Autor Thema: [Myranor] Permanente Verwandlung von Eisen zu Gold  (Gelesen 3262 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Thot

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 5.046
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Thot
Ich hab da mal ne Frage zu folgender Idee:

Matrix: Eisen zu Gold

Quelle/Dienst: Erz/Verwandlung
Bedingungen: 1 SR Zauberdauer, ein Einzelbojekt bis 5 kg, Berührung, permament, einfach.
Probe: +7
Kosten: 71 AsP
Wirkung: Der Zauberer macht Gold aus einem beliebigen unedlen Metall wie Blei oder Eisen. Damit man immer das nötige Kleingeld hat. Bis zu 5 Okul Metall können verwandelt werden; dies entspricht der Verwandlung von Eisen im Wert von 15 Argental in Gold im Wert von ca. 54 Aureal.


Meine Frage: Hab ich mich da irgendwo verrechnet? Die Zahlen kommen mir plausibel vor, aber was weiss ich schon. :)






Offline Madner Kami

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 159
  • Username: Madner Kami
Re: [Myranor] Permanente Verwandlung von Eisen zu Gold
« Antwort #1 am: 8.05.2011 | 17:36 »
Meinst du das irgendwie ernst oder ist das eine Art Scherz?
Lizensierter Ranor-Fanboy,
Optimistisch-begeisterter EVE-Konsument,
Stimme des Wahnsinns in einer Welt der Vernunft.

oliof

  • Gast
Re: [Myranor] Permanente Verwandlung von Eisen zu Gold
« Antwort #2 am: 8.05.2011 | 17:41 »
Nein er meint das ernst. Mit den Regeln spielen ist die Disziplin, dichtauf folgt Wie müsste die Spielwelt sein, wenn sie wirklich so läuft, wie die Regeln es abbilden?

ErikErikson

  • Gast
Re: [Myranor] Permanente Verwandlung von Eisen zu Gold
« Antwort #3 am: 8.05.2011 | 17:50 »
K.A. In DSA ging das jedenfalls mit diesem transformatio oder so ähnlich, nur wär da keiner blöde genug, relativ wertloses Gold herzustellen, sondern gleich magische Metalle.

Praktisch schlägt dir dafür natürlich jeder DSA-meister die Fresse ein.

Offline Thot

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 5.046
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Thot
Re: [Myranor] Permanente Verwandlung von Eisen zu Gold
« Antwort #4 am: 8.05.2011 | 18:15 »
Meinst du das irgendwie ernst oder ist das eine Art Scherz?

Ich meine das irgendwie ernst, und nein, das ist kein Scherz. Ich finde es auch gar nicht mal unplausibel. Schliesslich haben die Optimaten in Myranor sowieso das ganze Geld. Und da sieht man auch, woher.

Erik: Magische Metalle auf diese Weise zu schaffen ist in Myranische Magie explizit als "unmögich" eingestuft.  :'(


Offline Thot

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 5.046
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Thot
Re: [Myranor] Permanente Verwandlung von Eisen zu Gold
« Antwort #5 am: 8.05.2011 | 18:16 »
Nein er meint das ernst. Mit den Regeln spielen ist die Disziplin,

Genau!

Zitat
dichtauf folgt Wie müsste die Spielwelt sein, wenn sie wirklich so läuft, wie die Regeln es abbilden?

Wobei ich da mit dem Zauber jetzt gar nicht so den Unterschied zu "Myranor nach den Büchern" sehe.


Edit: Aber meine eigentliche Frage ist doch: Ist das richtig gerechnet?

Offline Madner Kami

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 159
  • Username: Madner Kami
Re: [Myranor] Permanente Verwandlung von Eisen zu Gold
« Antwort #6 am: 8.05.2011 | 18:37 »
Genau!

Wobei ich da mit dem Zauber jetzt gar nicht so den Unterschied zu "Myranor nach den Büchern" sehe.

Edit: Aber meine eigentliche Frage ist doch: Ist das richtig gerechnet?

*grinst* Da ich mich mit Myranor nicht auskenne, kommt mir das doch sehr undurchdacht vor, deswegen meine Nachfrage. Und da gibt es wirklich eine Gruppe von Magiern im Welthintergrund, die ihr Geldgold aus Eisen herzaubern? Oh man, wirtschaftliche Zusammenhänge und deren Folgen in Rollenspielen sollten natürlich nicht übertrieben werden, aber sowas ist doch... *facepalm*
Lizensierter Ranor-Fanboy,
Optimistisch-begeisterter EVE-Konsument,
Stimme des Wahnsinns in einer Welt der Vernunft.

