Autor Thema: [Prep] Drei Bauernmädels in Post-Katrina-NO  (Gelesen 4228 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Lord Verminaard

  • Gentleman der alten Schule
  • Titan
  • *********
  • Dreiäugiger Milfstiefel
  • Beiträge: 14.068
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Lord Verminaard
[Prep] Drei Bauernmädels in Post-Katrina-NO
« am: 12.11.2006 | 23:04 »
Sooo... Ein paar von den Älteren unter euch erinnern sich vielleicht noch an meine Mädels? ;D Wenn nicht: Hier wurde schon mal ein bisschen über sie geredet...

Also, wir haben ENDLICH die Star Wars-Kampagne beendet, die ich noch durchhalten musste, ehe sie was von "meinen komischen Spielen" ausprobieren. Ich hatte dann diverses Indie-Zeug vorgeschlagen, aber irgendwie fanden sie UA interessanter, und jetzt sitze ich damit dran. Nicht dass ich UA nicht mögen würde. Es sind nur so viele Seiten... Und ich habe bisher nie mehr als die Einsteiger-Regeln gelesen.

Also, was vom Rest ist ein Muss, und was kann man auch weglassen und trotzdem eine so richtig schräge, durchgeknallte und gruselige UA-Kampagne leiten?

Charaktere haben wir schon gemacht: Wir haben das "Hinterwäldler"-Konzept aus dem Grundregelwerk gewählt. Die den Engel in der Höhle bewachen und sich in die große böse Stadt aufmachen.

Am Anfang war es ein ziemliches Gewürge, aber am Ende kamen doch ganz interessante Obsessionen und Temperamente raus:

Eine Kirchen-Hasserin, die die Unwahrheit der Bibel beweisen will und  bereits ein bisschen paranoid ist.

Ein Mädchen, dass von Außerirdischen* entführt wurde und nun von diesen besessen ist.

Eine Diebin, die sich für einen modernen Robin Hood hält.

*Ich habe der Spielerin gesagt, wenn mir im Hintergrund was passenderes als Außerirdische auffällt, sage ich noch mal bescheid. An sich sind bei UA keine Außerirdischen vorgesehen, oder? Natürlich müssen es auch nicht wirklich Außerirdische gewesen sein...

Also, ich denke, die Kirchen-Hasserin schreit geradezu danach, dass irgend ein kinderschändender Bischof seine Finger tief im okkulten Untergrund hat. Gibt's da irgendwelche passenden Gruppierungen?

Und unsere kleine Robina Hood... gibt's da nicht was bei den Erleuchteten? Meine mich vom Durchblättern daran zu erinnern.

Die "große Stadt", in die es geht, ist New Orleans, in der Zeit nach Katrina. Da sollte doch einiges gehen, mit leerstehenden Vierteln, Voodoo-Mamis und durchgeknallten Jazz-Musikern.

Na ja, ich muss wohl erstmal einfach lesen. Bin aber für jede Anregung dankbar.
« Letzte Änderung: 12.11.2006 | 23:06 von Lord Verminaard »
Nur dieses eine Mal noch schenk mir Kraft für einen neuen Tag
Ich stehe nackt und hilflos vor dem Morgen, nie war ich so stark


Danger Zone Blog - Vermi bloggt über Rollenspiel und Blood Bowl

wjassula

  • Gast
Re: [Prep] Drei Bauernmädels in Post-Katrina-NO
« Antwort #1 am: 12.11.2006 | 23:34 »
Puh...ein Muss? Nichts und alles. Es ist denke ich eine gute Idee, von den Charakteren in deiner Gruppe auszugehen, und dir zu überlegen, welche Themen des Hintergrundes dazu passen. "Geheimwissen für den Spielleiter" ab S. 292 liefert einen ganz guten Überblick.

Katholikin: Der Orden des hlg. Caecilius ab S. 324 ff.

Ausserirdische: 407 ff., ausserdem Feen in "Postmodern Magic" S. 129 ff und Kliomanten (falsche Erinnerungen, atlantische Verschwörung).

Robin Hood: Avatarin der Fliegenden Frau oder des Herrenlosen Mannes (eigentlich nur für Männer zugänglich, aber hey, bei UA geht es um DEINE Wahrheit, und wenn du erst mal im unsichtbaren Rat sitzt, machst du die Welt eh, wie sie dir gefällt), siehe ausserdem "Globale Befreiungsfront" S. 319 ff. und "Mak Attax" S. 314 ff. "Break Today", das Quellenbuch zu den Attaxern ist übrigens eins der besten UA - Bücher überhaupt...aber da müsstest du noch mehr lesen.

