Autor Thema: Spotlight für Charaktere ohne Flags  (Gelesen 5183 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Zornhau

  • Comte de VERSALIES
  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 3.667
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Zornhau
Re: Spotlight für Charaktere ohne Flags
« Antwort #25 am: 17.12.2010 | 14:18 »
Interessant, Zornhau, du drehst den Spieß vollkommen um. ...  du magst keine SLs, die keine eigene Leistung zur Generierung von Spotlight einbringen wollen.
NEIN. Das habe ich nicht geschrieben, nicht gemeint und kann ich auch nicht unwidersprochen stehen lassen.

Mir ist es EGAL, ob ein Spielleiter "keine eigene Leistung" (was ist das für eine Formulierung?) zum Ins-Rampenlicht-Stellen der SCs erbringen will oder nicht.

SOLANGE die SCs nicht zu Statisten, Randfiguren ohne Aufmerksamkeit verkümmern, ist alles GUT.

Ein Spielleiter ist in der PFLICHT diese Aufmerksamkeit zu ermöglichen. Er baut die Bühne. Aber wieviel "Leistung" er dazu reinsteckt, das ist doch immer die Frage der konkreten Gruppe,  des Genres, des Settings und des eingesetzten Regelsystems sowie der Interpretation, der NUTZUNG des Regelsystems in der Gruppe. - Manche Welten bauen sich "von selbst", sie werden von den Spielern bestückt, bereichert und mit Leben gefüllt. Die VERANTWORTUNG für die Welt (insbesondere Konsistenz, Glaubwürdigkeit, usw.) bleibt beim Spielleiter, aber "Leistung" muß er da kaum bis keine aufbringen.

Aber Rampenlicht-Anspruch der Spielercharaktere ist nicht alles!

Auch der SPIELLEITER hat SEINE Spaßfaktoren, die ER gerne angesprochen bekommen möchte.

Welcher Spieler legt seinem Spielleiter einen "Flag-Fragebogen" vor?

Bei all der Flag-Thematik wird immer davon ausgegangen, daß der Spielleiter ein "interessensloser Wunscherfüller" und Rundum-Fullservice-Dienstleister seiner Spieler zu sein hat.

Hat er aber NICHT!

Die Spieler haben den Anspruch auf die höchste Aufmerksamkeit für ihre SCs. Der Spielleiter hat diese nicht kleinzuhalten und zu Statisten zu degradieren.

Aber im Rampenlicht zu stehen, heißt NICHT, daß man dort immer im maximalen Wohlfühlraum steht!

Will ein Deadlands-Spieler unbedingt den Outlaw-Trail reiten, powert seinen Charakter mit schier unschlagbaren Killerfähigkeiten auf und mäht mehr oder minder wahllos NSCs nieder, dann ist das eine ziemlich klar Aussage, was diesem Spieler im Spiel Spaß macht. - Aber MIR als DL-Spielleiter ziemlich sicher NICHT!

Auch ich als Spielleiter möchte Charaktere spielen (NSCs mit ihrer Bedeutung entsprechend überzeugenden Auftritten). - Ich möchte NICHT NUR ZIELSCHEIBEN spielen!

Wo ist die Frage des Spielers, OB ES MIR SPASS MACHT lauter NSCs über die Klinge springen zu lassen?

Die kommt oft genug nämlich NICHT.

Und hier MUSS der Spielleiter klar und von sich heraus sagen, was IHM am Spiel nicht paßt und was ER gerne mehr VON SEINEN SPIELERN sehen möchte, wenn man GEMEINSAM spielen möchte.

Die "Denke" hinter Flags und Spotlight ist mir eine zu sehr auf die SPIELER bezogene, den Spielleiter mit eigenen Wünschen und Interessen geradezu als FEIND GEGEN die Spieler aufstellende Sicht.

Aber ICH möchte GEMEINSAM mit meinen Spielfreunden spielen. - Ich sehe mich NICHT als Feind der Spieler und auch nicht als deren Fußabtreter oder Wunscherfüller.

