Autor Thema: Flach vs Subtil  (Gelesen 4184 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Groovyschlumpf

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 105
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Groovyschlumpf
Flach vs Subtil
« am: 5.05.2010 | 14:13 »
Warum wird eigentlich flacher Humor immer als schlecht angesehen? Ich habe jetzt in mehreren Artikeln gelesen, dass man froh sei, dass der Humor nicht flach ist, oder dass einem bei den flachen Witzen der subtile Humor fehle und dadurch das Werk nicht gut sei.

Was habt ihr gegen "flach" einzuwenden? Auch ein Brett kann ein Hinderniss sein! (Besonders, wenn daurauf subtil Nägel angebracht worden sind!) Aber mal ehrlich, ist das wirklich ein Kriterium der Güteklasse?

Zum Nachdenken angeregt:
T-Mo Rz
Ich will die Erwartungen nicht zu hoch treiben, aber wenn du die Worte "Welt" "Erschüttern" und "in ihren Grundfesten" grammatikalisch korrekt in einem Satz unterbringst, bekommst du eine vage Vorstellung davon wie es abgehen wird.

Wie Schmidts Katze nämlich...

Offline YY

  • True King
  • Titan
  • *********
  • Beiträge: 17.805
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: YY
Re: Flach vs Subtil
« Antwort #1 am: 5.05.2010 | 15:13 »
Aber mal ehrlich, ist das wirklich ein Kriterium der Güteklasse?
Ne, das ist mMn Quatsch.

Auch flache Witze teilen sich schließlich in gute und schlechte, aber das kann man so auf die Schnelle nicht abschließend bewerten  :)
"Kannst du dann bitte mal kurz beschreiben, wie man deiner Meinung bzw. der offiziellen Auslegung nach laut GE korrekt verdurstet?"
- Pyromancer

Offline Diotima

  • Schwanzträgerin
  • Adventurer
  • ****
  • und die sagen, ich wär' irre...
  • Beiträge: 629
  • Geschlecht: Weiblich
  • Username: Diotima
    • das Zunftblatt
Re: Flach vs Subtil
« Antwort #2 am: 5.05.2010 | 20:53 »
Warum wird eigentlich flacher Humor immer als schlecht angesehen? Ich habe jetzt in mehreren Artikeln gelesen, dass man froh sei, dass der Humor nicht flach ist, oder dass einem bei den flachen Witzen der subtile Humor fehle und dadurch das Werk nicht gut sei.

Ich weiß, welchen Artikel du u.a. meinst. Ganz ehrlich, gegen "flach" ansich hab ich nichts, aber schlechte Kalauer ohne Ende, bei denen sich noch Leslie Nielsen gruseln würde, sind nicht mehr lustig. Außerdem beinhaltet eine Rezi auch den persönlichen Geschmack des Autors. Ich mag auch Jim Carrey nicht. Was der eine mag, findet der andere nicht gut und umgekehrt. Wenn ich über eine Komödie nicht lachen kann, dann war das am Thema vorbei.
Wenn im Artikel darauf hingewiesen wird, dass der Witz des Buches flach ist, dann können Liebhaber des flachen Witzes das Buch ja kaufen. Die wissen dann, das es ihnen gefällt.
und er ganz flauschig.. :D

Callisto

  • Gast
Re: Flach vs Subtil
« Antwort #3 am: 5.05.2010 | 23:51 »
Ich mag Jim Carrey und jetzt bin ich neugierig geworden. Was hast du rezensiert?

Offline Kermit

  • Zeuge Tolkiens
  • Hero
  • *****
  • Kann man diesem Lächeln trauen?
  • Beiträge: 1.861
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Kermit
    • Zunftblatt
Re: Flach vs Subtil
« Antwort #4 am: 6.05.2010 | 07:23 »
Es geht um "Biss einer weint", denke ich. Und flach=schlecht kann nicht pauschalisiert werden. Die Nackte Kanone zum Beispiel wurde von vielen als Kultfilm gefeiert, ähnlich wie Hot Shots, Scary Movie und Co. Und auch, wenn mir da jetzt einige widersprechen werden, aber ich finde selbst Pratchett nicht besonders geistreich.
Manche mögen halt lieder Oscar Wilde und manche lieber Mel Brooks.
Kurze Erinnerung an das Mantra: Wir spielen, um Spaß zu haben!

