Autor Thema: Ubiquity-System - Eignung als generisches Regelsystem für andere Settings?  (Gelesen 2064 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Zornhau

  • Comte de VERSALIES
  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 3.667
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Zornhau
Nachdem in DIESEM THREAD das Ubiquity-System grob vorgestellt wurde, konnte man herauslesen, daß es für einen entsprechend den Pulp-Vorlagen eher etwas überkandidelten Setting-Hintergrund wie Hollow Earth Expedition (Hohlwelt, Nazis, Dinosaurier, usw.) das tut, was es soll.

Ubiquity ist recht grobgranular und macht vom Regelwerk her Vereinfachungen, die weniger die taktische Komponente noch "Realismus" betonen, sondern das Ausspielen von Charakteren im Rampenlicht bzw. in entsprechenden Kameraeinstellungen zum Ziel haben.

Nun ist bei der deutschen Ausgabe von Space 1889 im Uhrwerk-Verlag ja das Ubiquity-System bereits als "Ablösung" des originalen Space-1889-Systems gesetzt.

Andere Rollenspiel-Setting-Adaptionen wurden kurz im oben verlinkten Thread angesprochen, wie z.B. Desolation (hat jemand Lust dazu mehr zu sagen?).



Für eher überkandidelte Pulp-Action mit Nazis und Verrückten Wissenschaftlern und All-American-Heroes ist das Ubiquity-System meines Erachtens durchaus geeignet - vor allem, wenn der Fokus stark auf dem Herausarbeiten des einzelnen Charakters liegt, gegenüber dem der Rest des Settings und auch solche Elemente wie taktische Herausforderungen in den Hintergrund treten SOLLEN.

Meine - inzwischen recht angejährte - Erfahrung mit Space 1889 ist die, daß es sich dabei aber um ein längst nicht so cinematisches, den Unglauben in den Keller sperrendes Setting handelt. Vor allem habe ich noch gut in Erinnerung, daß GERADE bei Space 1889 die TAKTIK eine wichtige Rolle spielt (natürlich insbesondere, wenn es um Landschlachten oder Gefechte zwischen Ätherschiffen geht). - Mit dem cinematischen "Drüberwischen" und "schnellen Schnitten, Überblendungen, Vorspulen" würde man dem Space 1889 meinem Eindruck nach nicht gerecht werden.


Ich möchte - nur um das für die Bösgläubigen klarzustellen - hier NICHT Savage Worlds als "dle Lösung für alle Setting-Adaptionen" vorschlagen oder auch nur diskutieren. - Ich kenne dazu zuviele Settings, wo die SW-Adaption schlecht gemacht wurde, oder bei denen zumindest FÜR MICH wichtige Settingelemente durch den grobgranularen Ansatz von SW ausgeblendet wurden und somit fehlen. - Savage Worlds ist KEIN Universal-Regelsystem, sondern es will auch da immer überlegt sein, was man sich von einer SW-Adaption verspricht. - Und nun wieder zurück zu Ubiquity...



Das Ubiquity-System stellt ein grobgranulares System dar. Eines, das nicht wirklich als generisches System auftritt, sondern nur in der HEX-Ausprägung bislang seine Funktionstüchtigkeit unter Beweis gestellt hat. - Das ist kein kritisches Problem, denn das Unisystem ist ja z.B. auch nicht als "nacktes" Regelsystem erhältlich, sondern nur in den jeweiligen Setting-Adaptionen für Unisystem bzw. Cinematic Unisystem. Und durch die inzwischen recht beachtliche Zahl an für Unisystem erschlossenen Settings kann man sich einen guten Eindruck verschaffen, wofür Unisystem bzw. Cinematic Unisystem geeignet ist, und wofür vermutlich nicht.



Für das Ubiquity-System habe ich noch nicht den Eindruck, daß es für mehr als nur charakterzentriertes Pulp-Spiel GEDACHT ist. - Natürlich kann man auch anderes mit solch einem System spielen, nur eben zum Preis des "Ausblendens" von wichtigen Setting-Elementen.

