Autor Thema: Way of War  (Gelesen 3853 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Gast

  • Gast
Way of War
« am: 15.10.2003 | 08:00 »
Schnell, schneller, heldengruppe.de
Kaum ist Way of War draußen gibbet auch schon die Rezi auf der Seite.
Viel Spaß damit:
http://www.zippozipp.de/heldengruppe/modules.php?name=Reviews&rop=showcontent&id=12

Offline Roland

  • königlicher Hoflieferant
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 6.875
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Roland
    • Sphärenmeisters Spiele
Re:Way of War
« Antwort #1 am: 15.10.2003 | 08:51 »
Ist tatsächlich heutzutage schon ein negativer Punkt, wenn man sein 82 Seiten Quellenbuch für 18 $ ohne Farbtafeln herausbringt?

18$ für 82 Seiten ist mittlerweile ein normaler Preis geworden,  56seitige DSA Abenteuer kosten 13,50 Euro, 96seitige Quellenbücher zwischen 20 und 25 Dollar.
Who knows what evil lurks in the hearts of men? The Shadow knows!

Offline Samael

  • Titan
  • *********
  • Beiträge: 20.866
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Samael
Re:Way of War
« Antwort #2 am: 15.10.2003 | 09:06 »
Pro: "Abwechslungsreiche Illustrationen".....

Hat LRG die Zeichnerriege ausgetauscht? *hoff*
RPG-Interessen: Warhammer RPG, Dungeons & Dragons, OSR games
Aktuell aktiv mit: Swords and Wizardry

Gast

  • Gast
Re:Way of War
« Antwort #3 am: 15.10.2003 | 10:52 »
Ist tatsächlich heutzutage schon ein negativer Punkt, wenn man sein 82 Seiten Quellenbuch für 18 $ ohne Farbtafeln herausbringt?

18$ für 82 Seiten ist mittlerweile ein normaler Preis geworden,  56seitige DSA Abenteuer kosten 13,50 Euro, 96seitige Quellenbücher zwischen 20 und 25 Dollar.

Im Vergleich zum Vorgänger hat LRG den Preis um 300% angehoben. Ich möchte wohl meinen das darf man mit Fug und Recht als teuer bezeichnen. Was die Farbtafeln angeht habe ich das bei der Preis-Leistungs-Frage garnicht mit einbezogen, denn wie ich auch in der Rezi geschrieben habe weiß ich nicht ob die im engl. Vorgänger drin waren. Ist halt nur schade, daß keine drin sind, darin wirst Du mir ja sicher zustimmen, denn die alten im WdA waren wirklich sehr ansehnlich.
Und noch was, das Buch hat 80 Seiten, nicht 82, die beiden Innenseiten der Außenpappe, die blendend weiß sind zählen wohl kaum zur Seitenzahl :)


Pro: "Abwechslungsreiche Illustrationen".....

Hat LRG die Zeichnerriege ausgetauscht? *hoff*
Jein. Es ist halt durchwachsen. Ich sehe das positiv weil durch den Wechsel der Stile verschiedene Geschmäcker angesprochen werden. Wenn man den Mangestil nicht mag, mag man eben die restlichen Bilder und wenn man Mangestil mag dann eben die Mangabilder. Ist nicht unbedingt die schlechteste Entscheidung das ein bischen abwechslungsreich zu gestalten.

Offline Roland

  • königlicher Hoflieferant
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 6.875
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Roland
    • Sphärenmeisters Spiele
Re:Way of War
« Antwort #4 am: 15.10.2003 | 11:11 »

Im Vergleich zum Vorgänger hat LRG den Preis um 300% angehoben. Ich möchte wohl meinen das darf man mit Fug und Recht als teuer bezeichnen.


Ich bezeichne das als heutztage normalen Preis, vor allem bei einer im Vergleich zu ähnlichen Produkten wesentlich niedrigeren Auflage.  Wie gesagt, 96 Seiten Quellenbücher kosten mittlerweile bis zu 25 $.

Der Vorgänger war sehr preiswert, die Preispolitik war wahrscheinlich einer der Gründe, warum sich ED für Fasa eingentlich nie richtig gelohnt hat.
« Letzte Änderung: 15.10.2003 | 11:32 von Roland »
Who knows what evil lurks in the hearts of men? The Shadow knows!

