Autor Thema: Bestes Magiesystem ?  (Gelesen 6053 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Teclador

  • Gast
Re:Bestes Magiesystem ?
« Antwort #25 am: 1.07.2003 | 14:17 »
DSA und Midgard zu vergleichen fällt da einfacher, und es gibt von der Spielbarkeit her einen klaren Gewinner..

Ach gibt es den? Wie war das noch mal mit "unparteiisch"?  ::)

Catweazle

  • Gast
Re:Bestes Magiesystem ?
« Antwort #26 am: 2.07.2003 | 22:57 »
Bestes freies Magiesystem imho: Talislanta4. Alle Freiheiten der Welt und doch ganz klare Auswirkungen. Cooool!

Bestes spruchgebundenes Magiesystem: D20 / D&D teilt sich den Thron mit Midgard. Das eine gefällt mir, weil man nicht würfeln muss, ob's klappt und es so herrlich simpel ist, das andere ist einfach schön mit der Erschöpfung, die in das ganze System integriert ist und sich so natlos einfügt.

Gast

  • Gast
Re:Bestes Magiesystem ?
« Antwort #27 am: 3.07.2003 | 15:22 »
Ich bin gestern Zufällig auf ein gutes Magiesysthem gestoßen. Und zwar in dem freien Rollenspiel Die dunkle Dimension. Da muss man sich wahrscheinlich eine weile reinarbeiten, aber wenn es erst einmal etabliert ist, kann ich mir das ziemlich genial vorstellen.

Offline Selganor [n/a]

  • Moderator
  • Titan
  • *****
  • Beiträge: 33.974
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Selganor
Re:Bestes Magiesystem ?
« Antwort #28 am: 3.07.2003 | 15:40 »
Ich bin gestern Zufällig auf ein gutes Magiesysthem gestoßen. Und zwar in dem freien Rollenspiel Die dunkle Dimension. Da muss man sich wahrscheinlich eine weile reinarbeiten, aber wenn es erst einmal etabliert ist, kann ich mir das ziemlich genial vorstellen.

Du meinst damit aber nicht dieses MONUMENTALWERK mit ueber 2000 Seiten Laenge, mit 100000 "Uebungspunkten" die dann (in Paketen bei denen fast alles im 100er wenn nicht 100er-Bereich ist) auf alles moegliche verteilt werden?

Ich hab' nur mal kurz reingeschaut, aber ein System bei dem EINIGE Seiten nur durch EINE Tabelle belegt sind ist dann doch nicht mein Fall  :-\
Abraham Maslow said in 1966: "It is tempting, if the only tool you have is a hammer, to treat everything as if it were a nail."