Autor Thema: [FreeFate] Regelfragen  (Gelesen 7613 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Auribiel

  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 6.939
  • Geschlecht: Weiblich
  • Username: Auribiel
Re: [FreeFate] Regelfragen
« Antwort #25 am: 6.10.2012 | 15:06 »
Das mit den beschränkenden Fähigkeiten funzt doch eh nur, wenn die Fertigkeit niedriger ist als die Hauptfertigkeit, sonst gibt es doch sogar einen Bonus. Oder hab ich das falsch verstanden?

Du hast es falsch verstanden. Die Fertigkeit kann ENTWEDER beschränkend ODER unterstützend sein, nicht beides gleichzeitig. Wenn du als SL also vorher festlegst, dass Mysterien beschränkende Fertigkeit für die Angriffsprobe ist, dann kann Mysterien NUR einen Malus von -1 bringen (vorausgesetzt Mysterien liegt unter der Angriffsfertigkeit), NIE aber einen Bonus.

Ist zugegeben im FreeFATE Regelwerk etwas unpraktisch erklärt, da erst allgemein von Boni und Mali gesprochen wird und erst im nächsten Absatz erklärt wird, dass die Fertigkeiten ENTWEDER beschränkend ODER unterstützend sind.

[Edit]
Es bestimmen doch sowieso die SCs die Konsequenz der NSCs.

Du hat recht, ich als SL würd da aber je nach dem trotzdem ein Veto einlegen - das also ähnlich handhaben wie die Verteilung des Würfelns bei Mooks/Hauptgegner.

Zitat
Wenn ich weiss die Schnauze ist die Schwachstelle (Probe auf Naturwissenschaften - Aspekt aufgedeckt) dann hau ich ihm einmal kostenlos mit einer +2 eins drauf. Beschränkende oder unterstützende Fertigkeiten finde ich da unnötig. Beim Kampf gegen Übernatürliches find ich es schon passend. Der Malus beläuft sich allerdings immer Nur auf -1 wenn ich das richtig in Erinnerung habe.

Stimmt, so rum ergibt es mehr Sinn!  :d
« Letzte Änderung: 6.10.2012 | 15:09 von Red Auri Bonney »
Feuersänger:
Direkt-Gold? Frisch erpresst, nicht aus Konzentrat?

DSA-Regelwiki - Yeah!

Offline Dragon

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 3.874
  • Geschlecht: Weiblich
  • Username: Dragon
Re: [FreeFate] Regelfragen
« Antwort #26 am: 6.10.2012 | 22:39 »
ok, danke dann hatte ich das tatsächlich falsch verstanden.

Offline Waldgeist

  • Erster Überlebender
  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.478
  • Username: Waldgeist
Re: [FreeFate] Regelfragen
« Antwort #27 am: 14.10.2012 | 16:01 »
Was passiert, wenn mein SL einen meiner Aspekte reizt, ich ablehne, er eskaliert, ich aber nur noch einen Fatepunkt habe und deswegen nicht mehr ablehnen könnte? Bin ich dann gewzungen, mich dem "Diktat" des SL zu unterwerfen? Ist das in allen FATE-Varianten gleich geregelt?

Offline Blechpirat

  • FAteexpeRT
  • Moderator
  • Mythos
  • *****
  • My life is an adventure game by Douglas Adams.
  • Beiträge: 9.230
  • Username: Karsten
    • Richtig Spielleiten!
Re: [FreeFate] Regelfragen
« Antwort #28 am: 14.10.2012 | 17:02 »
Mir ist keine Variante bekannt, in der es einerseits erlaubt ist, als SL hochzubieten (das ist ja auch eher eine Optionalregel) und dann eine Sonderregel für Spieler ohne ausreichend Chips exisitiert.

Offline Waldgeist

  • Erster Überlebender
  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.478
  • Username: Waldgeist
Re: [FreeFate] Regelfragen
« Antwort #29 am: 14.10.2012 | 17:07 »
OK, das heißt also, wenn ich keine Chips mehr habe, kann ich Compels nicht widerstehen (egal ob hochgeboten wird oder nicht). Klingt logisch. Danke.

