Autor Thema: Drachen aufwerten  (Gelesen 2568 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

ChristophDolge

  • Gast
Drachen aufwerten
« am: 15.03.2010 | 11:54 »
Heyho,

abgesehen von ZBA verfüge ich über keine Spielhilfe, die Tipps zum Darstellen von Drachen im Kampf gibt und wollte einfach mal in die Runde fragen, welche Ideen ihr habt, um das Auftreten von Drachen zu etwas besonderem zu machen - dabei schwebt mir eher keine Modifikation von Spielwerten, sondern eher ein regeltechnisch geschickter Einsatz der Fähigkeiten der Drachen vor. Das Ganze sei nicht auf intelligente Drachen beschränkt, sondern soll auch Tatzelwürmer, Baumdrachen & Compagney umfassen.

Meine Gedanken gingen vor allem in Richtung Nutzung des natürlichen Lebensraumes - ein Höhlendrache kann dann z.B. hervorragend klettern und greift die Helden kopfüber von der Decke hängend an, also weg vom langsamen aber ungeheuer starken und zaubermächtigen Gegner hin zu einem Kämpfer, der sich seiner natürlichen Vorteile vollkommen bewusst ist und diese auch ausspielt.

Wer gute Erfahrungen mit besonderen Fähigkeiten gemacht hat - immer her damit, ich spiele z.B. mit dem Gedanken, einem Tatzelwurm die Fähigkeit zu verpassen, ein furchtbar ekliges und klebriges Sekret zu spucken, dass einen Gegner vollschleimt und in folgenden KR behindert.
« Letzte Änderung: 16.03.2010 | 10:29 von Don Dolge »

wjassula

  • Gast
Re: Drachern aufwerten
« Antwort #1 am: 15.03.2010 | 18:21 »
Ähm...sind die nicht krass genug?

Spontan:

Einschüchternde Wirkung: MU-Proben vor dem Kampf, bei Misslingen Kampfabzüge.
Kann man auch als Schreckensaura handhaben, Probe pro KR, wenn in gewissem Radius um den Drachen.
Mehrfache Angriffe pro Runde ohne Abzüge (mehrere Köpfe, Schwanz, Klauen, Flügelschlag, Gegner umreißen durch Wind/Flügel)
Feueratmen (gern auch zu erstezen zu Eis, Gift, Säure)
Auch hier wieder Aura, also automatischer Hitze-Kälte-Giftschaden in x Schritt Umgebung um den Drachen
Dabei selbst immun gegen gewisse Schadensarten
Ständige telepathische Berieselung der Gegner
Flugfähig, damit Fernkampfangriffe aus der Luft, Sturzflug, Zerquetschen, Sachen auf den Kopf fallen lassen, Gebäude und Felsformationen zum Einsturz bringen
Minions und Speichellecker - Drachen lassen kämpfen. Da sie uralte Magie beherrschen gern auch Hybride, beschworenes Kroppzeug, Dschinne, uralte Gruselrassen (Insekten, Echsen usw), mechanische Kampfkonstruke, Golems, Riesen, Trolle.
Sind die größeren Drachen bei DSA nicht eh Freizauberer? Find ich persönlich zu handgewedelt, aber krasse Zauber werden sie schon haben und anwenden können, von diversen zusammengeräuberten Artefakten ganz zu schweigen.
Kinder und Familie, ein Drache kommt selten allein
Auch immer beliebt: Drachen als große Mafiaboss-mäßige Verführer, wenn die Helden sich als zu stark entpuppen.... "Wir können doch über alles reden"..."Ich bring euch richtig groß raus"..."Ich mach euch ein Angebot, das ihr nicht ablehnen könnt" (und bei den Gedankenlesekräften von Drachen ist da wirklich was dabei, was man nicht ablehnen kann)
Wenn du´s märchenhaft willst: Quasi unverwundbar, nur eine besondere Schwachstelle für physischen Schaden oder die alte Lich-Nummer mit dem Sitz der Lebenskraft, der irgendwo weit weg in der Khom oder im ewigen Eis verbuddelt ist.

