Autor Thema: Was hört Ihr gerade so?  (Gelesen 830586 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Online Chiarina

  • Herr Kaleun
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 6.048
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Chiarina
Re: Was hört Ihr gerade so?
« Antwort #18325 am: 21.09.2021 | 16:50 »
Mal wieder Diamanda Galas.

Was habe ich von Diamanda Galas zu erwarten? Vokalexperimente von wahnsinnigen Schreien zu avantgardistischen Elektroklängen über deformierten Blues und Gospel bis hin zu Gothic. Ihre Themen kreisen eigentlich immer um den Tod. Anfänglich war es der Tod in der Subkultur, die von Aids bedroht war. Später der Tod der Sklaven, der in Gospeln zum Ausdruck kommt. Noch etwas später tauchten auch Serienmörder und Hinrichtungen als Todesstrafe im Themenkatalog auf.

Derzeit höre ich immer mal wieder in größeren Abständen ein Diamanda Galas Album aus ihrem Backkatalog. Kürzlich war es "Defixiones: Will and Testament". Das Album wird durch eine sechsteilige Suite mit dem Titel "The Dance", die über eine halbe Stunde lang ist, eröffnet. [Verlinkt ist das gesamte Album in aufeinanderfolgenden Einzelclips. Die Stücke nach den sechs Clips von "The Dance" sind auch hörenswert]. Ich bin voller Bewunderung. Eigentlich dachte ich ja, ich wisse langsam, was mich erwartet. Dann aber ist diese Angelegenheit von einer derartigen Intensität und dabei doch auch neuartig, dass ich hinterher völlig geplättet bin.

Die geschrieenen, gesungenen, gemurmelten und geächzten Texte handeln von Völkermord und Krieg. Den Rahmen bilden dabei zwei Gedichte des Armeniers Atom Yarjanian, in denen der Dichter aus seinem ägyptischen Exil zu Beginn des 20. Jahrhunderts sein Entsetzen über den Genozid der Türken an den Armeniern schildert. Die mittleren vier Sätze beinhalten allgemeiner gehaltene Gedichte über Greuel und Tod im Krieg, eines von ihnen ist von Pasolini.

Beeindruckend ist neben dem Grauen der Texte, dem Trommeln, Wirbeln und Dröhnen auch die glasklare Akustik der Aufnahme, in der jede Pause für meine Ohren nach Totenstille klingt.

Für mich ist Diamanda Galas das beste Klageweib, das die Welt sich wünschen kann. Und das ist viel, denn es gibt viel zu beklagen.

Diamanda Galas: Defixiones: Will and Testament
« Letzte Änderung: 21.09.2021 | 17:10 von Chiarina »
[...] the real world has an ongoing metaplot (Night´s Black Agents, The Edom Files, S. 178)

Online Crimson King

  • Hat salzige Nüsse!
  • Moderator
  • Titan
  • *****
  • Crimson King
  • Beiträge: 17.790
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Stormbringer
Re: Was hört Ihr gerade so?
« Antwort #18326 am: 21.09.2021 | 21:02 »
Feminist Improvising Group - Radioaufnahme Funkhaus Hamburg 1980

Musikalisch will ich das echt nicht bewerten, dazu fehlt mir definitiv fachliche Kompetenz. Interessant finde ich, dass sich hier spezifisch eine feministische Gruppe zusammengefunden hat, um improvisationelle Avantgarde zu machen, ein ansonsten massiv von Männern dominierter Bereich. Die gelegentlich als Instrumente verwendeten Haushaltsgeräte wie Staubsauger und Töpfe dürfen durchaus als politisches Statement verstanden werden. Leider gibt es von FIG keine CDs im Handel. Die Musik ist jetzt nicht wirklich meins, aber ich würde da schon aus Prinzip zugreifen.

Annemarie Roelofs, Georgie Born und Lindsay Cooper kannten sich bereits von Henry Cow, einer aus dem Linksaußenspektrum der Canterbury-Szene stammenden Avantgarderock-Band um Fred Frith und Tim Hodgkinson, die ich Menschen, die sich mit Avantgardemusik auseinandersetzen möchten wärmstens empfehlen kann.
« Letzte Änderung: 21.09.2021 | 21:05 von Crimson King »
Nichts Bessers weiß ich mir an Sonn- und Feiertagen
Als ein Gespräch von Krieg und Kriegsgeschrei,
Wenn hinten, weit, in der Türkei,
Die Völker aufeinander schlagen.
Man steht am Fenster, trinkt sein Gläschen aus
Und sieht den Fluß hinab die bunten Schiffe gleiten;
Dann kehrt man abends froh nach Haus,
Und segnet Fried und Friedenszeiten.

