Autor Thema: Aliens bei FS  (Gelesen 9433 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Boba Fett

  • Kopfgeldjäger
  • Titan
  • *********
  • tot nützt er mir nichts
  • Beiträge: 36.359
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Mestoph
    • Internet-Trolle sind verkappte Sadisten
Re: Aliens bei FS
« Antwort #25 am: 23.06.2013 | 19:51 »
@Eulenspiegel:
(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)

ansonsten full ack!

Dann bist du leider beim falschen Setting.

Auch dazu full ack!
Deswegen finde ich die meisten Fremdvölker in FS eher überflüssig.
Die wirklich einzige Ausnahmen sind für mich die Vau und die Symbionten.
Den Rest nehme ich als "okay, jetzt brauchen wir unbedingt noch was für die Rollenspieler, die darauf bestehen, einen Elfen, Dunkelelfen oder Whookie spielen zu müssen." hin. Es stört nicht. Aber es trägt auch zu nichts bei.
« Letzte Änderung: 23.06.2013 | 22:03 von Boba Fett (away) »
Kopfgeldjäger? Diesen Abschaum brauchen wir hier nicht!

alexandro

  • Gast
Re: Aliens bei FS
« Antwort #26 am: 23.06.2013 | 19:54 »
@Euli: Wenn du es so siehst, kannst du kein Alien durch einen Menschen ersetzen.

Vulkanier/Obun: Ein Mensch hat keine vollkommene Kontrolle über seine Gefühle. Ein Mensch hat keine komplett auf Wissensgewinn und Logik ausgerichtete Kultur. Menschen haben keine angeborenen telepathischen Fähigkeiten und gehen folglich auch weniger natürlich mit diesem um.

Klingonen/Ukar/W40k-Orks: Menschen haben keine auf das erfahren von Schmerz ausgerichtete Kultur. Menschen haben auch keine Physiologie, welche sie die Extreme dieser Spezies ausleben lässt.

usw.usf.

Eulenspiegel

  • Gast
Re: Aliens bei FS
« Antwort #27 am: 23.06.2013 | 20:26 »
Dann bist du leider beim falschen Setting.
Sehe ich nicht so. Es geht bei Fading Suns ja nicht um human conditions bei Aliens, sondern um eine futuristische Welt mit mittelalterlicher Ambiente.

Und dieses Thema kann man sowohl vollkommen ohne Aliens nur mit Menschenvölkern gut darstellen als auch hervorragend mit wirklich fremdartigen Aliens. Aber Aliens mit human conditions sind nicht notwendig um das Thema "Science-Fiction mit mittelalterlicher Ambiente" darzustellen.

Vulkanier/Obun: Ein Mensch hat keine vollkommene Kontrolle über seine Gefühle. Ein Mensch hat keine komplett auf Wissensgewinn und Logik ausgerichtete Kultur. Menschen haben keine angeborenen telepathischen Fähigkeiten und gehen folglich auch weniger natürlich mit diesem um.
Naja, es gibt auch Menschen, die ihre Gefühle komplett unter Kontrolle haben. Dafür brauche ich keine Aliens.
Was interessant wäre, wären Aliens, die eine komplett andere Gefühlswelt als wir Menschen haben.

Zitat
Klingonen/Ukar/W40k-Orks: Menschen haben keine auf das erfahren von Schmerz ausgerichtete Kultur. Menschen haben auch keine Physiologie, welche sie die Extreme dieser Spezies ausleben lässt.
Bei W40k-Orks finde ich die Fortpflanzung genial. Das macht die W40k-Orks wirklich zu etwas Besonderen, was sich nicht durch Menschen darstellen lässt.

Aber eine Kultur des Schmerzes kann es auch bei Menschen geben. (Keine Ahnung, ob es so eine Kultur bereits gab. Aber es spricht nichts dagegen, dass es so etwas in der Zukunft geben könnte. - Wobei ich dunkel in Erinnerung habe, dass es bei einigen indianischen und germanischen Stämmen durchaus zur Kultur gehörte, Schmerzen zu erleiden, um zu einem großen Krieger zu werden.)