Kampf dann gut vorbereiten, Helden müssen Special Powerz des Drachen vorher auskundschaften und sich dagegen wappnen.

Bei kleineren Exemplaren bist du mit dem Gelände schon auf dem richtigen Weg, die schieren Kräfte und physischen Angriffsarten, evtl die Auren und Resis bleiben auch. Hier würd ich die geknechteten Dorfbewohner ins Spiel bringen, die sich ganz klassisch im Jungfrauenhandel eingerichtet haben und bloß keinen Ärger wollen. "Lasst bloß den Drachen in Ruhe! Ihr regt ihn nur auf!" Statt der alten Gruselrassen Räuber und Gobbos als Minions. Bei kleinen und dummen Drachen sind die Minions vielleicht unbemerkt schon zu den eigentlichen Herren geworden, die vor den anderen Frühstücksmonstern mit ihrem großen Haustier rumprollen.



Offline Michael

  • Blood Bowl Mimose 1
  • Hero
  • *****
  • Der Film ist grandios.... scheiße!
  • Beiträge: 1.872
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: ThiefofSouls
Re: Drachern aufwerten
« Antwort #2 am: 15.03.2010 | 18:40 »
Die von Jasper vorgeschlagenen Ideen sind gut, weil bis auf wenige Drachenarten (Kaiserdrachen, Purpurwürmer und Riesenlindwurm), sind alle anderen Drachenarten ein Witz sondergleichen, die von fast jeder Heldentruppe einfach aufgewischt werden.

Spezielle Spezies (Baumdrachen, Perldrachen) würde ich einfach garnicht kämpfen lassen, diese Wesen wurden nie dafür konzipiert Gegner zu sein, sondern eher Flair-Objekte oder Deko in Aventurien.
Zitat von: Ahasverus am Heute um 09:42
Im Grunde spielen wir die meiste Zeit also eine Art Wargame und erzählen uns dazwischen Stundenlang Geschichten wie es zum nächsten Kampf kommt. *leichte ironie*

You cannot spell Slaughter without laughter.

Offline korknadel

  • Mother of Hamsters
  • Helfer
  • Legend
  • ******
  • Beiträge: 5.545
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: korknadel
Re: Drachern aufwerten
« Antwort #3 am: 16.03.2010 | 07:37 »
Bei kleineren Drachen oder Tatzelwürmern würd ich wirklich schnelle, listige, garstige Fieslinge draus machen, bisschen Alien-mäßig. Huschen schnell hin und her, spritzen Gift und Galle, verunsichern den Gegner durch schrilles Kreischen, plötzliche Attacken, ziehen sich wieder zurück, locken sie in einen Zweikampf,. um ihnen dann den Schwanz in den Rücken zu peitschen oder einen Ast/die Höhlendecke auf sie herabstürzen zu lassen. Benutzen ihr jeweiliges Element und bewegen sich darin meisterhaft. Jagen wie Eidechsen Baumstämme hoch oder peitschen durch das Wasser des Sees.

Bei großen Drachen: der Drache selbst ist gar nicht recht greifbar. Schon auf dem Weg zum Hort sehen die Helden riesenhafte Schatten zwischen den Bäumen dahinhuschen oder über sie hinweggleiten, ohne dass am Himmel etwas zu sehen wäre. Dazu unheimliche, durchdringende Geräusche. Felsbrocken, Baumstämme etc. stürzen auf die Helden, aber es ist niemand zu sehen, der sie umfallen lässt/ins Rollen bringt. Bereits jetzt hören sie Flüsterstimmen im Kopf, Rauch-, Hitze- Gestankswellen kommen ihnen entgegen, schweflige Wolken greifen das Leder ihrer Rüstungen an.