J.W. von Goethe

Online Chiarina

  • Herr Kaleun
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 6.048
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Chiarina
Re: Was hört Ihr gerade so?
« Antwort #18327 am: 22.09.2021 | 21:54 »
Hier ein vorläufig letzter Song von Kraftwerk... einer, den ich sehr mag.

Ich liebe den Text, der zunächst behauptet, dass wir alle Schaufensterpuppen sind: hinter Glas gefangene Objekte, die aber ihren Puls spüren, schließlich die Scheiben zerschlagen und auf ihrem Marsch in die Freiheit schließlich in der Disco landen, wo sie tanzen und... noch immer Schaufensterpuppen sind.

Ich empfinde das als ziemlich düster, diese Vergeblichkeit auf der Suche nach sich selbst und seinem Inneren. Und wenn mir das bewusst wird, merke ich plötzlich, dass Ralf Hütter in diesem Song die Kraftwerk-übliche seelenlose Roboterstimme kaum strapaziert. Für meine Ohren klingt der Gesang eher nach verbissener Emphase, auch ein wenig Zorn ist zu hören. Da staut sich etwas in jemandem, aber es kommt nicht zum Ausbruch. Zu Bruch geht nur an einer Stelle das Schaufenster.

Die Musik ist ein wenig melancholisch und besteht aus einem primitiven Rhythmus und einer ebenso primitiven Bassfigur, zu denen sich zwei kleine Melodien in einer Art Frage- und Antwortspielchen abwechseln. Nach dem Bruch des Schaufensters ist ein kleines Solo zu hören und gleichzeitig wechselt die Tonart. Ich denke dabei an den Streifzug der Schaufensterpuppen durch die Stadt. Ganz am Schluss erklingt ein kontinuierlich durchlaufendes Pattern, irgendwie ein Sinnbild für die unerträgliche Seichtigkeit des Scheins, der niemand zu entkommen vermag.

Kraftwerks Meisterwerk, wie ich finde.

Kraftwerk: Schaufensterpuppen
« Letzte Änderung: 22.09.2021 | 21:56 von Chiarina »
[...] the real world has an ongoing metaplot (Night´s Black Agents, The Edom Files, S. 178)

Offline Argovan

  • Experienced
  • ***
  • RPG Class of 1984
  • Beiträge: 314
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Argovan
Re: Was hört Ihr gerade so?
« Antwort #18328 am: 27.09.2021 | 14:31 »
'Iron Maiden – Senjutsu' liegt in den letzten Tagen immer wieder in meinem CD-Spieler. Auch wenn Dickinsons Stimme inzwischen merklich älter geworden ist und Maiden sich wahrlich nicht mehr neu erfindet.
Leite gerade: D&D 5E – Tomb of Annihilation – Chapter 2: The Land of Chult/Companion/Curse of the Aldani
Warteschlange: DSA 1 – Die sieben magischen Kelche, OSE – Barrowmaze (Forts.), TftL – Unsere Freunde, die Maschinen, TORG – Tag 1
Wunschzettel: BtW, Coriolis, Cthulhu, DSdD, DCC, Fate, Midgard, RQG, SW-DL, STA, Vaesen, WFRS

Online Haukrinn

  • Überschriftenmaschine
  • Mythos
  • ********
  • Jetzt auch mit Bart!
  • Beiträge: 10.894
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: haukrinn
    • Meine Homepage
Re: Was hört Ihr gerade so?
« Antwort #18329 am: 27.09.2021 | 18:31 »
'Iron Maiden – Senjutsu' liegt in den letzten Tagen immer wieder in meinem CD-Spieler. Auch wenn Dickinsons Stimme inzwischen merklich älter geworden ist und Maiden sich wahrlich nicht mehr neu erfindet.

Ich find die trotzdem hörenswert. Hat eine gewisse Ruhe  an sich, die mir durchaus zusagt. Obwohl ich eigentlich kein Maiden-Fan bin.
What were you doing at a volcano? - Action geology!

Most people work long, hard hours at jobs they hate that enable them to buy things they don't need to impress people they don't like.