Offline Schalter

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 559
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Schalter
Re: Aliens bei FS
« Antwort #28 am: 23.06.2013 | 20:37 »
Naja, es gibt auch Menschen, die ihre Gefühle komplett unter Kontrolle haben. Dafür brauche ich keine Aliens.
Was interessant wäre, wären Aliens, die eine komplett andere Gefühlswelt als wir Menschen haben.

Das ist der richtige Gedanke, finde ich! Wie würde eine nichtmenschliche Alienspezies empfinden, basierend auf was für biologischen und geschichtlichen Merkmalen von ihnen, und was sind die Beispiele dafür? Die Leute vom Verlag gehen leider nie weit genug in die Richtung. Ich erinnere mich nur zu gut an die Stelle im Symbioten-Buch: Eine "Kultur von Gestaltwandlern, in der gar nichts permanente feste Form hat" solle sich der Leser vorstellen, und was dies für ihre Gemüter bedeutet, aber praktisch kein einziges Beispiel dafür.
Die Frage, die sich bei Aliens mit extrem fremdartigen Gemütern stellt, ist dann im RPG natürlich: Können sich Spieler genug da rein denken, um diese Wesen als SCs attraktiv genug sein zu lassen? Oder zumindest als NSCs, die ja vom Spielleiter auch überzeugend ausspielbar sein sollten.
Oder sind Sie in der Tat ein Geheimnis Kultisten, gottesdiensting die Minions of Darkness?!

Offline Infernal Teddy

  • Beorn der (Wer-) Knuddelbär
  • Helfer
  • Mythos
  • ******
  • His demonic Personage
  • Beiträge: 8.298
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Infernal Teddy
    • Neue Abenteuer
Re: Aliens bei FS
« Antwort #29 am: 23.06.2013 | 20:39 »
Sehe ich nicht so. Es geht bei Fading Suns ja nicht um human conditions bei Aliens, sondern um eine futuristische Welt mit mittelalterlicher Ambiente.

Mit anderen Worten du hast das Buch nicht ganz gelesen?
Rezensionen, Spielmaterial und Mehr - Neue Abenteuer

Ask me anything

Teddy sucht Mage

Offline Galatea

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 676
  • Username: Galatea
Re: Aliens bei FS
« Antwort #30 am: 23.06.2013 | 21:33 »
ja, die Ur-Rassen, Vau, Symbionten usw. alles prima, da gebe ich dir absolut recht. Und das fügt isch auch schön ineinander ein.

Aber die Tierverwurstelungen... Am schlimmsten sind die Shantor. Wenn ich die Bilder schon sehe, z.T. auch mit den Ausrüstung, Techanzügen (die sie sich ja nicht mal selbst anlegen, geschweige denn anfertigen könnten). Kein Wunder das die evolutionstechnisch da den kürzeren gegen die Menschen gezogen haben  ;D.

Nein, da hätte es - auch für diese Rollen - deutlich schickere Alienkonzepte geben können.
Ich bin auch gegen Tierverwurstellungen. Nichts gegen Lebewesen die vogelähnliche oder echsenähnliche Eigenschaften besitzen, aber eben nicht Sachen die man auf den ersten Blick für ein irdisches Tier hält.
Gerade bei den MLP-Shantor stellt sich ja auch die Frage warum eine solche Spezies überhaupt Intelligenz entwickeln sollte. Sie hat ja nichts davon. Normalerweise entwickeln Tiere Intelligenz um Werkzeuge herzustellen und  ihre Umwelt zu ihrem Vorteil zu nutzen/verändern. Eine Spezies die hochintelligent ist aber all das nicht kann verschwendet nur wertvolle Energie ein leistungsfähiges Gehirn zu betreiben aus dem sie keinen Vorteil zieht - ergo wird sie aussterben, weil "dümmere" Konkurrenten ihnen in der Energiebilanz haushoch überlegen sind.
So etwas wie Ponies wird sich erst garnicht zur dominanten Lebensform einer Welt entwickeln (zumindest nicht ohne sich physisch stark zu verändern).