Was mich zu diesem Thread motiviert hat, ist, daß ich einen besseren Eindruck von der Adaptionstauglichkeit des Ubiquity-Systems bekommen möchte, um ein besseres Gefühl insbesondere, aber nicht nur zum Space 1889 Übersetzungs-Vorhaben zu bekommen.



Daher mal ein paar Fragen, die ich gerne beantwortet hätte:

Was sind die "Stellschrauben", die Ubiquity bietet, um Setting-Spezifika abzubilden?

Was sind die üblichen, die vorgesehenen Erweiterungsmechanismen, um Setting-Eigenheiten wie den sozialen Status, der bei Space 1889 ja weitaus wichtiger ist als bei HEX so abzubilden, daß man das GEFÜHL des Originals einfangen kann?

Wie sieht der "Anwendungsbereich" des Ubiquity-Systems aus? Was für Settings kann es GUT, was für Settings kann es "ganz OK" unterstützen, und für was für Settings sucht man sich lieber ein anderes Regelsystem?

Wie sieht es mit den Taktik-Angeboten in Ubiquity aus? Bei auf die (Film-)Helden zentriertem Pulp-Spiel ist Taktik nicht wichtig, sondern STIL. - Das trifft für einen TEIL von Space 1889 auch zu, aber nicht für das Setting in der Gesamtheit (und es sollen ja, soweit ich das verstanden habe, ALLE Space 1889 Publikationen übersetzt werden - auch die eher militärischen, die taktische Herausforderungen bietenden). Braucht es dazu dann "tabletop-artige" Add-Ons, um die Taktik wieder ins Spiel zu bringen?

Welche Regelkern-Elemente des Ubiquity-Systems sollte man bei einer Setting-Adaption NIEMALS anfassen? Aus eigener Erfahrung mit SW-Adaptionen weiß ich nur zu gut, daß es Bereiche in Regelsystemen gibt, an denen das "Herumschrauben" in so gut wie JEDER Richtung stets schlechtere Ergebnisse hervorbringt. Das kann soweit gehen, daß die innere Balance der Systemkernmechanismen nicht mehr stimmt. - Wie sieht das bei Ubiquity aus?

Dieses Jahr wird noch mit "Red Sands" eine Savage Worlds Plot-Point-Kampagne zu Space 1889 erscheinen. Diese wird garantiert ANDERE Elemente "scharf" abbilden, als das Ubiquity-System. - Aber welche Bereiche sind es denn, die Ubiquity SCHARF abbildet? Was sind die "Abbildungs-Stärken" des Ubiquity-Systems?


Ich bitte insbesondere die Ubiquity-Experten aus dem oben verlinkten Thread um ein paar klärende Worte zu meinen Fragen.

Offline Zornhau

  • Comte de VERSALIES
  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 3.667
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Zornhau
Hat denn wirklich KEINER hier eine Meinung dazu?

Und das, wo doch die Space-1889-Übersetzung auf dieser Ubiquity-Regelbasis aufsetzen wird. Hat denn keiner Interesse an der deutschen Space-1889-Ausgabe?

Offline Funktionalist

  • Kamillos Erfindung
  • Mythos
  • ********
  • Klatuu Veratuu..... äh
  • Beiträge: 10.912
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: DestruktiveKritik
*meld* habe Interesse an ner deutschen space1889 Variante, weil ich dieses Setting einfach hübsch finde, aber ich habe leider keine Ahnung vom Ubiquity-System...

Ludovico

  • Gast
Ich denke mal, dass der Würfelmechanismus 1:1 in andere Settings übernommen werden kann, ebenso wie das Kampfsystem (mit kleineren Anpassungen für moderne und Fantasy-Settings). In punkto Magie und Psychic Powers wird man imho für jedes Setting was eigenes entwickeln müssen.