Offline Thot

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 5.046
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Thot
Re: [Myranor] Permanente Verwandlung von Eisen zu Gold
« Antwort #7 am: 8.05.2011 | 18:39 »
*grinst* Da ich mich mit Myranor nicht auskenne, kommt mir das doch sehr undurchdacht vor, deswegen meine Nachfrage. Da gibt es wirklich eine Gruppe von Magiern, die ihr Geldgold aus Eisen herzaubern? [...]

Nö. Aber die, das könnten, beherrschen sowieso Politik und Wirtschaft, von da her würde so ein Zauber auch in keiner Weise stören. Welchen Unterschied macht es, ob das Gold für immerhin 71 ASP, wenn ich richtig gerechnet habe herbeigezaubert oder in einer Mine desselben Zauberers gefördert wird?

Offline Christoph

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 743
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Christoph
Re: [Myranor] Permanente Verwandlung von Eisen zu Gold
« Antwort #8 am: 8.05.2011 | 18:41 »
Die Minen werden wertlos, die Arbeiter arbeitslos, diese ziehen in die Städte, die Kriminalität steigt usw... >;D

Btw: Sind da permanente ASP dabei ?

Offline Boba Fett

  • Kopfgeldjäger
  • Titan
  • *********
  • tot nützt er mir nichts
  • Beiträge: 36.353
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Mestoph
    • Internet-Trolle sind verkappte Sadisten
Re: [Myranor] Permanente Verwandlung von Eisen zu Gold
« Antwort #9 am: 8.05.2011 | 18:44 »
5 Kg sind 200 Unzen (25g)
War es nicht so, dass ein Dukat eine Goldmünze von einer Unze darstellte?
Dann hätte man also mit 71 Astralpunkte Gold im Wert von 200 Dukaten erzaubert.
(Aventurische Maßstäbe und Dinge wie Wertkompensation für Münzengießerei und Prägung mal ausgenommen)
Ich glaube, ein Zauberer kann auf andere Weise mehr Geld verdienen...

Ansonsten unterliegt Gold eben einer entsprechenden Inflation...
Mal ehrlich, wozu taugt der gelbe Mist denn schon?
« Letzte Änderung: 8.05.2011 | 18:50 von Boba Fett [away] »
Kopfgeldjäger? Diesen Abschaum brauchen wir hier nicht!

Offline Thot

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 5.046
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Thot
Re: [Myranor] Permanente Verwandlung von Eisen zu Gold
« Antwort #10 am: 8.05.2011 | 18:47 »
Die Minen werden wertlos, die Arbeiter arbeitslos, diese ziehen in die Städte, die Kriminalität steigt usw... >;D

Die Minenarbeiter sind doch eh Sklaven.  ;D

Zitat
Btw: Sind da permanente ASP dabei ?

Nicht, soweit ich die Regeln verstehe.

Offline Thot

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 5.046
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Thot
Re: [Myranor] Permanente Verwandlung von Eisen zu Gold
« Antwort #11 am: 8.05.2011 | 18:53 »
5 Kg sind 200 Unzen (40g)
War es nicht so, dass ein Dukat eine Goldmünze von einer Unze darstellte?
Dann hätte man also mit 71 Astralpunkte Gold im Wert von 200 Dukaten erzaubert.
[...]

Wenn ich die Regeln richtig verstehe, dann kostet die Erhöhung auf 125 kg gerade mal 6 Asp zustzlich (also insgesamt 77), und 1430 für eine Tonne (das wären dann 85101).

Offline Madner Kami

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 159
  • Username: Madner Kami
Re: [Myranor] Permanente Verwandlung von Eisen zu Gold
« Antwort #12 am: 8.05.2011 | 18:57 »
Nö. Aber die, das könnten, beherrschen sowieso Politik und Wirtschaft, von da her würde so ein Zauber auch in keiner Weise stören. Welchen Unterschied macht es, ob das Gold für immerhin 71 ASP, wenn ich richtig gerechnet habe herbeigezaubert oder in einer Mine desselben Zauberers gefördert wird?