Auch ein Spielleiter möchte SEIN "Spotlight" haben und SEINE "Flags" von den SPIELERN aufgegriffen sehen!




Und ohne Flags fühle ich mich auch berechtigt, teilweise in die Charakterautonomie einzugreifen, um interessante Szenen zu generieren - das tue ich nämlich nicht, um den Spieler zu bevormunden, sondern um seinen Charakter, wie Zornhau es richtig fordert, in den Mittelpunkt zu rücken. Insofern geht Teylens Vorwurf der Gängelung fehl
Es IST und BLEIBT ein UNZULÄSSIGER Eingriff in die Bestimmungshoheit des Spielers, wenn es nicht nach irgendwelchen Regeln her (die zu verwenden vom Spieler akzeptiert wurde) erlaubt ist, eine Schwester, Ex-Frau, ehemaligen siamesischen Zwilling aus dem Ärmel zu ziehen.

Manche Regelwerke haben Zufallstabellen, nach denen die Familie des SCs erwürfelt werden kann. Das ist bei Akzeptanz des Regelwerks ein ZULÄSSIGES Vorgehen.

Einfach so sich einen ENGEN VERWANDTEN eines SCs aus dem Ärmel zu ziehen, ist ein EINGRIFF in die "Intimsphäre" des Charakters. - Manchen Spielern macht das nichts, andere - mich selbst eingeschlossen - brächte so etwas in Rage!

Wenn ich mein Charakterkonzept selbst festgelegt habe, dann möchte ich NICHT, daß mir ein Spielleiter durch "retconnen" irgendwelche Beziehungen unterschiebt, die mir MEIN Charakterkonzept, so wie ICH es verstehe und wie ICH es spielen will, VERSAUEN!

Und wenn ich ein verbittertes Einzelkind spielen will und mir eben KEINE Geschwister für den SC überlegt habe, dann darf der SL, der mir mit einer "hergezauberten" Schwester kommt, NAPALM fressen!

Meiner Erfahrung mit unterschiedlichen Spielleiter nach sind die ach so "tollen Ideen für eine interessante Charakterentwicklung", die die SPIELLEITER zu MEINEN Charakteren haben meist SCHEISSE und NICHTS, was mir im Spiel auf irgendeine Weise Spaß bereiten wird.

Das heißt nicht, daß ich nur familienlose Teflons-Billys spiele, sondern daß der Charakter-HINTERGRUND, zu dem auch dessen Familie gehört, zur SPIELER-DOMÄNE gehört. In diese pfuscht RÜCKWIRKEND kein Spielleiter rein! - Er kann ja immer noch meine Geschwister entführen lassen, sie umlegen, usw. Nur ändert mir der Spielleiter NICHT per retcon meinen Charakter, daß ich die Lust ihn zu spielen verliere!

Daher sind solche Eingriffe, wie der oben aufgeführte, EGAL mit welcher Motivation sie vorgenommen werden, UNZULÄSSIG, wenn sie nicht auf VORHER bekannten und akzeptierten Regeln basieren!

Offline Private Baldrick

  • Astromykologe
  • Mythos
  • ********
  • ... kann manchmal das Maul nicht halten
  • Beiträge: 9.223
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: El God
    • Weltenfabrik Buchblog
Re: Spotlight für Charaktere ohne Flags
« Antwort #26 am: 17.12.2010 | 14:22 »
Zitat
Bei all der Flag-Thematik wird immer davon ausgegangen, daß der Spielleiter ein "interessensloser Wunscherfüller" und Rundum-Fullservice-Dienstleister seiner Spieler zu sein hat.

Ah, sehr gut. Da bin ich voll auf deiner Seite. Die Spieler müssen das Spiel mittragen, es ist ein gegenseitiges Geben und Nehmen.