ErikErikson

  • Gast
Re: Flach vs Subtil
« Antwort #5 am: 6.05.2010 | 07:50 »
, aber ich finde selbst Pratchett nicht besonders geistreich. Manche mögen halt lieder Oscar Wilde und manche lieber Mel Brooks.

Endlich mal jemand, der weiss wovon er redet.

Offline Yellow

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 206
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Yellow
    • Zunftblatt
Re: Flach vs Subtil
« Antwort #6 am: 6.05.2010 | 13:13 »
Und auch, wenn mir da jetzt einige widersprechen werden, aber ich finde selbst Pratchett nicht besonders geistreich.

Ich persönlich würde "nicht besonders geistreich" durch "grottig schlecht" ersetzen. Ist eindeutig nicht mein Geschmack. Weshalb man mir auch nie einen Pratchett-Roman zum Rezensieren geben sollte...

Offline Grey

  • Karl Ranseier der Fantasy-Literatur
  • Titan
  • *********
  • Nebulöse Erscheinung seit 2009
  • Beiträge: 15.487
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Grey
    • Markus Gerwinskis Website
Re: Flach vs Subtil
« Antwort #7 am: 6.05.2010 | 13:23 »
Es scheint zur Zeit irgendwie einen übergreifenden gesellschaftlichen Konsens zu geben, "flach" mit "schlecht" gleichzusetzen und "subtil" mit "gut". Das betrifft nicht nur Romane und Kurzgeschichten.

Das hervorstechendste Beispiel für mich sind Zeitschriften. Die Hörzu zum Beispiel hatte früher eine Witzseite vorne und eine hinten. Ein bißchen was zum Lachen, kein großer Anspruch.

Dann beschloß irgendjemand in der Redaktion, das Blatt dem "Zeitgeist" anzupassen oder was auch immer. Plötzlich gab es anstelle der Witzseite vorne eine Sammlung von pseudo-intellektuellem Scheißdreck "anspruchsvollen" Cartoons zum Tagesgeschehen und anstelle der Witzseite hinten einen Ölgemälde-Cartoon-Karikatur-Dingens mit häufig recht hoch erhobenem moralischem Zeigefinger. Vorher war die Hörzu für mich fester Bestandteil eines gemütlichen Zuhause. Danach jedoch... naja, als ich mit meiner damaligen Freundin zusammengezogen bin, habe ich keinen Widerspruch eingelegt, als sie die "TV Movie" als unser regelmäßiges Fernsehprogramm nach Hause brachte.

Langer Rede, kurzer Sinn: "subtil" grundsätzlich gegenüber "flach" vorzuziehen, ist völliger Schwachfug. Bei Humor gilt: gut ist, was den Leser/Hörer/Zuschauer zum Lachen bringt. Punkt. Ob das jetzt Loriots "Nudel" ist oder Ottos "Alete kotzt das Kind", spielt dabei keine Geige.
« Letzte Änderung: 6.05.2010 | 13:27 von Grey »
Ich werd' euch lehren, ehrbaren Kaufleuten die Zitrusfrucht zu gurgeln!
--
Lust auf ein gutes Buch oder ein packendes Rollenspiel? Schaut mal rein! ;)

Offline Teylen

  • Bloodsaurus
  • Titan
  • *********
  • Tscharrr Tscharrr Tscharrr
  • Beiträge: 19.993
  • Geschlecht: Weiblich
  • Username: Teylen
    • Teylen's RPG Corner
Re: Flach vs Subtil
« Antwort #8 am: 6.05.2010 | 15:59 »
Ahjo, gibt halt Leute die Lachen sich bei Mario Barth rund, und andere die verziehen bei Mario Barth keine Mine. Gibt Leute die finden die Mitternachtsspitzen topp, gibt Leute die moegen sie nicht. Gibt sogar Leute die nur bestimmte Kabarettisten bei den Mitternachtsspitzen toll finden, oder aber die Spitzen toll und den Scheibenwischer grottig.

Humor ist halt subjektiv.
Meine Blogs:
Teylen's RPG Corner
WoD News & Artikel

Auch im RL gebe ich mich nicht mit Axxxxxxxxxx ab #RealLifeFilterBlase

Offline Kermit

  • Zeuge Tolkiens
  • Hero
  • *****
  • Kann man diesem Lächeln trauen?
  • Beiträge: 1.861
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Kermit
    • Zunftblatt
Re: Flach vs Subtil
« Antwort #9 am: 7.05.2010 | 07:15 »
Hinzu kommt, dass eine Rezension auch niemals objektiv sein kann. Sie kann sich bemühen, so neutral wie möglich alle Gesichtspunkte zu berücksichtigen. Aber ohne den eigenen Gustus des Autors fehlt ein entscheidendes Element. Und wenn der Autor nun mal auf tiefgründig-subtil steht, ist das sein recht.
Kurze Erinnerung an das Mantra: Wir spielen, um Spaß zu haben!

