Autor Thema: Welches deutschsprachige! System würdet ihr zum Rollenspieleinstieg empfehlen?  (Gelesen 7238 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline 1of3

  • Richtiges Mädchen!
  • Titan
  • *********
  • Proactive Scavenger
  • Beiträge: 16.938
  • Username: 1of3
    • 1of3's
Zitat
pfiffige Neueinsteiger können zur dunklen Seite(Powergaming) abdriften

Worauf wir ja schwer hoffen wollen.

Offline KWÜTEG GRÄÜWÖLF

  • Burggräflicher Bierbote
  • Legend
  • *******
  • Stiff upper lip, and fear nothing!
  • Beiträge: 5.316
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Kwuteg Grauwolf
Also ich würde Warhammer Fantasy einem Anfänger am ehesten zumuten - es ist nicht so komplex wie die meisten anderen , und gibt trotzdem einen guten Einblick , was im Rollenspiel so möglich ist . Wenn die Einschränkung Fantasy gültig sein soll .

Im Rollenspielverein hab ich damals als SL gemerkt , daß die Leute nirgends so gut und schnell reinkamen , wei in Star Wars D6 - Hintergrund kennt jeder , und es war das einzige Regelwerk , wo man ohne Regelbuch eine korrekte Charaktererschaffung nur aus dem Kopf heraus machen konnte .
Ich mags heute noch ( There is no D20 SW  ;) )
Theirs not to make reply,
Theirs not to reason why,
Theirs but to do and die:
Into the valley of Death
    Rode the six hundred.

Offline Crimson King

  • Mutter aller Huren
  • Titan
  • *********
  • Crimson King
  • Beiträge: 13.960
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Stormbringer
Warhammer ist halt sehr taktisch, wenn ich mich recht entsinne. Sowas kann auch abschrecken.

Stormbringer
Nichts Bessers weiß ich mir an Sonn- und Feiertagen
Als ein Gespräch von Krieg und Kriegsgeschrei,
Wenn hinten, weit, in der Türkei,
Die Völker aufeinander schlagen.
Man steht am Fenster, trinkt sein Gläschen aus
Und sieht den Fluß hinab die bunten Schiffe gleiten;
Dann kehrt man abends froh nach Haus,
Und segnet Fried und Friedenszeiten.

J.W. von Goethe

Offline Waldviech

  • Legend
  • *******
  • Malmsturm: Settingfuddel
  • Beiträge: 5.374
  • Username: Waldviech
    • Das Rieslandprojekt
Deutschsprachig ?
Da würde ich doch spontan Arcane-Codex empfehlen. Die Regeln sind relativ einfach und leicht verständlich, das Preis-Leistungs-Verhältnis ist wie oben schon erwähnt hervorragend und Krejior ist zwar nicht die Bohne originell, aber dafür enorm leicht eingängig.

Zitat
Warhammer ist halt sehr taktisch, wenn ich mich recht entsinne. Sowas kann auch abschrecken.
Aber dafür kennen es viele vom Sehen im Kaufhaus oder durch Romane und Computerspiele.
Barbaren ! Dekadente Stadtstaaten ! Finstere Hexenmeister ! Helden !

Komm in´s  RIESLAND !

Offline KWÜTEG GRÄÜWÖLF

  • Burggräflicher Bierbote
  • Legend
  • *******
  • Stiff upper lip, and fear nothing!
  • Beiträge: 5.316
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Kwuteg Grauwolf
Warhammer ist halt sehr taktisch, wenn ich mich recht entsinne. Sowas kann auch abschrecken.

Stormbringer

Ja , wenn man es zu sehr ans Tabletop angelehnt spielt , besteht schon die Gefahr - aber dein Nick bringt mich natürlich auch gleich zu einem meiner Lieblings-Fantasy-Klassiker :

Sturmbringer !!!!

Einer unserer Spieler hat uns damals ( Ende der 80er ) mal ein Flugblatt von irgendeiner christlich-fundamentalistischen amerikanischen Sekte mitgebracht , das sie auf deutsch verteilt hatten , und in dem ein eindeutig als AD&D zu idendifizierendes Rollenspiel als direkter Weg zum Satanismus dargestellt wurde ( diskussionswürdig ) .

