Autor Thema: Fallensammlung  (Gelesen 36057 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Kaisen

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 119
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Kaisen
    • Schwert und Schild
Re: Fallensammlung
« Antwort #25 am: 27.10.2009 | 18:21 »
Nummer: 45
Name: Blutige Harfe
Setting: Fantasy

In einem Raum befindet sich ausschließlich eine Harfe mit einem Schemel. Unter dem Schemel läßt sich ein Stück Papier mit einigen Noten finden. Die Harfe ist offenbar verzaubert.
Der Versuch auf der Harfe zu spielen wird jemanden in Plattenrüstung (also mit Panzerhandschuhen) stets missglücken.
Wer die Saiten der Harfe jedoch mit den Fingern berührt muß feststellen, daß er wie durch Butter hindurch greift. Leider sind es die Finger die dabei auf blutiege Weise abgetrennt werden. Nicht tödlich aber schwer zu behandeln.
Von allen Dingen die mir verloren gegangen, hab ich am meisten an meinem Verstand gehangen. (Ozzy Osbourne)

Offline firstdeathmaker

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 189
  • Username: firstdeathmaker
Re: Fallensammlung
« Antwort #26 am: 6.02.2015 | 00:09 »
Nummer 46
Name: Trügerischer Brunnen
Setting: Lowtech Fantasy

Der Weg durch den Dungeon führt durch einen 15 Meter tiefen dunklen vertikalen Schacht. Oben finden die Helden ein Seil von genau 13 Meter Länge. Vom Boden des Schachtes führt ein Gang weiter. Die Falle: Der vermeintliche Boden des Schachtes ist zwar stabil genug um eine einzelne erwachsene Person so gerade eben zu tragen, aber wenn jemand sich aus 2 Metern darauf fallen lässt oder mehrere Personen darauf stehen, kann die Platte wegbrechen und alle stürzen in einen darunter liegenden Schacht/Stachelgrube was auch immer. Wenn sich die Helden bis ans Ende des Seils hangeln wollen, damit sie nicht mehr die zwei Meter springen müssen, sollten sie allterdings einen Klettern-Wurf machen (wenn nicht sogar schon vorher beim abseilen).
« Letzte Änderung: 4.10.2016 | 16:54 von firstdeathmaker »

Offline Camouflage

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 772
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Camouflage
Re: Fallensammlung
« Antwort #27 am: 26.02.2016 | 23:36 »
Nr. 43:
Setting: Fanatsy
Bestraft: Gier
In einem Verließ finden die SC eine Schatztruhe, die mit Goldmünzen gefüllt ist. Auf der Truhe steht der Spruch: "Jedem soviel wie er verdient. Eine Münze muss genügen, die Gier eines Sterblichen zu befriedigen." Jeder kann eine Münze aus der Truhe nehmen. Sobald jemand mehr als eine Münze nimmt, verwandeln sich alle Münze in der Truhe und alle, die der Gierige bei sich trägt in wertloses Eisen.
Als Variante:

Nr. 43a
Wie oben beschrieben, offen präsentierter Schatz aus Goldmünzen, inklusive einer Mahnung an die Bescheidenheit der Finder.
Wirkung: Wenn sich zwei oder mehr der Münzen außerhalb der Truhe/Schale/etc. in der sie präsentiert werden, berühren, schmelzen sie augenblicklich mit der dafür notwendigen Hitzeentwicklung (in DSA: Caldofrigo auf "Vulkanglut"), richten bei dem, der sie in der Hand hält oder in seinem Beutel gesteckt hat, entsprechenden Schaden an und kühlen erst ab, wenn das flüssige Gold komplett versickert ist.
Vermeidung je nach Herkunft der Wirkung. Bei magischer Falle verfliegt die Wirkung nach Verlassen des Dungeons oder bei genügend Distanz von der Truhe (z.B. eine Meile oder bei Überschreiten des vom Fundort gesehenen Horizonts), bei göttlicher Wirkung (in DSA könnte ich mir sowas als "Scherz" von Xeledon vorstellen) verfliegt diese evtl. nur dann, wenn die Münzen in eine Opferschale oder einen Klingelbeutel gesteckt werden.
Zitat
12. To beat your enemy, you must know him. 13. Your enemy is the highest authority on the topic of himself. 14. So listen when your enemy speaks, but do not credit his words. 15. Listening is a real bargain. 16. Credit ist way overpriced.
- Book of Del, Chapter 6, The Book of Retcon

Online nobody@home

  • Steht auf der Nerd-Liste
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 7.650
  • Username: nobody@home
Re: Fallensammlung
« Antwort #28 am: 27.02.2016 | 00:53 »
Und wie soll diese "Falle" entschärft werden? -.-

Ich bin nicht Kaisen, aber ich denke mir so was in der Art von: Na ja, wer weiß, was es mit der Harfe auf sich hat, muß ja nicht auf ihr spielen. Es zwingt ja niemanden etwas dazu...

Aber ich gebe zu: als Übung in angewandtem Sadismus nicht schlecht, aber ob das so als Falle taugt? Ich meine, schön, ich amüsiere mich auch ganz gerne mal über diese oder jene von Grimmzahns Fallen oder ähnlichen Designs, aber in der Praxis sind Fallen mMn erst einmal etwas für Leute, die sich aus welchem Grund auch immer keine Wachen leisten können oder wollen, und von gelegentlichen gelangweilt-wahnsinnigen Erzmagiern oder ähnlichem Gesocks abgesehen dürften die meisten von diesen ausgesprochene "Folterfallen", potentiell tödliche "Intelligenztests" und dergleichen eher als Verschwendung ansehen.

Da würde ich mich in einem Setting, das entsprechende Magie zuläßt, schon eher mit etwas Einfachem wie einer Teleportationsfalle, die ihr sie wie auch immer auslösendes "Opfer" schlicht in einer kleinen Zelle deponiert, wo es dann nach Belieben abgeholt oder auch erst einmal eine Weile schmoren gelassen werden kann, zufriedengeben. Simpel im Konzept, flexibel in der Anwendung, und, da nicht an sich für den Betroffenen gefährlich, auch durchaus mal mit etwas tapsigerem Wachpersonal kompatibel. :)