Autor Thema: Technik-Tabu  (Gelesen 1821 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Imago

  • Gast
Technik-Tabu
« am: 27.04.2008 | 14:21 »
Hallo zusammen,

Ich baue an einer halbwegs unkonventionellen Cyberpunk-Welt und wollte in deren Hintergrundgeschichte eine Technik-verbietende Inquisition einbauen um unter anderem einen vergangenen Rückfall in die Primitivität zu rechtfertigen. Jetzt bin ich bei meinen Recherchen auf Fading Suns gestoßen, wo so etwas anscheinend ein Hauptelement des Settings darstellt.

Ich bin die Threads hier mal durchgegangen, habe aber nichts finden können was mir detailliert erklärt wie dieses Technik-Verbot exakt funktioniert. Anscheinend gibt es Ausnahmen von der Regel (welche? warum?) sonst wäre ein interstellares Setting ja auch schlecht denkbar. Ist es vielleicht eher an zB Butlers Djihad aus Dune angelegt wo nur bestimmte Schlüsseltechniken verboten werden ("Denkmaschinen")? Den Eindruck hatte ich aber nicht, da andernorts wieder von Schwertern und Kettenhemden gesprochen wurde.

Mich interessieren halt vor allem exakte Regeln. Ich möchte halt später nicht das jemand unsere Backgorund-History durchliest und den Ausspruch "Ahh Fading Suns" tätigt. Auch wenn sich das evtl. garnicht vermeiden lässt wenn man diese Grundidee beibehät.
Ich dachte mit auch es könnte ja auch für die aktiven Spieler des Systems nützlich sein, da mal eine Übersicht zu haben.
Wenn ihr eher der Meinung seit, dieser Thread gehöre in die Kategorie Weltenbau/eigene Systeme entschuldige ich mich und bitte um eine Verschiebung des Ganzen ^^

Liebe Grüße,
Imago

Offline Enkidi Li Halan (N.A.)

  • Glitzer-SL
  • Mythos
  • ********
  • Typhus
  • Beiträge: 10.184
  • Username: Enkidi Li Halan
    • www.kathyschad.de
Re: Technik-Tabu
« Antwort #1 am: 27.04.2008 | 14:40 »
Hallo Imago,

Ich bin die Threads hier mal durchgegangen, habe aber nichts finden können was mir detailliert erklärt wie dieses Technik-Verbot exakt funktioniert.
In der Tat ist das Verbot der Technik ein wichtiger Bestandteil des FS-Settings. Dazu zunächst drei Dinge: in dieser Welt sterben galaxisweit die Sonnen, d.h. ihre Leuchtkraft verringert sich. Zudem gibt es ein feudales Herrschaftssystem mit einer sehr starken Kirche. Die Welt war in einer früheren Epoche hochtechnisiert, so sehr, dass sich die Menschheit über viele Planeten ausdehnen konnte.
So. Die Kirche macht nun die Technik dafür verantwortlich, dass sie Sonnen ausgehen (weil die Technik die Menschen in die Lage versetzt, gottgleich zu sein). Deshalb ist sie den Menschen grundsätzlich verboten, sie müssen sozusagen als Buße für die Sünde des Hochmuts darauf verzichten. Ohne Technik kann man aber kein interstellares Reich aufrecht erhalten, deshalb gibt es *tada* natürlich Asnahmen. Diese Ausnahmen gelten für Mitglieder des Adels, der Kirche und der Gilden - mit anderen Worten, der drei herrschenden Säulen des Feudalsystems. Die scheren sich natürlich nicht darum, dass Technik "böse" ist und die Inquisition den Einsatz von Technik verdammt und verfolgt. Sie haben sogar offiziell das Recht dazu, Technik einzusetzen (das sog. Privileg der Märtyerer), während der Rest der Bevölkerung darauf verzichten darf.

Auch wenn sich das evtl. garnicht vermeiden lässt wenn man diese Grundidee beibehät.
Vermutlich ;)

Regeltechnisch ist dieses Verbot übrigens in FS nicht implementiert; die SCs spielen in der Regel ausnahmslos Märtyrer, denen der Einsatz von Technik erlaubt ist, also Angehörige des Adels, der Gilden oder der Kirche. Ihnen steht also Technik als Ausrüstung, sowie in Form von Fahrzeugen oder auch Cybertech zur Verfügung.
Es ist allerdings so, dass der übermäßige Einsatz von Technik (insbesondere Cyberware) sozial geächtet ist. Dafür sind aber (bislang) ebenfalls keine Regeln angelegt, so dass dieser Bereich durch Einschätzung des SLs bewertet werden muss.