In New Orleans gibt es die berüchtigte Saftbar, bestehend aus einem Strassenschild und einer Telefonzelle, zwischen denen elektrischer/mystischer Strom fliesst. Wenn man nach beiden zugleich greift, kann man Kontakt mit den Toten der Stadt aufnehmen, läuft allerdings Gefahr, von ihnen eingesackt zu werden, wenn man die Erdung an dem Strassenschild vergisst (siehe "Zweitausend - Null - Null" in Postmodern Magick).

Santeria/Voodoo ist generell ein guter Hint in Richtung Avatare. Mit der kryptomantie gibt es in Deutschland und England auch eine Magieschule, die sich mit der Besessenheit durch kosmische Prinzipien befasst.

Die gedankliche Spur mit "nicht wirklich Ausserirdische" führt schon in die richtige Richtung, für alle Charaktere gilt, dass man mit etwas um die Ecke denken meist einen verqueren Platz im UA - Universum findet. Beispiel: Die Bibelforscherin stösst auf die Magieschule aus "Break Today", die durch Anagramme magische Macht erlangt. Oder sie wird zuir Bibliomantin, weil sie erkennt, dass die Kraft nicht von Gott, sondern aus ihrer uralten Familienbibel kommt. Oder Satans Auserwählter Tempel freut sich, dass sie endlich mal auf eine ehcte Christin treffen. Oder ein sexsüchtiger Dämon gibt sich ihr gegenüber als Jesus aus. Oder sie verschreibt sich Mutter Maria als Maske der MUTTER, und wird Avatarin.

Robin Hood kann auch alles mögliche sein. War der nicht mit seinen Getreuen in so einem schwulen Männerbund unterwegs? Bingo, alles Kryptomanten...

Aber wichtiger ist, dass die Spielerinnen/Charaktere ihre eigene Wahrheit finden. Wenn die Spielerinnen in zwei, drei Sätzen beschreiben könne, wie sie die Welt sehen, und woher sie ihre Macht beziehen, machen sie halt ihren eigenen Laden auf.

Ahm, und New Orleans? Guck dir mal "Green Glass Grail" aus "Weep" an  :). Faust, Auge, Go.
« Letzte Änderung: 12.11.2006 | 23:36 von Jasper »

Offline Enkidi Li Halan (N.A.)

  • Glitzer-SL
  • Mythos
  • ********
  • Typhus
  • Beiträge: 10.179
  • Username: Enkidi Li Halan
    • www.kathyschad.de
Re: [Prep] Drei Bauernmädels in Post-Katrina-NO
« Antwort #2 am: 12.11.2006 | 23:40 »
Es sind nur so viele Seiten...
*g* Du bist so tapfer  :D

Also ich hab mir im GRW nicht alles durchgelesen. Das Kapitel, das ich mir z.B. komplett geschenkt habe, ist Kampf. Eigentlich reicht es da, die ersten Absätze zu lesen, in denen erläutert wird, warum Kämpfen scheiße und saudoof ist und man selbige als Charakter mit einigermaßem klaren Verstand meiden sollte ;).   
Auch das Kapitel über die Gruppierungen habe ich merkwürdigerweise ausgelassen, obwohl ich mich sonst bei Settings eigentlich immer ausgesprochen für Fraktionen und deren Ziele interessiere - ich glaube ich fürchte einfach, dass die Fraktionen das Setting zu sehr ins Banale ziehen (okkulte Machtgruppe gegen Machtgruppe --> gähn)  und es seines merkwürdigen, verqueren und kaleidiskopischen Magier-Psychopathen-auf-Speed-Charakters berauben.
Sehr empfehlenswert fand ich das Kapitel "Das Unerklärliche" und absolut unverzichtbar sind imho die Gerüchte; beide sind wunderbare Inspirationsquellen für UA-Plots und vor allem für das UA-"Feeling".
In "Wie man das Spiel leitet" sind ein paar nette Hilfestellungen für SLs drin, allerdings gehe ich davon aus, dass du dir die schenken kannst, Vermi  ;)

Für mich habe ich festgestellt, dass UA als Setting sehr gut funktioniert, wenn man nicht alles gelesen hat - da man sich dann viel stärker ein eigenes UA zusammenbaut.

