Autor Thema: Agone: Wie ins Setting einführen?  (Gelesen 2059 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Narrenspiel

  • Experienced
  • ***
  • Beiträge: 227
  • Username: Narrenspiel
Agone: Wie ins Setting einführen?
« am: 7.07.2011 | 17:07 »
Ich habe vor, demnächst mal auf der Drachenzwinge eine Proberunde Agone zu meistern, um Spieler für das Setting zu begeistern. So eine Proberunde sollte maximal drei Spielabende á vier Stunden (+ evtl. einen Termin zum Charaktererstellen) dauern. Da ich aber Agone selbst noch nie gespielt habe, stellen sich mir ein paar Fragen:

1. Wieviel erzähle ich den Spielern über die Spielwelt? Wie meistere ich den Spagat, nicht zu viel über Agone zu verraten und sie trotzdem davon zu begeistern?
2. Ist es sinnvoller, vorgefertigte Chars zu nehmen oder sollten sich die Spieler selbst welche erstellen, um dabei schon Harmundia kennen zu lernen?
3. Wie spiele ich die Begegnung mit dem EG aus? Gibt es da vielleicht Spielberichte? Was sollte der den Inspirierten erzählen?
4. Gibt es ein Abenteuer, das sich als Einstieg empfiehlt?
5. Sonstwas, das ich beachten sollte (außer einen Heilmagier mitzunehmen? :P)

Offline JS

  • Mythos
  • ********
  • Ich war es nicht!
  • Beiträge: 11.705
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: JS
Re: Agone: Wie ins Setting einführen?
« Antwort #1 am: 8.07.2011 | 01:01 »
Zu 1: Gib das hier einfach knapper und in eigenen Worten wieder: http://www.agone.de/harmundia/einfuehrung.htm
Zu 2: Ich nähme vorgefertigte Charaktere.
Zu 3: Eine Graue Eminenz ist bei einem Einführungsabenteuer eigentlich nicht nötig. Spiel doch The Sanctuary of Elegius.
Zu 4: Siehe 3.
Zu 5: AGONE ist kein Hack & Slay, und viel des speziellen Wissens steht nur wenigen Personen zur Verfügung.

:)
« Letzte Änderung: 8.07.2011 | 13:12 von JS »
Wer gern sagt, was er denkt, sollte vorher etwas gedacht haben.
Der zivilisierte, aufgeklärte Mensch im frühen 21. Jh.: https://youtu.be/Fp9J3lUbtXQ?t=166
"Mit voller Konfiguration in klarer, deutscher Benutzerführung - vom Zero-touch-Deployment bis zum WYSIWYG-Designer für Captive Portals."

Offline 1of3

  • Richtiges Mädchen!
  • Titan
  • *********
  • Proactive Scavenger
  • Beiträge: 18.403
  • Username: 1of3
    • Sea Cucumbers and RPGs
Re: Agone: Wie ins Setting einführen?
« Antwort #2 am: 8.07.2011 | 12:30 »
Bei dem Einführungstext würde ich ganz schnell schreiend laufen.

Was muss man wissen:

- Es ist Fantasy, aber nicht auf Basis des Mittelalters, sondern Barock.
- Neben den Menschen gibt es eine Reihe von Jahreszeitenlingen, nämlich die folgenden Magie.
- Magie gibt es bekannter Maßen in zwei Arten. Die eine richtet kleine blaue Männchen ab, die andere beschwört Dämonen. Es gibt noch eine dritte Art, die auf Kunst basiert, aber die ist nicht allgemein bekannt.
- Die Welt wurde von den fünf Musen erschaffen. Eine davon ist pös geworden und der große Feind.
- Bei Spielbeginn sind eure Charaktere bereits "in den besten Jahren", für gewöhnlich gut situiert und einflussreich. Ihr werdet dann in den Kampf gegen diesen Feind hineingezogen.

Offline JS

  • Mythos
  • ********
  • Ich war es nicht!
  • Beiträge: 11.705
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: JS
Re: Agone: Wie ins Setting einführen?
« Antwort #3 am: 8.07.2011 | 13:09 »
Wenn man nur diese paar oberflächlichen Sätzchen weiß, weiß man so gut wie gar nichts über Agone und trottelt anfangs nur ahnungslos durch die Welt. Narrenspiel, finde einen Mittelweg zwischen der langen Einführung und einer zu kurzen Info ohne viel Substanz; überlege dir vor allem, welches "Geheimwissen" die SC schon von Beginn an besitzen sollen.
Wer gern sagt, was er denkt, sollte vorher etwas gedacht haben.
Der zivilisierte, aufgeklärte Mensch im frühen 21. Jh.: https://youtu.be/Fp9J3lUbtXQ?t=166
"Mit voller Konfiguration in klarer, deutscher Benutzerführung - vom Zero-touch-Deployment bis zum WYSIWYG-Designer für Captive Portals."

Offline Erdgeist

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 7.264
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Erdgeist
Re: Agone: Wie ins Setting einführen?
« Antwort #4 am: 8.07.2011 | 13:20 »
Hab'isch glatt übersehen die Fragen hier ...

2. Ich empfehle vorgefertigte Charaktere, wenn es nur ein kurzes Abenteuer sein soll.

3. Eminence Grise ungleich Eminence Grises! Obwohl der Meister im Buch mit EG angesprochen wird, heißt das nicht, dass die Organisation der Eminence Grises im Spiel die Rolle der Berater, Lehrmeister oder Auftraggeber für die Gruppe einnimmt. Die haben ihre ganz eigene Agenda, die der der Inspirierten auch entgegengesetzt sein kann.
Als Einführer in die Mysterien wird im Buch ein Mitglied des Decan Councils oder ein alter Mentor oder Vertrauter von Mitgliedern der Gruppe vorgeschlagen.

4. Von Sanctuary of Elegius als erstes Abenteuer rate ich dringend ab! Es ist unbalanciert, teils in sich unlogisch und das Finale ist nur befriedigend lösbar, wenn die Spieler vertrauter sind mit den Mysterien von Agone. Lords of Mean-Mist ist besser geeignet, imho.

5. Die Inspirierten können was, aber wenn eine Situation gefährlich wird, ist man auch mal schnell am Boden.
Magie ist überall bekannt, aber nicht alltäglich. Magier rufen daher schonmal Erstaunen, Furcht und Aberglauben hervor.
« Letzte Änderung: 8.07.2011 | 13:25 von Erdgeist »

Offline JS

  • Mythos
  • ********
  • Ich war es nicht!
  • Beiträge: 11.705
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: JS
Re: Agone: Wie ins Setting einführen?
« Antwort #5 am: 8.07.2011 | 15:04 »
Ich habe Elegius nun schon in mehreren Runden geleitet, und keine stieß auf die von dir geschilderten Probleme.
Aber Mean-Mist eignet sich natürlich auch als Einführung und ist vielleicht sogar die bessere Wahl; es ist ja auch das Abenteuer aus dem Grundregelwerk.
Wer gern sagt, was er denkt, sollte vorher etwas gedacht haben.
Der zivilisierte, aufgeklärte Mensch im frühen 21. Jh.: https://youtu.be/Fp9J3lUbtXQ?t=166
"Mit voller Konfiguration in klarer, deutscher Benutzerführung - vom Zero-touch-Deployment bis zum WYSIWYG-Designer für Captive Portals."