Zitat
Das heißt nicht, daß ich nur familienlose Teflons-Billys spiele, sondern daß der Charakter-HINTERGRUND, zu dem auch dessen Familie gehört, zur SPIELER-DOMÄNE gehört. In diese pfuscht RÜCKWIRKEND kein Spielleiter rein! - Er kann ja immer noch meine Geschwister entführen lassen, sie umlegen, usw. Nur ändert mir der Spielleiter NICHT per retcon meinen Charakter, daß ich die Lust ihn zu spielen verliere!

Wenn so ein Hintergrund existiert, enthält er quasi zwingend Flags, auf die man eingehen kann. Da muss man dann auch nix retconnen. Ich gehe ja aber davon aus, dass kein Hintergrund vorhanden ist. Auch "Einzelgänger" ist ja irgendwo schon eine Flag. Irgendwas muss aber vorhanden sein, womit ich als SL arbeiten kann... ich mag mich auch nicht als Full-Servie-Dienstleister sehen, aber ich habe den Anspruch, den Spielern etwas zu bieten, weil das wiederum die Grundlage für interessante Spieleraktionen ist. Gerade wenn man kein Player-Empowerment betreibt (machst du ja nicht, oder habe ich da eine kürzliche Umorientierung verpasst?), muss man die Spieler in irgendeiner Weise anspielen, damit sie reagieren können und damit ich als SL auch was von der Sache habe.
« Letzte Änderung: 17.12.2010 | 14:25 von Dolge »
Weltenfabrik, mein Blog (inkl. Buchserie)

Sternenmeer, ein SciFi-Setting

Offline Destroy all Monsters

  • Storytellerpetausbrüter
  • Legend
  • *******
  • Meet the creeper
  • Beiträge: 5.479
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Tümpelritter
Re: Spotlight für Charaktere ohne Flags
« Antwort #27 am: 17.12.2010 | 14:33 »
Gerade wenn man kein Player-Empowerment betreibt (machst du ja nicht, oder habe ich da eine kürzliche Umorientierung verpasst?), muss man die Spieler in irgendeiner Weise anspielen, damit sie reagieren können und damit ich als SL auch was von der Sache habe.

Wobei ich für meinen Teil die "Angebots-NSCs" nicht unbedingt als aktives Anspielen seitens des SL ansehe. Es ist auf jeden Fall vom SL-Einfluss her niedriger als ein direktes Hinzuerfinden von Charakterhintergrund für einen vom Spieler "blank" entwickelten Charakter.
Don`t you know I`m paranoid of blondes?

Online Teylen

  • Bloodsaurus
  • Titan
  • *********
  • Tscharrr Tscharrr Tscharrr
  • Beiträge: 19.099
  • Geschlecht: Weiblich
  • Username: Teylen
    • Teylen's RPG Corner
Re: Spotlight für Charaktere ohne Flags
« Antwort #28 am: 17.12.2010 | 14:35 »
Dann lassen wir das, in diesem Thema haben wir nun mal so einen Spieler, der keine Flags macht. Wie gehen wir mit diesem um?
Meine Ideen finden sich im Post Nummer #16, erste vier Absaetze.
Meine Blogs:
Teylen's RPG Corner
WoD News & Artikel

Auch im RL gebe ich mich nicht mit Axxxxxxxxxx ab #RealLifeFilterBlase

Offline Dimmel

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 723
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Dimmel
Re: Spotlight für Charaktere ohne Flags
« Antwort #29 am: 17.12.2010 | 15:38 »
@Zornhau
 :d Insgesamt Zustimmung, schön geschriebenes Statement!

Nur die Sache mit Flags und Dienstleistungs-SL sehe ich nicht so. Bei einem Dienstleistungs-SL wird von diesem erwartet die Spieler komplett zu unterhalten, die Spieler können sich zurücklegen und berieseln lassen. Gerade wenn Spieler dazu angehalten sind, sie Gedanken darüber zu machen, was sie im Einzelnen und die Gruppe im Ganzen will, werden sie in die Verantwortung genommen sich aktiv am Gelingen der Spielrunde zu beteiligen.

