Autor Thema: Ubiquity - Hausregeln Diskussion  (Gelesen 1495 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Ludovico

  • Ludovico reloaded
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 5.328
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Kaffeebecher
Ubiquity - Hausregeln Diskussion
« am: 15.12.2012 | 06:10 »
Hier in diesem Thread geht es um Ideen und Vorschlaege fuer Ubiquity-Hausregeln und die Diskussion ueber jeweilige.

Ich hab gerade mal nach drei Runden Unhallowed Metropolis dank des Systems ad acta gelegt und beginne nun wieder mit Desolation. Persoenlich find ich den Untrained Skill Penalty von 2 zu heftig, da man ohnehin nur das Attribut wuerfelt statt Attribut+Skill.

Wenn ich diesen Penalty nun streiche, wird Know-It-All fast nutzlos.

Deshalb mache ich es so:
Penalty wird gestrichen und 1.Rang Know-It-All gibt +1 und man kann nur einen zweiten Rang dazukaufen, der dann zusaetzlich +1 gibt.

Eure Meinungen, Ideen und Hausregelvorschlaege?

Offline Deep_Flow

  • Proaktives Bespassmichbaerchi
  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.572
  • Username: Deep_Flow
Re: Ubiquity - Hausregeln Diskussion
« Antwort #1 am: 15.12.2012 | 07:56 »
Ging mir bei HEX und Space auch so, dass ich den 2er Abzug bei ungelernten Fähigkeiten herb fand. Insbesondere bei sowas wie Schleichen.

Der Workaround, den Ubiquity dafür bietet sind 0-Level Skills (HEX -Geheimnisse der Oberwelt). D.h. man kann eine Fähigkeit mit dem unmodifizierten Attributwert verwenden. Je nach Hintergrund bekommen die SCs eine Handvoll dieser 0-Level Skills frei Haus. So kann z.B. jeder in HEX mit seinem GES-Wert Schleichen oder Auto fahren.

Alle ungelernten Fähigkeiten durch Wegfall des 2er Abzugs freizuschalten, halte ich für übertrieben, insbesondere in modernen Settings und bei hohen Attributwerten. Bestimmte Fähigkeiten sollten Spezialisten vorbehalten sein. Bei Intelligenz 4 hätte hier ein SC schon im Schnitt 2 Erfolge in etwa Sprengstoffe, Ingenieurskunst, auf allen Wissensgebieten etc. Nimmt man da noch die Möglichkeit dazu, mit Stilpunkten Extrawürfel zu kaufen, kommt man bei 2 eingesetzten Stilpunkten auf durchschnittlich 3 Erfolge. Das ist die Erfolgsschwelle für anspruchsvolle Aufgaben. Boni durch günstige Umstände und kooperative Proben sind da noch gar nicht eingerechnet.

Für Universalgenies und Allrounder gibt es spezielle Talente.

 

Offline Ludovico

  • Ludovico reloaded
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 5.328
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Kaffeebecher
Re: Ubiquity - Hausregeln Diskussion
« Antwort #2 am: 15.12.2012 | 08:12 »
Ja, fuer Allrounder gibt es Know-It-All, dass auf Rang 1, den Abzug negiert und je weiteren Rang +1 gibt, bis zu einem Maximum von +2.
Aber ich finde diese Regelung, die Du erwaehnst, sehr interessant. Kannst Du die Skills aufschreiben, die nicht von dem Abzug betroffen sind (generell)?

Offline Deep_Flow

  • Proaktives Bespassmichbaerchi
  • Hero
  • *****
  • Beiträge: 1.572
  • Username: Deep_Flow
Re: Ubiquity - Hausregeln Diskussion
« Antwort #3 am: 15.12.2012 | 09:47 »
Wie schon geschrieben, die SCs bekommen 4-5 Fähigkeiten mit dem Fertigkeitswert 0.