Und dann während der eigentlichen Konfrontation complete mindfuck. Vom Drachen selbst ist nur eine Gluwolke zu sehen, aus der seine Augen hervorleuchten, oder ist das nur eine Illusion, plötzlich taucht das Bild eines Kopfes auf, der die Helden anfällt, doch er zerfließt wieder, die Helden wissen nie, ob sie gegen ein leibhaftiges Wesen oder eine Illusion kämpfen, dabei haben sie ständig Stimmen im Kopf, Einflüsterungen, Drohungen, Schmeicheln, die Todesschreie ihrer Kameraden, es bröckelt von den Höhlenwänden, Schlangen und Eidechsenschwärme greifen die Helden an (auch schon auf dem Weg zum Hort.)

Statt einer realen Begegnung würde ich mit Effekten wie Auris, Nasus, Eclipitifactus, Duplicatus, Visibili eine phantomartige Schreckgestalt entwerfen. Dabei verfließen diese Effekte, kurz hat das Wesen drei Köpfe, dann ist wieder nur Nebel zu sehen, dann kommt ein Flammenschwall. Und wenn man die Drachen (so wie ich) richtig mächtig will, dann lässt man die Helden nur eine Illusion töten. Jippie, wir haben das Untier erschlagen, und dann dringt aus der Nachbarhöhle furchtbares Fauchen und das Gelächter des eigentlichen Drachen. Das mit der Illusionsmagie würde ich auch nicht so handhaben, als wäre der Drache ein regelrechter Magier, eher so, als wären diese gefährlichen Täuschungen seine Natur, so als könne ein Normalsterblicher mit durchschnittlicher MR die eigentlichen Umsrisse des Wesens gar nicht erkennen oder die Bewegungen des Monsters nachverfolgen. Schließlich sind Drachen verschlagene Biester.

Schön ist natürlich auch der Effekt, wenn die Helden schon durch das ganze Schreckspektakel halbwegs durch sind (und die Helden mit hoher MR fallen dem ohnehin nicht in vollem Maß zum Opfer) und denken: Der olle Drache illlusioniert ja nur und sitzt ansonsten faul in seiner Ecke -- wenn dieser uralte Drache dann plötzlich aufspringt, und wie eine flinke Eidechse druch seine Höhle rast, um sich zum Beispiel in den Rücken der Recken zu bringen. Ich hasse behäbige Drachen, die sich "wälzen". Viel plausibler finde ich die Vorstellung, dass die sich ein paar Jahrzehnte lang träge auf ihrem Fels sonnen, um dann urplötzlich und schneller als das Auge folgen kann, davon huschen.

Das alles kommt natürlich schwer drauf an, ob der Drache draufgehen soll oder nicht. Ich persönlich finde ja, dass alles, was größer als ein Jungfrauen raubender Höhlendrache ist, nur in äußersten Extremfällen gekillt werden sollte.
Hipster

Otherland Buchhandlung Rumspielstilziels und korknadels SF- und Fantasy-Buchladen in Berlin.

wjassula

  • Gast
Re: Drachern aufwerten
« Antwort #4 am: 16.03.2010 | 10:17 »
Zitat
Das alles kommt natürlich schwer drauf an, ob der Drache draufgehen soll oder nicht. Ich persönlich finde ja, dass alles, was größer als ein Jungfrauen raubender Höhlendrache ist, nur in äußersten Extremfällen gekillt werden sollte.

Ob der Drache draufgeht oder nicht, kann man ja leicht rausfinden - wenn die Helden ihn umbringen, ist er tot  ;). Warum soll der nur in Extremfällen gekillt werden? Natürlich ist ein Drache der ultimative Fantasy-Gegner und entsprechend stark, aber das ist doch grade die Herausforderung! Da kann man eine Mini-Kampagne draus machen. "Da ist ein Drache, der hat einen Riesenschatz, den wollen wir!" Dann sammelt man alle Legenden und Augenzeugenberichte und macht Stealth-Missionen mit Tarnmänteln in das Drachengebiet und bezahlt gutgläubige Stufe-1-Gruppen, dass die sich schon mal probeweise mit dem anlegen und schreibt fleißig mit. Gegen alle Schadensarten, die der hat, besorgt man sich sündteure Rüstungen und gegen den Mindfuck magische Stirnreifen und gegen das Fliegen eine magische Schusswaffe oder ein verhextes Fangnetz oder eine präparierte Jungfrau mit Gifkern. Und dann snicker-snack metzelt man ihn weg, den Drachen.