Imago

  • Gast
Re: Technik-Tabu
« Antwort #2 am: 27.04.2008 | 15:06 »
Mit Regeln meinte ich eigentlich eher sowas:
Gibt es da ein gewisses Mindestmaß an Technologie die jemand besitzen darf? Beziehungsweise wo fängt da "verbotene Technik" überhaupt an. Beim Replikator? Beim Elektroherd? Beim Gasofen? Zerkleinert man Getreide mit der Elektromühle, ner Windmühle oder per Hand wenn man kein Märtyrer ist... da muss es doch irgendwas festes geben (Beispielsweise, alles was Strom braucht ist "bäh")

Hat die Inquisition eine Truppe die das Verbot durchprügelt? Wie werde ich bestraft wenn ich zB einen Toaster besitze? Darf ich ihn besitzen aber nicht benutzen? Bekommen die Märtyrer nur ihr Zeug das sie für den jeweiligen Einsatz brauchen? Muss ein Techniknutzer bürokratisch Formular über Formular ausfüllen warum er ausgerechnet diese Spanne von Apparaten braucht? Wie steht es um die Wissenschaft?

Fragen über Fragen, tut mir leid ...


Zitat
Die Kirche macht nun die Technik dafür verantwortlich, dass sie Sonnen ausgehen (weil die Technik die Menschen in die Lage versetzt, gottgleich zu sein). Deshalb ist sie den Menschen grundsätzlich verboten, sie müssen sozusagen als Buße für die Sünde des Hochmuts darauf verzichten.

Mmh, da hätte ich ja zum Glück zumindest nen Unterschied in der Motivation die bei uns eher aus "umwelttechnischen" Aspekten kommt. Technik versucht die Schöpfung unzureichend zu imitieren, zerstört die eigentliche, einzigartige Schöpfung usw. Die Welt baut auf einer Gründung durch ne Art grünchristliche "Arche Noah"- Bewegung auf.
Das die Kirche selbst das Recht hat den Kram einzusetzen wär dann leider wieder sehr ähnlich (ersetze "interstellares Reich" durch "globales Reich").


Offline Enkidi Li Halan (N.A.)

  • Glitzer-SL
  • Mythos
  • ********
  • Typhus
  • Beiträge: 10.184
  • Username: Enkidi Li Halan
    • www.kathyschad.de
Re: Technik-Tabu
« Antwort #3 am: 27.04.2008 | 17:12 »
Ich eb erst mal eine allgemeine Antwort: Märtyrer dürfen alles an Technik verwenden, was von der Kirche nicht explizit als antonomistisch/heretisch eingestuft wird oder militärischer oder gildeninterner Heheimhaltung unterworfen ist.
Für alle anderen gibt es Gesetze, die allerdings sehr stark variieren: von Planet zu Planet, von Herrscher zu Herrscher, von TechLevel zu TechLevel.

Gibt es da ein gewisses Mindestmaß an Technologie die jemand besitzen darf?
Ja, wird von Kirche/Adel/Gilde festgelegt, je nachdem wer grad mehr Macht/Sagen hat. Gibt aber vom Spiel-Hintergrund keine festen Richtlinien dafür.

Beziehungsweise wo fängt da "verbotene Technik" überhaupt an. Beim Replikator? Beim Elektroherd? Beim Gasofen? Zerkleinert man Getreide mit der Elektromühle, ner Windmühle oder per Hand wenn man kein Märtyrer ist... da muss es doch irgendwas festes geben (Beispielsweise, alles was Strom braucht ist "bäh")
Nein, auch hier: keine festesn regelungen. Hängt extrem vom TechLevel des Planeten ab: auf einigen Planeten herrscht ein techLevel wie z.B. bei unserer Erde, da wäre es lächerlich, den gebrauch von alltäglicher technologie wie Elektrizität etc. zu verbieten. Auf anderen herrscht ein TechLevel knapp über der Steinzeit, da ist Technik verpönt. Je nachdem, wer auf einem Planeten herrscht, ist die grenze, ab wann Technik "böse" ist, unterschiedlich: bei den Technik-affinen alMalik wird Technik gern gesehen, auf Pyre würden sie dich wahrscheinlich für die Benutzung einer Maglite steinigen (überspitzt).

Hat die Inquisition eine Truppe die das Verbot durchprügelt?
Theoretisch ja, praktisch nein. Die Inquisition kann nicht immer und überall sein, außerdem hat sie keine fest stehende Armee zur Verfügung, besteht eher aus kleineren Einsatzkommandos. Natürlich kann sie einen Adligen oder die Kirchenflotte dazu überreden, in besonders schlimmen Fällen von Technophilie einzuschreiten - das ist aber die Ausnhame (niemand mag die Inquisition).

Wie werde ich bestraft wenn ich zB einen Toaster besitze?
Siehe oben, hängt von der lokalen Gesetzgebung ab und kann von Geld- bis Todesstrafe alles sein.

Darf ich ihn besitzen aber nicht benutzen?
Nein, in der Regel ist Besitz=Benutzung und wird gleich bestraft.

Bekommen die Märtyrer nur ihr Zeug das sie für den jeweiligen Einsatz brauchen?
Nein. Märtyrer können jede Technik benutzen, die sie sich leisten können und/oder finden.