Bei HEX sind das (HEX - Geheimnisse der Oberwelt: 9):

Empathie
Fahren (bzw. Reiten oder Überleben bei ländlichen Charakteren)
Heimlichkeit
Sportlichkeit (rennen, werfen etc.)
Waffenlos

Bei Desolation wäre ich für:

Athletics
Brawl
Ride
Stealth
Scavenge / Survival (je nach Stellenwert)


Offline Ludovico

  • Ludovico reloaded
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 5.328
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Kaffeebecher
Re: Ubiquity - Hausregeln Diskussion
« Antwort #4 am: 15.12.2012 | 10:50 »
Hmm... Athletics ist sowieso ein Ersatzskill bei Bodyrolls. Ich denke ausserdem, bei Desolation gibt es kaum Skills, bei denen  es besonders schlimm waere, wenn der Penalty wegfaellt.

Offline Althalus

  • Hero
  • *****
  • Das Schwert ist der Weg, der Weg ist das Ziel!
  • Beiträge: 1.327
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Althalus
Re: Ubiquity - Hausregeln Diskussion
« Antwort #5 am: 15.12.2012 | 12:22 »
Bei solchen Hausregeln frage ich mich immer, wie unkreativ da die Runde sein muss ...  ::)

Schon mal was von Synergie gehört? Teamwork? Style Points?
Die -2 Würfel sind sofort weg.

Beispiel Schleichen. Anstatt langweilig auf den Skill zu würfeln, könnte man sich z.B. überlegen, mit Hechtsprüngen und Rollen von Deckung zu Deckung zu jagen (Acrobatics-Synergy), während ein Kamerad die Wache mit einem Steinchen ablenkt (Teamwork Athletics). Schon ist aus -2 +2 geworden (+ DEX).

Bei den meisten Standard-Proben reichen 1 - 2 Erfolge ja auch für ein Gelingen aus. Und für NSCs nimmt man sinnvollerweise eh den Durchschnitt (was oft auch auf 2 - 4 bei entgegengesetzten Proben rausläuft).

Die Zero-Level Skills bieten sich an, wenn man bestimmte SC-Prämissen umsetzen will - z.B. Musketiere in AfO. Die MÜSSEN reiten, fechten und schießen können, sonst sinds keine Musketiere. Damit aber eben nur diese Basis da ist, die Charaktere aber immer noch unterschiedlich sein können, gibts die Zero-Level Skills. Du bist zwar ein beschissener Schütze und Reiter, aber dafür sprichst du fünf Sprachen und kannst jede Lüge als Wahrheit verkaufen.

Das braucht man in HEX z.B. nur bedingt, erleichtert aber das Charakterkonzept. Wenn ich nen ehemaligen Soldaten spielen will, der jetzt nach versunkenen Städten forscht, kann ich mir die militärischen Skills als Zero-Level nehmen und mich ansonsten auf den Forscheraspekt konzentrieren.

Bei Desolation bietet sich das natürlich für Skills an, die im Before zwar vorhanden waren, die man im Long Winter aber einfach vernachlässigt hat und die jetzt im After halt noch da sind, so wirklich gut ist man darin aber eben nicht mehr.
Rocking the Rolls

Disclaimer: Meine Posts enthalten maximal 0,5 mg Emotion. Ich kann auch maximal 0,5 mg Emotion verarbeiten. Emotionale Reaktionen auf meine Postings sind daher völlig sinnlos.

Offline Ludovico

  • Ludovico reloaded
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 5.328
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Kaffeebecher
Re: Ubiquity - Hausregeln Diskussion
« Antwort #6 am: 15.12.2012 | 15:08 »
Team Support klappt super... bloss eher bei groesseren Gruppen. Ansonsten bleibt bloss Skill Synergy.
Und zwei Erfolge mit dem Abzug von -2 sind auch nicht leicht zu erreichen, wenn man max. 3 Wuerfel werfen darf und sich die Style Points fuer andere Sachen aufheben moechte.