Offline Blechpirat

  • FAteexpeRT
  • Moderator
  • Mythos
  • *****
  • My life is an adventure game by Douglas Adams.
  • Beiträge: 9.230
  • Username: Karsten
    • Richtig Spielleiten!
Re: [FreeFate] Regelfragen
« Antwort #30 am: 14.10.2012 | 17:19 »
Es ist eine recht häufig zu findende Hausregel, dass Compels vom SL "freiwillig" gestaltet werden. Du kannst den Chip nehmen (und so handeln, wie der Compel es will) oder es sein lassen (nicht zahlen, ungebunden handeln). Aber das ist eine Hausregel, die so nirgends steht.

Online Boni

  • Niveauversenker
  • Legend
  • *******
  • Boni Baratheon
  • Beiträge: 4.769
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Boni
    • Meine Spielrunden
Re: [FreeFate] Regelfragen
« Antwort #31 am: 25.10.2012 | 17:08 »
Nicht direkt eine Regelfrage, aber trotzdem: Ich meine, letztens hier im Forum einen Download-Link zu einem FreeFate Referenzbogen gesehen zu haben. Vom Layout her wie die deutsche Übersetzung gehalten. Im wesentlichen waren da die verschiedenen Einsatzmöglichkeiten für Apekte und Fatepunkte drauf, aber auch eine Liste mit Fähigkeiten und deren Einsatzfeldern.

WEiß jemand, welchen BOgen ich meine und kann mir den Link mitteilen? Ich finde den partout nicht wieder :(
Jiba, Boni, DSA - what could possibly go wrong?

Boni ist der fiesere Jeoffrey Baratheon!

Boni? - Neulich - Boni spielt...

Offline migepatschen

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.067
  • Username: migepatschen
Re: [FreeFate] Regelfragen
« Antwort #32 am: 27.10.2012 | 15:49 »
Ich habe mal eine Umsetzungsfrage.
Einer meiner Spieler möchte einen Charakter der Dinge sehr schnell lernt. Jemand zeigt ihm Bogenschießen und er kann es. Gilt für Instrumente, Malerei etc. pp. Den Aspekt möchte er gerne "Schnell gelernt, schnell vergessen" nennen, denn sein Charakter soll nur in Notsituationen auf Skills zugreifen können die er schon mal gezeigt bekam und es funktioniert nur mit Skills die er nicht selbst hat.

Beim ersten darüber Nachdenken viel mir gleich die Magie als mögliche Analogie ein. Beim zweiten Nachdenken auch, deswegen frage ich mal was ihr davon haltet.
Für Magie brauche ich einen passenden Aspekt, den Mysterienskill, einen Stunt und mehr Zeit oder einen Fate-Punkt um etwas mit Fertigkeitstausch zu erreichen auch ohne das ich Werkzeug oder ähnliches habe.

Für den Spielerwunsch würde ich einen passenden Aspekt, einen Stunt mehr Zeit oder einen Fate-Punkt verlangen um etwas zu reproduzieren das er schon mal sah, allerdings benötigt er weiterhin Werkzeug etc.
Würfeln lassen würde ich ihn mit +1 vom Stunt und mit den +2 vom Aspekt wenn er ihn ausnutzt.

Oder sollte man seine Mimikri-Fähigkeit komplett über Mysterien bzw. das Magiesystem abbilden? Dann hätte er den Mysterienskill auf den er würfeln könnte...
Was sagt ihr dazu?

Offline Silent

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 2.201
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Althena
Re: [FreeFate] Regelfragen
« Antwort #33 am: 28.10.2012 | 02:49 »
Das klingt für mich nach einem Paradebeispiel für das FreeFate Magiesystem. Er kann irgendwie alles, aber nicht immer gleichzeitig, aber binnen Minuten "perfekt", wenn er eine gute Vorlage kopieren kann.

Per se ist es eigentlich egal, welcher Grundskill dafür genommen wird und sollte aus dem Kontext der Gabe genommen werden.
Hat er eine so gute Auffassungsgabe/Aufmerksamkeit, dass er alles so schnell lernt, dann könnte der Basisskill auch "Aufmerksamkeit" sein.

Oder auch "Kunst", wenn die neun Musen ihn mit Inspiration und Talent küssen.