Muss ein Techniknutzer bürokratisch Formular über Formular ausfüllen warum er ausgerechnet diese Spanne von Apparaten braucht?
In der Regel nicht, es sei denn es handelt sich um ein Mitglied der Ingenieurs-Gilde; die haben sehr strenge Strukturen und Hierarchie-Ebenen, wo durchaus mal spezielle Forschungsapparate schriftlich beantragt werden müssen. Auf Planeten mit hohem TechLevel, wo es akademische Zirkel, Universitäten, öffentlich/privat gesponserte Forschungseinrichtungen gibt kann ich mir auch vorstellen, dass man Forschungsgelder beantragen muss bzw. um sie kämpft (halt so wie heutzutage).

Wie steht es um die Wissenschaft?
Hängt auch vom Planeten/techLevel ab. Freie Wissenschaft gibt es aber so gut wie gar nicht. Forschung wird von den Gilden, dem Militär und/oder den Adelshäusern finanziert. Demnach bestimmen die auch, nach welchen Kriterien/Richtlinien geforscht wird.

Imago

  • Gast
Re: Technik-Tabu
« Antwort #4 am: 27.04.2008 | 20:35 »
Cool, danke für die ausführliche Info. Mmmh ich denke da es bei uns eh historisch ist und sich zum Teil auch unterscheidet können wir das Thema wohl angehen, was komplett originelles gibts wohl eh nicht XD

Allerdings bietet die Chance diese Art Setting auch zu spielen wiederum ganz neue Möglichkeiten. Ich glaub ich werd mir FS mal irgendwann besorgen und mindestens einmal zur Probe leiten.

Ich finde das ist ein interessanter Ansatz um moralische Dilemmata herbeizuführen. "Patient wird ohne das entsprechende meidzinische Gerät nicht überleben, die kirchlichen Auftraggeber des Charas könnten ihn dafür denunzieren wenn er ihm dieses lässt" oder auch "nehm ich dem kleinen Mädchen den Spielzeug-Roboterhasen weg" ... oder halt auch die (hochtechnisierten) Charas auf ner Welt landen zu lassen auf der sie mit ihrer Ausrüstung ganz schön anecken würden, die sie aber für die Ausführung ihrer Mission benötigen.

Wie handhabt ihr das denn so in euren Runden?

Offline Camouflage

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 797
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Camouflage
Re: Technik-Tabu
« Antwort #5 am: 2.06.2008 | 03:55 »
Was die Forschung betrifft, die ist weitaus mehr geächtet als bestehende Technologie. Der Hauptaspekt hinter dem religiösen Verbot ist folgender Gedankengang: Die Schöpfung ist perfekt, wer meint, ihr etwas hinzufügen zu wollen, maßt sich an, es besser zu wissen als der Schöpfer. Erfindung ist eine Todsünde.

Das es überhaupt Ausnahmen gibt liegt einfach daran: Die Kirche braucht Kommunikationsmittel, um als geschlossene Einheit agieren zu können, und sie braucht Technologie, um mit ihren Gegenspielern mithalten zu können. Der Adel bekommt einen Dispens, weil die Kirche es sich trotz ihres Einflusses beim einfachen Volk nicht leisten kann, die herschende Klasse und vor allem deren Armeen gegen sich aufzubringen. Außerdem wird der Adel für die weltliche Ordnung gebraucht und da greift wieder das gleiche Argument wie bei der Kirche.

Die Dispense für die Gilden basieren auf dem simplen Prinzip "might is right". Die Gilden kontrollieren die Hoch-Technologie und haben ein quasi-Monopol auf die interstellare Raumfahrt (). Durch ihre Bündnisse und Verträge mit verschiedenen Adelshäusern haben sie sich de facto unverzichtbar gemacht. Die Kirche steht also einfach vor der Wahl, den Gilden mehr oder minder freie Hand zu lassen (in einem begrenzten Rahmen, ein Ingeneur, der es zu weit treibt und zum Beipiel mit fortgeschrittener KI rumspielt, blüht dann doch eine Runde durch die Folterkeller der Inquisition mit anschließender Wärmebehandlung auf dem Scheiterhaufen) oder den totalen Niedergang ihres Regimes zu riskieren.

Wenne s nach der Kirche ginge, würden alle wenn schon nicht in der Steinzeit, dann doch im tiefsten Mittelalter leben. Alles, was davon abweicht sind diplomatische Zugeständnisse und zähneknirschende Akzeptanz der Realität. Wobei das Ausmaß des Zähneknirschens von Orden zu Orden abweicht.
Zitat
12. To beat your enemy, you must know him. 13. Your enemy is the highest authority on the topic of himself. 14. So listen when your enemy speaks, but do not credit his words. 15. Listening is a real bargain. 16. Credit ist way overpriced.
- Book of Del, Chapter 6, The Book of Retcon