (höchste Option).
Bei heroisch fängt das bei Ritter an und endet bei Grad und bei episch fängt es bei Graf an
(oder so).
Genauso geht es bei Raumschiffen für Sternfahrer, bei finanziellen Mitteln, Ausrüstung oder sonst was.
Sowas wäre echt schön!
« Letzte Änderung: 2.11.2006 | 15:42 von Boba Fett »
Kopfgeldjäger? Diesen Abschaum brauchen wir hier nicht!

Offline Pendragon

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 432
  • Username: Pendragon
Re: Powerlevel - in welcher Liga spielen wir?
« Antwort #3 am: 2.11.2006 | 15:57 »
Trotzdem kann man meiner Meinung nach nicht betimmte Gesellschaftsschichten nach den von dir genannten einteilen.
Ob es was ins Alltägliches, Heroisch oder Episch Level gehört entscheiden für mich ganz andere Dinge:
-Handlung des Abenteuers
-Stil der Gruppe
usw.


ich kann mir auch vorstellen einen Adligen in einer Art "Streetlevel" oder Alltäglichem zu spielen. Da gehen die Abenteuer eben um alltäglichen Macht zuwachs usw.
« Letzte Änderung: 2.11.2006 | 15:59 von Pendragon »

Offline Boba Fett

  • Kopfgeldjäger
  • Titan
  • *********
  • tot nützt er mir nichts
  • Beiträge: 36.482
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Mestoph
    • Internet-Trolle sind verkappte Sadisten
Re: Powerlevel - in welcher Liga spielen wir?
« Antwort #4 am: 2.11.2006 | 16:19 »
Naja, sagen wir mal so...
Bei einem epischen Abenteuer ändert sich das Universum...
Der Imperator stirbt und es kommt zum Nachfolgekrieg (ob jetzt FS oder SW meine, dürft ihr raten).
Bei einem Alltagsabenteuer geht es dagegen eher um banale Dinge
Schutzgelderpressung einer Kneipe...
Im oberen Fall spiele ich vielleicht den Leibwächter des Imperators oder sowas.
Im zweiten Fall würde ich als Leibwächter des Imperators kaum ein Abenteuer sehen.

Natürlich kann ein guter Spielleiter im günstigen Fall Ansatzpunkte konstruieren, die alle Beteiligten ans Abenteuer binden und sie auch beschäftigt sind. Nur gerät das oft dahin dass es konstruiert wirkt.
Und vor allem: Ich möchte mir doch gar nicht die Mühe machen, mir was konstruieren zu müssen.
Ich möchte sagen können, meine Kampagne ist... (episch), macht Euch Charaktere und dann wissen,
dass die Charaktere auch in die Liga gehören, in der gespielt wird.
Kopfgeldjäger? Diesen Abschaum brauchen wir hier nicht!

Offline Enkidi Li Halan (N.A.)

  • Glitzer-SL
  • Mythos
  • ********
  • Typhus
  • Beiträge: 10.184
  • Username: Enkidi Li Halan
    • www.kathyschad.de
Re: Powerlevel - in welcher Liga spielen wir?
« Antwort #5 am: 2.11.2006 | 20:55 »
Hmmm.
Also ich würde das als SL so handhaben, dass die Charaktere einfach so gebaut werden, dass sie zum Abenteuer oder der Kampagne passen, die mir vorschwebt. Der SL hat ja von Anfang an eine grobe Idee, worauf alles hinauslaufen wird, dann wählt man natürlich die Charaktere so aus, das es passt. Ich hab aber auch ehrlich gesagt kein Problem damit, Charaktere aus den unterschiedlichsten Hintergründen und Schichten zusammenzubringen. Mit der richtigen R-Map geht das schon ;-)

Das HanSolo-Beispiel finde ich sehr treffend. In einem Plot geht es doch hauptsächlich um die Charaktere - nicht um die NSCs. Die Charaktere treiben den Plot voran, sie sind Dreh- und Angelpunkt der Story. Wenn die Story drauf hinausläuft, dass der Imperator vor einem Attentäter gerettet werden soll, dann spielt es für mich keine Rolle, ob der Retter ein Graf ist (dessen Anwesenheit im Thronsaal schlüssig und für die Süielwelt logisch erklärt werden kann), oder ein schmieriger Scraver (bei dem sich Spieler und SL schon ne ganze Menge überlegen müssen um zu erklären, wie er in den Thronsaal kam). Das einzige, was in diesem Moment zählt ist doch: der Charakter der den Imperator rettet, ist ein Spielercharakter. Er steht im Spotlight, er soll was reißen, er soll heroisch sein oder eine saucoole Show abziehen. Powerlevel sind mit als SL erst mal egal - Hauptsache, die Spieler sind glücklich und der Plot macht (einigermaßen) Sinn.