@Topic
Spotlights heißt ja eigentlich nur, dass ein gewisser Charakter die volle Aufmerksamkeit der Gruppe genießt. Um Spotlights zu planen sind wohl Flags (konkret oder unkonkret) hilfreich. Wenn sich Spotlights auf bestimmte Flags beziehen sind sie aber auf jeden Fall ganz speziell für diesen Charakter vorgesehen.

Das bringt mich zu der Überlegung, ob es auch sowas wie unspezialiserte Spotlights gibt. Man könnte sozusagen Spotlights einbauen, die auf keinen bestimmten Charakter abzielen. Sagen wir mal als Beispiel, die Gruppe muss einen Eingeborenen Stamm auf seine Seite ziehen. Um das zu bewerkstelligen muss ein Charakter den Stamm beeindrucken. Das kann der Magier durch eine großartige Feuershow sein, der Barde durch seine wunderbare Sangeskunst, oder der Krieger in einem Duell gegen den besten Krieger des Stammes. Die Gruppe müsste sich sozusagen entscheiden, wer das Spotlight bekommt.

Man müßte also nur genügend Herausforderungen stellen, die auf verschiedene Weise lösen kann und könnte so auch Spieler Spotlights bieten, die keine Flags haben. Diese Spieler müssen sich dann aber die Spotlights holen bzw. die Gruppe muss sie diesen Spielern zuschieben.

Gruß Dimmel

Offline ArneBab

  • Famous Hero
  • ******
  • Bild unter GPL von Trudy Wenzel.
  • Beiträge: 2.667
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: ArneBab
    • 1w6 – Ein Würfel System
Re: Spotlight für Charaktere ohne Flags
« Antwort #30 am: 17.12.2010 | 16:23 »
Grundlegend sehe ich (wie Zornhau) die Pflicht Flags zu machen als problematischer an als einen Spieler, der keine Flags setzt.

Vielleicht bin ich da von Robins Laws verzogen, aber ich sehe es als eine Aufgabe der SL an, bei Spielern, die nicht sagen (können), was sie wollen, darauf zu achten, was ihnen Spaß macht.

Genauso als Spieler: Wenn ich merke, dass eine bestimmte Szene meiner SL Spaß macht und ich spüre, dass so eine Szene im Anmarsch ist, dann arbeite ich mit darauf hin, diese Szene zu ermöglichen (solange das nicht völlig gegen mein Charakterkonzept geht). Unsere SL beschreibt gerne mystische Szenen mit machtvollen Wesen, also steige ich da mit ein und versuche mir die Szene und die Reaktion meines Chars darauf möglichst bildlich vorzustellen – und eben auch dorthin zu gehen statt zu warten, dass sie zu uns kommen. Die Szenen machen dann auch gleich nochmal deutlich mehr Spaß. Klar könnten wir in der gleichen Zeit auch eine Szene spielen, in der mein Char selbst etwas tiefschürfend mystisches macht, aber hey, jeder hat das Recht auf seine tollen Szenen, auch unsere SL!

Und ich will jeden in seinen Lieblingsszenen unterstützen, dann machen die anderen das nämlich in meinen Glanzszenen auch und wir haben alle mehr Spaß.

Meist braucht das nur etwas Aufmerksamkeit auf die anderen.