Am interessantesten finde ich sowieso total abgefahrene intelligente Aliens wie staatenbildende Amöben oder kastenartig organisierte Gentech-Wesen, bei denen Gegenstände wie Werkzeuge und Raumschiffe selbst Mitglieder der Spezies sind. Die fallen aber leider außerhalb dessen was ein Spieler darstellen kann.
"Ah, they're going 65. So they should be there in 3 BILLION years."

alexandro

  • Gast
Re: Aliens bei FS
« Antwort #31 am: 23.06.2013 | 23:08 »
Unsere Gehirnleistung hat mit unserer Ernährung zu tun. Kann auch bei Vierbeinern auftreten. Und sicherlich können sich intelligente Wesen auch ohne Technologie einen evolutionären Vorteil verschaffen (Stichwort: Gedächtnis, Planungsvermögen etc.).

Aliens =! biologische Merkmale.
"Kann auch bei Menschen auftreten" ist eine Ausrede, wichtig ist dass es definierend für die Alienspezies ist und dass ihre Kultur sich drum entwickelt hat (Menschen könnten sich mit fortschrittlicher Gentechnik auch Säureblut und eine parasitäre Fortpflanzung verpassen - dadurch ändert sich aber nicht über Nacht ihr Verhalten und ihre Denkweise).

Offline Galatea

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 676
  • Username: Galatea
Re: Aliens bei FS
« Antwort #32 am: 24.06.2013 | 00:28 »
Unsere Gehirnleistung hat mit unserer Ernährung zu tun. Kann auch bei Vierbeinern auftreten. Und sicherlich können sich intelligente Wesen auch ohne Technologie einen evolutionären Vorteil verschaffen (Stichwort: Gedächtnis, Planungsvermögen etc.).
Unsere Ernährung hängt direkt mit unserer Intelligenz zusammen. Die ersten Menschen schufen neue Werkzeuge um Tiere zu jagen, Muscheln und Fische zu fangen, sowie Fleisch und Pflanzen/Früchte zu braten/verarbeiten. Ohne die so zugänglichen Nährstoffe hätten sich die Menschen als Festlandlebewesen ein so monströses Gehirn niemals leisten können.
Es mag Tiere geben auf die etwas anderes zutrifft - ein Beispiel wären Wale (das Gehirn eines Blauwals wiegt afaik 6 Kilo), die Zugriff auf extrem proteinreiche Nahrung besitzen. Aber Wale sind etwas komplett anderes als Pferde* oder Katzen. Und auch von gegen intelligente Walwesen wäre ich nicht sehr begeistert, wenn sie offensichlich nach terranischen Walen aussehen.

*
(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)

Wenn man Alien draufschreibt, dann erwarte ich auch, dass da Alien drin ist und nicht nur schlecht retuschiertes Tier
(Klicke zum Anzeigen/Verstecken)
Allein schon deshalb weil jemand der da Setting nicht kennt, sich sonst sofort denkt "oh, ein genetisch überzüchtetes sprechendes Pony/Delphin/Katze/whatever".

Es sind dann einfach keine Außerirdischen, es sind aufgebohrte Erdentiere, die dadurch auch oft automatisch das Sidekick-/Maksottchen-Label aufgeklebt bekommen.
"Ah, they're going 65. So they should be there in 3 BILLION years."

Eulenspiegel

  • Gast
Re: Aliens bei FS
« Antwort #33 am: 24.06.2013 | 00:49 »
Mit anderen Worten du hast das Buch nicht ganz gelesen?
Richtig. Ich bin Spieler. Und da ich keine Lust auf Spoiler habe, überlasse ich es dem SL, mir wichtige Setting-Infos zu geben.

Falls du aber darauf anspielst, dass alle Völker von der gleichen Wesenheit nach etwa dem gleichen Baumuster erschaffen wurden: Dazu braucht man keine Alienvölker. Das schafft man auch mit Menschenvölkern.

