Autor Thema: Erfahrung mit dem Lone Wolf Roleplaying Game  (Gelesen 1725 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Rafael

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 391
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Rafael
Erfahrung mit dem Lone Wolf Roleplaying Game
« am: 9.02.2010 | 19:52 »
Ich habe mir vor einigen Tagen das Grundregelwerk(natürlich gebraucht) hierzu gekauft und freu mich als an der Spielebücher wie Oskar über das Spiel, auch wenn ich mich wirklich erst einmal wieder umstellen muss, dass das Spielziel wirklich ist einen Helden zu spielen und Magnamund wirklich eine ganz eigene Stimmung hat(finde ich zumindest).

Jetzt bin ich aber immer noch am lesen der ganzen Klassen und des Bestariums und habe mich noch nicht groß mit den Regelmechanismen beschäftigt, aber die Frage stand sowieso im Raum.

Also: Wer hat alles Erfahrungen mit Lone-Wolf gemacht und wie spielt es sich? Ist es vom Spielgefühl her durchaus etwas, dass man für längere Spielrunden einplanen kann oder ist es eher was für zwischendurch? Ist es überhaupt so wie es jetzt im Buch steht spielbar oder muss eine Menge nachgearbeitet werden oder sollte ich es eher als Sammlerstück als Fan von Einsamer/Lone Wolf im Regal behalten ;D?

Schonmal vielen Dank im Voraus.

Abendliche Grüße

Rafael :)

Online tannjew

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 361
  • Username: tannjew
Re: Erfahrung mit dem Lone Wolf Roleplaying Game
« Antwort #1 am: 12.02.2010 | 12:59 »
Ich schließe mich an. Ich habs auch kürzlich erworben (bin aber mit der Bindung sehr unzufrieden). Da die Rollenspielbücher um den Einsamen Wolf mit dazu beigetragen haben, dass ich zum Hobby P&P gefunden habe, musste ich da zugreifen, als ich es vor kurzem im BNW sah. Leider hatte ich noch keine Gelegenheit mit intensiver mit den Regeln zu befassen, ergo würde ich auch über ein paar Worte zum Thema freuen!
Aktuell: Brindlewood Bay, Der Schatten des Dämonenfürsten & KULT

Offline killerklown

  • Haptisch-religiös begründet!
  • Hero
  • *****
  • Flovermind
  • Beiträge: 1.736
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: killerklown
    • Französische Rollenspielproduktion
Re: Erfahrung mit dem Lone Wolf Roleplaying Game
« Antwort #2 am: 12.02.2010 | 13:09 »
Ich habe es vor längerer Zeit wegen Nostalgie gekauft, und habe es gelesen. Ich fand es schön was sie mit dem W20 System gemacht haben, aber ich konnte es nicht leiten, da niemand in meinem Freundeskreis Lone wolf kennt.
Ich wäre also auch an Feedback interessiert  ;D

Ich kannte eine geile französischsprachige Seite, wo viel Material für Magnamund stand, muss ich wieder suchen.
http://frz.rsp-blogs.de/
https://osrdread.blogspot.com/
https://intolondon1814.blogspot.com/

"Reallife ist nur was für Leute die im Rpg nix erreicht haben!"

Offline Archoangel

  • superkalifragilistigexpialigetisch
  • Legend
  • *******
  • Stimme der Vernunft
  • Beiträge: 4.299
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Archoangel
Re: Erfahrung mit dem Lone Wolf Roleplaying Game
« Antwort #3 am: 28.02.2010 | 14:12 »
Ich persönlich finde, dass das D20 System den Geist von LoneWolf nur sehr unschön einfängt. Die Spielmechanismen sind aber ganz nett, so dass ich das Setting eher als Grundlage für ein eigenes System verwendet habe, quasi als Materialsammlung.

Die Tiers beim Kailord sind eine hervorragende Idee, aber gerade diese Klasse ist im Vergleich zum Rest völlig unausgewogen. Wenn man da mal den Dwarven Gunner, oder den Knight of the Realm heranzieht, fragt man sich doch schon, weshalb man eine andere Klasse spielen sollte.

Wenn man jedoch vorher als Grundlage für ein RPG nur die Spielbücher und den Magnamund Companion hatte ist es schon ein gewaltiger Fortschritt.

Generell würde ich anraten - wenn man es by-the-book spielen möchte - auf einer höheren Stufe anzufangen, also so 4-5.
4E Archoangel - Love me or leave me!

Methuselah-School GM

Ideologie ist der Versuch, den Straßenzustand durch Aufstellung neuer Wegweiser zu verbessern.

Offline Rafael

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 391
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Rafael
Re: Erfahrung mit dem Lone Wolf Roleplaying Game
« Antwort #4 am: 28.02.2010 | 14:29 »
Mir fehlten beim durchlesen auch eher allgemein angelegte Klassen. Ein Beispiel: Mir gefällt von den Landbeschreibungen Lencia wirklich sehr gut(und wie! In der Beschreibung der Nation ist das Wort "episch" geradezu eintätowiert worden), aber bis auf die Bukaniere, die Telchos, die Dessimagier und die Dwarven Gunner passt rein regional gesehen nichts wirklich rein(außer vielleicht ein Kai-Lord der aber ziemlich reisefreudig sein müsste). Naheliegend wäre es hier den Sommerlundischen Ritter auseinander zu nehmen und ihn innerhalb seines Tugendsystems abzuschwächen(nur eine Tugend pro Ritter) oder ihn zu verallgemeinern, sodass jeder Ritter in all den Tugenden des Ritters glänzen kann. Dadurch wird aber Sommerlund, als strahlende Nation einiges von seiner Individualität geraubt und das ist auch schon wieder doof. Da kommt einen schon der naheliegende Gedanke, dass der Rest von Magnamund nur als Bühne für sommerlundische Heroen dient ::).