Online Chiarina

  • Herr Kaleun
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 6.048
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Chiarina
Re: Was hört Ihr gerade so?
« Antwort #18330 am: 28.09.2021 | 23:04 »
Kreidler. Gelungene Elektromusik ohne Gesang. Bis auf ein paar fremdartige Sounds sind die Elemente eigentlich nicht allzu ungewöhnlich, aber für Electronics passiert doch relativ viel... zum Beispiel wird alle paar Takte die Struktur verändert. Es sind ein paar Tranceelemente dabei, und doch wird´s, auch wenn man aufmerksam zuhört, nicht langweilig. Ich mag´s ganz gern.

Kreidler: Brass Cannon
« Letzte Änderung: 8.10.2021 | 21:18 von Chiarina »
[...] the real world has an ongoing metaplot (Night´s Black Agents, The Edom Files, S. 178)

Online Crimson King

  • Hat salzige Nüsse!
  • Moderator
  • Titan
  • *****
  • Crimson King
  • Beiträge: 17.790
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Stormbringer
Re: Was hört Ihr gerade so?
« Antwort #18331 am: 28.09.2021 | 23:42 »
First Aid Kit - The Lion's Roar

Klara Söderberg, die Hauptsängerin und -songwriterin des schwedischen Country Folk-Duos, war zur Veröffentlichung dieses Albums gerade mal 19 Jahre alt. Ich weiß garnicht, was ich mehr bewundern soll, ihre in diesem Alter bereits so ausgereiften Songwriting-Skills oder ihre phänomenale Stimme mit dem tollen, melancholischen Timbre. Country Folk ist normalerweise mal so garnicht mein Ding, aber die Musik der beiden Söderberg-Schwestern hat es mir angetan.
Nichts Bessers weiß ich mir an Sonn- und Feiertagen
Als ein Gespräch von Krieg und Kriegsgeschrei,
Wenn hinten, weit, in der Türkei,
Die Völker aufeinander schlagen.
Man steht am Fenster, trinkt sein Gläschen aus
Und sieht den Fluß hinab die bunten Schiffe gleiten;
Dann kehrt man abends froh nach Haus,
Und segnet Fried und Friedenszeiten.

J.W. von Goethe

Offline Metamorphose

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 382
  • Username: Metamorphose
    • vonallmenspiele
Re: Was hört Ihr gerade so?
« Antwort #18332 am: 28.09.2021 | 23:46 »
Eigentlich zu 95% seit Monaten nur Alcest. Melodischer Metal mit düsterem Einschlag. Besonders wenn ich eine kurze Pause mache und wieder reinhöre, haut es mich quasi aus den Socken. Ziemlich einzigartige Band.

Die anderen Prozent gebe ich entweder in Nostalgie an die beste Band der Welt (wehe jemand fragt, wer die sein könnte), Daughter (Melancholie!), Aggaloch (Power!) oder Cult of Luna (Katharsis!).
Keys RPG - Durchgeknalltes Universalrollenspiel in verschiedenen Welten
ZweiKopfDämon - Kreatives Erzählrollenspiel für zwei Personen
vonallmenspiele - Rollenspiele aus der Schweiz
Instagram vonallmenspiele

Online Chiarina

  • Herr Kaleun
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 6.048
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Chiarina
Re: Was hört Ihr gerade so?
« Antwort #18333 am: 29.09.2021 | 00:00 »
Ich habe noch ein altes KRS One Album von 1995 hervorgekramt und nach langer Zeit mal wieder über den ein oder anderen Track gestaunt. Besonders über "Hold". Erzählt wird eine Story von Geldproblemen, Raubmord, Knast und Elend. Am Ende folgt als Message so eine Art Aufruf zur Askese:

Your addiction to your needs and your wants
Is what causes problems in your life
Make sure you got what you need
Put at a safe distance all the things that you want
It's wants that get you into trouble

Die Musik dazu ist ein schleppend langsamer Beat mit düsterem Minimalbass, schrägem Klavier-Loop und komischen Ploppgeräuschen. Ziemlich crazy und groovy zugleich. Ich liebe diesen Track!