Das er weiterhin das entsprechende Werkzeug braucht, würde ich eher mit einem Schritt auf der Zeitskala verrechnen, anstatt einen universellen +1 auf alles was er damit macht. Den einen Schritt länger würde ich aber lassen, da er ja nicht wie die Magier durch die Gegend tanzt und jodelt.
>Werbefläche zu vermieten<

Offline Praion

  • Famous Hero
  • ******
  • Storygamer
  • Beiträge: 2.638
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Praion
Re: [FreeFate] Regelfragen
« Antwort #34 am: 28.10.2012 | 15:28 »
Es ist eine recht häufig zu findende Hausregel, dass Compels vom SL "freiwillig" gestaltet werden. Du kannst den Chip nehmen (und so handeln, wie der Compel es will) oder es sein lassen (nicht zahlen, ungebunden handeln). Aber das ist eine Hausregel, die so nirgends steht.

Find ich irgendwie nicht so pralle die Hausregel...
"Computers! I got two dots in Computers! I go find the bad guy's Computers and I Computers them!!"
Jason Corley

Offline migepatschen

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.067
  • Username: migepatschen
Re: [FreeFate] Regelfragen
« Antwort #35 am: 28.10.2012 | 15:51 »
@Althena: Danke, das mit dem anderen Grundskill ist gut, da hätte ich auch selber draufkommen können!! :) Auch die anderen Punkte werden einfließen.

corumeach

  • Gast
Re: [FreeFate] Regelfragen
« Antwort #36 am: 31.12.2012 | 15:31 »
Es bestimmen doch sowieso die SCs die Konsequenz der NSCs.

Wenn ich weiss die Schnauze ist die Schwachstelle (Probe auf Naturwissenschaften - Aspekt aufgedeckt) dann hau ich ihm einmal kostenlos mit einer +2 eins drauf. Beschränkende oder unterstützende Fertigkeiten finde ich da unnötig. Beim Kampf gegen Übernatürliches find ich es schon passend. Der Malus beläuft sich allerdings immer Nur auf -1 wenn ich das richtig in Erinnerung habe.

Hm, ich hab mich das auch schon gefragt. FATE geht immer davon aus, dass sich Spieler fair verhalten (im Sinne positiv zum Storytelling Ansatz und nicht auf Exploitation setzen) und dass man Aspekte usw. erstmal herausfinden muss. Was aber ist mit den Dingen, die jedem klar sind? Ich meine, ich muss eben nicht erst nachforschen würfeln um zu wissen, dass der Kopf eines nahezu jeden Wesens ein Schwachpunkt ist. Oder der Hals, oder das Herz, oder der weiche Bauch eines Drachen (ok, bei letzterem kann man diskutieren, da hängt es wieder vom Setting und er Vorstellung über Drachen ab). Ich halte das schon für problematisch, denn auch Spieler, die gemeinsam spielen wollen, wollen auch mal die Sau raus lassen und eben mehr auf Ausnutzung gehen. Und da könnte FATE dann etwas einknicken, weil es eben kein hartes Regelwerk gibt, dass genau diese Dinge strikt regelt. Für mich als SL ist es dann eher schwerer als leichter das plausibel zu regeln, als auf eine simple Regel (Kopf treffen 12%) zurückgreifen zu können.


Offline Haukrinn

  • Überschriftenmaschine
  • Mythos
  • ********
  • Jetzt auch mit Bart!
  • Beiträge: 10.465
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: haukrinn
    • Meine Homepage
Re: [FreeFate] Regelfragen
« Antwort #37 am: 31.12.2012 | 15:44 »
Naja, das ist eigentlich schon sehr strikt geregelt. Du machst ein Manöver, legst damit den Aspekt "Ich ziele direkt zwischen die Augen" auf den Gegner und mit deinem Schuß bekommst Du dann die +2 für den Aspekt dazu wenn Du das nächste Mal dran bist.
What were you doing at a volcano? - Action geology!

Most people work long, hard hours at jobs they hate that enable them to buy things they don't need to impress people they don't like.

Offline LordBorsti

  • Adventurer
  • ****
  • Malmsturm Regelfuzzi
  • Beiträge: 994
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: LordBorsti
Re: [FreeFate] Regelfragen
« Antwort #38 am: 31.12.2012 | 16:25 »
... und wenn du genug Stress erzielst um den Gegner auszuschalten (Taken Out) war es ein Kopfschuss. Wenn der Gegner Konsequenzen nimmt um nicht besiegt zu werden, beschreibt man die passenderweise als Schäden im Kopfbereich.
Malmsturm Regelfuzzi
www.Malmsturm.de

corumeach

  • Gast
Re: [FreeFate] Regelfragen
« Antwort #39 am: 31.12.2012 | 16:28 »
Naja, das ist eigentlich schon sehr strikt geregelt. Du machst ein Manöver, legst damit den Aspekt "Ich ziele direkt zwischen die Augen" auf den Gegner und mit deinem Schuß bekommst Du dann die +2 für den Aspekt dazu wenn Du das nächste Mal dran bist.