Wir waren stinkbeleidigt und wollten denen mal einen bösen Brief schreiben , daß wir als Sturmbringer-Spieler uns doch sehr diskriminiert fühlen würden - bei UNS muss man erst mal halbnackte Sklavinnen kaufen und in einer blutigen Zeremonie opfern , um einen Dämon zu beschwören , der uns dann magische Effekte ermöglicht , und nicht wie bei den AD&D-Schwachnasen einfach mal Magiepunkte dazu ausgeben .

Scheisshippierollenspiel  >:(
Theirs not to make reply,
Theirs not to reason why,
Theirs but to do and die:
Into the valley of Death
    Rode the six hundred.

Offline Timo

  • Bärenmann
  • Mythos
  • ********
  • Thoughtful
  • Beiträge: 10.683
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: ChaosAptom
    • ChaosAptoms Homepage
Meine Frage ist theoretisch, ich wollte mal sehen, ob ich irgendetwas übersehen habe. Ich selbst empfehle im Laden natürlich  nur SR4, 7tSee, Earthdawn und D&D, DSA kommt meinen Kunden nicht ins Haus  ;) ::)

Mir ist nur aufgefallen, dass es soviele geile einfache Regelwerke im englischen Sprachraum gibt, aber auf dem dt. Markt gibts nur komplexe und/oder teure Dinger, denn sehen wir mal der Wahrheit ins Auge: D&D kostet knapp 100€(SPieler, SPielleiter, Kampagnenbuch), DSA4 gibts zwar das Basisbuch, da fehlt aber soviel essentielles, das DSA mit mind. 90€ zu Buche schlägt(Basisbuch&Zauber&Weltenbeschreibung).
Earthdawn/Shadowrun sind mit 40/35€ recht günstig, aber nicht gerade was für absolute Neueinsteiger.
7te See ist grandios für Neulinge(vor allem SLs), aber halt Mantel&Degen und auch hier braucht man 2 Bücher.

Das Problem das ic hsehe, ist, dass durch fehlende Einsteigerfreundliche Regelwerke, viel Neu-Rollenspieler flöten gehen, die ansonsten Interesse hätten, aber es sich entweder nicht leisten können, oder die Regeln nicht verstehen.

"The bacon must flow!"

Offline 8t88

  • Mr. Million
  • Titan
  • *********
  • The only true 8t
  • Beiträge: 16.808
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: 8t88
    • 8t88's Blog
Deutsch zum einsteigen?
Liquid bewährte sich in meinen "Noob"-Runden immer sehr gut!
Live and let rock!

Klick den Spoiler Button!!
(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)

Offline Joerg.D

  • Foren-Gatling a.D.
  • Titan
  • *********
  • Beiträge: 20.998
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Juhanito
    • Richtig Spielleiten
Zitat
7te See ist grandios für Neulinge(vor allem SLs), aber halt Mantel&Degen und auch hier braucht man 2 Bücher.

Nein, man kann 7te See grandios nur mit dem Spielerhandbuch spielen. Ich habe nur das Spieler Handbuch und bin damit immer ganz gut gefahren.
Wer schweigt stimmt nicht immer zu.
Er hat nur manchmal keine Lust mit Idioten zu diskutieren.

Ludovico

  • Gast
@Jörg
Aber Du darfst nicht vergessen, daß Du die Regelungen für Schläger und den ganzen SL-Kram auch schon kennst.
Das SL-Buch ist gerade für Neulinge beim Rollenspiel extrem wichtig, nicht nur wegen der Regelungen, sondern auch wegen der expliziten Erläuterungen, was ein SL ist, wie man leitet,... Das hat mir damals echt geholfen.

Offline Crimson King

  • Mutter aller Huren
  • Titan
  • *********
  • Crimson King
  • Beiträge: 13.960
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Stormbringer
Das 7te See SL-Handbuch ist dank der gut ausgearbeiteten Hinweise zum Thema Aufgaben des SL und der Tipps zum Abenteuerbau das mit Abstand Beste, was ich in der Richtung jemals lesen durfte. Das habe ich sogar schon Leuten empfohlen, die einfach nur nach Hilfsliteratur für Spielleiter gesucht haben.