KRS One: Hold
[...] the real world has an ongoing metaplot (Night´s Black Agents, The Edom Files, S. 178)

Online Crimson King

  • Hat salzige Nüsse!
  • Moderator
  • Titan
  • *****
  • Crimson King
  • Beiträge: 17.790
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Stormbringer
Re: Was hört Ihr gerade so?
« Antwort #18334 am: 29.09.2021 | 22:20 »
Rund um die englische Stadt Canterbury entstand Ende der 60er Jahre zunächst stark vom gängigen Psychedelic Rock, später von Jazz Fusion inspirierte Spielform des Art Rock, die im Verleich zum Anfang der 70er üblichen Progressive Rock leider nur ein Schattendasein fristete. Entstanden ist die Szene aus einer Band namens Wilde Flowers, die sich 1968 auflösten, wobei die Musiker sich auf zwei neue Bands aufteilten, die auch als die bekanntesten Vertreter des Canterbury Sounds angesehen werden können: die stärker im Psychedelic Rock verhafteten Caravan und die Soft Machine, die ab 1970 immer stärker von Jazz und Jazz Fusion beeinflusst wurde und generell ein großes Maß an Experimentierfreudigkeit aufwies. Daneben bildeten sich aus dem zu großen Teilen gleichen Kern an Musikern eine Vielzahl kurzlebiger Formationen und mit den Avantgarde Space Rockern von Gong und der Begründern der Rock in Opposition-Szene Henry Cow, einer kommerziell erwartbar wenig erfolgreichen, aber sehr einflussreichen Avantgarderock Band.

Ich hatte mich der Canterbury-Szene bereits Anfang der 2000er mal gewidmet, ohne damals wirklichen Zugang zu bekommen. Lediglich die vergleichsweise eingängigen Caravan und Gong sowie die Kooperationsalben von Henry Cow mit der deutsch-englischen Avantgarde-Pop-Band Slapp Happy sind bei mir hängen geblieben. Jetzt habe ich beschlossen, mich noch mal dem Canterbury Sound zu widmen. Ggf. erfasst mein über die Jahre gereiftes und gehärtetes Gehör das Material heute besser.

Ich starte zum Einstieg trotzdem mit dem unbetitelten Debutalbum von Caravan aus dem Jahre 1968, das vergleichsweise komplexen und verspielten, aber nicht völlig unüblichen Psychedelic Rock bietet, ruhiger und deutlich weniger gitarrenlastig als Beatles & Co, aber deshalb nicht weniger interessant.
« Letzte Änderung: 29.09.2021 | 22:23 von Crimson King »
Nichts Bessers weiß ich mir an Sonn- und Feiertagen
Als ein Gespräch von Krieg und Kriegsgeschrei,
Wenn hinten, weit, in der Türkei,
Die Völker aufeinander schlagen.
Man steht am Fenster, trinkt sein Gläschen aus
Und sieht den Fluß hinab die bunten Schiffe gleiten;
Dann kehrt man abends froh nach Haus,
Und segnet Fried und Friedenszeiten.

J.W. von Goethe

Online Chiarina

  • Herr Kaleun
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 6.048
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Chiarina
Re: Was hört Ihr gerade so?
« Antwort #18335 am: 29.09.2021 | 23:46 »
Ich höre mal wieder Coltrane, und zwar das vor drei Jahren erstmalig veröffentlichte lost album "Both Directions At Once" mit ein paar schönen Aufnahmen. Die Nummer "One Up, One Down" gab´s bisher nur als Live-Bootleg, jetzt ist auf diesem Album erfreulicherweise auch eine Studioversion des Stücks zu hören.

Das Thema besteht im Wesentlichen aus einem fanfarenartigen Eingangsruf, der aber immer wieder auf unterschiedliche Art und Weise unterbrochen wird. Manchmal schiebt Coltrane ein paar improvisierte Phrasen dazwischen, manchmal liefert er sich an diesen Stellen ein Call and Response Spielchen mit seinem Schlagzeuger Elvin Jones. Dieses Call and Response Spielchen verselbständigt sich aber im weiteren Verlauf der Aufnahme und gewinnt zunehmend an Bedeutung. Coltranes Solo aus atemlos aufeinander folgenden kleinen Fragmenten ist direkt aus dem Thema entwickelt und schließt sich fast unmerklich an. Elvin Jones begleitet dicht und intensiv. Es folgt McCoy Tyners Klaviersolo, das Coltranes Ideen aufgreift. Schließlich folgt ein Basssolo von Jimmy Garrisson, dessen Walking Bass sich mit flotten Pendelbewegungen abwechselt und schließlich zurück zum Thema führt.