Also für mich ist nicht klar wann eine Aktion Schiessen (man kann nicht ungezielt schiessen) zu einem Manöver werden muss. Und Ich ziele zwischen die Aufen ist noch radikaler als Ich ziele auf den Kopf. Und auch kein Aspekt des anvisierten Kopfes. Und...meine Spielr werden dieses Manövr mit Freuden jedesmal anwenden...

Offline Haukrinn

  • Überschriftenmaschine
  • Mythos
  • ********
  • Jetzt auch mit Bart!
  • Beiträge: 10.465
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: haukrinn
    • Meine Homepage
Re: [FreeFate] Regelfragen
« Antwort #40 am: 31.12.2012 | 17:05 »
Das muss ja auch nicht ein Aspekt des Kopfes sein. In diesem Falle ist es einer des Schützen, was völlig legitim ist. Die Unterscheidung zum eigentlichen Angriff ergibt sich einfach daraus dass das hier ein Manöver und damit ein vorbereitender Wurf und kein eigentlicher Angriff ist.

Wie radikal ein Aspekt formuliert wird ist eigentlich auch nur eine Sache der Erzählung. Tatsächlich macht es keinen Unterschied ob Du sagst "Ich ziele auf den Kopf", "Ich ziele genau zwischen die Augen" oder "Ich ziele ins linke Nasenloch". Regeltechnisch kommt immer dasselbe dabei heraus, nämlich ein +2. Der Unterschied liegt nur in der Fiktion.
What were you doing at a volcano? - Action geology!

Most people work long, hard hours at jobs they hate that enable them to buy things they don't need to impress people they don't like.

Offline Dragon

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 3.874
  • Geschlecht: Weiblich
  • Username: Dragon
Re: [FreeFate] Regelfragen
« Antwort #41 am: 1.01.2013 | 11:18 »
Da ist einfach das Problem, dass Fate da halt sehr grob agiert. Ohne passende Aspekte des Gegners (z.B. "Meine Schwachstelle ist das linke Nasenloch") ist erstmal jedes "Ich ziele auf XY"-Manöver gleich gut, weil es die gleichen regeltechnischen Auswirkungen hat.
Das musste ich auch erstmal verstehen, aber eigentlich macht es das ganze ziemlich einfach. Wem das natürlich aus taktischer Sicht nicht gefällt, der ist bei (Free)Fate glaub ich falsch.

corumeach

  • Gast
Re: [FreeFate] Regelfragen
« Antwort #42 am: 1.01.2013 | 19:47 »
Das muss ja auch nicht ein Aspekt des Kopfes sein. In diesem Falle ist es einer des Schützen, was völlig legitim ist. Die Unterscheidung zum eigentlichen Angriff ergibt sich einfach daraus dass das hier ein Manöver und damit ein vorbereitender Wurf und kein eigentlicher Angriff ist.

Wie radikal ein Aspekt formuliert wird ist eigentlich auch nur eine Sache der Erzählung. Tatsächlich macht es keinen Unterschied ob Du sagst "Ich ziele auf den Kopf", "Ich ziele genau zwischen die Augen" oder "Ich ziele ins linke Nasenloch". Regeltechnisch kommt immer dasselbe dabei heraus, nämlich ein +2. Der Unterschied liegt nur in der Fiktion.

Verstehe. Und worin liegt dann der Reiz, wenn eigentlich immer alle zielen (weil sie ja alle den +2 Bonus erhalten wollen), jetzt mal egal ob auf Nase, Finger oder sonst wohin. Ich meine, warum sollten Spieler sich angespornt fühlen den immer gleichen Modifikator mit Geschichte auszukleiden, wenn der Effekt/das Ergebnis immer das selbe ist? Irgendwann wiederholt sich da alles und man macht sich nicht mehr die Mühe sich was Originelles auszudenken, oder? Natürlich: das Eigeninteresse daran eine schöne Geschichte (mit) zu schaffen - nur meine Erfahrung ist eben, dass dies nur bei einem Teil aller Spieler ein Motiv ist. Eine ganze Menge Spieler wollen nicht Erzähler sein, zumindest nicht über das hinaus, was ihren recht klar beschriebenen Charakter betrifft, sonst wären sie früher oder später auch mal Spielleiter. Ich kenne viele Spieler, die wollen nicht leiten, auch nicht zeitweise aufgefordert werden kreativer zu werden - denen reicht das "Verkleiden", dafür benötigen sie aber schon ein Kostüm, in Form eines ziemlich präzise definierten Charakters.