Erfahrene Rollenspieler können 7te See sicher gut nur mit dem Spielerhandbuch spielen. Einsteiger werden für das SL-Handbuch extrem dankbar sein.

Die Erweiterungen sind jedenfalls reichlich unnötig für Einsteiger, auch wenn Piratenkampagnen sicherlich von den Piratennationen und wegen des Karibik-Flair auch von Midnight Archipelago profitieren können.

Dafür gibt es bei 7te See nur ein brauchbares Kaufabenteuer. Freiburg sehe ich als großen Mist an, man ist also recht schnell auf sich gestellt an dieser Stelle.

Stormbringer
Nichts Bessers weiß ich mir an Sonn- und Feiertagen
Als ein Gespräch von Krieg und Kriegsgeschrei,
Wenn hinten, weit, in der Türkei,
Die Völker aufeinander schlagen.
Man steht am Fenster, trinkt sein Gläschen aus
Und sieht den Fluß hinab die bunten Schiffe gleiten;
Dann kehrt man abends froh nach Haus,
Und segnet Fried und Friedenszeiten.

J.W. von Goethe

Offline Skyrock

  • Squirrelkin
  • Legend
  • *******
  • [Good|Evil]
  • Beiträge: 5.422
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Skyrock
    • Aus der Höhle des Schwarzwaldschrates
Ich würde einem Einsteiger auf keinen Fall Exalted oder 7th Sea in die Hand drücken. Zum einen ist es doch eine Menge Material zum lesen, zum anderen (noch schlimmer) stiften beide Systeme dazu an auf die dunkle Seite des Schummel-Erzählspiels zu wechseln.

Arcane Codex ist eine Menge Material, da es sich aber zum einen nicht klar zum SchErz bekennt und zum anderen eine Menge abenteuerliches Material statt systematischem Kleinhalten bietet ein relativ kleines Übel.

D&D und Midgard lehren beide den Dungeonbau und ersteres entlastet auch darüber hinaus noch den SL durch Challenge Ratings, sind also beides keine schlechten Griffe aus ARS-Sicht.

Maddrax muss ich noch aufgabeln (erschreckend wie schwer Heftromane inzwischen aufzutreiben sind wenn man sich nicht für Romantik, Ärzte und romantische Ärzte interessiert), aber angesichts der Erfahrung des Autors bin ich zuversichtlich dass es handwerklich sauber gemacht ist. Und alleine vom Umfang her kann es den 300-Seiten-Schinken noch eine Lektion in Sachen Einstiegsfreundlichkeit beibringen.

Ansonsten _könnte_ "Forward... to Adventure!" tauglich sein, sofern es auf deutsch verfügbar wäre und die erklärenden Texte aus der spanischen Version hinzugefügt würden.
Aus der Höhle des Schwarzwaldschrates - Mein Rollenspielblog
:T:-Speakers-Corner auf Voat

Ein freier Mensch muss es ertragen können, dass seine Mitmenschen anders handeln und anders leben, als er es für richtig hält, und muss es sich abgewöhnen, sobald ihm etwas nicht gefällt, nach der Polizei zu rufen.
- Ludwig von Mises

Ludovico

  • Gast
Gerade von D&D würde ich abraten. Es ist einfach reiner Crunch, ohne irgendwelche großen Hilfen in punkto Rolle des SL etc. Zudem liest sich beides nicht gerade spannend und als Neuling ist so ziemlich das Letzte, was ich in punkto RPG in die Hand nehmen würde, ein 300 Seiten-Wälzer, der sich rein auf Regelmechaniken bezieht, ohne mir etwas Spannung beim Lesen zu geben.