Den SL-Teil davon habe ich übrigens aus Robins Laws: Reading the Room / Den Raum erfassen. Der Spielerteil ist grundlegende Höflichkeit…

Der SL danach zu sagen, wie genial die Szene war, übrigens auch.
« Letzte Änderung: 17.12.2010 | 16:27 von ArneBab »
1w6 – Ein-Würfel-System — konkret und direkt, einfach saubere Regeln.
Zettel-RPG — Ein Kurzregelwerk auf Post-Its — für Runden mit Kindern.
Flyerbücher — Steampunk trifft Fantasy — auf einem Handzettel.
Technophob — »Wenn 3D-Drucker alles her­stel­len können, aber nicht dürfen, dann ist Techschmuggel Widerstand und Hacken Rebellion.«

Offline AceOfDice

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 245
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Quioloy
    • aceofdice.com
Re: Spotlight für Charaktere ohne Flags
« Antwort #31 am: 17.12.2010 | 16:43 »
Hat schon was mit dem Thema 'Verantwortung der Spieler' zu tun, zu dem ich ja auch erst unlängst einen Thread erstellt hatte.
Vieles von dem, was da kam, ist sehr wahr: Ich hab' z.B. einen Spieler, den hab' ich ins Spotlight gesetzt, und der hat sich gewunden wie ein Regenwurm kurz vorm Austrocknen.
Heute, mit all dem Wissen um Spielertypen etc., weiß ich, er ist ein Casual Gamer, wie er im Buche steht, und braucht das Spotlight in dieser Form nicht.
Das Missionieren hab' ich mir zwischenzeitlich jedenfalls abgewöhnt.
www.aceofdice.com - mehr Abenteuer, weniger Vorbereitung | Destiny Dungeon | Destiny Beginner | Flucht von Valmorca | Portal | Araclia | Destiny Space

Offline Merlin Emrys

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.948
  • Username: Merlin Emrys
Re: Spotlight für Charaktere ohne Flags
« Antwort #32 am: 17.12.2010 | 17:33 »
Und ich will jeden in seinen Lieblingsszenen unterstützen, dann machen die anderen das nämlich in meinen Glanzszenen auch und wir haben alle mehr Spaß.
Da schließe ich mich an.

Als Spielleiter sehe ich mich als Dienstleister, egal, ob andere sagen, daß ich das nicht sein soll. Ich bin es, weil es für mich Teil der Spielleiteraufgaben ist. Und Hinweise habe ich meist mehr als genug bekommen: In der Reaktion von Spielern auf meine quasi absichstlos gemachten Angebote, in Form von Charaktersetzungen (Herkunft, Aussehen, Archetyp uw.), in Form von beiläufigen Bemerkungen des Spielers und der Art, wie er seinen Charakter sich geben läßt. Der Spieler spielt den Charakter als abweisend? Dann bekommt er halt 'mal eine aufdringliche Schankmagd, die zwar auf seinen Typ Mann voll steht, die er aber jetzt so richtig abblitzen lassen kann. (Seinen Kumpeln gegenüber sollte er sich ja nicht zu abweisend verhalten, also muß ich ihm "Kanonenfutter" anderer Sorte dafür bieten.)

Als Spieler mag ich es, meinen Charakter in meinen Händen zu halten, also erzähle ich dem Spielleiter, was ich mir so gedacht habe. Das nennt sich dann zwar nicht Flags, erfüllt aber dieselbe Funktion und macht uns beide glücklich: Ich kriege, was ich will, und er weiß aus erster Hand, was mir in bezug auf diesen Charakter gefällt.

Offline Captain

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 333
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Captain
    • DreRoCo - Dresdner Rollenspiel Convention
Re: Spotlight für Charaktere ohne Flags
« Antwort #33 am: 17.12.2010 | 19:47 »
Ich frage mich ja ernsthaft, was ein Fragebogen bei der Bildung von Flags helfen soll, wenn der betroffene Spieler nicht fähig ist (trotz Erklärungen und persönlich maßgeschneiderten Hilfestellungen) seine Flags zu formulieren.
Spieler die zwar Ihre Erwartungshaltung haben aber auf gezielte Fragen mit instinktiver Blockadehaltung reagieren bekommt man mit keinem Fragenkatalog der Welt aus der Reserve.
Spielertyp nach Robin D. Laws: Storyteller 100%, Method Actor 92%, Tactician 75%, Specialist 50%, Butt-Kicker 50%, Casual Gamer 12%, Power Gamer 0%

Offline Merlin Emrys

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.948
  • Username: Merlin Emrys
Re: Spotlight für Charaktere ohne Flags
« Antwort #34 am: 17.12.2010 | 21:03 »
Nicht fähig und nicht willens sind allerdings eben zwei verschiedene Dinge. Will er nicht, ist es so; kann er zwar nicht, wäre aber durchaus bereit dazu, sind Fragenkataloge vielleicht schon nützlich.