Und ich kenne einige Spieler, die immer versucht sind, die Möglichkeit so kreativ zu werden wie bei FATE, auszunutzen. Auch wenn der SL Veto hat, es kann dann ganz schön anstrengend werden.

So wie ich das sehe, ist FATE nur für eine ganz bestimmte Spielergruppe geeignet, die auch immer Willens ist sich auf die Bedingungen einzulassen. Abgesehen von der Schwierigkeit der Umstellung von einem klassischen System auf FATE. Die größte Schwierigkeit scheint mir hierbei zu sein, dass man die "Sicherheit" der gegebenen Regelwelt weitgehend aufgibt und alle Beteiligten kreativ werden und damit über die Möglichkeiten bisheriger Spieler hinausgehen muss. In FATE ist jeder Spieler ein bischen SL/Gott, es gibt kaum Regeln, die ihn beschränken/anleiten und seine Kreativität einschränken. Das halte ich für sehr interessant aber auch schwer zugänglich, weil es so gar nicht unserer Wirklichkeit entspricht (ausser man ist SL und entwirft Welten, Abenteuer, Charaktere). In klassischen Systemen gehen Spieler analytisch vor "Wie sind denn die Türangeln in der Mauser befesteigt? Wackelig und rostig oder stabil und neu?", der SL verlangt (vielleicht) eine Probe um den Zustand genau festzustellen und teilt das Ergebnis dann mit ("Die Angeln sind rostig und verbogen und das Mauerwerk darum brüchig"). Der Spieler kann nun versuchen hier weiter anzusetzen (er hatte ja von vornherein eine Intention bei seiner Frage). Bei FATE wird per Probe geforscht, ohne dass der SL bereits wissen muss, welchen Zustand die Angeln haben, bzw. er kann es wissen, aber unter Umständen ändert der Spieler hier die Bedingungen. Hat er nämlich einen guten Wurf, kann er einen Fakt schaffen, z.B. dass die Türangeln rostig und die Mauer brüchig ist, so dass er nun an ihnen herumzerren und die Tür ggf. öffnen kann (wobei der SL nicht zulassen muss, das die Tür dadurch aufgeht, es könnte zwar sein, dass die Angeln herauszubrechen sind, der SL aber entscheidet, dass die Tür trotzdem nicht aufgeht, weil...nur muss er nun evtl. adhoc eine halbwegs plausible Erklärung finden, oder später, wenn der Spieler auf die andere Seite gelangt und sehen will, was ihn weiter aufgehalten hat).

Es funktioniert wunderbar aber es verlangt jederzeit von Spielern und SLs eine Menge, vor allem dann, wenn ein SL ein ausgeklügeltes Abenteuer entworfen hat (was ja nicht immer das Beste ist). Auch in klassischen Systemen können Spieler aus versehen oder absichtlich solch eine Story "zerstören" aber ich sehe in FATE eine gewisse Notwendigkeit sowas grundsätzlich zu vermeiden und sich auf alles eher unspezifisch vorzubereiten - auch bei der Spielwelt, dem Abenteuer usw. Erst in einem Konflikt/bei Proben bzw. wenn etwas angesprochen wird, werden die Dinge konkret , und das oft völlig unvorhersagbar in der Ausprägung. Wie man hier Abenteuer und ganze Kampagnen entwerfen will, ist mir noch nicht so klar. Evtl. ist aber auch genau das in FATE nicht mehr die Intention sondern eben eher die adhoc Story...


Muss nochmal in mich gehen und schauen ob mir das gefällt oder nicht :)

Offline Dragon

  • Famous Hero
  • ******
  • Beiträge: 3.874
  • Geschlecht: Weiblich
  • Username: Dragon
Re: [FreeFate] Regelfragen
« Antwort #43 am: 1.01.2013 | 20:14 »
Zitat
Eine ganze Menge Spieler wollen nicht Erzähler sein, zumindest nicht über das hinaus, was ihren recht klar beschriebenen Charakter betrifft, sonst wären sie früher oder später auch mal Spielleiter.
ich glaube, dass diese Spieler mit Fate nicht gut beraten sind... warum nicht immer alle erst zielen? Weil es eine Runde kostet und weil es manchmal nicht möglich, bzw. unpraktikabel ist.