So ein bißchen Spiel soll zwar schon sein, aber auch Spaß und Schokolade.  ;D

Offline Timo

  • Bärenmann
  • Mythos
  • ********
  • Thoughtful
  • Beiträge: 10.683
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: ChaosAptom
    • ChaosAptoms Homepage
Ich finde D&D geht dem Einsteiger recht gut zur HAnd, auch wenn es zugegebenermassen recht trocken geschrieben ist.
Die unterhaltsame Leseweise(und damit meine ich nicht den obligatorischen FanPro Gag mit der Rollenspielpolizei, der in jedem ihrer Systeme auftaucht) ist ja auch eher ein Phänomen, des englischen Rollenspiels und das auch erst seit der FORGE, grandiose Beispiele sind da NWoD&Witchcraft, die durch geschickten Einsatz der Storyelemente zum weiterlesen bringen und Reign darf ich ja nicht mehr erwähnen, sonst werde ich wieder "angemessaged"  ;), das ist aber im Regeltext selbst sehr unterhaltsam geschrieben und strotzt vor netten Anekdoten und bildlichen Erzählungen.
Viele ForgeRegelwerke sind da auch Prachtbeispiele, aber da das alles englisch ist, ist das sowieso hinfällig für diesen Thread.
"The bacon must flow!"

Offline Deadman

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 172
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Deadman

D&D würde ich schon empfehlen aus einigen Gründen. (bezogen auf Einsteiger)

1. Wenn man mit Englisch leben kann, ist es erstmal umsonst, wenn es schief geht kostet es erstmal nichts. Ansonsten sind die knapp 100 Euro schon happig.
2. Sehr viele Computerspiele funktionieren ähnlich oder bauen gar auf dieses System auf. (NWN 1&2, BG 1&2, notfalls Demon Stone) Diese Kenntnisse helfen schon sehr bei den ersten Schritten.
3. Gibt es im Internet weit mehr Stoff für D&D um sich über Hintergründe zu informieren. Kenne D&D-Wikis, welche richtig tief in den Stoff gehen (bei anderen Systemen steht oft nicht aus Angst vor Copyright-Problemen)
4. Es gibt viele Gruppen und Spieler für D&D und tonnenweise Foren, wo mein seine dummen Anfängerfragen hineinschreiben kann und irgendeiner sie beantwortet.
5. Die Regeln sind einfach... einfach. Nach einem Abend hatte ich die wichtigsten Regeln verstanden, bei anderen Systemen hatte ich viel öfter das "wie war das nochmal mit...???"

Hì! Î'm a sÏgnatûre virûs! Çôpy m3 int○ yõur signÃtûrë t0 he£p mÊ spreãÐ!

Ludovico

  • Gast
Meine Kritikpunkte an D&D unter Einsteigersicht sind folgende:
-Trockene Schreibstil animiert nicht zum Weiterlesen
-Relativ wenige Erklärungen für SL, wie und wo und weshalb man leitet, welche Rolle man einnimmt, wie man mit diversen Rollenspieltypen umgeht
-Für Spieler einfach aber für SL sehr umständlich aufgrund des vielen Crunch, den man zu berücksichtigen hat
-Man muß sich, wenn man an Hintergrundmaterial sparen will, viel selber zusammensuchen, weil D&D halt bloß ein System aber kein Hintergrund ist

Wenn man einen SL hat, der sich bereits damit auskennt, ist es klasse, aber wenn man selber Anfänger und dann noch SL ist, ist D&D meiner Meinung nach eher problematisch.


jafrasch

  • Gast
Meine Kritikpunkte an D&D unter Einsteigersicht sind folgende:
-Trockene Schreibstil animiert nicht zum Weiterlesen
[...]

das ist wahr. ich habe die werke noch nie von vorne bis hinten durchgelesen sondern nur die passage gelesen die ich gerade brauchte.

was auch nicht schlecht zum einsteigen ist: gurps: scheibenwelt (falls es noch verfügbar ist)

5niper9

  • Gast
Ich würde Herowars empfehlen.
Das Regelwerk ist ziemlich preiswert (6 €), es hat eine interessante Fantasy Welt (Glorantha) und das Regelsystem ist einfach zu verstehen.

