Autor Thema: [Armageddon] Kampagne auf "legendary"  (Gelesen 1251 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline MSch

  • Timos Duschfee
  • Experienced
  • ***
  • Der Hetzer
  • Beiträge: 415
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Msch
[Armageddon] Kampagne auf "legendary"
« am: 5.08.2011 | 12:16 »
Ich plane eine Supernatural-Runde.

Supernatural ohne Flennen um genau zu sein.

Nun war ich am Rätseln was ich für ein System verwende (und, ja, ich weiß das es da eine Cortex-Version von gibt, ich besitze sie sogar) und überlegte kurz Cinematic-Unisystem (ala Angel/Buffy) zu nehmen. Dann aber erinnerte ich mich, wie sehr die Engel in Supernatural eigentlich denen in Armageddon (Classic-Unisystem, die High-Powervariante von Witchcraft) sind:  arschtretende, misogyne Arschlöcher. Dämonen passen nicht ganz so, aber bis auf den „Rauch“ sind Qliphonim eine ganz gute Entsprechung und die richtigen (Armageddon-)Dämonen können auch schön als SN-Oberdämonen posen. Und schon war eine Idee geboren. Ich breche da mit dem SN-Canon an der einen oder anderen Stelle, ist mir aber wurst.

Der Kampf zwischen Engeln und Dämonen hat eine ganze Menge Leute angepisst und so schließen sich einige Mächte zusammen (die alten Götter, Altlanter und diverse, aus vielfältigen Gründen engagierte Individuen). Als das Rumgekaspere der Winchesters mit Lilith nicht zur Freilassung Luziphers führt, sondern etwas extrem fremdartiges in die Welt lässt, ist es Zeit zu handeln. So schicken die höheren Mächte einen Brutaltrupp los, der Mittel und Wege finden soll Engel und Dämonen (in Armageddon ein und das selbe, nur mit leicht anderen Moralvorstellungen) in die Schranken zu weisen und ein Mittel gegen den dunklen Eindringling zu finden, denn da scheint es einen Zusammenhang zu geben …

So weit so gut. Mein Problem ist nun eigentlich die Frage: "heroic" oder "legendary" Level?

Ich würde ja gerne Legendary nehmen, da hat man mehr Möglichkeiten "bunte" Charaktere zu bauen. Und bei One-Shots auf Cons habe ich damit auch viel Spaß gehabt (ich erinnere mich gerne daran zurück, wie der Charakterspieler feuchte Augen bekam, als er endlich die Höllenfeuerpeitsche seines Infernals rausholen durfte), aber ich weiß nicht, ob das eine Kampagne wirklich trägt, denn da muss jedes Mal ein tierisches Feuerwerk abgebrannt werden, weil, ich will es mal euphemistisch formulieren, "legendary" Charaktere schon recht stabil und kräftig sind.

Gut designte Nephilims oder z.B. Thor-Inheritors (also wenn ich sie bastle) können schon mal im Kugelhagel auf den Schützen zulaufen und ihm den Kopf abreißen, ohne dass sie in den Bereich schwerer Verwundung kommen und heilen das weg, bevor der Kumpel des Schützen nachgeladen hat.

Also muss man ständig mit der Michael-Bay-„Awesome!“-Fermbedienung arbeiten. Das wird aber wie im Kino auch im Spiel sehr schnell schal, befürchte ich.

Hat jemand Erfahrung mit Armageddon auf „Legendary“ und längerem Spiel und wie sind diese Erfahrungen?


Ciao,

Martin

langebene

  • Gast
Re: [Armageddon] Kampagne auf "legendary"
« Antwort #1 am: 5.08.2011 | 19:27 »
Ich habe mit legendary eher schlechte Erfahrungen in meiner Kampagne gemacht, weil die Spieler die Entwicklung ihrer Charaktere vermisst haben.

Mein Tipp:


Fang etwas niedriger an an und geb den Spielern ordentlich EP, so kannst Du den Spielern zum Anfang nich mit einfachen Mitteln eine Herausforderung bieten und den Actionlevel beständig anziehen. Sieh es mal so, in der Serie fangen die auch eher klein an und widmen sich dann den echt heftigen Sachen.