Offline Der Nârr

  • Legend
  • *******
  • "@[=g3,8d]\&fbb=-q]/hk%fg"
  • Beiträge: 5.286
  • Username: seliador
Re:Way of War
« Antwort #5 am: 19.10.2003 | 02:11 »
Bei solchen normalen Preisen frage ich mich, wie GURPS so billig sein kann. Da zahle ich für 144 Seiten ca. 18-22 Euro.
Dieser niedrige Preis wird wohl einer der Gründe sein, warum sich GURPS nie durchsetzen konnte.

Ich finde Way Of War schon ziemlich teuer, aber man kann es wirklich nicht mit dem Preis von Weg des Adepten vergleichen.
« Letzte Änderung: 19.10.2003 | 02:12 von Hamf aus der Dose »
Spielt aktuell Arcane Codex, Traveller (MgT2)
Spielleitet gelegentlich MgT2
In Planung Fate Core

Offline Boba Fett

  • Kopfgeldjäger
  • Titan
  • *********
  • tot nützt er mir nichts
  • Beiträge: 36.353
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Mestoph
    • Internet-Trolle sind verkappte Sadisten
Re:Way of War
« Antwort #6 am: 20.10.2003 | 16:08 »
Ich kenne Way of War nicht, aber ich glaube GURPS hat sich nicht durchgesetzt, weil es eben ein reines System und kein Setting war. Die "Inspiration" fehlte einfach.
Wobei Gurps sich international durchaus als erfolgreiches System bezeichnen kann.

Bei den Earthdawn Produkten, die ich kenne (Fasa), muss ich sagen, dass der Preis durchaus gerechtfertigt war, weil eigentlich alle von hoher Qualität waren.
Im Vergleich mit anderen Verlagen, die nur das nächste Ausrüstungskompendium der 3.5ten Version veröffentlichen. ;)
Kopfgeldjäger? Diesen Abschaum brauchen wir hier nicht!

Offline Jestocost

  • Famous Hero
  • ******
  • even if it's sunday may i be wrong
  • Beiträge: 3.294
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Jestocost
    • Unknown Armies - Ein Rollenspiel um Macht und Konsequenzen
Re:Way of War
« Antwort #7 am: 20.10.2003 | 16:13 »
GURPS hat sich nur in Deutschland nicht durchgesetzt. In Amiland scheint es ja ganz gut zu gehen. Und Preis ist halt immer eine Sache der Auflage.

Earthdawn hatte wohl das Problem, dass es mit AD&D konkurrieren musste, als es herauskam. Und TSR hatten zu der Zeit für die Boxen  wirklich unschlagbare Preise (bis sie gemerkt haben, dass sie bei jeder Box 1,50 Dollar draufzahlen und Pleite gemacht haben).

Aber alles wird halt teuer. Ich erinnere mich, dass ein Aufschrei durch die Rollenspielgemeinde ging, als die ersten Rollenspiele die 50 DM Preisgrenze überschritten...
"When I became a man, I put away childish things, including the fear of being childish, and the desire to be very grown up."
--C.S. Lewis, 1947

Komm in den okkulten Untergrund - das UA Forum!
www.unknown-armies.de

Offline Boba Fett

  • Kopfgeldjäger
  • Titan
  • *********
  • tot nützt er mir nichts
  • Beiträge: 36.353
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Mestoph
    • Internet-Trolle sind verkappte Sadisten
Re:Way of War
« Antwort #8 am: 20.10.2003 | 18:31 »
das waren noch Zeiten...
Zitat meines Lieblingsshopverkäufers "Wenn Schmidtspiel so weiter macht, wirds bald keiner mehr kaufen."
Weiss noch jemand, wer Schmidt war? ;D

Earthdawn hatte das Problem, dass es mit AD&D konkurrieren wollte (!) und zu dem Zeitpunkt als sie es gekonnt hatten (als TSR pleite war und in Sachen D&D über ein Jahr nichts lief) keine Großoffensive gestartet haben...
Da hätte man auf den stehenden Zug ausspringen können, aber den Anschluss trotzdem verpasst. Naja, lang ist es her.
Kopfgeldjäger? Diesen Abschaum brauchen wir hier nicht!