Zitat
Und ich kenne einige Spieler, die immer versucht sind, die Möglichkeit so kreativ zu werden wie bei FATE, auszunutzen. Auch wenn der SL Veto hat, es kann dann ganz schön anstrengend werden.
Ja das ist es auch, mit sehr kreativen Spielern die dazu auch noch stur sind hat man es in Fate mitunter schwer... aber letztendlich soll es ja allen Spaß machen, man spielt ja zusammen und nicht gegeneinander

Zitat
So wie ich das sehe, ist FATE nur für eine ganz bestimmte Spielergruppe geeignet, die auch immer Willens ist sich auf die Bedingungen einzulassen.
definitiv ja


Offline LordBorsti

  • Adventurer
  • ****
  • Malmsturm Regelfuzzi
  • Beiträge: 994
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: LordBorsti
Re: [FreeFate] Regelfragen
« Antwort #44 am: 1.01.2013 | 22:07 »
@corumeach

Bevor du auf eine falsche Fährte kommst

Zu deinem Türangel Beispiel:

Es gibt bei FATE ZWEI möglichkeiten auf die Frage des Spielers zu reagieren.

1. Der SL hat bereits eine Vorstellung in welchem Zustand die Türangel sich befindet. Dann lässt er den Spieler mit einer passenden Fertigkeit würfeln und deckt bei gelingen einen Aspekt auf, der den Zustand der Türangeln beschreibt. Zum Beispiel: "Total verrostet". Der Spieler darf diesen Aspekt, weil er ihn aufgedeckt hat, einmal kostenlos benutzen (Invoke). Die Regel nennt sich Assessment.

2. Der SL hat keine Vorstellung oder der Spieler möchte von sich aus den Zustand der Türangel beschreiben. Der SL lässt den Spieler auf eine passende Fertigkeit würfeln und bei gelingen formuliert der Spieler einen Aspekt, der den Zustand der Türangel beschreibt. Wie bei 1. darf der Aspekt einmal kostenlos verwendet werden. Die Regel nennt sich Declaration.

In welchem Verhältnis Declarations und Assessments an einem Spielabend zu einander stehen ist eine Frage das persönlichen Geschmacks und der Gruppe. In meiner Gruppe werden Declarations eher sellten benutzt.

Man kann FATE auch eher klassisch spielen. Die Möglichkeit der Spieler neue Elemente in der Spielwelt herbeizuerzählen ist optional und kein muss.
Malmsturm Regelfuzzi
www.Malmsturm.de

Offline winterknight

  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.053
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: winterknight
Re: [FreeFate] Regelfragen
« Antwort #45 am: 1.05.2013 | 20:34 »
1. Der SL hat bereits eine Vorstellung in welchem Zustand die Türangel sich befindet. Dann lässt er den Spieler mit einer passenden Fertigkeit würfeln und deckt bei gelingen einen Aspekt auf, der den Zustand der Türangeln beschreibt. Zum Beispiel: "Total verrostet". Der Spieler darf diesen Aspekt, weil er ihn aufgedeckt hat, einmal kostenlos benutzen (Invoke). Die Regel nennt sich Assessment.

2. Der SL hat keine Vorstellung oder der Spieler möchte von sich aus den Zustand der Türangel beschreiben. Der SL lässt den Spieler auf eine passende Fertigkeit würfeln und bei gelingen formuliert der Spieler einen Aspekt, der den Zustand der Türangel beschreibt. Wie bei 1. darf der Aspekt einmal kostenlos verwendet werden. Die Regel nennt sich Declaration.
M' Lord,
Wie hoch ist die Schwierigkeit, damit es gelingt?
(.. bei gelingen...)
Unser RPG Verein für Mannheim und Umgebung.
Besucher und neue Mitglieder sind uns immer willkommen
http://rollenspielverein-kurpfalz.de,

Offline Kampfwurst

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 904
  • Username: Kampfwurst
Re: [FreeFate] Regelfragen
« Antwort #46 am: 2.05.2013 | 15:11 »
M' Lord,
Wie hoch ist die Schwierigkeit, damit es gelingt?
(.. bei gelingen...)
Meine 2 Cent:

Für alles was Aspekte angeht (Manöver, Assessment, Declaration), setze ich für gewöhnlich einen Wert von 3 als Standard Wert. Dann gucke ich, ob es Faktoren gibt, die das Unterfangen einfacher oder schwerer machen, und hebe oder senke den Wert um 2 für jeden Faktor (jeder Faktor ist ein Aspekt, ein Aspekt hat einen Wert von +-2). Allerdings mache ich das ziemlich grob, rechne also nicht alle möglichen Faktoren gegeneinander auf, sondern nehme nur die wichtigsten, die gegen einen Erfolg sprechen. Wenn mir schon selber mehr als 1 Aspekt einfällt, warum der Wurf einfacher werden sollte, dann braucht der Spieler eigentlich gar nicht mehr würfeln, weil die Aktion dann einfach zu banal ist, bzw. der Aspekt irgendwie offensichtlich.

Offline Blechpirat

  • FAteexpeRT
  • Moderator
  • Mythos
  • *****
  • My life is an adventure game by Douglas Adams.
  • Beiträge: 9.230
  • Username: Karsten
    • Richtig Spielleiten!
Re: [FreeFate] Regelfragen
« Antwort #47 am: 2.05.2013 | 19:43 »
Bei mir ist das so:

- Schwierigkeit ist 5
- Die Schwierigkeit sinkt um 2, wenn es "sinnvoll" ist, also das Spiel voranbringt.
- Die Schwierigkeit sinkt um 2, wenn es "lustig/originell/sonst 'ne tolle Idee ist"

Dabei kann die Schwierigkeit auf 1 sinken, wenn beide Voraussetzungen zutreffen.

Offline Seelachs

  • Adventurer
  • ****
  • Beiträge: 550
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Seelachs
Re: [FreeFate] Regelfragen
« Antwort #48 am: 4.05.2013 | 10:23 »
Ich glaube die Art und Weise, auf die der SL mit den Schwierigkeiten umgeht, bestimmt zu einem großen Teil das Feeling der Runde, liegt per Regelwerk vage definiert aber einfach voll und ganz in seinem/ihrem Ermessen.

Mir fallen grob 3 Herangehensweisen dafür ein:

Die FATE-Punkt-Fetischisten-Variante
Die Schwierigkeit ist für alles immer dieselbe. Alles was eine Sache einfacher machen kann, muss aus Aspekt-Boni kommen, die man mit FP auslösen muss. Für Leute, die auf einen regen Handel mit Chips am Spieltisch stehen. Es ist sicherlich die am besten 'ausbalancierte' Variante.

Die Storytelling-Variante
Im Grunde Blechpirats Ansatz. Mache einfach, was gut für Plot und Drama-Arc ist, den du/ihr beabsichtigt, mache alles andere schwer. Für Leute, die immer am Ball bleiben wollen, die Action am Laufen halten wollen. Fühlt sich wahrscheinlich am meisten wie ein gespielter Film o.ä. an.

Die konsistente-Spielwelt-Variante
Das ist die eher klassische Art des Spiels. Wann immer eine Schwierigkeit festgelegt werden muss, berücksichtige alle Faktoren, die logisch betrachtet die Schwierigkeit beeinflussen (auch solche, die eigene Aspekte haben) und mache daraus die Gesamtschwierigkeit. Fordert beim SL ein wenig GMV, Allgemeinwissen und Situationen gut einschätzen zu können. Für Leute, die Wert darauf legen, dass die Spielwelt und die Ereignisse in ihr konsistent und 'realistisch' sind.

Meines Erachtens funktionieren alle drei Herangehensweisen gut ... aber viele Spieler haben ziemliche Aversionen gegen die eine oder andere dieser Varianten udn betrachten nur eine davon als die 'richtige Art FATE zu spielen'. Da muss man halt vorher schauen, was man für Leute da sitzen hat.
« Letzte Änderung: 4.05.2013 | 10:24 von Seelachs »

Offline Blechpirat

  • FAteexpeRT
  • Moderator
  • Mythos
  • *****
  • My life is an adventure game by Douglas Adams.
  • Beiträge: 9.230
  • Username: Karsten
    • Richtig Spielleiten!
Re: [FreeFate] Regelfragen
« Antwort #49 am: 4.05.2013 | 12:23 »
@Seelachs: Deine dritte Variante passt nicht so recht. Hier geht es ja um Behauptungen, die gerade keine realistische Schwierigkeit haben können.