Verblüffend ist, wie flexibel hier die Rollen der Musiker und die Funktionen der Abschnitte gehandhabt werden. Schon im Thema wird improvisiert, Coltranes Solo klingt zunächst sehr nach dem Thema, später übernimmt mitten in Coltranes Solo phasenweise Elvin Jones die Rolle des Solisten, McCoy Tyners Solo klingt ähnlich wie Coltranes Solo und endet mit demselben Call and Repsonse Spielchen, mit dem auch Coltranes Solo endete. Am Schluss hat sich sogar das Thema selbst in dieses Call and Response Spiel verwandelt. Alles ergibt sich aus allem, dreht sich im Kreis (passend zum Titel "One Up, One Down") und verändert sich kaleidoskopartig - was aber durchgehend zu hören ist, ist der unglaubliche Drive, mit dem hier musiziert wird. Schönes Stück!

John Coltrane Quartet: One Up, One Down
« Letzte Änderung: 29.09.2021 | 23:59 von Chiarina »
[...] the real world has an ongoing metaplot (Night´s Black Agents, The Edom Files, S. 178)

Online Crimson King

  • Hat salzige Nüsse!
  • Moderator
  • Titan
  • *****
  • Crimson King
  • Beiträge: 17.790
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Stormbringer
Re: Was hört Ihr gerade so?
« Antwort #18336 am: 30.09.2021 | 20:05 »
Caravan - In the Land of Grey and Pink

Seite 1 des Albums bietet den für Caravan typisch, sehr hochklassigen proggigen Psychedelic, ruhig, lyrisch, melancholisch, melodisch. Stellvertretend dafür sei Winter Wine genannt, das sanft vor sich hin fließt und vorhandene Komplexität und Taktwechsel geschickt hinter der wundervollen Melodie verbirgt. Das klingt stark nach den frühen Camel, aber in Wirklichkeit verhält es sich natürlich anders herum, da die wesentlich bekannteren Camel erst später gegründet wurden. Seite 2 besteht aus einem langen, improvisationslastigen Epic, das sich gewaschen hat. In the Land of Grey and Pink ist einfach großartig, der Höhepunkt im Schaffen von Caravan, eines der besten Canterbury-Alben überhaupt und in meiner Sammlung definitiv eine der unterhörtesten Scheiben.
« Letzte Änderung: 30.09.2021 | 20:28 von Crimson King »
Nichts Bessers weiß ich mir an Sonn- und Feiertagen
Als ein Gespräch von Krieg und Kriegsgeschrei,
Wenn hinten, weit, in der Türkei,
Die Völker aufeinander schlagen.
Man steht am Fenster, trinkt sein Gläschen aus
Und sieht den Fluß hinab die bunten Schiffe gleiten;
Dann kehrt man abends froh nach Haus,
Und segnet Fried und Friedenszeiten.

J.W. von Goethe

Offline Sidekick-Kai

  • Experienced
  • ***
  • No sense makes sense.
  • Beiträge: 107
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Sidekick-Kai
    • Trodox' Ars Arcana
Re: Was hört Ihr gerade so?
« Antwort #18337 am: 1.10.2021 | 20:44 »
Jogger - Nephicide
Handeln statt reden, handeln statt beten.

Online Chiarina

  • Herr Kaleun
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 6.048
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Chiarina
Re: Was hört Ihr gerade so?
« Antwort #18338 am: 1.10.2021 | 23:11 »
Ich höre das neue Album von Kenny Garrett, einem Altsaxophonisten, der noch auf den späten Miles Davis Alben mit dabei war.
Es ist schöne Musik drauf, auch wenn mir einiges ein wenig zu brav ist. Der Titeltrack gefällt mir aber ausgesprochen gut. Auf eine lange balladenartige Einleitung folgt eine Melodie, die sogleich von zwei Sängern aufgegriffen wird. Sie singen Yoruba, eine Sprache aus Nigeria. Aus dem Land sind einige musikalische Elemente in das Album eingeflossen. Garrett spielt danach ein beseeltes, extatisches Solo, am Ende versinkt die Musik wieder im Balladenton, als sei die ganze Action nur eine Erinnerung an längst vergangene Zeiten gewesen. "Der Dichter spricht", heißt es bei Robert Schumann. Garrett nennt seinen Track "Sounds from the Ancestors"... Abende in Nostalghia.