New Orleans ist ein tolles Setting, da kann man unheimlich viel machen. Hey, wahrscheinlich war der Okkulte Untergrund für Katrina verantwortlich... ;-)
FateToGo Steel Case Edition: Unterstütze uns auf Startnext.de!

Die Wölfe des Zaren - Megans FateToGo-Werwolf-Kampagne

Fate2Go | FreeFATE | ProIndie | Vagrant Workshop

wjassula

  • Gast
Re: [Prep] Drei Bauernmädels in Post-Katrina-NO
« Antwort #3 am: 12.11.2006 | 23:47 »
Zitat
Für mich habe ich festgestellt, dass UA als Setting sehr gut funktioniert, wenn man nicht alles gelesen hat - da man sich dann viel stärker ein eigenes UA zusammenbaut.

Auf jeden Fall. Ich wollte nur ein paar Ansätze zum Reinschmökern liefern.

Zitat
wahrscheinlich war der Okkulte Untergrund für Katrina verantwortlich.

Wär doch ein prima Aufhänger!

wjassula

  • Gast
Re: [Prep] Drei Bauernmädels in Post-Katrina-NO
« Antwort #4 am: 13.11.2006 | 09:45 »
Und wo ich gerade an PoMoMa sitze:

Zitat
Kliomanten können ausserdem ein übersteigertes Revierverhalten entwickeln und die Orte, an denen sie sich aufladen und ihr Zuhause wie wilde Tiere verteidigen. Es sind extreme Fälle von Kliomanten bekannt geworden, die sich an bedeutenden Orten häuslich eingerichtet haben und ihr Territorium mit Blut oder Urin markiert haben. Die Atlantis – Mythologie von Dugan Forsythe hat ihrerseits zu einer ganzen Reihe von geistigen Störungen unter den Spinnwebfarmern geführt, von denen einige den Mythos beträchtlich erweitert und das eigene Ich ganz dem angeblichen Willen irgendwelcher herbeihalluzinierter Atlantiden geopfert haben. Wieder andere leiden unter Verfolgungswahn und glauben, sie würden verfolgt, weil sie Geheimnisse der Atlantiden gestohlen hätten, wobei sie Furcht vor dem Meer oder in schweren Fällen vor Wasser ganz allgemein entwickeln.

Aliens und falsche Erinnerungen? Verteidigung einer Stadt? Wasser? Schreckliche Katastrophen? Atlantis und versunkene Städte?
 :ctlu:

Da kann man doch was draus machen mit New Oreans und deiner Bibelforscherin.

Preacher

  • Gast
Re: [Prep] Drei Bauernmädels in Post-Katrina-NO
« Antwort #5 am: 14.11.2006 | 10:09 »
Zu Außerirdischen fand ich an sich diese Idee von Leonie sehr witzig. ;)

Offline Bad Horse

  • Erste Elfe
  • Titan
  • *********
  • Zimt macht die Gedanken weich!
  • Beiträge: 32.559
  • Username: Leonie
Re: [Prep] Drei Bauernmädels in Post-Katrina-NO
« Antwort #6 am: 14.11.2006 | 15:57 »
Mist, da war er schneller.  ;)

Prinzipiell muß man bei UA fast gar nichts lesen, außer vielleicht der Seite mit den Grundregeln.  ;)

Zu New Orleans gibt´s auch in Gurps: Voodoo ein paar nette Sachen, wobei ich da eigentlich immer Reiseführer vorziehe. Es gibt da eine Straße namens Robber´s Irgendwas, in der früher mal zwei berüchtigte Piraten/Räuber/Schmuggler gelebt haben sollen... vielleicht gibt´s ja dazu einen Geheimkult?

Am schönsten ist das eigentlich immer, wenn man alles verknüpfen kann... also den bösen Bischof, der dringend bestohlen werden muß, und zwar im Auftrag von ein paar lustigen Ufo-Fans. Da haben dann wenigstens alle was von. (Man kann ja nicht immer Erfahrungspunkte für Apfelstrudel verteilen...  ;)).
Zitat von: William Butler Yeats, The Second Coming
The best lack all conviction, while the worst are full of passionate intensity.

Korrekter Imperativ bei starken Verben: Lies! Nimm! Gib! Tritt! Stirb!

Ein Pao ist eine nachbarschaftsgroße Arztdose, die explodiert, wenn man darauf tanzt. Und: Hast du einen Kraftsnack rückwärts geraucht?