Gold ist (unter anderem, aber auch vor allem) deswegen wertvoll, weil es selten ist. Alchemie dieser Art würde Gold als Tauschmittel völlig wertlos machen, was dann natürlich den Sinn des Zaubers in Frage stellt, weil man relativ wertloses Eisen in logisch folgend relativ wertloses Gold vewandelt.
Machtpolitisch würde das bedeuten, dass man sich mit dieser Magie die eigene Machtbasis demontiert, die sich dann zwangsläufig auf ein anderes seltenes und begehrtes Tauschmittel verlagern müsste, womit das Spiel wieder von vorne losgehen würde. Konsequent weitergedacht befindet man sich dann am Ende entweder in einer Welt, in der alles aus allem herstellbar ist und faktisch kein Mangel an irgendwas herrschen kann (also eine Zivilisation weit jenseits von Typ 3, in der eigentlich keine praktische (Fremd)Machtausübung mehr möglich ist) oder man rennt in eine andere Barriere und der Wert von Gold wird durch eine andere nicht frei erzeug- und verfügbare Materiale ersetzt (man sich als Gruppe also einfach dafür entscheiden könnte, solcherlei Zauber gleich garnicht zuzulassen). Achja, natürlich könnte auch eine Welt entstehen, in der verzweifelt versucht wird, das Wissen um diesen Zauber einzugrenzen und jeder nicht kontrollierte oder nicht kontrollierbare Magier der dazu in der Lage ist, sofort exekutiert aus dem Verkehr gezogen wird.

Tut mir leid, dass ich dein Thema kapere und nichts beitrage, aber mir explodiert bei sowas immer die Hutschnur. :-X Magie stinkt
« Letzte Änderung: 8.05.2011 | 19:00 von Madner Kami »
Lizensierter Ranor-Fanboy,
Optimistisch-begeisterter EVE-Konsument,
Stimme des Wahnsinns in einer Welt der Vernunft.

ErikErikson

  • Gast
Re: [Myranor] Permanente Verwandlung von Eisen zu Gold
« Antwort #13 am: 8.05.2011 | 18:57 »
Wenn du wissen willst, ob du richtiggerechnet hast, solltest du im DSA4 Forum fragen, die da die Experten auf dem Gebiet sind.

Offline Christoph

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 743
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Christoph
Re: [Myranor] Permanente Verwandlung von Eisen zu Gold
« Antwort #14 am: 8.05.2011 | 18:58 »
Ganz wertlos ist es nicht. Gold ist z.B. ein sehr gutes Material für Kanonenkugeln :)

Offline Thot

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 5.046
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Thot
Re: [Myranor] Permanente Verwandlung von Eisen zu Gold
« Antwort #15 am: 8.05.2011 | 18:59 »
Gold ist (unter anderem aber auch vor allem) deswegen wertvoll, weil es selten ist. Alchemie dieser Art würde Gold als Tauschmittel völlig wertlos machen,[,...]

Also... 85 AsP sind immer noch ne Menge Holz, nicht?

Edit: So viele hat eh nur ein Magier, der diese Kunst schon seit 10-20 Jahren konzentriert ausübt - und selbst der kann das dann nur ca. alle 24 Tage machen, wenn er sonst nichts zaubern will. Eine kleine Mine wäre wohl produktiver.

Zitat
Tut mir leid, dass ich dein Thema kapere, aber mir explodiert bei sowas immer die Hutschnur. :-X Magie stinkt

Wieso explodiert Dir da die Hutschnur? Magie soll Dinge möglich machen, die es sonst nicht sind, wo ist das Problem?

Offline Madner Kami

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 159
  • Username: Madner Kami
Re: [Myranor] Permanente Verwandlung von Eisen zu Gold
« Antwort #16 am: 8.05.2011 | 19:04 »
Zitat von: Thot link=topic=67387.msg1329555
Also... 85 AsP sind immer noch ne Menge Holz, nicht?

Jemand anderes hat es schon gefragt: Sind es permanente AsP oder regenerierbare? Wenn letzteres, dann nicht, wenn ersteres, dann hängt es von der relativen Menge ab. Mithin also wieder die Frage: Ist die Resource frei und in beliebigen Mengen verfügbar oder begrenzt?

Zitat von: Thot link=topic=67387.msg1329555
Wieso explodiert Dir da die Hutschnur? Magie soll Dinge möglich machen, die es sonst nicht sind, wo ist das Problem?