Edit:Gerade gecheckt, dass Skill Synergy nur klappt, wenn man den Hauptskill und de unterstuetzenden Skill hat. Bei der Stealth-Probe koennte Acrobatics hinzugenommen werden, wenn man Stealth hat. Wenn man Stealth nicht hat, wuerfelt man stattdessen vollstaendig auf Acrobatics.
« Letzte Änderung: 15.12.2012 | 15:58 von Ludovico »

Offline Althalus

  • Hero
  • *****
  • Das Schwert ist der Weg, der Weg ist das Ziel!
  • Beiträge: 1.327
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Althalus
Re: Ubiquity - Hausregeln Diskussion
« Antwort #7 am: 15.12.2012 | 18:17 »
OK, stimmt - das wäre aber ne Hausregel, die IMHO das "Problem" dort anpackt, wo es besteht.
Die -2 sind ja deshalb da, weil ein untalentierter Kerl ohne Ahnung vom Wie nunmal nichts hinkriegt - außer mit außergewöhnlich viel Glück.

Zitat
und sich die Style Points fuer andere Sachen aufheben moechte.
Da liegt wohl der eigentliche Hund begraben. Befürchten die Spieler, schnell ohne Style Points anzukommen? Oder sind sie einfach Sammler, die - so wie meine - mal mit 20+ SP rumrennen, einfach weil es ja "anders auch geht"?
Dummerweise gehts bei mir tatsächlich meistens auch anders ...  :o
Rocking the Rolls

Disclaimer: Meine Posts enthalten maximal 0,5 mg Emotion. Ich kann auch maximal 0,5 mg Emotion verarbeiten. Emotionale Reaktionen auf meine Postings sind daher völlig sinnlos.

Offline Ludovico

  • Ludovico reloaded
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 5.328
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Kaffeebecher
Re: Ubiquity - Hausregeln Diskussion
« Antwort #8 am: 15.12.2012 | 18:28 »
Na ja, ich finde die Streichung des Abzugs am Einfachsten. Die 0er Skills uebernehme ich vielleicht mal bei einer Conversion.

Offline Althalus

  • Hero
  • *****
  • Das Schwert ist der Weg, der Weg ist das Ziel!
  • Beiträge: 1.327
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Althalus
Re: Ubiquity - Hausregeln Diskussion
« Antwort #9 am: 16.12.2012 | 09:15 »
Einfach ja - aber praktisch schafft dann jeder alles, wenn du nicht die Standard-Schwierigkeit anhebst.
Laut Regeln ist eine einfache Probe mit 1 Erfolg geschafft, mit 2 Erfolgen schaffst du schon 80% der typischen Fertigkeitswürfe.

Wenn du jetzt rein aufs ATT würfeln lässt, sind das so 2 - 4 Würfel, damit also automatisch 1 - 2 Erfolge. Somit hast du SCs, die Standardproben in Fertigkeiten problemlos schaffen, von denen sie eigentlich Null Ahnung haben.

Hebst du nun andererseits die SW an, sinkt die Wahrscheinlichkeit dramatisch bei erlernten Skills einfache Proben zu schaffen (zumindest bei meiner Runde haben die meisten SCs einen Großteil der Skills auf 4, damit Synergy und Team geht, bauen diese aber nur vereinzelt weiter aus).

Da find ichs deutlich weniger problematisch, einfach Synergy auch auf ungelernte Skills wirken zu lassen (man braucht weiterhin mind. 4 im unterstützenden Skill), sodass man eben durch Kenntnisse in einer Fertigkeit fehlende in einer anderen etwas auszugleichen (anstatt die eine nur mit der anderen zu verstärken).
Rocking the Rolls

Disclaimer: Meine Posts enthalten maximal 0,5 mg Emotion. Ich kann auch maximal 0,5 mg Emotion verarbeiten. Emotionale Reaktionen auf meine Postings sind daher völlig sinnlos.