Ich würde mich als Spieler ziemlich ärgern, wenn das -haha!- nur eine Illusion gewesen wäre. Das ist doch ein bisschen die Denke, wegen der Drachen keine anständigen Spielwerte haben: "Anständige Spieler kommen gar nicht auf die Idee, einen Drachen anzugreifen!"

ChristophDolge

  • Gast
Re: Drachern aufwerten
« Antwort #5 am: 16.03.2010 | 10:28 »
Zitat
Ich würde mich als Spieler ziemlich ärgern, wenn das -haha!- nur eine Illusion gewesen wäre. Das ist doch ein bisschen die Denke, wegen der Drachen keine anständigen Spielwerte haben: "Anständige Spieler kommen gar nicht auf die Idee, einen Drachen anzugreifen!"

Ich denke auch, dass das ein großes Problem ist. Die Werte an sich sollten eigentlich dafür sorgen, dass es gar keine Drachen mehr in Aventurien gibt - die Kombination eines mittelmäßigen Gegners mit einem quasi sicheren Goldschatz dürfte eigentlich dafür sorgen, dass sich schnell Drachenjägertrupps bilden und mal so richtig aufräumen. Die Darstellung in der Geschichtsschreibung (v.a. bei den Zwergen) spricht da aber eine Sprache, die den Drachen doch mehr Schlagkraft einräumt als es ihre Werte tun ... was ich auch als deutlich stimmiger empfinde.
Wenn sich die Gruppe mit einem Drachen anlegen möchte, darf sie es gern tun, sollte sich für Schätze, Ruhm und Drachenschuppen aber auch entsprechend ins Zeug legen müssen.

Offline korknadel

  • Mother of Hamsters
  • Helfer
  • Legend
  • ******
  • Beiträge: 5.545
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: korknadel
Re: Drachen aufwerten
« Antwort #6 am: 16.03.2010 | 17:06 »
Nein, Jasper, ich weiß, was du meinst und willst, und wie gesagt, das kann man mit dem Höhlendrachen machen. Aber die Vorstellung, dass ich ein tausendjähriges oder noch älteres Wesen habe, das ich mit meiner Truppe mit dem nötigen Aufwand umlegen kann, finde ich nicht schlüssig, denn sonst wäre das schon vor neunhundert Jahren passiert. Gut, die Vorstellung, dass Drachen eine Art übermenschliche Naturgewalt und keine Monster sind, ist so ein bisschen ein Steckenpferd von mir. Aber ich finde es tatsächlich albern, wenn ich zu einem tausend Jahre alten Drachen hingehen kann und ihn entweder umbringen oder - wie in vielen Kaufabenteuern - mit ihm gepflegte Verhandlungen führen kann.

Wie gesagt, beim Jungfrauen raubenden Monster ist das etwas anderes, aber einem großen Vieh sollte man höchstens mit viel Glück und Verstand ein Artefakt aus dem Hort stibitzen können. Finde ich.

Wobei das eben auch wieder ein DSA-spezifisches Problem ist. In einer Welt, wo Drachen nicht tausend Jahre alt sein müssen und in einem Metaplot in diversen Funktionen instrumentalisiert sind (Shafir, Apeps, Fuldigor, etc), kann man sie eben als heftig schwer zu knackende Monster verheitzen. Aber wenn ich uralte Drachen habe, die Bosparan noch haben fallen sehen, dann dürfen das keine Tierchen sein, mit denen man Tee trinkt und die man kurz mal einen Kopf kürzer macht.
Hipster

Otherland Buchhandlung Rumspielstilziels und korknadels SF- und Fantasy-Buchladen in Berlin.