Kenny Garrett: Sounds From The Ancestors
« Letzte Änderung: 5.10.2021 | 06:07 von Chiarina »
[...] the real world has an ongoing metaplot (Night´s Black Agents, The Edom Files, S. 178)

Offline Vash the stampede

  • KEN-SL
  • Titan
  • *********
  • Love & Peace! König der Kackn00bier!
  • Beiträge: 12.840
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Vash the stampede
Re: Was hört Ihr gerade so?
« Antwort #18339 am: 2.10.2021 | 21:28 »
Audio88 & Yassin - Lauf

Wow, den Track feiere ich hart. Der ist so gut auf allen Ebenen. Audio88 liefert ein textliches Brett. Der Beat pumpt derbe. Perfektes Teil!  :headbang:
Machen
-> Projekte: PDQ# - FreeFate - PtA Zapped - Fiasko - FateCore - Durance - SRAP (mit Diary)
-> Diaries 212 (nWoD) - Cypher Suns (Fadings Suns/Cypher) - Anderland (Liminal) - Feierabendhonks (DnD 5e)

Ich sitze im Bus der Behinderten und Begabten und ich sitze gern darin.

Offline Sidekick-Kai

  • Experienced
  • ***
  • No sense makes sense.
  • Beiträge: 107
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Sidekick-Kai
    • Trodox' Ars Arcana
Re: Was hört Ihr gerade so?
« Antwort #18340 am: 2.10.2021 | 21:41 »
Disincarnate - Dreams Of The Carrion Kind
Handeln statt reden, handeln statt beten.

Online Chiarina

  • Herr Kaleun
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 6.048
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Chiarina
Re: Was hört Ihr gerade so?
« Antwort #18341 am: 2.10.2021 | 23:45 »
György Kurtágs Kafka-Fragmente sind 40 Miniaturen für Sopranstimme und Violine. Vertont ist jeweils ein Fragment Kafkas. Elementare Gesten treffen auf virtuose Anforderungen.

Ich wähle das Fragment "Leoparden"... sicherlich auch deshalb, weil ich den Text so liebe:

Leoparden brechen in den Tempel ein und saufen die Opferkrüge leer: das wiederholt sich immer wieder: schließlich kann man es vorausberechnen und es wird ein Teil der Zeremonie.

György Kurtág: Leoparden
[...] the real world has an ongoing metaplot (Night´s Black Agents, The Edom Files, S. 178)

Offline Portme

  • Bloody Beginner
  • *
  • Beiträge: 6
  • Username: Portme
Re: Was hört Ihr gerade so?
« Antwort #18342 am: 7.10.2021 | 16:51 »
Von Jonathan Young "Valhalla Calling"
https://youtu.be/hM3uC8U4N9I

Online Chiarina

  • Herr Kaleun
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 6.048
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Chiarina
Re: Was hört Ihr gerade so?
« Antwort #18343 am: 7.10.2021 | 22:03 »
Ich habe in den letzten Tagen relativ viel Louis Armstrong gehört und stelle hier gerade mal einen langsamen Blues von ihm ein. Das Original von 1916 ist von W. C. Handy (aka "Father of the Blues") und berichtet von seinem Aufenthalt in Memphis. Der Text erzählt von der titelgebenden Straße, einem etwas anrüchigen Vergnügungsviertel mit seinerzeit vielen schwarzen Anwohnern. Interessanterweise beginnt der Song erstmal als irgendeine beliebige Ballade. Dann aber heißt es: "...the blind man on the corner singing "Beale Street Blues!" und erst dann beginnt der eigentliche Blues, gesungen also quasi vom Blinden an der Ecke, deutlich abgesetzt durch eine eigene Tonart. Was aber singt der Mann über seine Straße? Zum einen behauptet er, er würde sie nie verlassen, dann aber heißt es, er würde ins Wasser gehen, denn die Beale Street sei ausgedörrt ("gone dry"). Vielleicht ist das ein Hinweis auf die Prohibitionszeit, ganz sicher bin ich aber nicht.