Offline ArneBab

  • Famous Hero
  • ******
  • Bild unter GPL von Trudy Wenzel.
  • Beiträge: 2.667
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: ArneBab
    • 1w6 – Ein Würfel System
Re: Spotlight für Charaktere ohne Flags
« Antwort #35 am: 17.12.2010 | 21:47 »
Ich frage mich ja ernsthaft, was ein Fragebogen bei der Bildung von Flags helfen soll, wenn der betroffene Spieler nicht fähig ist (trotz Erklärungen und persönlich maßgeschneiderten Hilfestellungen) seine Flags zu formulieren.

Charakterklassen (oder zumindest Archetypen) können da helfen. Dann muss der Spieler die Wahl nicht bewusst treffen, aber das was er wählt zeigt meist, was er erleben will.
1w6 – Ein-Würfel-System — konkret und direkt, einfach saubere Regeln.
Zettel-RPG — Ein Kurzregelwerk auf Post-Its — für Runden mit Kindern.
Flyerbücher — Steampunk trifft Fantasy — auf einem Handzettel.
Technophob — »Wenn 3D-Drucker alles her­stel­len können, aber nicht dürfen, dann ist Techschmuggel Widerstand und Hacken Rebellion.«

Offline Luxferre

  • Gott, der den Drachen mit seinen zwei Füßen tritt
  • Mythos
  • ********
  • streunendes Monster
  • Beiträge: 10.256
  • Username: Luxferre
Re: Spotlight für Charaktere ohne Flags
« Antwort #36 am: 17.12.2010 | 22:57 »
Pauschal lässt sich Deine Frage natürlich nicht beantworten.

Es ist ja zum Einen die Frage, warum der Charakter keinen detaillierten Hintergrund hat. Ist es mangelndes Setting-Wissen seitens des Spielers? Mangelnde Zeit für einen plausiblen Hintergrund? Möchte der Spieler dem SL eventuell gern Freiraum für eine, zur Kampagne passende, Hintergrundgeschichte geben?

Anhand dieser Fragen würde ich mich als SL mit dem Charakterhintergrund auseinandersetzen.

Zudem kenne ich meine Spieler noch sehr gut und weiß, wie weit ich in deren Hintergründen herumfuhrwerken kann und darf. Bisher ist es für sie eher ein Abenteuer im Abenteuer, mehr über sich und die Zusammenhänge zwischen ihrem Hintergrund und dem Abenteuer zu erfahren. Also fahre ich glücklicherweise sehr gut, gebe mir allerdings auch viel Mühe, etwas passendes und halbwegs innovatives zu entwickeln.
ina killatēšu bašma kabis šumšu

---

Fallen ist wie Fliegen ... mit dem Unterschied, dass man ein verbindliches Ziel hat.

‘Consider the seed of your generation:
You were not born to live like animals
But to pursue virtue and possess knowledge.’

Offline Sephiron

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 268
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Sephiron
    • Requiem Diskordia
Re: Spotlight für Charaktere ohne Flags
« Antwort #37 am: 28.12.2010 | 15:55 »
Fragt die Spieler doch einfach, was sie gern ungefähr drin hätten, macht ne Liste & bastelt was draus. Jeder findet irgendwelche Flags, auch wenn es bloß OT-Wünsche sind.
Reife des Mannes: das heißt den Ernst wiedergefunden haben, den man als Kind hatte, beim Spiel.