ErikErikson

  • Gast
Re: Drachen aufwerten
« Antwort #7 am: 16.03.2010 | 17:09 »
Das ist ein Drachenbild, das mir gefällt. Die Viecher sollten sich abheben vom Rest, immerhin sind sie das Symbol von Macht schlechthin.

wjassula

  • Gast
Re: Drachen aufwerten
« Antwort #8 am: 16.03.2010 | 17:35 »
Achso, korknadel, du redest von Drachen in der Halbgott-Liga. Okay. Ich würd mich drauf einlassen, dass man Pyrdacor&Co. in Aventurien per Definitionem nicht umbringen kann, wenn man nicht selbst ein Gott ist. Aber alles drunter muss gehen. Natürlich geht es dann umgekehrt auch, dass die Drachen Helden umbringen. Was für mich erklärt, warum dann doch die meisten Drachen die letzten Jahrtausende überlebt haben.

Offline korknadel

  • Mother of Hamsters
  • Helfer
  • Legend
  • ******
  • Beiträge: 5.545
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: korknadel
Re: Drachen aufwerten
« Antwort #9 am: 16.03.2010 | 17:41 »
Ob es wohl Spaß machen würde, einen Drachen zu spielen, der gegen wiederwertig schlaue Helden bestehen muss, die ihm seine Lieblingsjungfrau klauen wollen?
Hipster

Otherland Buchhandlung Rumspielstilziels und korknadels SF- und Fantasy-Buchladen in Berlin.

wjassula

  • Gast
Re: Drachen aufwerten
« Antwort #10 am: 16.03.2010 | 17:46 »
Ja. Noch mehr Spaß aber würde es machen, einen total abgebrannten (höhö) Drachen zu spielen, der durch einen fiesen Überfall Schatz und Jungfrau (warum gibt´s eigentlich keine schwulen Drachen? also bitte, vielleicht auch: Jungmann) verloren hat, und jetzt mit einer Heldengruppe durchs Land ziehen muss. In Menschengestalt, zur Tarnung. Wie in Staub&Sterne, nur minus Pathos. Und bei Vollmond wirste wieder zum Drachen. Und du musst dir immer die blöden Witze anhören, weil du nach Schwefel stinkst. Dann wirst du sauer, von wegen "Damals, als ich noch der Schrecken des Fieselforsts war..." Und alle so: stöhn.

Offline Adanos

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.725
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Adanos
Re: Drachen aufwerten
« Antwort #11 am: 19.03.2010 | 12:59 »
Die Werte der Drachen in DSA4 wurden natürlich an die geringere LE der Helden angepasst.
Allerdings sind Drachen, also jetzt richtige Drachen, kein Kleinvieh wie Tatzelwürmer und Baumdrachen, dank ihrer magischen Begabung immer noch sehr stark.

Der erwähnte Höhlendrache ist in einem Hort wohl fast unbesiegbar, da er ein guter Artefaktzauberer ist und magische Fallen anlegen kann.
Es bleibt somit eine Taktik ihn aus dem Hort herauszulocken. Das finde ich wiederum in Ordnung, so hat jeder Drache seine Schwachstelle. Zudem denke ich, dass Höhlendrachen durchaus Drachen sind, die eine halbwegs erfahrene Heldengruppe killen können darf.

Wir sind zweimal auf einen Höhlendrachen gestoßen, der Meister hat aber auf Magie verzichtet. Einmal haben wir den Drachen dank vielen glücklichen Hammerschlägen relativ easy auseinandergenommen. Einmal wäre die Gruppe fast draufgegangen.
Ich denke, dass trotz der niedrigeren Werte Drachen damit immer noch als gefährlich gelten können.

Bei den größeren Drachen wie Kaiserdrachen und Riesenlindwürmern weiss ich gerade nicht wie die sind. Aber wenn die in der Luft sind, können die Helden ohnehin nicht mehr viel machen.