Offline Ludovico

  • Ludovico reloaded
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 5.328
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Kaffeebecher
Re: Ubiquity - Hausregeln Diskussion
« Antwort #10 am: 16.12.2012 | 09:35 »
Das hat schon Hand und Fuss, was Du schreibst. Das muss ich mir durch den Kopf gehen lassen.
Die Synergy-Regel halte ich aber fuer suboptimal, denn ich kann ja auch gleich den Wurf auf dEn unterstuetzenden Skill durchfuehren lassen.

Offline Ludovico

  • Ludovico reloaded
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 5.328
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Kaffeebecher
Re: Ubiquity - Hausregeln Diskussion
« Antwort #11 am: 16.12.2012 | 10:47 »
Eine weitere Desolation-Hausregel:
Ausser Burn Reduction und dem 1. Rang von Burn Transfer werden alle weiteren Burn... Talents gestrichen.

Magie soll bei Desolation gefaehrlich und maechtig sein. Um die Gefahr fuer den Magier darzustellen, gibt es den Burn-Schaden. Durch eine stattliche Anzahl an Talenten, wird diese Setting-Vorgabe aufgeweicht, wobei der 2. Rang von Burn Transfer, womit sich der Schadenauf unfreiwillige Personen uebertragen laesst, negiert.

Damit liesse sichin eine Gruppe Gegner erst ein Feuerball und als Sahnehaeubchen der Burn-Schaden jagen. Und gegen zweiteres gibt es nicht mal Schutz oder einen Widerstandswurf.

Offline Althalus

  • Hero
  • *****
  • Das Schwert ist der Weg, der Weg ist das Ziel!
  • Beiträge: 1.327
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Althalus
Re: Ubiquity - Hausregeln Diskussion
« Antwort #12 am: 16.12.2012 | 12:10 »
Zitat
denn ich kann ja auch gleich den Wurf auf dEn unterstuetzenden Skill durchfuehren lassen.
Eben nicht - Synergy bringt ja nur +2 Würfel, auch wenn der Support-Skill z.B. 10 Rating hat. Wenn du also einen SC hast, der DEX nur auf 2 hat, dafür aber ein Acrobatics-Level von 8, hat der 10 auf Acrobatics - aber 0 auf Stealth (ohne Skill, -2). Bei meinem obigen Beispiel hätte er damit +2 für den Stealth-Wurf, bei dir aber +10.  ;)
Zitat
Durch eine stattliche Anzahl an Talenten, wird diese Setting-Vorgabe aufgeweich
Jap, wird es - weil Magieanwender sonst entweder höchst selten gespielt oder andererseits mit zu vielen anderen Talenten ausgestattet sind. Du darfst ja nicht vergessen, dass die Burn-Reduction Talente für den Magier lebenswichtig sein können. Nimmst du sie weg, spielt entweder keiner mehr einen, oder er powert sich von einer anderen Seite her auf (Hard to die, z.B.).

Abgesehen davon, dass die Magie in Desolation so gefährlich nicht ist, wenn man sich die Beispiele ansieht. Nur wohl überlegt eingesetzt sollte sie eben sein (welche Poolgröße für welchen Zauber, etc.).
Ein paar Burn-Reduction Talente sind aber wirklich zuviel, da gebe ich dir Recht. Burn Reduction oder Burn Diversion würde ich z.B. als ausschließlich betrachten (also entweder oder).
Rocking the Rolls

Disclaimer: Meine Posts enthalten maximal 0,5 mg Emotion. Ich kann auch maximal 0,5 mg Emotion verarbeiten. Emotionale Reaktionen auf meine Postings sind daher völlig sinnlos.