Weil die wenigsten Rollenspielwelten in ihrem Hintergrund mit den Folgen richtig umgehen. Da ist dann Gold immernoch so wertvoll wie bei uns, obwohl man es aus Hausstaub herstellen könnte. Haustüren immernoch mit nichtantimagischen Schlössern verschlossen, obwohl jeder mit einem Fingerschnippen die Tür öffnen könnte und Kriege werden mit Schwert und Bogen ausgefochten obwohl man mit einem Fingerschnippen ganze Planeten auflösne könnte.
Lizensierter Ranor-Fanboy,
Optimistisch-begeisterter EVE-Konsument,
Stimme des Wahnsinns in einer Welt der Vernunft.

Offline Thot

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 5.046
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Thot
Re: [Myranor] Permanente Verwandlung von Eisen zu Gold
« Antwort #17 am: 8.05.2011 | 19:06 »
[...]
Weil die wenigsten Rollenspielwelten in ihrem Hintergrund mit den Folgen richtig umgehen. Da ist dann Gold immernoch so wertvoll wie bei uns, obwohl man es aus Hausstaub herstellen könnte. Haustüren immernoch mit nichtantimagischen Schlössern verschlossen, obwohl jeder mit einem Fingerschnippen die Tür öffnen könnte und Kriege werden mit Schwert und Bogen ausgefochten obwohl man mit einem Fingerschnippen ganze Planeten auflösne könnte.

Das dürfte daran liegen, dass Magier halt doch in den allermeisten Spielwelten, inklusive Myranor, immer noch verdammt selten sind.   :D

Ausserdem, es heisst doch sogar "Güldenland"?

Offline Thot

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 5.046
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Thot
Re: [Myranor] Permanente Verwandlung von Eisen zu Gold
« Antwort #18 am: 8.05.2011 | 19:08 »
Wenn du wissen willst, ob du richtiggerechnet hast, solltest du im DSA4 Forum fragen, die da die Experten auf dem Gebiet sind.

Hmja, aber dann müsste ich mich da halt auch anmelden... und vielleicht findet sich ja auch ein Tanelorner, der es weiss?

Offline Thot

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 5.046
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Thot
Re: [Myranor] Permanente Verwandlung von Eisen zu Gold
« Antwort #19 am: 8.05.2011 | 19:52 »
Ah, ich sehe gerade einige Fehler, die ich gemacht habe. Ich baue mal besser eine korrigierte Fassung, unter anderem für mehr Asp, dafür ist das Ausgangsmaterial billiger, damit sich's richtig lohnt:

Matrix: Stein zu Gold

Quelle/Dienst: Erz/Verwandlung
Bedingungen: 1 Stunde Zauberdauer, ein Einzelobjekt bis 10 Tonnen, Berührung, permanent, einfach (*).
Probe: +7
Kosten: 197 AsP, davon 10% permanent
Wirkung: Der Zauberer macht Gold aus gewöhnlichem Gestein. Damit man immer das nötige Kleingeld hat. Bis zu 10 Quader Gestein können verwandelt werden, sofern sie in einem Block vorliegen; dies entspricht der Erzeugung von Gold im Wert von ca. 180.000 Aureal.


(*) Die Struktur müsste meines Erachtens "Einfach" sein, aber da werde ich aus Erläuterungen und Beispielen nicht so recht schlau... das könnte auch alles mögliche andere sein... aber schlimmstenfalls wäre die Probe dann nicht +7, sondern +14, und wer 200 Asp über hat, hat vermutlich auch ein bisschen was an Zauberfertigkeit zu bieten.

Offline Mr. Qual

  • Experienced
  • ***
  • Troll... Hier!
  • Beiträge: 375
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Mr. Qual
Re: [Myranor] Permanente Verwandlung von Eisen zu Gold
« Antwort #20 am: 8.05.2011 | 20:21 »
Hmja, aber dann müsste ich mich da halt auch anmelden... und vielleicht findet sich ja auch ein Tanelorner, der es weiss?
ach quatsch, dafür ist das DSA4-Forum gut, da sitzen wenigsten einige Regelfanatiker, besonders wenn es um Rechtschreibung geht
Ich bin kein zynischer Mensch, aber irgendwie auch kaum etwas anderes...

Offline Silent

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.255
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Althena
Re: [Myranor] Permanente Verwandlung von Eisen zu Gold
« Antwort #21 am: 8.05.2011 | 21:37 »
Welche Regelbasis nutzt du eigentlich?