Offline Michael

  • Blood Bowl Mimose 1
  • Hero
  • *****
  • Der Film ist grandios.... scheiße!
  • Beiträge: 1.872
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: ThiefofSouls
Re: Drachen aufwerten
« Antwort #12 am: 20.03.2010 | 12:36 »
Merksatz zum Thema Hammerschläge gegen Drachen: da Drachen sehr große Gegner sind, sind keine Hammerschläge möglich.
Zitat von: Ahasverus am Heute um 09:42
Im Grunde spielen wir die meiste Zeit also eine Art Wargame und erzählen uns dazwischen Stundenlang Geschichten wie es zum nächsten Kampf kommt. *leichte ironie*

You cannot spell Slaughter without laughter.

Offline Adanos

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.725
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Adanos
Re: Drachen aufwerten
« Antwort #13 am: 27.03.2010 | 12:20 »
Das muss eine neue Regel sein. Ist mir zumindest so nicht bekannt. Macht zudem wenig Sinn, da der Hammerschlag ein Manöver ist, dass nur gegen Monster taugt. Oder wenn der Gegner abgelenkt ist. In einem normalen Duell ist es einfach zu dumm auf die Parade zu verzichten.

Offline Heretic

  • Famous Hero
  • ******
  • Zuul, Mothafucka, Zuul!
  • Beiträge: 2.119
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Heretic
Re: Drachen aufwerten
« Antwort #14 am: 27.03.2010 | 12:44 »
Merksatz zum Thema Hammerschläge gegen Drachen: da Drachen sehr große Gegner sind, sind keine Hammerschläge möglich.
Seit wann das denn?
Wäre mir nicht bekannt, zumindest nicht in 4.0 und ich kann mir nicht vorstellen, dass das zu 4.1 geändert wurde...
 
ErikErikson: Ich weiss immer noch nicht, wie ich meinen Speer am besten einführe.
kirilow (IRC): Ich denke mir aber, dass Du gerne ein Misanthrop wärst.
oliof (IRC): Zornhau: Ich muss gleich speien.

Online Zwart

  • Beilunker Reiter
  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.819
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Zwart
Re: Drachen aufwerten
« Antwort #15 am: 27.03.2010 | 13:20 »
Doch, das wurde es.
Seit 4.1 sind Hammerschläge gegen sehr große Gegner nicht mehr möglich (WdS 63).

Offline Heretic

  • Famous Hero
  • ******
  • Zuul, Mothafucka, Zuul!
  • Beiträge: 2.119
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Heretic
Re: Drachen aufwerten
« Antwort #16 am: 27.03.2010 | 21:06 »
Diese *#+!!!!
Soviel zur Entwertung von Charakterfähigkeiten.
Als hätte der Schwachsinn mit der Einführung der Verbreitungsgrade bei Kampf-SFs nicht schon gereicht.

Und da fragen mich die Leute, warum ich Ulisses gegenüber skeptisch bin. Was hat sich denn zum Besseren verändert an DSA, hm?
ErikErikson: Ich weiss immer noch nicht, wie ich meinen Speer am besten einführe.
kirilow (IRC): Ich denke mir aber, dass Du gerne ein Misanthrop wärst.
oliof (IRC): Zornhau: Ich muss gleich speien.

Offline Jens

  • Mimimi-chaelit
  • TechSupport
  • Mythos
  • *****
  • Beiträge: 10.374
  • Username: Jens
Re: Drachen aufwerten
« Antwort #17 am: 29.03.2010 | 15:46 »
Soviel zur Entwertung von Charakterfähigkeiten.
Naja eher die Kompensation der Entwertung großer Drachen. Da ist ein 30m langes Monstrum und es hat 180 LeP. Das bedeutet pro Meter hat es 6 LeP. Auf 2 Meter also 12 LeP. Nun ist diese zwei Meter dicke Scheibe auf den Boden gelegt etwa so groß wie der Raum in dem ich mich befinde - da passend stehend sicherlich 20 Menschen rein. Diese Menschen haben aber insgesamt, selbst bei eher unterdurchschnittlicher Kondition (25 LeP) insgesamt 500 LeP. Der Drache mit derselben Masse hat da… 12 LeP.