Offline Der Nârr

  • Legend
  • *******
  • "@[=g3,8d]\&fbb=-q]/hk%fg"
  • Beiträge: 5.286
  • Username: seliador
Re:Way of War
« Antwort #9 am: 21.10.2003 | 10:38 »
Earthdawn wollte echt mit D&D konkurrieren?

Das verstehe ich irgendwie nicht. Das wäre ja so, wie wenn ein Musiker mit Britney Spears konkurrieren wollen würde.
Spielt aktuell Arcane Codex, Traveller (MgT2)
Spielleitet gelegentlich MgT2
In Planung Fate Core

Offline Boba Fett

  • Kopfgeldjäger
  • Titan
  • *********
  • tot nützt er mir nichts
  • Beiträge: 36.353
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Mestoph
    • Internet-Trolle sind verkappte Sadisten
Re:Way of War
« Antwort #10 am: 21.10.2003 | 14:07 »
Naja, so wie Apple mit Windows konkurriert.
Das kann man auch nicht Konkurrenz nennen.

Es wäre damals eine "echte " Alternative zu D&D gewesen.
Palladium ist auch nur ein AD&D mit funktionierendem Fertigkeitssystem (sorry, aber so gross sind die Unterschiede wirklich nicht), und was gab es damals (Anfang der 90er) schon auf dem Markt?

Und so wenig Erfolg hatte Earthdawn ja auch nicht.
Von den Verkaufszahlen kann man ED nicht mit AD&D messen, aber wer will das schon?

Der springende Punkt ist nur, dass es einen Zeitpunkt gab (Pleite von TSR), wo FASA eine Chance gehabt hätte, viele AD&D Spieler zu übernehmen, wenn sie in der Zeit mehr gemacht hätten. Haben sie aber nicht...
Hätten Sie damals schon das Regelwerk auf HTML rausgebracht (wie ein paar Jahre später) und schnell Anfängerabenteuer und Support für die Spieler gebracht, und vielleicht was ähnliches wie die RPGA rausgebracht, wäre der Cou gelungen.
Aber da sie das nicht haben, werden wir nie erfahren ob das die Chance gewesen wäre ED aus dem Nischendasein rauszukriegen.
Kopfgeldjäger? Diesen Abschaum brauchen wir hier nicht!

Gast

  • Gast
Re: Way of War
« Antwort #11 am: 22.03.2004 | 00:48 »
Etwas ärgerlich, wenn man die 1st Ed. komplett hat, und dann in der 2nd Ed. alte Sachen auseinandergepflückt, mit neuem vermischt und dann in drei Bücher aufgeteilt werden...
Aber Living Room Games will ja auch leben. Wenn Ihr $18 für ein Buch teuer findet, dann schaut Euch mal die 7te See Bücher an! Ist nun mal leider die Tendenz, und Qualität hat seinen Preis. Seitdem earthdawn von Fasa verlegt wurde, hat sich einiges auf dem markt getan, und gerade die kleineren Verlage haben z.T. ganz schön zu kämpfen. Bevor Earthdawn wieder in den Todesschlaf geht, zahle ich da lieber ein bischen mehr, gerne tue ichs natürlich auch nicht.

Übrigens gibt es bei ED eine kleine Tendenz zum asiatischen, nicht nur das Artwork in den neuen Produkten, sondern auch Disziplinen wie der "Staffmaster" oder eine Mönchsart (Zhan Shi) zeugen von Einflüssen aus Cathay. Naja, an Bord der Earthdawn kamen ja ein paar Gesellen aus den fernen Landen nach Barsaive (Ende von "Barsaive at War"), und auch die Vorst scheinen ja der Beschreibung nach etwas asiatisch angehaucht zu sein, ebenfalls eine Möglichkeit, diese Disziplinen in die Kampagnenwelt einzuführen.

Nach dem "Way of War", der sich mit den ganzen kämpferischen Disziplinen beschäftigt, wird noch "Way of Will" herauskommen (die  Zauberer u.ä.), und auch noch der "Way of Wanderers", der sich dann dem Scout, Troubadour u.ä. widmet. ^-^
« Letzte Änderung: 29.04.2004 | 06:56 von Kane Garou »