Nach der Vokalversion schließt Louis Armstrong ein Solo an. Es beginnt relativ gesanglich, nah an der Melodie. Hört euch an, wie die Posaune und die Klarinette mitmischen, das sind noch ein paar Dixieland-Einflüsse, die zur Zeit der Aufnahme (1954) eigentlich schon längst passé waren. Aber Louis Armstrong spielt sich frei, die Rhythmusgruppe gerät in Schwung und es kommt trotz des bedächtigen Tempos am Ende noch zu einem recht emphatischen Höhepunkt. Für meine Ohren ist die Nummer ein vollendeter Klassiker!

Louis Armstrong: Beale Street Blues
[...] the real world has an ongoing metaplot (Night´s Black Agents, The Edom Files, S. 178)

Offline Sidekick-Kai

  • Experienced
  • ***
  • No sense makes sense.
  • Beiträge: 107
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Sidekick-Kai
    • Trodox' Ars Arcana
Re: Was hört Ihr gerade so?
« Antwort #18344 am: 9.10.2021 | 13:30 »
Tom Waits - Hoist That Rag

Ich höre mich gerade ein wenig in die Diskographie von Tom Waits ein. Vielleicht liegt es an meinem fortgeschrittenene Alter, aber mittlerweile kann ich mit solcher Musik sogar einiges anfangen. :)
Handeln statt reden, handeln statt beten.

Online Chiarina

  • Herr Kaleun
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 6.048
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Chiarina
Re: Was hört Ihr gerade so?
« Antwort #18345 am: 9.10.2021 | 15:14 »
Noch ein Link zu György Kurtág, der neben seinen bekannteren Kafka Fragmenten auch noch eine Reihe von Fragmenten des ungarischen Dichters Attila József vertonte.

Diese Stücke sind noch reduzierter: Statt Sopran und Violine sind sie für eine unbegleitete Sängerin: Eine Frauenstimme also, mehr nicht. 20 Miniaturen, die zusammen eine Viertelstunde lang dauern.

Die Stimmtechniken sind ziemlich exakt notiert: Soll gesungen oder gesprochen werden oder irgendetwas dazwischen? Eher mehr gesprochen oder mehr gesungen? Das ist alles ziemlich präzise notiert. Der Rhythmus hingegen ist nur annäherungsweise notiert (z. B.: lange Pause oder sehr lange Pause?). Der Klang ist also genau kalkuliert, die Zeitgestaltung überlässt einer Interpretin Freiheiten... die sich auszahlen, wie ich finde.

Die Themen sind die Liebe, der Tod, Aggression, einfache bäuerliche Existenzen, Verwirrungen und die Suche nach Auswegen.

Adrienne Csengery hat diese Fragmente so wundervoll eingesungen, dass ich regelmäßig ganz andächtig werde: eine glasklare Stimme, jeder Ton sitzt genau und doch klingt alles irgendwie beiläufig, als sei es ein kurzer Zufallseinblick in ein ungarisches Leben zu Beginn des 20. Jahrhunderts.

Ich höre die Stücke oft.

György Kurtág: Attila József Fragmente
[...] the real world has an ongoing metaplot (Night´s Black Agents, The Edom Files, S. 178)

Online Crimson King

  • Hat salzige Nüsse!
  • Moderator
  • Titan
  • *****
  • Crimson King
  • Beiträge: 17.790
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Stormbringer
Re: Was hört Ihr gerade so?
« Antwort #18346 am: 9.10.2021 | 21:20 »
Nach acht reichtlich bekackten Tagen, die zugegebenermaßen beinahe noch viel bekackter gewesen wären, komme ich endlich mal wieder zum einigermaßen entspannten Hören. Da muss es jetzt nichts zu Schwergewichtiges sein. Ich packe das erste der Fillmore East Konzerte der Allman Brothers auf die Ohren und hänge dazu Wäsche auf. Vor allem die Version von In Memory Of Elizabeth Reed von diesem Konzert hat es mir angetan. Die finde noch mal einen Tacken besser als die, die schlussendlich auf Live at Fillmore East gelandet ist.
Nichts Bessers weiß ich mir an Sonn- und Feiertagen
Als ein Gespräch von Krieg und Kriegsgeschrei,
Wenn hinten, weit, in der Türkei,
Die Völker aufeinander schlagen.
Man steht am Fenster, trinkt sein Gläschen aus
Und sieht den Fluß hinab die bunten Schiffe gleiten;
Dann kehrt man abends froh nach Haus,
Und segnet Fried und Friedenszeiten.