Offline Ludovico

  • Ludovico reloaded
  • Legend
  • *******
  • Beiträge: 5.328
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Kaffeebecher
Re: Ubiquity - Hausregeln Diskussion
« Antwort #13 am: 17.12.2012 | 08:19 »
Eben nicht - Synergy bringt ja nur +2 Würfel, auch wenn der Support-Skill z.B. 10 Rating hat. Wenn du also einen SC hast, der DEX nur auf 2 hat, dafür aber ein Acrobatics-Level von 8, hat der 10 auf Acrobatics - aber 0 auf Stealth (ohne Skill, -2). Bei meinem obigen Beispiel hätte er damit +2 für den Stealth-Wurf, bei dir aber +10.  ;)

Mein Problem mit Deinem Ansatz ist der mögliche Rattenschwanz, der sich hinterherzieht durch die Bestimmung von unterstützenden und Hauptskills. Ein findiger Spieler wird ziemlich gut darin sein, ständig mit irgendwelchen angeblichen unterstützenden Skills zu kommen. Da ist die offizielle Regelung wesentlich eindeutiger und klarer.

Zitat
Jap, wird es - weil Magieanwender sonst entweder höchst selten gespielt oder andererseits mit zu vielen anderen Talenten ausgestattet sind. Du darfst ja nicht vergessen, dass die Burn-Reduction Talente für den Magier lebenswichtig sein können. Nimmst du sie weg, spielt entweder keiner mehr einen, oder er powert sich von einer anderen Seite her auf (Hard to die, z.B.).

Ich streiche nicht Burn Reduction, sondern nur Burn Conversion, Burn Diversion und den 2. Rang von Burn Transfer. Burn Conversion fliegt raus, weil Magie unberechenbar sein soll. Burn Diversion fliegt raus, weil ein Form der Reduction genug ist und da finde ich das direkte Talent besser und Burn Transfer 2. Rang fliegt raus, weil es RAW nix ist.

Desweiteren steht Die Hard dem Magier sowieso als Möglichkeit zur Verfügung, wenn er es kauft und außerdem ist das Magiesystem viel zu interessant und meiner Erfahrung nach, werden Magier trotzdem gerne gespielt.

Zitat
Abgesehen davon, dass die Magie in Desolation so gefährlich nicht ist, wenn man sich die Beispiele ansieht. Nur wohl überlegt eingesetzt sollte sie eben sein (welche Poolgröße für welchen Zauber, etc.).

Magie wird gefährlich, je mächtiger die Zauber sind, die man einsetzt. Ein schwacher Zauber stellt oft kein Problem dar, aber je größer der eingesetzte Pool ist, den man einsetzen möchte, desto ekliger kann es für den Magier werden. Zudem ist Burn das einzige Element, was Magie etwas ausgewogener macht (klar könnte man sagen, dass die generelle Abneigung gegen Magier auch eine Art Balance ist, aber dank der heftigen Zauber und somit der Möglichkeit, einen Mob zu pulverisieren oder ähnliches, finde ich das es eher eine Art Pseudobalance ist).

Und die Beispiele bei den Zaubern gehen gar nicht auf Würfelpools oder Burn ein.

Edit: Ich hab mich für die Level 0-Skillliste von Deep Flow entschieden. Danke! Die ist echt super.
« Letzte Änderung: 17.12.2012 | 10:40 von Ludovico »

Offline Althalus

  • Hero
  • *****
  • Das Schwert ist der Weg, der Weg ist das Ziel!
  • Beiträge: 1.327
  • Geschlecht: Männlich
  • Username: Althalus
Re: Ubiquity - Hausregeln Diskussion
« Antwort #14 am: 17.12.2012 | 18:36 »
Zitat
Ein findiger Spieler wird ziemlich gut darin sein, ständig mit irgendwelchen angeblichen unterstützenden Skills zu kommen.
So ist es ja auch gedacht - deshalb gibts ja auch ein Dice-Cap bei Synergy: max. 10 Würfel durch Synergy. :D Hat aber bei mir noch keiner geschafft - zu breit gefächerte Skills.  >;D
Rocking the Rolls

Disclaimer: Meine Posts enthalten maximal 0,5 mg Emotion. Ich kann auch maximal 0,5 mg Emotion verarbeiten. Emotionale Reaktionen auf meine Postings sind daher völlig sinnlos.