Autor Thema: [Brainstorming] Neuland  (Gelesen 2237 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

schwarzkaeppchen

  • Gast
[Brainstorming] Neuland
« am: 2.04.2012 | 19:19 »
Ich spiele jetzt mal ein bisschen mit sämtlichen Liedtiteln rum und gucke mal ob ich die in eine Folie gepresst bekomme... erstmal nur Konzept, daher kein "Designtagebuch" - ob ich mitmache entscheidet sich die Tage noch (Zeit finden und so).
Bisschen Annäherung an die Songtitel mittels Flavortext... scheint bislang eher klassische Fantasy mit Survival- und Horroraspekt zu werden.
Das werde ich auch garantiert nicht alles so verwenden können.

Zusammenfassung
Als Kernthema zeichnet sich ab, dass ein zerstrittenes Volk von mittelalterlichen Boat People gezwungen ist ein fernes, mythisches Land zu besiedeln, natürlich bis oben hin voll mit Ruinen, Monstern, Gefahren und so.
Im Hintergrund gibt es "die Bedrohung" (tm) und außerdem gibts internen Religionsknatsch um ihre animistischen Göttinnen/Götter und deren halbgöttliche Kids (Hexen, Zauberer).
Vielleicht auch noch ein oder zwei andere Spezies, mal schauen.


Kernkonflikte:
Flut - Protagonist*innen sind die ehemals hochzivilisierten Überlebenden einer weggespülten, südlichen + fruchtbaren Inselmacht die sich jetzt mit einer neuen, nördlichen + kargen Heimat arrangieren müssen. Erhalt der alten Werte und Strukturen vs Klarkommen mit den veränderten Bedingungen.
Sonne - Sonne als Quelle magischer/göttlicher Macht, wer die anderen von der Sonne verdrängt (mittels Flüchen zB) regiert.
Die Überlebenden sind untereinander in verschiedene Stadtstaaten verstritten, evlt kommt auch noch ne große Gruppe Flüchtlinge nach die das Spielfeld nochmal umwirft.
zu Jung - bezieht sich einmal auf eine "junge" Gruppe unter alteingessenen, evtl. feindlichen, obskuren Mächten und andererseits darauf, dass die SCs wahrscheinlich Kids sein dürften, weil die Altersverteilung bei den Neuankämmlingen ziemlich pyramidenförmig ausschaut (und die Alten noch an der verlorenen Heimat klammern). Einmal Generationenkonflikt, dann Survival- und Horror. Und vielleicht auch Mangel an Erfahrung im Umgang mit dem neuen Terrain - was für ungeschriebene Regeln gibt es, was passiert wenn die (zwangsläufig) verletzt werden?

Rumgeschribsel:
Die Flut gothic - origin story
Die Metropolen zerbrachen wie Sandburgen in den Wellen als unsere Inselreiche unwiederbringlich versanken. So sind wir, die Überlebenden derer die sich einmal für die Herscher der Welt hielten, heimatlos geworden.
Eine weit zerstreute Armada der Hungernden mit buntflickigen Segeln, voll geladen mit den Artefakten der Vergangenheit, vorangetrieben von warmer Strömung und den Gezeiten, immer im Wettlauf mit den Haien und Aasvögeln - mehr war nicht übrig geblieben von unserer verlorenen Pracht.
Und dann traf uns der Sturm - und weitere Flutwellen warfen unsere Boote auf einen unbekannten Strand.