Offline Skyrock

  • Squirrelkin
  • Legend
  • *******
  • [Good|Evil]
  • Beiträge: 5.422
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Skyrock
    • Aus der Höhle des Schwarzwaldschrates
*gähn*
Wir haben hier großartige Gelegenheit Einsteiger zu haben die nicht gleich beim Erstkontakt verkiesowt und durchgerömert werden.
Sie da stattdessen zu verrein*hagen und durchzuRPGnetten ist eine Verschwendung einer großartigen Gelegenheit. Ich will mehr vermearlste und durchgecookte Einsteiger ;D ;)
Aus der Höhle des Schwarzwaldschrates - Mein Rollenspielblog
:T:-Speakers-Corner auf Voat

Ein freier Mensch muss es ertragen können, dass seine Mitmenschen anders handeln und anders leben, als er es für richtig hält, und muss es sich abgewöhnen, sobald ihm etwas nicht gefällt, nach der Polizei zu rufen.
- Ludwig von Mises

Offline Waldviech

  • Legend
  • *******
  • Malmsturm: Settingfuddel
  • Beiträge: 5.374
  • Username: Waldviech
    • Das Rieslandprojekt
Wenn Epos fertig ist, gibbet ja vielleicht endlich wieder ein weiteres vernünftiges deutsches Einsteiger-RPG ;)
Barbaren ! Dekadente Stadtstaaten ! Finstere Hexenmeister ! Helden !

Komm in´s  RIESLAND !

Offline Bentley Silberschatten

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.130
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Bentley
    • Antiquariat der Kleinodien
Im Moment echt schwer. Wenns nicht unbedingt Fantasy sein muss/Horror sein darf dann Cthulhu (schon allein weil es ein hübsches gratis Einführungsregelwerk gibt) oder hoffentlich bald Opus Anima.

Wenn Fantasy dann Arcane Codex wobei man im Moment auf jeden Fall auf das baldige erscheinen der 2ed hinweisen sollte, Ars Magica 4ed evtl, kommt aber sehr auf den Typ Mensch an.
In Zukunft hoffe ich da besonders auf Mondagor und Himmelsstürmer.

Aber vor allem würde ich ihm empfehlen sich an den nächsten Rollenspieleverein zu wenden und/oder auf den nächsten Con zu gehen, damit er dort mal ein paar Sachen einfach selbst ausprobieren kann.

Offline Greifenklaue

  • Titan
  • *********
  • Extra Shiny.
  • Beiträge: 12.095
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Greifenklaue
    • Greifenklaues Blog
Zitat
Maddrax kann ich erst ganzen Herzens empfehlen, wenn ich es gelesen habe. Vermutlich sollte man ein zumindest gelegentlicher Leser der Romane sein, um es vernünftig spielen zu können. Außerdem weiß ich nicht, wie gut das noch zu bekommen sein wird, wenn es aus den Kiosks raus ist.

Im Augenblick bis Ende der Woche würde ich in jedem Fall zu Maddrax tendieren. Sehr günstig, einfach, Endzeit-Pulp, echte Helden, viele Abenteuerideen (in Heftform). Danach: wie es zu bekommen ist...
"In den letzten zehn Jahren hat sich unser Territorium halbiert, mehr als zwanzig Siedlungen sind der Verderbnis anheim gefallen, doch nun steht eine neue Generation Grenzer vor mir. Diesmal schlagen wir zurück und holen uns wieder, was unseres ist.
Schwarzauge wird büssen."

http://www.greifenklaue.de

Offline Harry B. Goode

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 184
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: HarryB
Einer unserer Spieler hat uns damals ( Ende der 80er ) mal ein Flugblatt von irgendeiner christlich-fundamentalistischen amerikanischen Sekte mitgebracht , das sie auf deutsch verteilt hatten , und in dem ein eindeutig als AD&D zu idendifizierendes Rollenspiel als direkter Weg zum Satanismus dargestellt wurde ( diskussionswürdig ) .
Du meinst vermutlich Dark Dungeon von Jack Chick. Ich fühlte mich nicht beleidigt, als ich den Comic sah, ich habe mich totgelacht! ;D

Viele Grüße
Harry
Das Leben ist bunt und granatenstark! (Bill & Ted's verrückte Reise durch die Zeit)

Offline Harry B. Goode

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 184
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: HarryB
Ne dann lieber auf Runenklingen warten (Einsteigerversion aus dem gleichen Hause)
Runenklingen ist jetzt übrigens draußen und zum Beispiel hier erhältlich.

Viele Grüße
Harry
Das Leben ist bunt und granatenstark! (Bill & Ted's verrückte Reise durch die Zeit)