Ich meine… ich würde den Hammerschlag durchaus auch gegen Drachen taugen lassen, aber dann hat dieser Drache auch etwas mehr LE. So etwa das vier- bis fünffache. Bei Seeschlangen ist das schon besser geregelt.

Offline Jens

  • Mimimi-chaelit
  • TechSupport
  • Mythos
  • *****
  • Beiträge: 10.374
  • Username: Jens
Re: Drachen aufwerten
« Antwort #18 am: 29.03.2010 | 15:48 »
Oder aber ich lege fest, wie viel LE der Drache wo hat: 40 LeP in einem Bein. Dann kann man da auch maximal 40 SP machen und das wars dann… gestern hatten wir nämlich auch einen Kämpfer mit Richtschwert im Maul eines Drachen, der dann einen Hammerschlag auf die Zunge losgelassen hat und 60 TP anrichtete. Das war gut 1/3 der LE dieses Drachen. IN DER ZUNGE?

Offline korknadel

  • Mother of Hamsters
  • Helfer
  • Legend
  • ******
  • Beiträge: 5.545
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: korknadel
Re: Drachen aufwerten
« Antwort #19 am: 29.03.2010 | 16:03 »
Wuchtschlag im Rachen eines Drachen auf die Zunge des Untiers! Geiles Bild, da wäre ich gern dabei gewesen.

Ich finde deine Rechenexempel sehr sinn- und hilfreich. Wenn man festlegt, dass ein Drachenhals meinetwegen an der dünnsten Stelle 30 Lep hat, dann kann man den ja mit einem enhtsprechenden Hieb oder mehreren solchen durchtrennen, aber ich finde es nach wie vor nicht plausibel, dass man einen Riesenlindwurm mit herkömmlichen Waffen ohne besondere Tricks plattkriegen soll. Und da ist deine Rechnung doch sehr erhellend.
Hipster

Otherland Buchhandlung Rumspielstilziels und korknadels SF- und Fantasy-Buchladen in Berlin.

Offline Rumpel

  • Mythos
  • ********
  • Marzipanpiratin
  • Beiträge: 8.820
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Achamanian
    • blog
Re: Drachen aufwerten
« Antwort #20 am: 29.03.2010 | 16:14 »
Oder aber ich lege fest, wie viel LE der Drache wo hat: 40 LeP in einem Bein. Dann kann man da auch maximal 40 SP machen und das wars dann… gestern hatten wir nämlich auch einen Kämpfer mit Richtschwert im Maul eines Drachen, der dann einen Hammerschlag auf die Zunge losgelassen hat und 60 TP anrichtete. Das war gut 1/3 der LE dieses Drachen. IN DER ZUNGE?

Hm, ist der Hammerschlag nicht auf etwa menschengroße Gegener beschränkt? Ich meine, mich an so was zu erinnern ...

EDIT: Ach, wurde oben ja schon angemerkt!
Swanosaurus - mein RPG-Blog
http://swanosaurus.blogspot.de

Nichts Böses - mein Kurzgeschichtenband bei Medusenblut
http://medusenblut.de/index.php?feat=12&id=2243555

Unser Buchladen für SF&Fantasy in Berlin - jetzt auch mit Versand!
http://www.otherland-berlin.de/

Offline Jens

  • Mimimi-chaelit
  • TechSupport
  • Mythos
  • *****
  • Beiträge: 10.374
  • Username: Jens
Re: Drachen aufwerten
« Antwort #21 am: 29.03.2010 | 16:48 »
Ja ich hatte die Zunge dann doch nicht als großen Gegner gesehen - im Endeffekt gings ihm halt erstmal darum, die abzuschlagen, damit sie ihn nicht aus dem Maul… schnalzt… oder zwischen die Backenzähne manövriert, um ihn zu zerbeißen ;D