Zwischen den Zeilen
(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)
Knochenschiff
(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)
Und die Sonne wird wieder scheinen- Schlager - Hauptkonflikt
Wir haben unsere Götter auf der langen Reise mitgeführt, die Mächtigsten unter ihnen leiten uns in eine neue Zukunft und beschützen uns. Sie sind es die Verehrung verdienen, die den Tag beherrschen  so wie die Priester das einfache Volk, und den kraftspendenden Nektar des Sonnenlichts trinken.
Die anderen, die schwachen Götter - die die uns das falsche, unreine Leben lehren wollen sind hinabgestoßen worden ins Dunkel der Nacht um sie von den Quellen der Zauberei auszuschließen. Sie müssen sich, sofern sie nicht in steinernen Grüften eingemauert werden konnten, mit dem fahlen Licht der Sterne und des Mondes begnügen und die Morgenröte fürchten. Es sei denn sie lassen sich von ihren verbliebenen Anhängern in die Fremde tragen lassen wenn sie ungestraft bei Tag wandeln wollen. Dieses neue Land birgt etwas, das selbst Göttern gefährlich werden kann - und nicht immer heißt es Eindringlinge willkommen.

Du bist ein Fall für meine Träume
(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)
Kinderkreuzzug
(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)
Die sehen nur so aus wie wir
(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)
Hinter den Kulissen von Paris
(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)

Du bist wie Feuer im Vulkan
(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)

Ein Automat
(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)
Nur Tote Frauen Sind Schön
(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)
Zu jung rap - Survival Aspekt
Es ist ein rauhes Land das uns aufgenommen hat. Viele von uns fallen Raubtieren zum Opfer, neuen Krankheiten oder dem ungewohnt kalten Frost der langen Winter. Das hat dazu geführt das wir früher als in der fernen Heimat erwachsen werden müssen und viele Kinder bekommen damit die, die wir verlieren, keine unauffüllbaren Lücken reißen. Kinder übernehmen Aufgaben für die zu wenige Erwachsene da sind. Sie patroullieren die Grenze zur Wildnis, arbeiten auf den Feldern, manchmal herrschen sie sogar. Unbekümmerte Kindheiten, Spiel und Schule - das sind die Privilegien der Reichen geworden.

mmh, die anderen Drei wollen noch nicht so richtig. Wenn jemand Vorschläge hat...ich weiß das es minimal drei sein sollen, aber ich wollte mal versuchen alle irgendwie reinzubasteln und dann die rauszugreifen und zu fokussieren die am Besten passen.

(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)
« Letzte Änderung: 2.04.2012 | 21:10 von schwarzkaeppchen »

Offline Blechpirat

  • FAteexpeRT
  • Moderator
  • Mythos
  • *****
  • My life is an adventure game by Douglas Adams.
  • Beiträge: 10.208
  • Username: Karsten
    • Richtig Spielleiten!
Re: [Brainstorming] Neuland
« Antwort #1 am: 3.04.2012 | 10:15 »
Liest sich doch schon gut. Und du musst ja nicht alle Titel verwursten, sondern aus jedem Genre nur eins.

schwarzkaeppchen

  • Gast
Re: [Brainstorming] Neuland
« Antwort #2 am: 3.04.2012 | 10:18 »
Danki. Joa, weiß ich ... und hab mich ja auch schon für drei entschieden. Aber die Entscheidung wollte ich mir beim Brainstorming offen halten und es kamen tatsächlich einige Sachen bei rum die sich weiter verwenden lassen. :)

schwarzkaeppchen

  • Gast
Re: [Brainstorming] Neuland
« Antwort #3 am: 3.04.2012 | 15:06 »
Mal eine Skizze für die Region...

im Norden Eisbrache (vielleicht mit teilweise von vulkanischer Aktivität freigemachtem Land und ein paar verlorenen Schiffen damit es da auch was zu entdecken gibt)
im Osten ein verregnetes, nebliges Gebirge dessen Pässe nach allen Regeln der Kunst gegen eine äußere Gefahr abgeriegelt wurden + sonstige Ruinen und vielleicht auf die Gegend zugeschnittene Leute* die da schon wohnen. Ob ich festlege gegen was sich da verteidigt wurde weiß ich noch nicht.
In der Mitte die verstrittenen Stadtstaaten der menschlichen Flüchtlinge, ein eher beruhigtes Binnenmeer (vielleicht größer und dafür mit Piraten?) und ein großer, dichter Wald mitsamt überwucherten Ruinenstädten und einer Bevölkerung von (?)**
Im Westen Inselgruppen und eine Gegend die regelmäßig von Sturmfluten und Überschwemmungen überzogen wird (Wattenmeer mäßig?)
Im Süden ne fette Strömung (hier lang gehts per Schiff nicht weiter - ist das physikalisch drin?) und ein verranzter Sumpf voller pieksiger Fiebermückchen und sonstigem unangenehmem Kriechzeugs.