Kann auch bei Menschen auftreten" ist eine Ausrede, wichtig ist dass es definierend für die Alienspezies ist und dass ihre Kultur sich drum entwickelt hat (Menschen könnten sich mit fortschrittlicher Gentechnik auch Säureblut und eine parasitäre Fortpflanzung verpassen - dadurch ändert sich aber nicht über Nacht ihr Verhalten und ihre Denkweise).
Wenn man transhumanistische Settings wie "Transhuman Space" spielt, hast du Recht. Da können auch Menschen so etwas schaffen. Und die logische Konsequenz im Setting ist auch: "Wir benötigen keine Aliens. Es wird schon irgendwelche Menschen geben, die sich Säureblut züchten."

Aber sehr viele Settings sind nicht transhumanistisch und die Menschen sind biologisch unverändert. Viele SF-Settings spielen auch in so naher Zukunft, dass es unlogisch wäre, dass man so weitreichende Veränderungen anstellen könnte.
Von daher sind hier Aliens notwendig, um so etwas darzustellen.

Monokulturen bei Aliens sind so eine weitere Sache: Wenn ich mir die menschlichen Kulturen anschaue, dann sind diese recht divers. Ich würde mir so eine Diversität auch bei Alienkulturen wünschen. Sicherlich, trotz aller Diversität gibt es einige Spezialsachen, die allen Menschenkulturen gemein sind und deswegen "typisch menschlich" sind. Und genau so hätten die ganzen Alien-X Kulturen auch irgendeine Gemeinsamkeit, die sie "typisch Alien-X" macht.
Und klar, kann es auch spezielle Alienvölker geben, die sich dadurch auszeichnen, dass sie extrem monokulturell sind. (Bietet sich z.B. bei Aliens mit Kollektivbewusstsein an.) Aber alle Aliens als monokulturell darzustellen, empfinde ich als zu simpel.

Offline Meisterdieb

  • Experienced
  • ***
  • Stammtischphilosoph
  • Beiträge: 404
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Meisterdieb
Re: Aliens bei FS
« Antwort #34 am: 1.02.2016 | 10:16 »
Ich mag die Aliens bei FS, auch wenn ich die meisten nicht als SC zulassen würde.
(Aber das liegt eher an den Spielern dieser Aliens bzw. an meiner Einstellung dazu,
ob man als Mensch überhaupt einen Aliens spielen kann).

Ich kann verstehen, wenn einigen die FS Aliens zu langweilig sind; aber ich verstehe
 die Einstellung derjenigen nicht, die quasi sagen, die Aliens kann man streichen, da
deren Rollen auch von Menschen übernommen werden können.
Nach dieser Argumentation kann man dann wohl auch die verschiedenen Planeten
streichen (es gibt ja auf der Erde genügend unterschiedliche Länder und Landschaften),
die Raumschiffe (auf der Erde reichen doch Auto, Schiff oder Flugzeug) und die FS Adelshäuser/
Gilden/ Kirchen können auch weg ( gibt ja genügend Konzerne und Religionen auf der Erde).

Im Grunde kann man wohl so bei jedem Fantasie / scifi Element verfahren, die Frage ist aber, was dann
noch vom Setting übrigbleibt.

Ob einem die Aliens gefallen, ist ne Geschmacksfrage. Die Aliens wurden aber von den Autoren teilweise
für sehr spezielle Rollen geschaffen.
Klar, mögen die Obun/ Ukar recht einfallslose Elfenkopien sein, aber dass sie die Nische der Elfen einnehmen
ist imo gar kein Geheimnis. Wie gut sie sich ins Setting fügen, ist dann aber wieder sehr persönliche
Einstellung - ich finde, sie haben einen starken FS Anstrich.

Die Shantor( die absolut keine Tiermenschen sind - dazu müssten sie tatsächlich anthroposophischen sein)
Wurden geschaffen, um den Umgang der Menschen mit Aliens aufzuzeigen.
Wir wissen, dass wir schon mit unseresgleichen recht mies umgehen, der Punkt mit den Aliens bei FS ist aber
eben, dass wir uns bei Nicht- Menschen gleich noch schlimmer benehmen, solange wir nicht gehindert werden
(Vau).

Und das ist eben auch einer der Punkte auf die im FS Passion play Wert gelegt wird.