Box, MyMy,  HC oder MyMa?
>Werbefläche zu vermieten<

Offline Thot

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 5.046
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Thot
Re: [Myranor] Permanente Verwandlung von Eisen zu Gold
« Antwort #22 am: 8.05.2011 | 21:48 »
MyMa. Wo mir doch kürzlich empfohlen wurde, die "neue Linie" in Bezug auf Myranor in Aktion zu sehen.  8]

Eulenspiegel

  • Gast
Re: [Myranor] Permanente Verwandlung von Eisen zu Gold
« Antwort #23 am: 8.05.2011 | 22:04 »
Weil die wenigsten Rollenspielwelten in ihrem Hintergrund mit den Folgen richtig umgehen. Da ist dann Gold immernoch so wertvoll wie bei uns, obwohl man es aus Hausstaub herstellen könnte.
Also zumindest in DSA ist das nicht der Fall: Dort ist das Gold wesentlich billiger als im europäischen Mittelalter.

Offline Mond

  • Bloody Beginner
  • *
  • Beiträge: 26
  • Username: Mond
Re: [Myranor] Permanente Verwandlung von Eisen zu Gold
« Antwort #24 am: 8.05.2011 | 22:20 »
Ich werd die MyMa die Tage mal herauskramen und die Formel auch mal durchrechnen. Wir (spontan-)zaubern wie gesagt eher per Absprache, weil im Bereich "Beseelung", "Metamagie" fuer uns manches nicht klar ist bzw nicht wirklich passt.

Auf alle Faelle: Vergiss nicht, dass du mit "Grossbeschwoerung" oft noch ein Eck weiterhupfen kannst, wenn die Zauberdauer kein Thema ist. :) Vl bei nicht permanenter Wirkungsdauer nuetzlich?

Die Goldproduktion ist nett. Sehr teuer, aber uU koennte es schon Situationen geben, wo das fein waere.

Cheers,
Mond

Offline Silent

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.255
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Althena
Re: [Myranor] Permanente Verwandlung von Eisen zu Gold
« Antwort #25 am: 9.05.2011 | 00:29 »
Mhh, ich habs jetzt nicht nachgerechnet, aber ich würde die Wirkungsdauer eher auf Augenblicklich (p) setzten, weil sonst jeder Antizauber aus dem Goldhaufen wieder ein Eisenhaufen macht. Außerdem könnte man dann sagen, dass die Zeilmatrix nicht merh die gleiche ist, sobald man damit weiter arbeiten will.

Von der Struktur würde ich jetzt nicht sagen einfach, aber du hast recht, ist eher eine Detailfrage und mit wenig Auswirkung auf die Kosten.

Aber Permanente Asp lassen sich Magier recht hoch vergüten, dementsprechend könnte das schon so hinhauen...
>Werbefläche zu vermieten<

Offline Thot

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 5.046
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Thot
Re: [Myranor] Permanente Verwandlung von Eisen zu Gold
« Antwort #26 am: 18.05.2011 | 23:50 »
Wie ich inzwischen von meinem alten Kumpel Sibelius erfahren habe, hat man im Myranor-Forum bei Ulisses letzlich festgestellt, dass so etwas wie diese Formel hier verboten ist.

Offline Mond

  • Bloody Beginner
  • *
  • Beiträge: 26
  • Username: Mond
Re: [Myranor] Permanente Verwandlung von Eisen zu Gold
« Antwort #27 am: 19.05.2011 | 00:08 »
Hm, bei meinem letzten Post ist wohl die Verbindung gerissen.

Also die Instruktion "Reinigung" haben wir bereits wegrationalisiert zB ( da gibts durchaus noch andere Kandidaten).

Moeglich bleibt sowas durchaus, wenn auch nicht mit permanenter Wirkung. Die Reaktionen auf den Vorschlag ueberraschen mich an Ort und Stelle nicht.

Lustig ist die Aussage, dass man keine allmaechtigen Instruktionen will. Dann haette man sich "Beseele" und "Metamagie" vl besser gespart...

Offline Thot

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 5.046
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Thot
Re: [Myranor] Permanente Verwandlung von Eisen zu Gold
« Antwort #28 am: 19.05.2011 | 10:56 »
Ich kann gut nachvollziehen, dass man nicht das Erzeugen großer Edelmetallmengen mit einem Fingerschnippen ermöglichen will, aber davon kann ja nun in keinem Fall eine Rede sein... Schliesslich sind so große AsP-Mengen nicht mal eben schnell wieder regeneriert, und pAsP noch viel weniger.