Denke in jeder Ecke gibts schon mal was in Sachen Abenteuer zu holen.

*die im Gebirge/Wald wohnenden sollten auf jeden Fall menschenähnlich sein, mensch sollte mit ihnen kommunizieren können, evtl sogar welche spielen - aber sie sollten auch fremdartig genug, dass sie noch Angst verbreiten können... ich bin aber momentan noch eher unentschlossen, bzw tappe von einem Klischee ins Nächste.

Brainstorming...

Berge:
- letzte Reste der untergegangenen Hochkultur in ihren Bunkern
- Untote
- Troglodyten
- frostige Geister
- zurückgezogener, obskurer Kult

Wald:
- indigene Waldmenschen
- carnivore Alben
- runtergekommene Flüchtlinge die einfach schon vorher da waren?
- animistische Geister - Richtung Nymphen, Dryaden
- Gestaltwandler
- kleine, niedliche Waldwesen mit spitzen Zähnen

- beliebige Mischungen
« Letzte Änderung: 3.04.2012 | 15:17 von schwarzkaeppchen »

schwarzkaeppchen

  • Gast
Re: [Brainstorming] Neuland
« Antwort #4 am: 3.04.2012 | 21:07 »
So Background - Story steht, was noch ein bisschen fehlt sind Ideen die das Ganze ein klein wenig vom üblichen Fantasy Brei abheben und interessanter machen...

diesbezüglich ausbaufähig...
- maritimer Fokus: Schiffe, Boat People, alte Wracks durchstöbern - vielleicht noch nen Schuss Binnenseefahrt dazu.
- Pionierstimmung: so ein bisschen "kanadisches" Wild-West im Wald, die Küstenstädte brauchen Ressourcen und dafür wird halt das Innenland kolonisiert. Von den Jungen, den Outlaws und den Verzweifelten...
gabs aber beides schon in zig Varianten.

- Solarmagie: alle Magie kommt von der Sonne (als Lebenskraft oder so), Zaubernde die lange nicht an die Sonne kommen bekommen Probleme damit sich wieder aufzuladen und müssen zu anderen, unangenehmeren Mitteln greifen um ausreichend Lebenskraft zu beziehen.
- Götter/Göttinen und deren Halbe(Zauberkundige, also eher selten und nicht auf Akademien ausbildbar) zum anfassen (und spielen? eher letztere) - aber was sind die genau? Einfach nur noch mächtigere, unsterbliche Zauberkundige? Ahnengeister? Archetypen bestimmter Aspekte? Sie sind auf jeden Fall einem Schlafrhytmus unterworfen - da sie ihre Kraft von der Sonne beziehen, schlafen die Götter wahrscheinlich des Nachts.
kenne ich so noch nicht, aber alles war ja irgendwann schon mal da.

- Horror Aspekt: Wie rüberbringen? Ich stelle mit das so ein bisschen wie zB im Film "the Village" oder den "Anderen" in "Lost" vor ihrer Enthüllung. Kleine Gemeinschaften mitten im Wald, draußen sind die Monster, drinnen zerfleischt mensch sich dann gegenseitig. Ein anderes Beispiel was ich gerade im Kopf habe sind die Räuberbanden im Kinderbuch "Ronja Räubertochter" von Astrid Lindgren die in einer Ruine hausen, umgeben von seltsamen Wesen. Wenn ich mirs recht überlege muss das default Setting garnicht sooo düster sein, darf schon ne ordentliche "Anpacken" - Stimmugn dazu... aber gritty soll es halt sein :)