J.W. von Goethe

Online Chiarina

  • Herr Kaleun
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 6.048
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Chiarina
Re: Was hört Ihr gerade so?
« Antwort #18347 am: 10.10.2021 | 01:57 »
Hier eines dieser Endlosstücke von dem bekannten nigerianischen Musiker Fela Kuti. Es findet sich auf seinem allerletzten Album. Außer ein paar allgemein bekannten Informationen weiß ich nichts über den Mann und auch über nigerianische Musik und die Entstehung des (bescheuerten) Begriffs "Afrobeat" weiß ich zu wenig. Daher nur ein paar Anmerkungen zum verlinkten Stück:

Es ist ein flotter Track, der fast eine halbe Stunde dauert. Alles ist in reger Betriebsamkeit. Eine groovige Rhythmusgruppe, extatische Backgroundsängerinnen, eine knarzige Bläsersection. Der Backgroundchor ist ein bisschen unsauber, was sein hörbarer Enthusiasmus wieder wett macht.

Interessant finde ich die Dramaturgie des Songs. Ich habe den Eindruck, die Rhythmusgruppe und die anderen bilden Lager, die dem Song fast unabhängig voneinander eine Form verleihen.
Hier also eine Weile lang die Backgroundsängerinnen, später dann ein Saxophonsolo, nach 13 Minuten irgendwann plötzlich Text und Gesang, dann Call-and-Response... Dort ein langes Groove-Kontinuum, dann ein plötzlicher Stop, aber es geht dann weiter wie zuvor, dann ein plötzlicher Lautstärkekontrast und Neuaufbau. Warum geschieht was und in welcher Beziehung zu den anderen Bandmitgliedern?

Etwas rätselhaft bleibt mir die Sache. Dennoch eine schöne Musik, zu der man sich eine gute Portion Groove und Trance abholen kann.

Fela Kuti: Underground System
« Letzte Änderung: 10.10.2021 | 20:49 von Chiarina »
[...] the real world has an ongoing metaplot (Night´s Black Agents, The Edom Files, S. 178)

Online Crimson King

  • Hat salzige Nüsse!
  • Moderator
  • Titan
  • *****
  • Crimson King
  • Beiträge: 17.790
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Stormbringer
Re: Was hört Ihr gerade so?
« Antwort #18348 am: 10.10.2021 | 21:56 »
Weiter geht's mit der Canterbury-Szene. Aktuell höre ich da Hatfield And The North, eine Band, die Anfang der 70er entstand, als Caravan-Sänger und -Bassist Richard Sinclair auf der Suche nach neuen musikalischen Möglichkeiten war und sich die Überreste einer ebenfalls in Canterbury ansässigen Rockband namens Delivery unter den Nagel riss. Das Ergebnis vermischte den schon von Caravan bekannten entspannt-melodischen Psychedelic mit auf treibenden Grooves aufbauender Jazz Fusion von deutlich experimentellerem Charakter. Höhepunkt des ersten Albums ist aus meiner Sicht das Stück Shaving is Boring. Im Ergebnis klingt das Album komplexer und nicht so zugänglich wie beispielsweise Herbie Hancocks Head Hunters, aber auch nicht so verkopft und offensichtlich künstlerisch wie Mahavishnu Orchestra oder die Fusion-Sachen von Miles Davis. Das hier ist beileibe nicht trivial, klingt dabei aber immer leichtgängig und vermittelt auch ohne Text eine Prise Humor.
Nichts Bessers weiß ich mir an Sonn- und Feiertagen
Als ein Gespräch von Krieg und Kriegsgeschrei,
Wenn hinten, weit, in der Türkei,
Die Völker aufeinander schlagen.
Man steht am Fenster, trinkt sein Gläschen aus
Und sieht den Fluß hinab die bunten Schiffe gleiten;
Dann kehrt man abends froh nach Haus,
Und segnet Fried und Friedenszeiten.

J.W. von Goethe

Online Chiarina

  • Herr Kaleun
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 6.048
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Chiarina
Re: Was hört Ihr gerade so?
« Antwort #18349 am: 11.10.2021 | 00:40 »
Labradford machten Ende des letzten Jahrtausends kontemplative Musik mit Drone-Elementen.
Kann ich hin und wieder hören.
Hier ein frei wabernder Track ohne festes Metrum, der mir besonders gefällt.

Labradford: Eero (1994)
[...] the real world has an ongoing metaplot (Night´s Black Agents, The Edom Files, S. 178)