Natürlich ist es schöner, wenn Powerlevel, Charakterhandlungen und Plotziel übereinstimmen. Aber das hat man halt nicht immer und man würde sich denke ich zu viele Möglichkeiten verbauen, wenn man zu sehr darauf pocht, was denn Charaktere eines bestimmten "Levels" zu tun oder zu bewegen fähig sind.
Und warum sollten nur Herzöge und Erzbischöfe zu "epischen" Plots taugen? Ich fände das - im Gegenteil - sogar eher langweilig. Wenn ich (überspitzt gesprochen) den Imperator oder den Patriarchen spiele, dann ist es ja wohl kein Problem, die Welt zu retten. Ich habe eine Unmenge von Ressourcen und Macht, die ich zum Erreichen des Ziels einsetzen kann und es muss schon verdammt viel passieren, bevor ich persönlich den Finger für irgendetwas krum mache.
Epische Plots handeln von Helden. Und welche Helden hat das Publikum am liebsten? Genau, die kleinen Helden, die sind wie du und ich und aufgrund irgendwelcher Begebenheiten in eine Sache hineinrutschen, der sie eigentlich gar nicht gewachsen scheinen - sie aber am Ende doch packen. Es ist nicht logisch und wertetechnisch zu erklären, warum der dickliche kleine Hobbit aus Gemütlichhausen es schafft, die riesige Spinne mit einem Dolch zu besiegen. Aber er reift eben in diesem Moment zum Held. Und wir erinnern uns, dass er am Ende auf der gleichen Ebene steht, wie Könige und Fürsten.       

Offline Azzu

  • Baron Rührbart
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 5.167
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Azzurayelos
Re: Powerlevel - in welcher Liga spielen wir?
« Antwort #6 am: 2.11.2006 | 21:37 »
Das Powerlevel-Problem auf der sozialen Ebene kommt bei allen Spielen vor, bei denen es um etwas anderes geht, als vier bis sechs Abenteurer, die außerhalb der Gesellschaft stehen und ihren Lebensunterhalt mit dem Plündern von Gräbern und getöteten Gegnern verdienen. Bei Fading Suns tritt das Problem IMHO besonders in den Vordergrund, weil der Hintergrund mit einer strikten Feudalstruktur daherkommt, die große soziale Gräben schafft, und weil die Charaktererschaffung diesbezüglich überhaupt nicht ausbalanciert ist.

Neben der schon vorgeschlagenen gemeinsamen Gruppen- und Kampagnenplanung würde ich die VPS-Kostentabellen für sozialen Status umschreiben. Beispiel: Unterhalb des "Ritters" einen zusätzlichen Adelsrang einführen, der adlige Abstammung ohne Titel bedeutet (was ohnehin der Status der meisten Abkömmlinge eines Ritters oder Baronets sein dürfte), alle höheren Ränge entsprechend eine Stufe teurer machen.

Das sollte das inflationäre Vorkommen von Baronen und Earls ganz ohne lange Planung etwas mildern und einen Adelsrang schaffen, der sich für Bobas "alltägliche" Kampagnen ganz gut eignet.

Offline Enkidi Li Halan (N.A.)

  • Glitzer-SL
  • Mythos
  • ********
  • Typhus
  • Beiträge: 10.184
  • Username: Enkidi Li Halan
    • www.kathyschad.de
Re: Powerlevel - in welcher Liga spielen wir?
« Antwort #7 am: 2.11.2006 | 21:48 »
Davon, dass sich ein Graf wohl mit ganz anderen "Abenteuern" beschäftigt, als ein Muster, wollen wir,
gar nicht erst anfangen...
Ich frage mich in dem Zusammenhang, ob es überhaupt für eine Spielgruppe taugliche "Abenteuer" oder gar Kampagnen in den höchsten Gesellschaftsschichten gibt. Da bleibt einem doch außer Politik und Intrigenspiel nicht mehr wirklich viel übrig, oder? Einen Graf kann man ja noch nicht mel mehr ruhigen Gewissens ins einen Kampf/Krieg schicken, weil er zu "kostbar" ist, als dass man sein Leben riskieren würde (schickt man lieber irgendwelche Handlanger). Gleiches gilt für hohe Gildenmitglieder oder Kirchenwürdenträger. Wofür würde ein Erzbischof denn schon persönlich in Aktion treten? Oder ein Konsul sein klimatisiertes Penthouse-Büro verlassen? Hmmm....  ???
« Letzte Änderung: 10.11.2006 | 17:50 von Enkidi Li Halan »

Offline Etzel

  • Survivor
  • **
  • Beiträge: 66
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Etzel
Re: Powerlevel - in welcher Liga spielen wir?
« Antwort #8 am: 10.11.2006 | 17:00 »
Tach Post

Ich spiele meistens im unterem und mittleren Level. Ich mag eher die Abenteuer an denen nicht gerade ein Planet oder eine Gesellschaftsordnung hängt. Ich bevorzuge eher die Abenteuer bei denen die Charaktere auch etwas riskieren müssen aber nicht auf biegen und brechen gewinnen müssen weil sonst das Sternentor von Byzantinus Secundus ausfällt. Dann lieber Babysitter für einen kleinen Vorlauten Hazat Adeligen von gerade mal 12 Jahren, der seine erste große Heldentat vollbringen soll. Wenn das Schief gehen sollte haben die Chars mehr Feinde als Ihnen lieb ist und wenn sie es schaffen sollten sind sie halt nur einen kleinen Schritt in der Gunst des Vaters nach oben gerutscht.

Wenn mein Char dem Imperator das Leben retten würde, würde der seine Wanderstiefel an den Nagel hängen und sich im glanze der Ruhm wälzen. Was sollte auch schon danach kommen???
Wer einen Drachentöter tötet ist ein Drachentötertöter