Größere Logikfehler:
Warum ist nach längerer Siedlungsgeschichte noch so wenig erkundet? Gab es vielleicht bereits einen Konflikt mit den Waldbewohnern (auch Tiere/Monster) den diese gewonnen haben? Oder ist es doch besser wenn es keine fertigen Stadtstaaten gibt sondern alles improvisiert wird?
Eine Möglichkeit könnte sein, dass sich die einzelnen Fraktionen schon auf der Überfahrt herausgebildet haben (wo sie sich herrlich aus dem Weg gehen konnten) - etwa als einzelne Flotten.

Systeme:
Mmh, je nach dem was im Fokus stehen soll...
generische Fantasy-Sachen (DSA, D+D etc), Fate, Freeform, Western City, Universalkram geht immer
vielleicht Reign für ein Bürgerkriegsszenario
vielleicht Dogs in the Vineyard für im Wald herumreisende Missionar*innen aus dem Kernland
ich könnte mir auch nen Polaris Mod - vorstellen oder ne Variante von CoC:Dark Ages Oo
mein Problem hier: Systeme werden mir persönlich eigentlich immer mehr egal. Weiß nicht ob ich mir die Mühe machen möchte da was einzubetten, wenn ich das persönlich mit eher freien Sachen oder freeform bespielen würde.

Offline sir_paul

  • Muffin-Fanboy
  • Legend
  • *******
  • Du hattest recht und ich hatte ... weniger recht!
  • Beiträge: 4.519
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: sir_paul
Re: [Brainstorming] Neuland
« Antwort #5 am: 4.04.2012 | 13:49 »
Deine Skizze finde ich wunderbar  :d
Und du hast schon recht viel Stoff hier vorrätig, wie verträgt sich denn dein maritimer Ansatz mit deinen Horror Überlegungen? Ich meine Schiffsreisen und Länder erkunden vs. abgeschiedener Dörfer mit Monstern drum rum!

schwarzkaeppchen

  • Gast
Re: [Brainstorming] Neuland
« Antwort #6 am: 4.04.2012 | 14:45 »
Mhh, die Leute auf den Schiffen sind ja quasi die die frisch ankommen, oder die bisherige Lebensweise nicht aufgeben. Eigentlich sind alle Menschen ja Seefahrende oder deren Kinder. Allerdings wird das neue Land ja auch kolonisiert, Siedlertrecks ziehen landeinwärts und gründen ... kleine oder große Siedlungen, holzen Wald ab, graben Minen oder pflanzen Obst an.
Hochsee-Horror kann es ja auch geben - zB wenn ein Schiff verschwindet, ein Totenschiff mit dazugehörigem Monster ziellos herumtreibt oder vielleicht kannibalische Piraten? ^^
« Letzte Änderung: 4.04.2012 | 14:54 von schwarzkaeppchen »

