Autor Thema: [Strands of Fate] Extras und Minions  (Gelesen 970 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Deep_Flow

  • Proaktives Bespassmichbaerchi
  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.555
  • Username: Deep_Flow
[Strands of Fate] Extras und Minions
« am: 9.01.2011 | 11:44 »
Eine Sache, die mir an Fate schon immer gut gefallen hat, ist die Möglichkeit, schnell so genannte Extras und Minions zu erstellen. Wenn ich eine Stadtwache oder einen Ork in meinem Spiel brauche, gebe ich dieser Spielfigur einfach einen Wert wie +2 oder +3, der dann für alle Proben gilt.

Der Nachteil bei dieser Methode ist, dass sich der Ork und die Stadtwache kaum voneinander unterscheiden. Außerdem können sie erstmal alles gleich gut ob, Kampf, Rededuell, Klettern oder Kartenspiel.

Strands of Fate geht diesbezüglich in das andere Extrem. Dort haben Extras 12 Eigenschaften + Vorteile und Aspekte. Außer bei handlungstragenden Antagonisten (aber selbst da ?) scheint mir das weder notwendig noch praktikabel zu sein.

Ich bin daher dazu übergegangen bei allen Nebendarstellern (Extras / Minions) die Eigenschaften, Aspekte und Ähnliches deutlich zu reduzieren.

Es gibt dann nur noch 4 Eigenschaften: Strength/ Agility / Mind und Social
sowie max. 3 Aspekte.

Die Stress Tracks sind:

Physisch = Strength + 2
Mental= Mi + 2
Sozial = Social +2

Beispiel:

Gieriger Händler
Alles hat seinen Preis
Das kostet extra (Sozial)
St: 1; Ag: 1; Mi: 3; So: 3
pS: 3; mS: 5; sS: 5

Killer Puppe
"Lass uns spieeeeeeeelen..."
"Ich hab die Batterien doch rausgenommen..." (Mind)
St: 4; Ag: 4; Mi: 3; So: 2
pS: 3; mS: 5; sS: 5

Kardinal Montesquieux
"Es ist Zeit, dass ihr eure Beichte ablegt..."
"Ergreift sie..." (Social)
St: 2; Ag: 3; Mi: 3; So: 3
pS: 4; mS: 5; sS: 5
Deadly Grace

Ich frage mich, ob man da nicht auch eine Lite-Variante von Strands daraus machen könnte...

Offline Bad Horse

  • Erste Elfe
  • Moderator
  • Titan
  • *****
  • Zimt macht die Gedanken weich!
  • Beiträge: 32.500
  • Username: Leonie
Re: [Strands of Fate] Extras und Minions
« Antwort #1 am: 9.01.2011 | 15:41 »
Bei Free Fate gibt es Minions und Companions. Minions sind die gesichtslosen Horden, die da sind, um die SCs ins Schwitzen zu bringen, die aber ansonsten keine Individuen sind.

Minions sind entweder Physical, Social oder Mental/Knowledge, haben - wie Minions - eine Quality und können bei einem entsprechenden Konflikt unterstützen. Sie haben ein paar Skills, vielleicht einen Stunt (je nachdem, wie sie gebaut sind) und entsprechende Stress Tracks.  Das finde ich eigentlich ausreichend.

Die Unterscheidung in Strength und Agility finde ich nicht sonderlich sinnvoll - warum machst du nicht einfach Physisch draus?
Zitat von: William Butler Yeats, The Second Coming
The best lack all conviction, while the worst are full of passionate intensity.

Korrekter Imperativ bei starken Verben: Lies! Nimm! Gib! Tritt! Stirb!

Ein Pao ist eine nachbarschaftsgroße Arztdose, die explodiert, wenn man darauf tanzt. Und: Hast du einen Kraftsnack rückwärts geraucht?

Offline Deep_Flow

  • Proaktives Bespassmichbaerchi
  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.555
  • Username: Deep_Flow
Re: [Strands of Fate] Extras und Minions
« Antwort #2 am: 9.01.2011 | 16:27 »
Ich fand die gesichtslosen Horden auf Dauer langweilig  ;)

Dazu ein Beispiel:

In meiner Fantasy-Kampagne kommen Assassine vor. Soweit so gut. Denen gebe ich ein gewisse Qualität. +3 meinetwegen. Egal ob dieser Assassine jetzt kämpft, klettert oder von den SCs verhört wird, er macht alles mit der Qualität +3. Somit hat er weder eine herausragende Stärke noch eine eindeutige Schwachstelle. Auf Dauer ist das mMn aus taktischer Sicht uninteressant.

Typisches Beispiel Türsteher: Der könnte besonders stark sein, aber mental hat er nicht so viel auf der Pfanne. Da sind dann Konflikebenenwechsel relevanter.

Darüber hinaus kann ja jeder Zeit eine Situation enstehen, in der aus solch einer Randfigur mehr wird, weil sich die gemeinsame Erzählung dahin entwickelt. Eine Spielerin ist es z.B. gelungen, den Spieß umzudrehen und die Assassine zu ihrer Ausgangsbasis zu verfolgen, ein anderer Spieler untersucht vielleicht die Tätowierungen, die die tragen, macht gar Deklarationen etc.

Für solche Situationen finde ich es hilfreich auf einen Pool von Neben- und Randfiguren zurück greifen zu können. Eben mit einfachen Werten und ein paar Aspekten - improvisieren kann man dann immer noch.

Zum Thema Stärke und Geschicklichkeit: Diese Unterscheidung finde ich wichtig. Jemand kann stark sein, aber eben ungeschickt. Der typische Unterschied zwischen Kämpfer und Dieb Charakteren. Zumal man bei Strands mit Stärke im Nahkampf angreift und mit Geschicklichkeit verteidigt.

Offline Scimi

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.079
  • Username: Scimi
Re: [Strands of Fate] Extras und Minions
« Antwort #3 am: 12.01.2011 | 06:13 »
Das, was du beschreibst, sind für mich keine Minions mehr, sondern volle Charaktere. Minions zeichnen sich ja gerade durch ihr Auftreten als Horde gesichtsloser Schergen aus.

NSCs wie du sie beschreibst, erschaffe ich eigentlich immer ähnlich wie On-The-Fly-Charaktere: Ich lege eine Skillpyramide fest und lege dann Aspekte, Skills und Stunts fest, wie sie gebraucht werden. Bisher bin ich immer gut damit gefahren.


Ich finde die Unterscheidung von Stärke und Geschicklichkeit aber auch nicht ganz nachvollziehbar: Dann könnte ich ja auch im geistigen Bereich Intelligenz und Geistesschärfe anführen, um den Unterschied zwischen dem genialen, aber trottligen Professor und ungebildeten, aber bauernschlauen Pragmatiker abzubilden. Oder Charisma und Manipulation, um ein herziges Kind, das aber schlecht lügen kann, von Grima Schlangenzunge abzuheben.
Und andersrum kann ein Bastler geschickt mit seinen Händen sein, aber keine gute Körperbeherrschung haben.
Daher ziehe ich persönlich die Variante mit den Skills vor: Ich gehe davon aus, dass der Charakter alles auf +0 beherrscht, worin er sich nicht irgendwie auszeichnet, den Rest bilde ich mit Stunts und Aspekten ab.