Offline Jiba

  • SL-Overajiba
  • Mythos
  • ********
  • Bringing the J to RPG
  • Beiträge: 9.132
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Jiba
Re: Flach vs Subtil
« Antwort #10 am: 7.05.2010 | 11:58 »
Ich persönlich würde "nicht besonders geistreich" durch "grottig schlecht" ersetzen. Ist eindeutig nicht mein Geschmack. Weshalb man mir auch nie einen Pratchett-Roman zum Rezensieren geben sollte...

Ich nehme ihn direkt... der Mann ist ein Genie!  ;D
Genau wie Loriot und Gerd Dudenhöfer. Und Badesalz. Aber das nur am Rande...

Ich habe mal ein germanistisches Seminar zum Witz auf der Uni gemacht. Da wurde auch schnell klar wie subjektiv das alles ist - meine Freundin kann z.B. extrem schadenfroh sein... ich überhaupt nicht.

Zitat
Ich mag auch Jim Carrey nicht.

Filme mit Jim Carrey, die nicht lustig sind...
(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)
« Letzte Änderung: 7.05.2010 | 13:48 von Jiba »
Robin's Laws Game Style: Storyteller 100%, Specialist 83%, Method Actor 67%, Tactician 33%, Casual Gamer 25%, Power Gamer 25%, Butt-Kicker 25%

Offline Kermit

  • Zeuge Tolkiens
  • Hero
  • *****
  • Kann man diesem Lächeln trauen?
  • Beiträge: 1.861
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Kermit
    • Zunftblatt
Re: Flach vs Subtil
« Antwort #11 am: 7.05.2010 | 13:56 »
Film mit Jim Carey, der ungewollt komisch ist:

Batman Forver
Kurze Erinnerung an das Mantra: Wir spielen, um Spaß zu haben!

Offline Jiba

  • SL-Overajiba
  • Mythos
  • ********
  • Bringing the J to RPG
  • Beiträge: 9.132
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Jiba
Re: Flach vs Subtil
« Antwort #12 am: 7.05.2010 | 14:00 »
"Nicht lustig" hier übrigens zu lesen im Sinne von "gut" - außer "Cable Guy", aber der ist wirklich unterirdisch... ::)
Robin's Laws Game Style: Storyteller 100%, Specialist 83%, Method Actor 67%, Tactician 33%, Casual Gamer 25%, Power Gamer 25%, Butt-Kicker 25%

Offline Funktionalist

  • Kamillos Erfindung
  • Mythos
  • ********
  • Klatuu Veratuu..... äh
  • Beiträge: 10.912
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: DestruktiveKritik
Re: Flach vs Subtil
« Antwort #13 am: 7.05.2010 | 14:04 »
Manchmal sind flache Witze sehr erfrischend, vor Allem, wenn sie noch ein wenig schmutzig sind.
So finde ich die wöchentlichen Updates von Oglaf genau richtig dosiert. Es halt nicht immer asofterworld oder XKCD sein...
obwohl letzterer auch nicht immer subtil ist, aber dafür dann meist sehr nerdig und Oglaf auch schon recht intellektuell daherkam ("This is the fountain of doubt!" "I don't think so..." "...it's subtle, isn't it?"). Die Mischung machts!

Auf die richtige Dosierung kommt es an.

sers,
Alex

Offline Diotima

  • Schwanzträgerin
  • Adventurer
  • ****
  • und die sagen, ich wär' irre...
  • Beiträge: 629
  • Geschlecht: Weiblich
  • Username: Diotima
    • das Zunftblatt
Re: Flach vs Subtil
« Antwort #14 am: 7.05.2010 | 19:02 »
Übrigens habe ich in besagter Rezi nur festgestellt, dass der Humor sehr flach ist und das Leute, die subtilen Humor bevorzugen, damit keine Freude haben werden. Das gar nicht mal so sehr wertend. Aber der Leser weiß, was ihn erwartet.
Und Humor setzt ja auch immer den richtigen Empfänger vorraus. Ich kann auch sehr herzhaft über Mario Barth lachen und trotzdem Jim Carrey blöd finden. Mel Brooks ist wieder eher mein Ding und auf Python steh ich absolut. Manche Leute finden sich selbst auch unglaublich witzig und andere schütteln darüber nur den Kopf. Ich denke, es hat etwas mit der eigenen Denkweise und natürlich mit Geschmack zu tun, wie eigentlich alles.
Wenn ich ein Buch lese und darüber nicht lachen kann, obwohl es witzig sein soll, dann kann ich ja schlecht schreiben, dass ich es für gelungen halte.