Offline Waldviech

  • Legend
  • *******
  • Malmsturm: Settingfuddel
  • Beiträge: 5.458
  • Username: Waldviech
    • Das Rieslandprojekt
Re: [Brainstorming] Neuland
« Antwort #7 am: 4.04.2012 | 16:40 »
Zitat
Warum ist nach längerer Siedlungsgeschichte noch so wenig erkundet? Gab es vielleicht bereits einen Konflikt mit den Waldbewohnern (auch Tiere/Monster) den diese gewonnen haben? Oder ist es doch besser wenn es keine fertigen Stadtstaaten gibt sondern alles improvisiert wird?
Da wäre IMHO überhaupt kein Logikfehler: Der Grund, warum bei vergleichbaren Siedlungswellen die "Frontier" immer wieder geschoben wurde, war unter anderem auch der Bevölkerungsdruck, weil immer wieder neue Siedler nachkamen. Das fällt hier ja raus, da die alte Heimat perdü ist und von dort mit einiger Wahrscheinlichkeit nichts mehr kommen wird. Die Siedler brauchten also zunächst nicht wesentlich mehr als die vergleichsweise kleinen Ländereien, um ihre neu gegründeten Städte zu versorgen. Das sie nicht sofort wahnsinnig viel erkundet haben, liegt daran, dass sie sich erst einmal um die Konsolidierung der Kolonie gekümmert haben. Häuser bauen, Felder anlegen, Vorräteerwirtschaften, Kontakte zu freundlichen Einheimischen knüpfen, die Gegend gegen Monster und feindliche Einheimische absichern, etc.pp. Nachdem die grundsätzlichen Dinge geklärt sind, macht man sich natürlich daran, auch das Landesinnere besser zu erforschen. Weitere Kolonisierung erfolgt eher wegen Rohstoffen als wegen Siedlungsraum. Platz hätten die Stadtstaaten erstmal genug, aber z.B. Metallabbau könnte Außenposten im Landesinneren erfordern.
Barbaren ! Dekadente Stadtstaaten ! Finstere Hexenmeister ! Helden !

Komm in´s  RIESLAND !

schwarzkaeppchen

  • Gast
Re: [Brainstorming] Neuland
« Antwort #8 am: 4.04.2012 | 17:38 »
Jein. Es kommen ja noch Schiffe nach, auf manchen lebt auch noch wer - die haben dann zB erstmal eine einsame Insel mit einer unglücklichen Dodo-Population heimgesucht bevor sie weitergefahren sind. Oder hatten einfach noch genug Vorräte dabei, haben über Monate nur von Fisch und gefiltertem Meerwasser gelebt oder ... sind jetzt ein paar weniger.

Die Option darauf das noch eine richtig große Flotte nachkommt möchte ich auch offen halten - falls ein*e SL eine weitere Macht nach eigener Fasson etablieren möchte.
Die Stadtstaaten (übernommene, alte Hafenstädte) sind schon recht voll.

Emigrationsdruck gibt es also für:
- Neuankömmlinge/ärmere Eingesessene die feststellen das alle interessanten Positionen schon besetzt sind und die weder tagelöhnen noch betteln und erst recht nicht versklavt werden wollen.
- enttarnte Ketzter*innen die die Götter der Nacht anbeten (und diese selbst).
- wagemutige bis leichtsinnige junge Leute die Ruhm und Ehre und so suchen.
- Menschen die den Kolonien neue Rohstoffe zuführen wollen (und dabei reich werden könnten).
- Menschen die mit den gängigen Regeln nicht zufrieden sind.
- Exilierte bzw vom Tode bedrohte Kriminelle
- Zwangsarbeiter*innen.
- Grabräuber*innen die ausziehen um alte Ruinenstädte abzugrasen und dort längerfristige Basislager hochziehen.
- etc.?

schwarzkaeppchen

  • Gast
Re: [Brainstorming] Neuland
« Antwort #9 am: 4.04.2012 | 18:12 »
Eine andere interessante Frage die sich mir gerade stellt... wofür brauchen die Götter die Menschen bzw vice versa. Klar - Götter zu haben ist sowas wie eine spirituelle Atomwaffe zu bunkern. Zumindest mal 18- von 24 Stunden pro Tag. Götter kann zudem Menschen heilen, die Ernte aufbessern, Menschen Kräfte verleihen (Segnungen).
Andererseits - sie können im Schlaf getötet werden, brauchen also eine speziell privilegierte (oder überzeugte) Priesterkaste die für sie Nachtwache schiebt.

Mir fällt gerade nebenbei auf, dass sich da ziemlich viele Parallelen zu Vampirgeschichten auftun. :D Nur das die Einzigen die Blut "trinken" müssen die armen Schweine sind die nicht an die Sonne kommen.

Naja, bleibt die Frage warum sich die Menschen ihrer göttlichen Herrschenden nicht schon längst entledigt haben. Militante Antitheist*innen wird es wohl in jedem Fall geben müssen ... ^^

Anderes Detail - Götter*Göttinnen der Nacht fliehen vor dem Sonnenbann ihrer erfolgreicheren Counterparts in den tiefen Wald. Wenn sie da nicht klettern oder Türme beziehen ist da aber auch nichts mit Sonnenlicht. Sprich - Bäume fällen. Und wer weiß, wer da nicht was dagegen hat. :)

Offline Blizzard

  • WaWiWeWe
  • Titan
  • *********
  • Fade to Grey
  • Beiträge: 16.173
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Blizzard
Re: [Brainstorming] Neuland
« Antwort #10 am: 5.04.2012 | 09:58 »
Deine Skizze finde ich wunderbar  :d
Ich auch. Darf ich fragen, wie du das gemacht hast?
"Wir leben nach den Regeln, wir sterben nach den Regeln!"

"Wer nicht den Mut hat zu werfen, der wird beim Würfeln niemals eine Sechs erzielen."

schwarzkaeppchen

  • Gast
Re: [Brainstorming] Neuland
« Antwort #11 am: 5.04.2012 | 11:29 »
Danke. Das hab ich mit Photoshop und dem Grafik-Tablett hingeschmiert. :)

schwarzkaeppchen

  • Gast
Re: [Brainstorming] Neuland
« Antwort #12 am: 9.04.2012 | 01:29 »
Eine To Do Liste um realistisch einzuschätzen ob das hier noch fertig werden kann...

Geschichtlicher Abriss
Beschreibung Locations (eine Beispielstadt?)/Landstriche (Wald, Berge, Küste, Sumpf, Eis)
Beschreibung Kulture/Fraktionenn (Menschen, Waldwesen, Bergwesen)
Beschreibung Magie/Göttinnen*Götter
Karte (SL) Karte (SCs)
R/C-Map
Plothooks/ Kampagnenideen/ große Konflikte -> mögliche Entwicklung?
bzw in Zukunft noch mögliche größere Konflikte, Settingveränderungen
Layout

Mmh, schon einiges bei knapper Zeit. Lohnt sich auch eigentlich nur wenn zur Solarkraft-Zauberei noch ein oder zwei neue Ansätze dazu kommen, sonst ist es einfach nur eine "das wäre auch nett am Fantasy-Standard" - Sammlung, die die Arbeit eigentlich nicht wert ist. Das kann mensch sich auch so improvisieren.
Alles in allem, befürchte das hier wird bis Anfang Mai nichts mehr.

schwarzkaeppchen

  • Gast
Re: [Brainstorming] Neuland
« Antwort #13 am: 27.04.2012 | 23:04 »
Ich bekomme das hier wohl leider definitiv nicht mehr zeitig fertig.

Andererseits ging mir das Setting nicht mehr aus dem Kopf und ich überlege mir gerade ein Langzeitprojekt/Kampagnensetting daraus zu machen und mit funktionierenden Aspekten aus anderen Settingbasteleien ("auf Staub gebaut" vom Challenge 2009 etc) zu koppeln.
Interessiert das weitere Brainstorming jemanden? Dann verlager ich das in einen neuen Thread im Weltenbasteln.
Sonst werde ich das wohl erst wieder ins Tanelorn tragen wenn was abgeschlosseneres zum zeigen da ist.

Was noch an Ideen dazu gekommen ist bisher:
- 4 Spezies (diverse Menschen, ne Art Waldoger, ein Versuch alle EDO-Spezies zu einer zu kombinieren - Alben - und Golems/Untote - "Puppen")
- ein gerade frisch abgeschaffter und auf Revanche sinnender Adel
- ein Bürgerkriegskonflikt (junge Republik gegen alten Adel und diverse Radikale)
- antitheistische Assassin*innen/Göttermörder
- eine Idee für ein narratives System mit Karten

« Letzte Änderung: 27.04.2012 | 23:17 von schwarzkaeppchen »