Wenn ich ein Buch nicht mag, versuche ich das nicht ganz so direkt zu schreiben. Da steht dann z.B. über einen Autoren, der unglaublich langatmig schreibt und sich oft wiederholt:" Seine gewohnt detaillierte Erzählweise führt den Leser durch die Geschichte. Die Charaktere sind ausführlich beschrieben... Für mich persönlich hätten es weniger Satzwiederholungen sein dürfen, um das Tempo etwas flüssiger zu halten, Freunde der ausgiebigen Szenenbeschreibung werden es zu schätzen wissen. [...]

Es ist ja auch gut, dass nicht jeder das Gleiche mag. Das wäre doch langweilig.
und er ganz flauschig.. :D

Offline Groovyschlumpf

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 105
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Groovyschlumpf
Re: Flach vs Subtil
« Antwort #15 am: 10.05.2010 | 00:45 »
Wie heißt ein Lich, der beim Dart immer die Tripple-Zwanzig wirft?
(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)
Ich will die Erwartungen nicht zu hoch treiben, aber wenn du die Worte "Welt" "Erschüttern" und "in ihren Grundfesten" grammatikalisch korrekt in einem Satz unterbringst, bekommst du eine vage Vorstellung davon wie es abgehen wird.

Wie Schmidts Katze nämlich...

Offline Kermit

  • Zeuge Tolkiens
  • Hero
  • *****
  • Kann man diesem Lächeln trauen?
  • Beiträge: 1.861
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Kermit
    • Zunftblatt
Re: Flach vs Subtil
« Antwort #16 am: 12.05.2010 | 09:11 »
Da fallen mir glatt etliche Witze zu den Ents ein. Aber das geht dann sehr in den Flachwitzbereich. Dem wollte ich doch Ent-sagen. Also Ent-Schuldigung!
Kurze Erinnerung an das Mantra: Wir spielen, um Spaß zu haben!

Offline Yellow

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 206
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Yellow
    • Zunftblatt
Re: Flach vs Subtil
« Antwort #17 am: 12.05.2010 | 14:03 »
Da fallen mir glatt etliche Witze zu den Ents ein.
Hmm... wie nennt man einen Ent, der sich auf die Herstellung von Transportbehältern spezialisiert hat?
(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)

Offline Funktionalist

  • Kamillos Erfindung
  • Mythos
  • ********
  • Klatuu Veratuu..... äh
  • Beiträge: 10.912
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: DestruktiveKritik
Re: Flach vs Subtil
« Antwort #18 am: 12.05.2010 | 14:06 »
jaja, ihr brüllt auch beim Sturm auf Isengard:
"Run! Forrest, run!"

Offline Diotima

  • Schwanzträgerin
  • Adventurer
  • ****
  • und die sagen, ich wär' irre...
  • Beiträge: 629
  • Geschlecht: Weiblich
  • Username: Diotima
    • das Zunftblatt
Re: Flach vs Subtil
« Antwort #19 am: 12.05.2010 | 18:39 »
jaja, ihr brüllt auch beim Sturm auf Isengard:
"Run! Forrest, run!"

Also der ist echt gut.  ;D
und er ganz flauschig.. :D

Callisto

  • Gast
Re: Flach vs Subtil
« Antwort #20 am: 12.05.2010 | 21:36 »
jaja, ihr brüllt auch beim Sturm auf Isengard:
"Run! Forrest, run!"

Made my Day !  ~;D Totally made my day !

Offline Groovyschlumpf

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 105
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Groovyschlumpf
Re: Flach vs Subtil
« Antwort #21 am: 14.05.2010 | 13:37 »
jaja, ihr brüllt auch beim Sturm auf Isengard:
"Run! Forrest, run!"

You win!
Ich will die Erwartungen nicht zu hoch treiben, aber wenn du die Worte "Welt" "Erschüttern" und "in ihren Grundfesten" grammatikalisch korrekt in einem Satz unterbringst, bekommst du eine vage Vorstellung davon wie es abgehen wird.

Wie Schmidts Katze nämlich...